Umfrage: wie macht ihr es mit dem arbeiten gehen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von camelita 07.08.07 - 08:26 Uhr

Moin Mamis...

Wie macht ihr das, wie lange bleibt ihr zu Hause?
Meine Maus ist jetzt 3 Wochen alt und ich muss meinem AG bescheid sagen wie lange ich daheim bleiben will.
Mein Mann macht sich Sorgen das wir es vom Geld her nicht schaffen, also könnt ich nicht 3 Jahre daheim bleiben.
800€ Miete usw. und er verdient 1400€ und die vielen Versicherungen und was man halt noch so nebenbei läuft.

Wie macht ihr das?
Gebt ihr sie nach nem Jahr in die KITA?
Muss dazu sagen das ich im Krankenhaus arbeite, d.h. ich hab auch Spätdienst, und dann würde das mit der KITA nicht gehen.

lg
carmen

bin gespannt auf eure Antworten

Beitrag von noodelz 07.08.07 - 08:34 Uhr

hallo carmen

also ich komme aus der schweiz und bei uns ist das mit dem Mutterschaftsurlaub etwas anders als bei euch.
Beim meinem Arbeitgeber haben wir bezahlt 16 Wochen Mutterschaftsurlaub, davon sollte man 2 vor der Geburt und 14 nach der Geburt nehmen. Da ich aber noch Überstunden und Ferien zu gute hatte, habe ich das alles noch hinterndrangehängt, so dass ich wieder arbeiten gehen muss wenn meine Kleine 19 Wochen alt ist. (Was leider schon in drei Wochen der Fall ist und mich ziemlich unglücklich macht...!#heul#schmoll#heul)
Bin jetzt schon ganz traurig, wenn ich sie abgeben muss#heul. Aber ich arbeite nur drei Tage im Schnitt (auch im Krankenhaus mit Spät und Nachtdiensten) und die Kleine wird dann bei den Grosseltern sein, die sie alle schon riesig darauf freuen....! Wenn ich Nacht oder Wochenenddienst habe, schaut mein Mann auf sie.
Ich hätte es auch gerne anders, aber bei uns liegt es finanziell auch nicht drin, dass ich zu Hause bleibe. Leider...#schmoll
Aber nun geniesse ich die restliche Zeit noch die ich mit Lara habe und denke nicht ans arbeiten (so gut es geht...!)

Liebe Grüsse

Nadine und Lara (die immer noch schläft....!) :-D

Beitrag von camelita 07.08.07 - 08:41 Uhr

ja das mit Oma und Opa hatte ich auch schon überlegt.
Meine Mama ist aber schon mt sich selber genug überfordert, weiß nicht ob es sinnvoll ist meine Tochter bei ihr dann abzugeben.. wobei mir wohl nix anderes bleibt :-(

#danke

Beitrag von soleluna 07.08.07 - 08:38 Uhr

Hallo

also ich werde ab Oktober bereits 10h in der woche arbeiten, bekomm aber einen Heimarbeitsplatz, sobald ich abgestillt habe gehe ich die 10h ins Büro, mein Mann ist untertags öfters zuhause, da klappt das, aber ich will meinen kleinen nach einem Jahr min 2 vormittag abgeben damit er viel mit anderen kindern kontakt hat!
ich müsste nicht arbeiten gehen, will es aber, weil es gutes Geld ist und für mich nicht so eintönig

lg
marion + Tobias 21.06.07

Beitrag von camelita 07.08.07 - 08:42 Uhr

wo gibts du ihn dann ab?

Beitrag von pati86 07.08.07 - 08:47 Uhr

Hi,
ich habe ein änliches Problem :-) noch geht das bei und mit dem Finanziellen das ich zuhause bleiben kann.
Ich bin Altenpflegerin und habe das selbe Schichtproblem :-)
Mein Mann arbeitet Täglich bis 17 uhr. Für mich bleiben also die Wochenenden übrig in denen ich arbeiten kann.
Ich könnte auch nicht jeden Tag meine Tochter 8std. irgendwo abgeben davon mal abgesehen welche krippe macht für mich schon um 6.00 uhr auf (Fruhdienst).
In unserem Job ist es wirklich schwer das alles unter einem Hut zu bekommen. Und eine wirkliche lösung haben wir auch noch nicht, das Problem wird sich in nächster Zeit auch nicht wirklich ändern glaub ich #kratz

Lg Pati+Emily 8.8.06

Beitrag von camelita 07.08.07 - 08:51 Uhr

Hallo Pati,

ja aber das find ich schlimm... da bekommt man ja Zukuftsängste!! Wenn man nicht weiß wie alles wird.
Ich mein klar, ich könnt die Wochenenden arbeiten, aber was ist nach den 3 Jahren?
Da geb ich sie ab in der KITA und mittags müsste meine Mum sie holen (wenn Spät).
dieser blöde Beruf ist halt ein echtes Problem :-[

Beitrag von pati86 07.08.07 - 09:13 Uhr

Ich weiß was du meinst, mich plagt dieser Gedanke schon fast 1 Jahr. Ich habe auch keine Arbeitskollegin die in Vollzeit mit einem kleinen Kind arbeitet, die mit kleinen Kindern sind nur am WE da und die anderen haben große Kinder oder garkeins. In dem Job ist das ein echtes Problem. Klar bekommt man da Angst selbst wenn die kleinen 3 oder 4 sind, oder schon zur Schule gehen ist das Problem immer noch im Raum.
Da gibt es wirklich nur 1 lösung für und die nennt sich Oma.
Zurzeit ist meine Mutter selbst noch Berufstätig, also die Option habe ich nicht.
Ich denke auch garnicht über ein zweites Kind nach weil das wäre Finaziell nur drin wenn ich auch arbeiten könnte.

