kindergartenwechsel

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von katja14021 07.08.07 - 09:55 Uhr

hi ihr lieben...wird sin zum 1.7. umgezogen und mein sohn macht gerade einen kita-wechsel durch:-(
es ist wirklich sehr schwer für ihn und er weint jeeeeden abend und sagt das er wieder zu seinen kumpels in den alten kindergarten möchte!! er vermisst seinen besten freund wirklich sehr!!! es bricht mir jedesmal das herz wenn er denn abends seine sensible phase deshalb hat und weint!er geht äusserst ungern in den neuen kindergarten, und jeden morgen ist das ein richtiges theater in dorthin zu bringen und mir kommen jedes mal die tränen wenn mir die erzieher ihn abnehmen müssen#heul aber andererseits denke ich , das er unter kinder muss.da ich momentan aufgrund von schwangerschaft zu hause bin , haben wir uns darauf geeinigt mittagskind zu sein... das erleichtert es ihm ein bischen...
hat das euer kind auch schonmal durchgemacht? wie lange dauert die phase?

glg katja (14.ssw) +mayk damien 4jahre

Beitrag von saby83 07.08.07 - 14:38 Uhr

Hallo Katja ,
ich bin auch umgezogen und mein Sohn (5) geht seid letzter Woche auch in einen neuen Kindergarten. Die ersten 3 Tage hat er immer wieder gesagt das der alte Kindergarten besser ist und er wieder zu seinen Freunden will. Gestern und heute ist er jetzt ohne schwierigkeiten in die Gruppe gegangen und hat heute ganz stolz erzählt das er einen neuen Freund hat und wollte ihn auch gleich für Zuhause einladen :-D. Hole meinen Sohn aber auch immer Mittags ab da ich Schwangerschaftsbedingt eh Zuhause bin , allerdings will er jetzt morgen auch Nachmittags hin weil sein "neuer Freund" auch da ist#freu.
Ich denke das dein Sohn einfach etwas Zeit braucht und sobald er da den ersten Freund findet wird es bestimmt besser - ist halt auch für ihn ungewohnt.

Lg Sabrina (26ssw) mit Justin (5) und Celina-Marie (3)

Beitrag von bambolina 08.08.07 - 01:45 Uhr

Wir haben den KiGa auch gewechselt (umzugsbedingt), als mein Sohn 4 Jahre war. Er war noch nie ein anschlußfreudiges Kind - er hat zwar nicht geweint, hat sich aber total zurück gezogen. Im KiGa hatten sich Grüppchen gebildet, zu denen er keinen Zugang fand...
Dadurch wollten die anderen Kinder nicht mit ihm spielen, worauf er mit "Boykott" reagiert hat... hat z.B. andern Kindern Spielsachen vom Tisch geklaut und auf einem anderen abgelegt.
Er hat ein Jahr gebraucht, bis er Anschluß gefunden hat.
Du gluabst nicht, was ICH (mein Sohn wohl weniger ;-)) geliiten habe.
lg bambolina

Beitrag von katja14021 08.08.07 - 09:15 Uhr

oh ja ich leide auch seeeeeeehr darunter! heute früh musste mein kleiner ,mir wieder entrissen werden!!!!!mein kleiner schrie, "nein,meine mami, ich will nicht!" auf dem weg nach hause kullerten mir dann die tränen!!!!!!!!!glg #schmoll

Beitrag von bambolina 08.08.07 - 21:10 Uhr

Das ist ganz normal. Meine Kleine hat die ersten Tage auch herzzerreisend geweint. Die Erzieherin meinte, dass das nie lange ginge. Ich hab sie dann mal durchs Fenster beobachtet - sie hat wirklich nicht lange geschrien und dann auch schön gespielt.
Wir Mamis kriegen halt meist nur den schlimmen Abschied mit... :-(

Erkläre deinem Sohn, dass er in den Kindergarten gehen muß, und wie toll es doch ist, mit den anderen Kindern zu spielen und die Erzieherinnen sich freuen, wenn er kommt. Erkläre ihm immer wie lieb du ihn hast, und dass du ihn bald abholst. Viele Kinder haben auch Angst, dass die Mama nicht mehr kommt...

Das wird bald wieder :-)

liebe Grüße und alles Gute
bambolina