Was ist günstiger als Beikost?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von fantasygirl 06.08.07 - 21:41 Uhr

Hallo nochmal,

da wir dann langsam anfangen sollten mit Beikost bin ich gerade am rumrechnen, weil wir leider sehr auf Geld achten müssen, woran wir günstiger sind???

Kann mir jemand weiterhelfen, natürlich möchte ich ja nur das beste für meinen Haihappen (haha).

Danke Liebe Grüße K.

Beitrag von bine3002 06.08.07 - 21:46 Uhr

Wie alt ist dein Baby? Anfang solltest Du frühestens mit 6 Monaten und dann würde ich persönlich selber kochen. Das ist defintiv günstiger, gerade auch weil man nicht so viel wegschmeißt.

Beitrag von fantasygirl 06.08.07 - 21:47 Uhr

Mein Bärli wird in 2 wochen 6Monate.

Beitrag von tonip34 06.08.07 - 21:49 Uhr

hi, koch doch selber, kannst du portionsweise einfrieren , ist wesentlich guenstiger als glaeschen , habe 400 rezepte fuer babys , koennte ich dir mailen .

lg Toni

Beitrag von lena4ka87 06.08.07 - 21:59 Uhr

Hallo,

würde mich sehr freuen wenn ich die rezepten auch kriegen würde???#freu Bitte bitte!!!!!#huepf

Liebe Grüße

Lena+#baby Emily

Beitrag von tonip34 06.08.07 - 22:19 Uhr

schreib mich kurz ueber meine vk an , dann schick ich sie Dir

Beitrag von fantasygirl 06.08.07 - 22:03 Uhr

Ja gerne, nur habe ich hier keine Adresse eingegeben. Soll ich das jetzt einfach dazu schreiben, oder schnell eingeben?

Beitrag von tonip34 06.08.07 - 22:18 Uhr

schreib mir einfach ne mail ueber meine vk

Beitrag von fantasygirl 06.08.07 - 22:20 Uhr

Achso, so geht das auch, nun habe ich schnell meine Daten angegeben aber dann schreib ich dir schnell.

Beitrag von bubsi22 06.08.07 - 22:36 Uhr

Hallo Toni!

Würde mich sehr freuen wenn du auch mir diese viiieeelllleeennn Rezepte mailen könntest.:-D
Habe nämlich eine Tochter die sehr wählerisch ist beim essen und auch nicht viel isst.
Vielleicht kann ich sie ja damit zum besser essen animieren....

Vielen Dank Katja mit Delia (23.11.2006)#danke

Beitrag von budges... 06.08.07 - 21:48 Uhr

unsere maus bekommt mal billige gläßchen (penny, milasan, bebivita) mal teure (hipp etc)

je nach dem wo ich gerade einkaufen bin



ich spare überall, nur nicht an meinem baby

Beitrag von cahahi 06.08.07 - 21:49 Uhr

Hallo K.!!!

Was günstiger als Beikost ist??? Ganz klar: Keine Beikost!!!!! ;-)
Nee, Quatsch!! Hast bestimmt den Betreff ein wenig ungünstig gewählt!!

Du meinst bestimmt, welche Art (Gläschen oder selber gekocht), oder?

Also wie mein "Vorschreiberin" schon schrieb, am besten erst nach dem 6. Monat.
Und am günstigsten ist, wenn man selber kocht!!!

Gruss Carmen

Beitrag von elke77 06.08.07 - 21:56 Uhr

Kann mich den anderen eigentlich nur anschließen: am günstigesten fährst du mit dem Selberkochen.
Am Anfang fand ich das ein bisschen umständlich, da man ja wirklich erst mit kleinsten Portionen beginnt. Also habe ich erstmal Gläschen gekauft, bis Anna eine ganze Portion gefuttert hat.
Es gab insgesamt 4 Monate lang Gläschenkost (ausschließlich bebivita), dann kochte ich Gemüsebreie auf Vorrat und fror alles portioniert ein. Das war eindeutig billiger als die Gläschenzeit!