Beitrag von criseldis2006 07.08.07 - 08:54 Uhr

Hallo

Ich gehe seit Laura 10 Wochen alt ist wieder voll arbeiten. Allerdings habe ich mit meinem Mann die Rollen getauscht, er macht die Elternzeit (3 Jahre) und ich gehe arbeiten.

Es funktioniert super gut.

LG Heike

Beitrag von camelita 07.08.07 - 08:56 Uhr

Tja das kommt dann auf`s Gehalt an,
aber ich muss gestehen das ich mich immer drauf gefreut hab zu Hause zu bleiben, das würde ich nicht gerne tauschen wollen ;-)

Beitrag von mausi_7792 07.08.07 - 09:05 Uhr

Hallo Carmen!

Also bei uns ist es so, dass ich direkt nach dem MuSchu wieder arbeiten gegangen bin und der Papa bleibt ein Jahr mit dem Kleinen zu Hause. 3 Jahr zu Hause können wir uns leider nicht leisten #schmoll

Mit 1 Jahr kommt Marvin in die Kita, der Papa geht dann auch wieder arbeiten und ich werde dann auf 6 Stunden runter gehen, damit der Kleine nicht 10 Stunden am Tag in der Kita bleiben muss.

LG
Tina + #baby Marvin (*28.01.2007)

Beitrag von miss22 07.08.07 - 09:45 Uhr

hallo carmen

also meine kleine ist 11 wochen alt und ich denke nicht daran das ich vor einem jahr die kleine abgebe und wenn dann vielleicht für höchstens 4 stunden und dann zur oma. Also bei uns sieht es mit dem Geld auch nicht so gut aus ich kriege meine 68% vom Nettoeinkommen und meinem Arbeitgeber der fragt wann ich wiederkomme kann ich momentan nichts sagen, und will es vielleicht auch gar nicht und zudem kommt das mein mann arbeitslos ist und garnichts bekommt erst nach 3 monaten. Wir haben auch wohnung und Kredite und kriegen nochnichtmal das was du geschrieben hast . Und kommen noch sehr gut zurecht so das ich bestimmt nicht arbeiten gehe vielleicht nächstes jahr wenn die kleine schon richtige nahrung bekommt und noch eins dazu wir kriegen keine zuschüsse vom staat die habe ich nicht beantragt nur das was ich verdiene und das kindergeld. Ich denke wenn mein mann jetzt dann was kriegt dann haben wir sowieso keine probleme und wir sind noch sehr jung.

miss 22

Beitrag von camelita 07.08.07 - 09:51 Uhr

oh man..
ja man vergisst schnell das es anderen schlechter gehen kann.

naja erstmal danke für deine Antwort und alles gute noch für euch

Beitrag von icecream 07.08.07 - 10:17 Uhr

Ich habe wieder angefangen zu arbeiten als die Kleine #baby drei Monate alt war -
weil ich es wollte, mir wäre Nur-Mama-sein zu eintönig.

Ich arbeite an zwei Tagen pro Woche.

Mein Mann arbeitet bei der Polizei im Schichtdienst, so dass ich immer dann arbeite gehe wenn er Freischicht hat.
Die Kleine ist somit entweder bei mir oder beim Papa.
Habe echt Glück #klee, dass diese Regelung für meinen Arbeitgeber in Ordnung ist.

Mir macht mein Job Spass :-D und ich freue mich über die Abwechslung ...
über die Zeit in der ich wieder in mein "altes" Leben entschwinden kann und keine Verantwortung für ein kleines Wesen habe.
Natürlich sind die 1200 Euro #huepf am Monatsende auf meinem Konto auch nicht zu verachten.

icecream

Beitrag von wenzelc 07.08.07 - 10:40 Uhr

hi carmen,

bei uns sind 22 wochen mutterschaftsurlaub vom sozi amt bezahlt und dann kann man noch 12 ranhaengen, die aber nicht bezahlt werden d.h. auf eigene kosten. ich hatte auch noch viele frei tage, die ich hinten dran gehaengt habe.

nichts dem zu trotz musste ich wieder arbeiten gehen, als jewel 8 monate alt war. hat mir ziemlich das herz gebrochen aber mittlerweile laeufts super. jewel hat sich gleich gut in kiga eingelebt und wenn ich sie aus arbeitsgruenden mal nicht abholen kann, machts der papa oder patentante. man findet schon wege #freu

lg cindy mit jewel (10 monate)

Beitrag von yamie 07.08.07 - 14:21 Uhr

ich bin 1 jahr im mutterjahr. mein mann geht arbeiten. wenn jessi ca. 10 monate ist, werden wir beginnen sie in die kita zu integrieren. sodaß sie mit 12 monaten schon an alles gewöhnt ist. danach geh ich erstmal halbtags wieder arbeiten.



lg
yamie mit #baby jessica emily *03.03.07