Ab wann Hebamme???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dover 06.08.07 - 21:32 Uhr

Hallo Mädels...
Ab wann sollte man sich nach einer Hebamme umsehen? :-D Und wie sind eure Erfahrungen mit jungen Hebammen? Meine Freundinnen hatten eine jüngere (25 Jahre) und die war wohl Sch.... Und meine Schwester hatte eine, die war schon fast 60 Jahre alt und die war einfach nur super.
#danke für eure Antworten...
Dover und #baby 10ssw

Beitrag von karbolmaeuschen 06.08.07 - 21:35 Uhr

Liebe Dover!

Sofort!
Die Hebamme wird Dir ab Schwangerschaftsbeginn von Deiner Krankenkasse bezahlt!

Eine Hebamme kann auch alle Vorsorgeuntersuchungen im Mutterpass machen und hat ab der 13. Schwangerschaftswoche die Möglichkeit die Herztöne Deiner Kinder über die Bauchdecke zu hören.

Zudem kann sie Dich in allen Fragen zur Schwangerschaft beraten, wird Dir Ängste nehmen und Dich bei Unklarheiten nicht im Stich lassen.

Hebammen findest Du in den Gelben Seiten, oder unter:
http://www.hebammensuche.de/


Gruß Silke
exam. Krankenschwester

Beitrag von pebles2345 06.08.07 - 21:46 Uhr

Ich denke das kommt darauf an, wofür du die Hebamme brauchst. Wenn du die Vorsorgeuntersuchungen im Wechsel bei ihr und deinem FA machen lassen willst, dann würde ich mir an deiner Stelle schon jetzt eine suchen.

Am besten ist du suchst dir schon eine!
Desto früher desto besser.
Achte darauf das sie evtl Beleghebamme ist in dem Krankenhaus wo du entbindest. Dann könnt ihr diese Führung zusammen machen.
Meist bieten diese aber sogar richtige Führungen an wo dann mehrere Paare dabei sind.

Spätestens ab der 20 woche solltest du deine hebi haben.
Sie muss sich kennenlernen und du sie damit sie dir später ein Gefühl von Geborgenheit vermitteln kann und dich gut über die Geburt begleiten kann.

Beitrag von jezzi 06.08.07 - 21:50 Uhr

Sollte ich nochmal schwanger werden, würde ich die Hebi sofort nehmen! Da man sich auch im Wechsel mit dem Fa kontrollieren lassen!

Je früher umso besser :)



Gruß Jessi

Beitrag von redegewandte 06.08.07 - 21:53 Uhr

Darf ich fragen, was im Wechsel bedeutet?
Also alle 4 Wochen, erst FA und dann 4 Wochen später Hebamme, oder geht das auch im zwei-Wochen Turnus? #kratz

Beitrag von jezzi 06.08.07 - 22:04 Uhr

Soweit ich weiss 2 Wochen Hebamme, 2 Wochen Arzt!
Ich würde mich dabei wohler fühlen, weil ich in der nächsten SS eine Risikoschwangere wäre :)


Liebe Grüße
Jessi

Beitrag von redegewandte 06.08.07 - 22:12 Uhr

Dankeschön für die Antwort, na das wäre ja was feines, mal morgen direkt drum kümmern #freu

Beitrag von sonne2601 06.08.07 - 22:16 Uhr

Woher weißt du denn jetzt schon,dass du beim nächsten mal Risiko-SS wärst??? #kratz

Ich glaube, das stimmt so nicht ganz.... auch im Wechsel wird sich an die Vorschriften gehalten.... Vorsorge alle 4 Wochen (wenn's keine größeren Probleme gibt) und ab Woche 32 glaube ich dann alle 2 Wochen. Aber stimmt nicht, dass man mehr VUs bekommt, weil man beides hat - Hebi und FA - jeder macht eben die Hälfte der Arbeit, die zeitl. Abstände bleiben!
Außerdem muss es nicht unbedingt sein, dass du im Falle einer Risiko-SS mehr VUs bekommst....
allein schon erstmal Risiko-SS sein, dafür muss schon ziemlich viel dumm gelaufen sein..... ein ja oder zwei - drei beim Risiko-Katalog reicht da nicht aus..... #gruebel

LG, #sonne Susanne (18. SSW - Baby Nr. 4)

Beitrag von jezzi 07.08.07 - 13:35 Uhr

Hallo Susanne,

Mit dem 2-wöchigen Wechsel bin ich mir auch nicht ganz sicher....! Es kann sein das mein Frauenarzt es in Bezug auf die erwähnte Risikoschwangerschaft gemeint hat! Und das generell, wenn alles i.O. ist der 4 wöchige Wechsel bleibt!

Nach einer bescheidenen ersten Schwangerschaft, habe ich natürlich mit meinen Frauenarzt über das Vorgehen bei einer weiteren Schwangerschaft gesprochen! Und da hat er mir gesagt dass ich dem Falle als Risikopatientin gelte und engmaschiger überwacht werde :(
Kaiserschnitt auf Grund von Gestose und beginnendem Hellp Syndrom reichen ihm dafür wohl aus ;)


Liebe Grüße
Jessi mit Paul der schon sooooo groß ist :)

Beitrag von sonne2601 07.08.07 - 14:01 Uhr

Na, das findet man aber nicht oft, dass ein FA wirklich aufgrund einer vorangegangenen SS gleich sagt, dass es dann nun eine RisikoSS ist!!! Meist wird das irgendwann im Verlauf der SS erst beschlossen, weil ja doch jede Schwangerschaft anders verläuft und es wahrscheinlich garnicht so kommen wird, wie beim ersten Mal.
Find ich gut die Einstellung deines Arztes, denn allein schon für den Kopf ist es doch besser zu wissen, dass alles ok ist, wenn man eben bei vorangegangenen SS schon Komplikationen hatte.... man macht sich weniger Sorgen, weil genauer bzw. öfter kontrolliert wird - find ich ok!