LG, Elke+Anna #blume

Beitrag von mamavonerbschen 06.08.07 - 21:57 Uhr

Mein kleiner geboren am 27.03.07 ist aber schon breichen hab aber auch das okay eingeholt vom doc weil er seit der geb immer so grünen durchfall hatte war ganz schlimm und dann musste ich ewig lang ihm heilnahrung geben und nichts hat sich gebessert . Und dann hab ich den doc gefragt und hab ihn ein kleines stück banane zerdrückt gegeben und das schmeckt ihm super und jetzt bekommt er abends sein griesbreichen und seit dem ist die verdauung super und er hat kein durchfall

Beitrag von blondesgift81 06.08.07 - 22:00 Uhr

Versuch doch selbst zu kochen und einzufrieren...Das ist mit Sicherheit günstiger, weil die Menge machts.....
Mary

Beitrag von sabrina1980 06.08.07 - 22:08 Uhr

Guten Abend,

ich möchte das mal von einer ganz anderen Sichtweise schildern, mal unabhängig von günstiger etc.

Also.....#bla

Carla-Joelle bekommt von Anfang an Gläschen, bei den kleinen Portionen die sie gegessen hat, war das eben -sagen wir mal einfacher;-)- muss auch noch hinzusagen, das ich nie hin und her gerechnet habe, diesen Luxus habe ich mir einfach gegönnt#schein (weil ich um ehrlich zusein, wichtigeres zutun hatte, als vorm Herd zu stehen und zu kochen und das ganze Prozedere)
Als ich letztens jedoch für uns eine Gemüsesuppe gekocht habe, bekam sie davon auch zuessen. Sie hat nach einigen Löffeln verweigert und wollte partou nicht.Das hört sich jetzt lächerlich an, ein wenig gekränkt war ich schon#schein#hicks
Sie zieht die Gläschenkost tatsächlich vor meinen "wunderbaren#schein"Kochkünsten:-[

lg
Sabrina+Carla-Joelle

Beitrag von tonip34 06.08.07 - 22:25 Uhr

Ist doch klar, Sie ist den Geschamack der Glaeschen gewoehnt ! Das aendert sich spaeter, mein Sohn isst keine Glaeschen mehr , ausser die Obst Sachen, seitdem er am Tisch mitisst.



Aber mal ehrlich, ne Karotte und ne Kartoffel kochen dauert nicht laenger als n Glaeschen warm machen..oder??

lg Toni

Beitrag von sabrina1980 06.08.07 - 22:42 Uhr

ganz ehrlich;-)#freu doch#schein

Bis die Möhren und Kartoffeln geschält sind, macht meine Kleene schon ein Verdauungsbäuerchen;-)#freu

Ich freue mich auch schon, wenn sie komplett vom Mittagstisch mittessen kann bzw.darf

lg
Sabrina

Beitrag von mica_mama2006 07.08.07 - 10:12 Uhr

Hallo,

also ich muss sagen, ich koche für meinen Schatz auch selber. Ist viel viel billiger auf Dauer! Und vor allem weiß ich ganz genau was drin ist! Ich mache das so, dass ich immer für 2 Wochen vorkoche und das ganze dann portioniert einfriere. Ist eine super Sache.

Eigentlich war ich immer voll der Kochmuffel aber inzwischen macht es mir so einen Spaß. Vielleicht liegt es auch daran, das mein Schatz noch nie irgendwas verschmäht hat, was ich ihm vorgesetzt habe ?!

Alles Liebe

Maria & Babyboy *22.12.2006

Beitrag von moulfrau 07.08.07 - 20:29 Uhr

Hallo,
nachdem ich für 10 Gläßchen Karotte mit Kartoffel ca. 3 Std. beschäftigt war. Vom Saubermachen, schälen, kleinschneiden, kochen, abfüllen, spülen............ Scherben wegkehren, weil 1 Gläßchen, auf dem Weg in die Kühltruhe runtergefallen war.

Das waren teure selbstgekochte Gläschen. Die Zeit, die da drauf geht, Strom und Wasser ist ja auch nicht umsonst

Auch wo Bio drauf steht, ist nicht immer Bio drin. Jetzt wo meine Mutter und ich das Gemüse selber im Garten haben, wird selbstgekocht, da weiß ich wirklich was drin ist. Und damit keine Vitamine verkochen oder in der Lagerung verloren gehen............ Die Gläßchen sind bestimmt besser, als totgekochtes Gemüse von Mami.

Claudia