Was und wann kocht Ihr für Euch? Wie lange Gläschen geben?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von robinsue 06.08.07 - 21:07 Uhr

Hallo!
Wie lange habt Ihr Euren Zwergen noch ein Mittagsgläschen zu essen gegeben?

Und als Ihr umgestellt habt, wie klappte dies?

Zur Zeit ist es bei uns noch so:
Um 12h bekommt Ben ein Mittagsglas und danach ein Obstschälchen. Ich koche für mich alleine nicht extra was und esse dann so um 13h ein Brot.

Doch mit 12 Monaten soll das Kind ja richtig vom Tisch mitessen. D.h. dann werde ich wohl für uns beide kochen müssen.

Doch ich habe Bedenken, wann ich das tun soll? Kocht Ihr abends vor? Oder wenn das Kind schläft vormittags? Oder setzt ihr Euer Kind in der Zeit in den Laufstall?

UND was soll ich für uns kochen?
Gibt es gute Kinderkochbücher?

Danke und Gruß Susan (die keine große Köchin ist)

Beitrag von rickchen81 06.08.07 - 21:16 Uhr

Hallo,

ich hab heute zum Bsp. aus dem kleinen roten Mauskochbuch den Kartoffelbrei gemacht. Ich hab auf dem Balkon Kartoffeln geschält, während die Kleine dort gespielt hat. Dazu gab es Möhrchen und Fischstäbchen. Ich habe es selbst mitgegessen.

Also ich koche meist gegen halb 11. Die Kleine rennt in der Wohnung rum oder hockt in der Küche. Ist natürlich etwas anstrengend. Ich koche aber so, dass ich mind. noch eine Portion für den nächsten Tag (oder noch mehr für die Kühltruhe) habe. So muss ich nicht jeden Tag kochen. Manchmal gibt es auch so ein Hipp-Menü.

Der Übergang von Gläschen war zwar nicht ganz leicht, aber es ging. Man ärgert sich, wenn man kocht und die Kleine spuckt es aus. Am Anfang hab ich dann immer noch ein paar Löffelchen vom Gläschen gegeben. Aber man findet ja raus, was den Kleinen schmeckt. Im Großen und Ganzen ist es ja Reis/Kartoffeln/Nudeln + Gemüse + Fleisch .

Viel Erfolg,

Ulrike

Beitrag von chantimanou 06.08.07 - 21:33 Uhr

Hi,

also ich habe mittags nur ca. 1 Monat lang Brei aus Gläschen gefüttert. Dann habe ich angefangen, ganz einfach, natürlich gesund, zu kochen - Raphaels Portion habe ich in den Mixer geschmissen und meine so auf den Teller.
Den Brei habe ich von zeit zu zeit, also auch nachdem die Zähnchen da waren und so, ein wenig gröber und stückiger gemacht. Bis ich dann immer mal versucht habe ihn von meinem probieren zu lassen, weil ich hatte ja prinzipiell das gleiche auf dem Teller. Und mit 10-11 Monaten hat er eigentlich nur noch normales Essen gegessen. Klar war mein Essen kalt, bis ich ihn gefüttert hatte, aber wir haben immer zusammen gegessen!

Während ich gekocht habe, hatte ich Raphael die meiste Zeit auf einer Spieldecke auf dem Küchenboden. Später hat er dann Küchenutensilien (töpfe etc.) bekommen, noch später konnte er dann vom Stuhl aus beim Kochen zuschauen und noch später dann auch helfen.

Gläschen hatte ich immer für Notfälle im Haus (man geht Mittags wo zu Besuch oder hat wirklich mal gar keine Lust auf Kochen oder auch keine Zeit!)

Liebe Grüße
Chanti

Beitrag von elin666 06.08.07 - 22:56 Uhr

Hallo!

Wenn ich koche, sitzt Madame neben mir in der Küche und spielt oder räumt diverse Schränke aus und ein. Nebenbei wird genascht - Mama macht jeden Tag Salat, wo man prima kosten kann ;-).
Die Woche über gibt es schnelle einfache Sachen wie: Fischstäbchen, Fischfilet, Spinat, Würstchen, sehr viel Putenfleisch, etc.pp. und das ganze dann mit Kartoffeln, Nudeln (am liebsten, wenn es nach Madame geht), Katoffelpü, Reis usw.. Am Wochenende koche ich auch Größeres, nur momentan, bei den heißen Temperaturen mögen wir alle keine großen Braten. #schwitz
Meist koche ich dann auch gleich soviel, daß unsere Tochter den nächsten Tag noch davon essen kann. So braucht man nach den vormittäglichen Unternehmungen nicht hetzen und loskochen wie wild, sondern schmeißt das Essen nur noch in die Mikrowelle und Töchterlein hat was zu essen. Mir reicht oftmals ein Salat und Männe isst, wenn er dann zu Hause ist, gern und schnell mal FastFood (Pizza, Lasagne, Tütensuppe) - Männer! ;-)
Meist habe ich auch noch Sachen in der Gefriertruhe, welche im Notfall zum Einsatz kommen. Also zuuuuuuviel Zeit verbringe ich nicht in der Küche (im Gegenteil, wir sind meist draußen) und Töchterlein bekommt trotzdem ordentlich zu essen! #mampf

LG