Ist mein Kind das einzige,welches ständig wegrennt?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von asile 06.08.07 - 22:44 Uhr

Hallo,


Frage steht ja schon oben.....Mara ist knapp 2 und nur in Bewegung,ich kann mich nirgends hinstellen,ohne dass sie gleich wegrennt.

Vorhin stand ich mit ner Nachbarin,die ein Kind im gleichen Alter hat,sie musste nicht einmal hinterher.

Doch ich bin nur am flitzen,Mara rennt und rennt,wie der Pfefferkuchenmann im Märchen.

Wir können uns nirgends hinsetzen oder stellen,immer läuft sie weg.Vorallem in einem MEGA-Tempo !!!

Mitunter dreht sie sich nicht mal um,es scheint sie nicht mal zu interessieren,ob wir nun hinterher kommen oder nicht..........

Sehr anstrengend diese Phase,meine große Tochter war jedenfalls nicht so.

Bitte beruhigt mich und sagt mir,dass eure Kinder auch so sind.

Danke,Gruß asile

Beitrag von kitty307 06.08.07 - 22:54 Uhr

Huhu!
Das kenn ich nur zu gut.
Luca rennt auch einfach los. Das ist echt anstrengend.
Er hört dann leider auch nicht.
Das ist normal. Haben im Bekanntenkreis noch ein paar von solchen Rabauken.

Liebe Grüße
Kitty mit Luca 2J.

Beitrag von dennisjessie 06.08.07 - 23:43 Uhr

Hallo,

nö, meine ist auch so.

Aber nur draußen, da rennt sie weg, egal ob Spielplatz, Straße oder beim Einkaufen im Laden.

In der Wohnung klammert sie sich an mein Bein und will dauernd auf den Arm.

LG Corinna

Beitrag von wee1975 07.08.07 - 00:45 Uhr

Ne, da biste nicht alleine ;-)
Bei meinem Sohn in dem Alter hiess 2 Std . Freibad im Sommer
2 Std. rennen :-[ #hicks#augen
Ich war damals auch fix und alle ......
Zum Glück macht meine Tochter das überhaupt nicht

LG julia

Beitrag von kleinaberfein 07.08.07 - 07:14 Uhr

Morgen asile,

HIER ist noch eine Leidensgenossin! Collin auch knapp 2 Jahre alt ist genauso.

Er rennt auch immer weg, in alle Himmelsrichtungen und dreht sich absolut nicht um, um zu sehen, wo wir sind. Sobald wir ihn rufen, dann rennt er weiter und wenn wir hinter ihm herlaufen, dann sprintet er quasi vor uns weg.

Ich finde es total anstrengend mit ihm spazieren zu gehen. Ich habe immer einen Buggy dabei, damit ich ihn rein setzen kann, sobald wir an eine Strasse kommen oder in ein Geschäft wollen.

So Sachen wie im Cafe oder Biergarten sitzen und ihn dabei zu haben ist fast unmöglich, weil wir gar nicht erst zum Quatschen oder Trinken kommen. Einer muss ständig hinter ihm herrennen. Deswegen machen wir solche Aktivitäten überhaupt nicht, solange diese Phase anhält.

Ich hoffe, dass sich diese Phase bald legt.

Ansonsten versuche ich es mit Konsequenz. Wenn wir irgendwo sind, wo er sich frei bewegen kann, weil es ungefährlich ist, dann lasse ich ihn laufen (Wiese, Fußwege). Wenn ich dringend etwas einkaufen muss oder stehen bleiben muss für ein Gespräch, dann muss er entweder an die Hand oder in den Buggy. Anders geht es nicht.

Also wie du siehst: YOU ARE NOT ALONE!

Lg
kleinaberfein

Beitrag von javea 07.08.07 - 08:24 Uhr

Morgen,:-)

sprichst Du von meiner Tochter?;-)

Ne, ehrlich, Zoe ist absolut genauso. Bin nur am hinterher rennen, meistens aber draußen.
Das einzige was schon mal hilft ist wenn ich zu Ihr sage: " Zoe, tschüß, die Mama geht jetzt nach Hause. "#kratz

Dann kommt Sie öfters mal angerannt, ist aber was weinerlich dabei und das ist ja auf Dauer auch nicht der Sinn der Sache Sie zu ärgern und zum weinen zu bringen.#gruebel

LG Javea#sonne + Zoe#herzlich ( 19 Monate )

Beitrag von liesschen_1980 07.08.07 - 20:08 Uhr

Hallo,
dann schliesse ich mich zu späterer Stunde auch noch an ;-)
Jerrick ist auch ein Wegläufer!
Ich hab ihn nur noch an der Hand (da hab ich mich durchsetzen können bei ihm! Sonst läuft er mir noch vor ein Auto, so wie er Haken schlägt), und bin immer neidisch, wenn ich sehe, wie andere Eltern ihre Kinder z.B. beim Einkaufen oder auf dem Parkplatz einfach loslassen können und die Kleinen gehen brav neben ihnen und/oder bleiben bei ihnen stehen-einfach so.
Bei uns wird alles zum Wettlauf, wenn ich nicht sofort, wenn Jerricks Füsse den Asphalt berühren nach seiner Hand greife. Glücklicherweise hat er das "An-der-hand-gehen" soweit ohne grosse Probleme akzeptiert - man darf halt nur nicht loslassen, denn dann nutzt er sofort die neu gewonnenen Freiheit #augen
LG Anne