verfärbtes Fruchtwasser = verfärbter Urin?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nirttac 06.08.07 - 21:27 Uhr

Hallo!

Ich habe mal eine Frage, die mich interessiert.
Bei meiner zweiten Maus war mir 15 Tage vor Et die Fruchtblase geplatzt und das Fruchtwasser war schon grün. Also ging es ihr nicht mehr so gut im Bauch. War auch kein Wunder, sie wollte schon viel früher raus, mußte schon als im Krankenhaus liegen mit frühzeitigen Wehen.Da hab ich eben mal so drüber nachgedacht...
kann man sowas überhaupt vorher erkennen, wenn das Fruchtwasser verfärbt ist? Nicht oder?
Das einzige was ich mir denken könnte ist, dass man es beim Ultraschall vielleicht sehen könnte. Aber ich hab jetzt z.B. garkeinen Ultraschall mehr bis zur Geburt eigentlich. Oder aber, dass man irgendwie auch einen verfärbten Urin hat. Schließlich scheidet man ja das Fruchtwasser mit aus irgendwie.
Wisst ihr das vielleicht? Oder kann man das wirklich erst beim Blasensprung sehen?

Grüße
Sarah

Beitrag von kruemmel68 06.08.07 - 21:36 Uhr

Hallo Sarah,

nein, am Urin kannst du es nicht sehen solange die Fruchtblase heil ist, wie auch - ist doch ein ganz anderer Kreislauf ;-)

Die Verfärbung allerdings kann beim Ultraschall gesehen werden, es trübt doch ein und das müßte auch auf den ältesten Geräten sichtbar sein.
Bei meinem Großen wurde das Fruchtwasser immer geprüft weil ich übertragen habe, diese Untersuchung allerdings fand von unten statt und war nicht so angenehm.
Mein jetztiger Artz sagt aber man sieht es am US-Bild weil es eintrüben würde.

LG Kruemmel

Beitrag von nirttac 06.08.07 - 21:37 Uhr

Scheidet man nicht das Fruchtwasser mit dem eigenen Urin mit aus? Das wird dich jeden Tag erneuert oder nicht? Wo geht das denn sonst hin?#kratz

Beitrag von bobb 06.08.07 - 21:45 Uhr

ne,das scheidet man nicht aus.wie soll das denn über gebärmutter in die blase kommen?

ansonsten wird das fruchtwasser mittels amnioskop überprüft.macht man eigentlich erst bei terminüberschreitung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Amnioskop

Beitrag von nirttac 06.08.07 - 21:54 Uhr

das frage ich mich ja auch. aber wie erneuert sich daas denn dann täglich komplett?

Beitrag von waffna 06.08.07 - 22:04 Uhr

Hallöle,

will jetzt auch mal meinen Senf dazugeben!
Ich meine nämlich gelesen zu haben, dass sich das Fruchtwasser über die Plazenta ständig erneuert. Also wird es über den Blutkreislauf ausgetauscht.
Ich werde beim nächsten Mal beim FA nachfragen, ob man was am Urin erkennen kann. Interessiert mich auch.
Obwohl ich ja denke, dass man nichts am Urin sehen kann, da man sich ja sonst die teuren Ultraschalluntersuchungen sparen könnte, oder?

Lieben Gruß,
*Waffna* (18+5)

Beitrag von kruemmel68 07.08.07 - 22:31 Uhr

Hallo nochmal,

man kann über den Urin kein Fruchtwassser ausscheiden, dazu müßte die Fruchtblase geplatzt oder gerissen sein und das wäre wohl nicht so sinnvoll ;-)

Meines Wissens nach "reinigt" sich das Fruchtwasser in der Schwangerschaft und wenn es dann grün wird ist die Plazente nicht mehr in der Lage alle Versorgungen vollständig aufrecht zu erhalten und die Geburt wird in der Regel eingeleitet.

Viele Grüße
Kruemmel68