Nach Kaiserschnitt 1 Jahr mit neuer ss warten oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von schnuff04 07.08.07 - 11:26 Uhr

Hallo,
ich habe am 05.07.07 per Kaiserschnitt mit T-Schnitt entbunden. Der T-Schnitt war mit 3 cm aber recht klein. Ich möchte nun gerne schnell wieder ss werden, da meine Maus nur 13 Tage alt wurde. Generell wird einem ja ein Jahr Wartezeit ans Herz gelegt. Mir persönlich ist das aber zu lang. Mein operierender Arzt sagte mir, ich solle mind. ein halbes Jahr warten und dann könnte ich auch wieder spontan entbinden. Bei einem Kaiserschnitt ohne T-Schnitt könne man auch nach weniger als einem halben Jahr wieder ss werden. Ist das wirklich so? Das kommt mir etwas komisch vor, weil man ja nach so einer kurzen ss-folge meist wieder einen KS vorzieht. Ist die 1-Jahr Regel überholt? Möchte wirklich gerne schnell wieder üben, aber ich möchte nichts Schlimmes riskieren. Wer hatte auch einen T-Schnitt und wurde schnell wieder ss? Ist der Schnitt, obwohl er so kurz ist überhaupt als T-Schnitt zu werten?

Liebe Grüße, Nicole

Beitrag von kathrincat 07.08.07 - 13:19 Uhr

ich hatte voriges jahr einen op an der gebärmutter mit ks narbe und mir wurde gesagt, ich soll min. ein halbes jahr warten bis ich schwanger werde, ist zwar nicht ganz so wie bei dir, aber vielleicht konnte ich dir auch helfen.

Beitrag von geli1978 07.08.07 - 13:54 Uhr

Hi!
Ich persönlich habe da noch keine Erfahrungen. Meine Mama wurde allerdings, nachdem mein Bruder da war (KS), nach einem Monat wieder schwanger. Ich war zwar dann auch wieder ein KS, ansonsten war aber alles okay.

Dies soll aber keine Aufforderung sein, daß du sofort wieder schwanger werden sollst. Für deinen Körper ist es aufjedem Fall besser zumindest etwas zu warten. Meine zwei Kleinen sind 1 1/2 Jahre auseinander. Ich hab also 9 Monate nach der normal Geburt gewartet. Und finde der Abstand ist perfekt (für mich)

Wenns bei dir aber schneller gehen soll, muß du dir aufjeden Fall über die Risiken klar sein. Informiere dich genau. Die Entscheidung mußt du ja bekanntlich selbst treffen.

Ganz liebe Grüße
Geli

Beitrag von geli1978 07.08.07 - 14:03 Uhr

Mir ist das jetzt etwas peinlich! Eigentlich wollte ich die Antwort gleich wieder löschen, als ich deinen Text nochmal gelesen habe. Da ich Trottel den Text nur unkonzentriert gelesen habe, hab ich es überlesen, das `deine Maus nur 13 Tage alt wurde`.
Noch mal sorry.

lg Geli

Beitrag von schnuff04 07.08.07 - 14:25 Uhr

Hallo Geli,

ist nicht schlimm! Ich habe mich über Deine Antwort trotzdem sehr gefreut!;-)

Liebe Grüße, Nicole

Beitrag von michi78 08.08.07 - 08:31 Uhr

Ich hatte einen Not KS mit zimlich großer Narbe. Mir wurde nur nahegelegt das ich 6 Monate warten soll.

Geh doch zu deinem FA und frage.

Das du nicht so slange warten willst kan ich verstehen,..... aber ich würde nun auch nix riskieren. Also hol dir doch am Besten die Meinung von deinem FA oder Hebi dann bist du schlauer.

Oder hat er die gesagt du sollst 1 Jahr warten ??

Michi

Beitrag von schnuff04 08.08.07 - 09:20 Uhr

Hallo Michi,

ja, der FA hat mir gesagt, dass 1 Jahr die "empfohleneZeit" ist. Das hat er so auch betont. Er möchte sich da bestimmt auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und sagen, sie können ruhig nach 3 Monaten wieder anfangen. Wenn das was passiert, ist er nachher der Schuldige.
Der Arzt aus dem KH hat mir hingegen gesagt, ich brauche nur ein halbes Jahr warten.
Die Hebi hat keinen genauen Zeitpunkt genannt, meinte aber, das viele Frauen schon früher wieder üben. Werde noch verrückt. Wir haben uns schon so sehr auf das Familienleben eingestellt. Jetz ist da ein riesen Loch.

Liebe Grüße,

Nicole

Beitrag von michi78 08.08.07 - 09:26 Uhr

Das kann ich verstehen,..... ich hatte mehrere Fehlgeburten und wir haben auch meist wieder früher begonnen wie empfohlen nach der AUsschabung.

Ich weiss nicht aber ich verstehe das du ein Baby willst aber ich denke 6 Monate würd ich schon warten - aber wirklich sagen kann ich es nicht da ich ja nicht in deiner Situaton bin.

Einig sein musst du dir halt mit deinem Mann.

Darf ich fragen wir groß und schwer deine Maus war ?

Wir haben ab der 24 SSw um unseren Tim gekämpft das er im Bauch bleibt.

Michi

Beitrag von schnuff04 08.08.07 - 09:39 Uhr

Unsere Laura war ca. 25 cm groß und wog 385 g. Sie ist in der Schwangerschaft nicht richtig mitgewachsen. Sie wurde dann in der 28. ssw geholt, weil die Versorgung nachliess. Wir haben ca. ab der 21. ssw um sie gebangt und waren froh, dass sie doch noch so lange im Bauch war. Leider hat es trotzdem nicht gereicht.
Wie groß und wie schwer war denn Tim bzw. wann ist er letzendlich gekommen?

