Familienplanung

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von rosarugosa 06.08.07 - 23:43 Uhr

Hallo,

ich habe 2 kinder (Junge knapp 3 und Mädchen 6 Monate).

Denken nun über die Familienplanung nach. Mein Mann und ich sind uns nicht sicher ob wir noch weitere Kinder möchten. Einersits wünschen wir es uns aber andererseits haben wir Angst mehr als 2 Kindern nicht gerecht zu werden (der Große ist sehr sensibel) da mein Mann auch nur am WE zuhause ist.
Die nächste Sorge ist, daß bei 3 Kindern immer 2 spielen und eins außen vor ist.

Natürlich kann uns niemand die Entscheidung abnehmen aber mich würde interessieren wie ihr lebt, was eure Planung und Erfahrung ist.

Beitrag von schwalliwalli 07.08.07 - 00:14 Uhr

ich habe 2 mit relativ grossem abstand (7jahre) das war suboptimal aber naja inzwischen auch ganz schön............

mir haben 2 immer gereicht da ich meine man sollte soviel kinder haben wie man hände zum streicheln hat.......

aber das kann jeder sehen wie er will................ich streichel heute noch

Beitrag von babsi1785 07.08.07 - 08:31 Uhr

Hallo,

also ich habe 2 Töchter (3 Jahre und 11 Monate) Haben auch einige Wochen über Familienplanung nachgedacht. Das mit dem, gerecht werden und das 3 Kinder ja nicht zusammen spielen können, war weniger unser Problem. Eher, das wir nun in ein Hausziehen und da kein Platz für ein 3 Kind wäre. Und wir so schon knapp mit Geld leben und ich es nicht gut fände wenn wir nun noch ein Kind bekommen.

Wir haben uns geeinigt, da wir noch recht Jung sind, das wir mal 5-10 Jahre abwarten. Dann können wir immer noch
1-2 Kinder bekommen.

Also wenn ihr den Wunsch danach habt, Platz, Geld und Zeit genug da ist. . . . warum nicht?
Wird selten vorkommen das alle 3 Kinder zusammen spielen wollen, und der große wird ja auch bald seine Freunde mitnachhause bringen.



Babsi

Beitrag von mimi1410 07.08.07 - 12:45 Uhr

Hallo Denise,

wir haben und für ein drittes Kind entschieden und freuen und schon, wenn wir dann endlich zu fünft sind (naja, im Moment üben wir noch, ich hatte 2 FG dieses Jahr :-) )
Meine beiden sind 4 1/2 und fast 2 Jahre alt und irgendwie sind wir der Meinung, dass wir so noch nicht ganz vollständig sind :-)
Klar, man braucht ein neues Auto und kann anfangs vielleicht nicht jedes Jahr in den Urlaub fahren - was solls! Wir waren auch zu dritt zu Hause, gespielt haben wir alle drei selten miteinander: aber es war immer jemand da, mit dem man spielen hätte können!
Also, wir hoffen, bald zu fünft zu sein!

Grüße Mimi

Beitrag von chimara 07.08.07 - 17:59 Uhr

hallo,

wir haben 2 töchter ( 6 1/2 und 2 1/2 ) und haben uns vom herzen her für ein 3tes entschieden. Wann- keine ahnung mal sehen was die zeit so bringt.

über platz mache ich mir zur zeit noch keine sorgen, wir haben ein kleines reihenhäuschen mit garten und 4 zimmer wenn es mal so weit ist wird sich das schon ergeben.

aber auch ich mache mir gedanken ob ich dann allen 3 kids gerecht werden kann. aber ich und mein mann sind uns da einig: gemeinsam schaffen wir das.

lg sandra#freu

Beitrag von haebia 07.08.07 - 19:16 Uhr

Hallo,

sofern man das so genau planen kann, sieht es bei uns so aus:

Wir haben schon eine fast 3j. Tochter. In 6 Jahren gehen wir Kind Nr 2 an. Das soll dann aber auch das letzte sein - es sei denn, wir gewinnen im Lotto ;-)

Wir wählen den Abstand deshalb so groß, weil ein weiteres Kind jetzt einfach nicht in die Planung passt (wir sparen auf Eigentumswohnung, für Altersvorsorge v. a.; wenn wir es jetzt nicht schaffen, dann später mit noch einem Kind erst recht nicht mehr). Die 6 Jahre geht so viel wie möglich von meinem Verdienst auf das Sparkonto.
Wenn Kind Nr 2 kommt, will ich dann das 1. Jahr komplett daheim bleiben und im 2. und 3. nur ein paar Stunden arbeiten, um "am Ball" zu bleiben. Und danach dann von einer jetzt 30Std.Woche reduzieren auf ca. 12 Stunden. Also so, dass ich über 400 Euro komme und dann krankenversichert bin (kann mich nicht über Mann versichern, da er privat versichert ist). Danach ist nicht mehr viel mit Sparen. Wir wollen, dass ich dann reduziere, damit ich für die Kinder mehr da bin. Was Rente betrifft: wir zahlen sowieso privat ein. Und ein paar Jahre später, wenn das Kleinste dann in der Schule ist oder über 10 oder so, dann kann ich ja wieder mehr arbeiten.

Gruß,
Bianca

Beitrag von christa32 08.08.07 - 00:30 Uhr

Hallo! :-D
Wir haben uns das mit den 3. Kindern (6 und 3 Jahre, das 3. kommt am 28.9.) auch genau überlegt.
Wobei wir das auch in diesem zeitlichen Rahmen haben wollten. Nun bin ich 32 bekomme mein 3. Kind habe mein Studium abgeschlossen(hatte vorher schon eine Ausbildung ). Und hoffe das es in 2 Jahren mit dem Arbeiten losgehen kann.
Aber mehr als 3. Kinder könnte ich mir auch nicht vorstellen. Haben auch nur 3. Kinderzimmer im Haus. ;-)
Aber ihr müsst es für euch entscheiden, da auch jedes Kind eine menge Geld kosten kann, falls alle 3. Kinder mal studieren wollen kann das ein kleines Vermögen werden.

Einen #herzlich Gruß Christa