Kinderkrippe - Bezuschussung vom Jugendamt?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lineslumpi 07.08.07 - 08:54 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe gestern mit einer alten Bekannten telefoniert, die mir als ich erzählt habe das unser Ben in eine Kinderkrippe geht, geraten hat, mich mit dem Jugendamt in Verbindung zu setzen, um dort einen Zuschuss, bzw. die Kostenübernahme zu beantragen.

Wir gehören jetzt nicht gerade zu den Topverdienern (ich arbeite Vollzeit und mein Mann steuert mit Gelegenheitsjobs ein wenig Taschengeld bei). Also würde uns das ganz gut tun.

Wie ist das bei Euch? Bekommt jemand etwas dazu bezahlt, und wenn ja, wie muss man das beantragen?

Vielleicht kann mir jemand hier helfen?

LG und schon einmal
#danke

Bine mit Ben (der jede Woche 3 tolle Vormittage in der Krippe verbringt)

Beitrag von streifenhoernchen76 07.08.07 - 08:58 Uhr

Hier bei uns gibt es von der Stadt so einen Rechner im Internet da kann man das ausrechnen....

Beitrag von jamey 07.08.07 - 09:03 Uhr

ich bekomme (noch) einen zuschuss von 50€, so dass ich noch 95 selbst zahle zzgl ca. 65€ für essen. mir stehen alles in allem (aus meinem verdienst) monatlich rouns about 1600€ incl. kindergeld zur verfügung. ich bin alleinerz.

angerechnet werden: miete, abzahlung bafög, kosten für arbeitsweg, (bin mir gerade nicht sicher ob riester auch???) wende dich mal an euer JA, dort ist der antrag in der abteilung für kinderbetreuungswesen oder so ähnl. zu stellen.

weiß nicht, wenn ihr viell. ein auto oder ähnl abzuzahlen habt, ob das auch mit einberechnet wird als minderung des einkommens.

Beitrag von lineslumpi 07.08.07 - 09:20 Uhr

Danke für Deine Offenheit. Ich hab eben mal gesurft und die zuständige Stelle ausfindig gemacht. Mal sehen, ob vielleicht ein kleiner Zuschuss drin ist. Wäre ja toll.

Gruß Bine

Beitrag von channtale2000 07.08.07 - 12:18 Uhr

Wenn Du keinen Zuschuß bekommen solltest:

1. AG fragen der kann sich und Dir am Ende des Jahres einen Gefallen tun, wenn Du Weihnachtsgeld oder Gravitikationen bekommst.
Bei uns heißt das Fringe Benefit Kinderbetreuung. Die Kosten ger Kinderbetreuung ohne Essensgeld werden von der Firma mit Deinem Boni verrechnet und dass vom Brutto. Du hast also mehr Geld (bei uns Brutto gleich Netto da die KiTa so teuer ist) und der AG hat weniger Sozial ausgaben, da er das ja vom Brutto abziehen kann.
2. Du kannst das geliche bis 4000€ pro Kind/Jahr beim Steuerausgleich geltend machen. Kommt aufs selbe raus.

Wenn Du noch fragen hast, schreib mir
LG Jana & die RZTwins (die sich riesig auf den "Novemberregen" freuen, da Papa und Mama in der gleichen Firma sind)