Bitte antworten dringende Frage zur Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bettimaus 06.08.07 - 21:08 Uhr

Hallo ihr lieben Mütter kann mir malwer weiter helfen?Ich kenn mich gar nicht aus,mein kleiner ist jetzt 4 Monate und 2 Tage er bekommt die HA 1.Ich hab jetzt angefangen das ich ihm in die Mittagsflasche einen Teelöffel Karotte vom Gläschen mit rein mache es schmeckt ihm sehr gut aber wie geht das jetzt weiter und überhaupt kann man das Gläschen ja nur 2 Tage aufbewahren und dann muss ich ja das meiste wegwerfen.Muss ich jetzt jeden Tag oder jede Woche mehr geben oder wie den vom Löffel essen da ist er noch nicht so weit ,ich bin völlig übervordert weil ich mich nicht auskenne bitte helft mir schnell.Danke schon mal.

Beitrag von lanesblithe 06.08.07 - 21:20 Uhr

Hallo!
Also ich würde da dann lieber noch ein paar Wochen warten und dann mit der Beikost anfangen, wenn Dein Kleiner vom Löffel essen möchte. In die Flasche tun würde ich es nicht unbedingt, dazu ist die Beikost ja auch nicht gedacht.
Anfangs hat Philipp auch nur ein paar Löffelchen gegessen. Ich weiß nicht was für eine Marke Du nimmst, aber z.B. von Hipp gibt es kleinere Gläschen mit 125g Inhalt. Wenn er jeden Tag ein paar Löffel ist, reicht es 2 Tage und ist dann leer und Du musst den Rest nicht wegwerfen.
Wie gesagt, man muss nicht unbedingt nach dem 4. Monat schon mit Beikost beginnen, manche Kinder brauchen einfach länger um mit einem Löffel essen zu können und zu wollen. Und die 1er Milch reicht bis dahin als alleinige Nahrung völlig aus.
Versuch es doch einfach in ein paar Wochen nochmal, vielleicht klappt es dann.

LG
Ivonne + Philipp (5 Mon)

Beitrag von bine3002 06.08.07 - 21:29 Uhr

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt 6 Monate nur Milch zu geben. Das hat einen Grund: Zwischen dem 4. und 6. Monat reift der Magen-Darmtrakt, sodass er dann feste Nahrung verwerten kann. Um sicher zu gehen, dass dieser Zeitpunkt erreicht ist, gibt man die Beikost erst am dem 6. Monat. Andernfalls kann das weitreichende gesundheitliche Folgen bis ins Erwachsenenalter nach sich ziehen. Zu frühe Beikostgabe gilt als häufiger Grund für Magenbeschwerden bei Erwachsenen.

Auch wenn Du den Brei nur in Milch verdünnst, ist das Beikost und Du solltest das unbedingt noch lassen. Mit 6 Monaten kannst Du dann langsam anfangen, ein paar Löffel Brei zu geben. Ich epmfehle dir allerdings Pastinake, weil das besser verdaulich ist.

Beitrag von steffiherz 06.08.07 - 21:54 Uhr

Hallo,

also mein Marcel ist jetzt 5 Monate alt und da habe ich erst mit der Beikost (Frühkarotten) angefangen. Viel früher würde ich das auch nicht machen.

So ca. eine Wocher vor Beginn, habe ich ihm schon immer mal einen weichen Löffel zum in den Mund stecken gegeben. Und Samstag habe ich dann direkt mit dem Löffel zu füttern angefangen. Das hat auch gut geklapt.

LG

Beitrag von tabi 07.08.07 - 01:53 Uhr

Karotte oder ähnliches in die Flasche zu geben, ist total unsinnig.
Es heißt Beikost, weil es mit der Milch gefüttert wird und ein Kind sollte auch das vom Löffel essen und nicht sozusagen in der Milch untergejubelt bekommen.
Es soll ja den Übergang auch bewusst mitbekommen.
Generell würd ich Karotte aber eh nicht empfehlen, da es meist stopft.
Warte lieber noch ein bis drei Monate und füttere dann mit dem Löffel, wenn er reif dafür ist. Meine Meinung
Lg Tabi + Juli
http://julian-ueri-valentin.piczo.com