Nicole

Beitrag von michi78 08.08.07 - 09:49 Uhr

Wie durch ein WUnder haben wir es geschafft mit vorzeiteigen Wehen, Wachstumsretardierung, Placentainsuffieziens es bis zur 36 SSW zu schaffen allerdings liegend im KH ( 12WOchen) keiner der Ärzte hat das für möglich gehlaten.
Er war 43 cm groß und wog 2200 gr.

Michi

Beitrag von schnuff04 08.08.07 - 10:03 Uhr

Toll, dass es doch noch geklappt hat. Wir haben auch immer versucht positiv zu denken und immer an Wunder geglaubt und man sieht, es lohnt sich.
Wann wurde bei Dir die Wachstumsretardierung erkannt?

Nicole

Beitrag von michi78 08.08.07 - 10:09 Uhr

Schon von Beginn der SS wurde der errechnete ET immer weiter nach hinten geschoben doch in der 22 SSW hat man dann die Placentainsuffiziens festgestellt und das meine Zuführenden Gefässe zur Palcenta viel zu klein sind und kaum Blut durchlassen - warscehinlich da ich selber eine Frühgeburt in der 30 SSW damals war.

Was denkt dein Mann über den weitern Verluaf der Familien Planung ? Schliest er sich deinem Wunsch an so schnell wie möglich ?

Michi

Beitrag von schnuff04 08.08.07 - 10:20 Uhr

Er hat natürlich auch etwas Angst, dass uns wieder etwas Schlimmes passiert. Er sagt auch, er möchte warten, bis die Narbe richtig verheilt ist. Sonst richtet er sich nicht nach irgendwelchen Monatsangaben. Ich muss Ende August noch eine Untersuchung machen, wegen Blutgerinnung (vielleicht ist das ein Anhaltspunkt für die Probleme in der SS, da sonst nichts gefunden wurde), dann würde ich schon gerne schnell wieder üben. Die Angst wieder ein Kind zu verlieren ist natürlich immer dabei und immer sehr groß.
Man weiss aus Vernunft, dass man besser noch etwas warten sollte, aber die Tage vergehen nicht. Und der Wunsch nach einem gesunden Baby ist so groß. Vor allem, weil ich eigentlich immer eine junge Mutter sein wollte (was jetzt immer enger wird, wenn noch weitere Kinder folgen sollen).
Bei uns haben sie auch den Et erst immer verschoben, aber dann doch gemerkt, dass etwas anderes nicht stimmt.
Musstest Du auch immer zu Pränatal?

nicole

Beitrag von michi78 08.08.07 - 10:28 Uhr

Ja und dann als ich in der Uni lag war 2 mal die Woche Pränatal angesagt.
Die angst ist klar - haben wir auch den wir denken an ein zweites,..... wobei wir uns dann immer fragen ob wir das Glück nochmal fordern sollen ??
Oder wird es gar nicht so schlimm wie bei Tim in der SS wenn ich gleich Heparin spritze ??
Junge Mutter ;-) nach den Fehlgeburten und dem endlosen 4 Jahre warten auf Tim bin ich nun auch etwas älter wie geplant.

Michi

Beitrag von schnuff04 08.08.07 - 10:36 Uhr

Müssen die Gefäße denn jedesmal zu klein sein? Das mit dem Heparin wäre bei uns auch so, wenn bei der Blutgerinnungsgeschichte etwas rauskommt. Ansonsten kann man auch mit Aspirin 100, viel Trinken und Schonen schon etwas bewirken, sagte mein FA. Was haben denn die Ärzte bei Dir gesagt, wegen einer erneuten ss? Kann man dann nicht wirklich schon vorsorgen, wenn man weiss, wei es bei Tim in der ss war? Die Ärzte können doch heute schon so viel.
Eigentlich können wir uns mit dem Alter auch etwas trösten. Die Mütter werden heute ja auch immer älter....oder extrem jünger :-)

Beitrag von michi78 08.08.07 - 10:44 Uhr

Hallo

ALso Aspirin 100 hat mir mein FA gegeben in der Uni meinten sie Heparin sei besser.
Deswegen musset ich ja von der 24 SSw bis zu 36 SSw liegen, liegen und nochmal liegen nut zum Pipi machen auftsehen.

Hab nun im Spetember nochmal einen Termin wgeen der BEsrechung, WIll nochmal genau wissen wie und was udn wie groß ist die Gefahr das das nochmal so ist etc,.... wir wollen ja eh warten bis Tim laufen kann bevor wir straten denn überleg mal ichmuss wieder liegen und mich schonen oder habwieder Wehen die ganze Zeit,...
Zudem bauen wir grad ein Haus und werden imOktober einziehen also haben wir grad noch anderes zu tun ;-)

ICh hätte aber auch gerne nicht so einen großen Altesunterschied zwischen den beiden.

Ich denke die angst bleibt immer das es wieder so läuft.

Wobei wir ja wirklich Glück hatten - aber haben wir das nochmal ?

Michi

Beitrag von schnuff04 08.08.07 - 11:30 Uhr

Ich drücke Dir auf jeden Fall ganz doll die Daumen, dass alles gut geht und die Ärzte Dir das sagen, was Du auch hören möchtest.
Warum soll uns das Leben es 2x so schwer machen?
Und Haus bauen ist ja auch erstmal was Schönes, was ablenkt. Vorher wäre das auch etwas riskant, mit Hausbaustress und wie Du schon sagst, mit Tim, der Dich ja auch braucht.
Ich hoffe, wir beide können auch bald eine schöne, angenehme Schwangerschaft geniessen. #sonne
Ich drücke uns die Daumen!!!!