Frage zu Nasenspray

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von himmelblau1982 07.08.07 - 07:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Hab mal eine Frage. Seit Tagen plagt mich Nachts eine verstopfte Nase. Ich hab jetzt immer mal einen halben Sprühstoß von Otrivin genommen. Das hilft gut. Mit Meerwassernasenspray bewegt sich nix in meiner Nase.
Ist das Otrivin gefäkrlich fürs Baby? Ich nehm es ja nur Abends und für jedes Nasenloch einen halben Sprühstoß.

Habt ihr da Ahnung, ob das gefährlich werden kann?

Danke

Claudia mit #babygirl 20+3

Beitrag von alexandra1982 07.08.07 - 07:27 Uhr

Morgen Claudia,

ich weiß wovon du redest.....ich musste die ganzen letzten Wochen immer wieder Abends damit ich schlafen konnte jeweils 1 Stoß nehmen, habe das von meiner Tochter genommen, von Rathiopharm für Kinder.....mein FA meinte es sei ok, solange man es nicht übertreibt!

Alles Gute
Alexandra

Beitrag von alarabiata 07.08.07 - 08:07 Uhr

liebe claudia.

ich weiss wovon du sprichst. ich plage mich damit seit beginn der ss.
habe allergie bekommen und die verstopfte nase bekomme ich nur mit handelsüblichen spray in den griff.
habe alles ausprobiert, von nasenspülung, inhalieren...1000de von homöophatischen dingern...also echt alles.

am anfang habe ich es vier mal am tag genommen(über 2 monate) dann mal 6 wochen gar nicht(war horror) dann wieder jeden abend einmal, damit ich schlafen kann, und nun bin ich seit einer woche wieder rückfällig geworden , weil mir das dermassen auf die laune geht, wenn nase und kopf und alles dicht sind.

also für einmal abendlich hat meine ärztin vollstes verständnis, sie sagt, das kann ich unbedenklich weitermachen auch wenns halt nicht toll für die nase ist, aber meine nase ist mir gerade echt wurscht;-)

LG

bianca (32te woche)

Beitrag von july-berlin 07.08.07 - 08:31 Uhr

Hallo Claudia,

ich kenne das Problem nur zu gut! ich hatte zu beginn der SS starke Probleme mit der Allergie, die sich vorzugsweise in der Nase sammelte #augen
Mein Allergologe und mein FA haben minutenlang telefoniert und die Liste mit den Medikamenten gewälzt, bis sie was gefunden haben. Von "normalen" Nasenspray wurde mir unbedingt abgeraten!!! Allerdings war ich damals auch noch im 1. Trimeon.
Ich denke, schaden kann Nasenspray nicht, vor allem weil Du es ja in geringen Mengen nimmst. Aber rufe doch lieber Deinen FA an und frage ihn, ob es wirklich okay geht und vor allem, über welchen Zeitraum...

Lg July + Krümel 14+5

Beitrag von annek1981 07.08.07 - 08:56 Uhr

Hallo Claudia,

mir geht es genauso. Anfangs habe ich mich noch rumgequält, war ständig wach und am Nase schnauben (obwohl das ja so gar nichts bringt) - und mein Mann genervt ... Dann hab ich von meinem Sohn Nasentropfen für Säuglinge genommen - nur nachts. Die bringen mittlerweile nichts mehr :-( daher nehm ich jetzt von Ratipharm Nasenspray für Kinder von 2-6 Jahren. Die Hebi vom Schwimmkurs meinte, dass da jetzt nix mehr passieren kann, da ja alles ausgebildet ist. Das Nasenspray MUSS auch mit in den Kreißsaal. Hatte mich da bei der Geburt meines Sohnes voll abgequält und man bekommt dann nur Kochsalzlösung was ja gar nix bringt ...

LG Anne & Tim (2 1/2 Jahre) & Lotte (37+3 SSW)