Tagesmami werden? Habt ihr mir Tipps und Anregungen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schildi1981 07.08.07 - 11:31 Uhr

#blume Huhu

ich überlege schon die ganze zeit rum, ob ich nicht tagesmutter werden soll. #gruebel hat bei mir mehrere aspekte

1. arbeite bis ende januar in einer kindergrippe (0-3 Jahre) und es gefällt mir riesig.#freu Leider bin ich nur Schwangerschaftsvertretung und kann danach leider nicht mehr beschäftigt werden.#heul

2. kann ich unseren kleinen leider nicht in eine solche einrichtung geben, da es z.b. vom gmdl. kindergarten nicht angeboten wird und in der grippe (s.o.) keinen platz mehr gibt.

3. muss ich aus finanziellen gründen etwas arbeiten.

ich habe mich schon im internet informiert und bin mit meinem mann, der das ganze natürlich mitentscheiden muss in den letzten zügen der entscheidung.

Bist vielleicht auch du eine Tagesmutter / -vater?
Hast du diesen vorbereitungskurs, grundkurs und aufbaukurs belegt? wie war das?
wieviele stunden hast du das kind?

naja und noch viele weitere fragen hätte ich da noch ;-)

würd mich freuen, von euch was zu lesen.

#danke

liebe grüße
schildi #blume

Beitrag von homie1982 07.08.07 - 12:35 Uhr

Hi du,

ich bin Tagesmutter. Mache gerade den Kurs und bin mit dem ersten (es gibt bei uns 3 Kurse) fast fertig. Ab dem ersten Kurs, wenn du 30 Unterrichtseinheiten absolviert hat, vom Arzt ein Attest erhalten hast, dass du gesund bist, ein Führungszeugnis und vom Jugendamt eine Bescheinigung, dass du ein Kind beaufsichtigen kannst bist du offizielle Tagesmutter. Die Kurse kosten bei uns 25 €. Ein erste Hilfe Kurs für das Kind musst du auch machen. Du wirst durch diese Arbeit nicht reich, kannst dir also keine Existenz aufbauen. Ich habe keine festen Zeiten, da mein Tageskind, bzw. dessen Eltern die 3 Schicht haben. Am besten ist es, wenn du Kinder vom Jugendamt betreust, denn diese sind nicht Steuerpflichtig, wenn du ein Kind aus privater Hand betreust, musst du das Gehalt versteuert. Aber das nun zu erklären, ist viel zu kompliziert. Du hast die Möglichkeit an einer Einstiegsqualifizierung teilzunehmen. Nach dieser kannst du dir überlegen, ob du nun wirklich Tagesmutter werden möchtest. Das würde ich dir raten zu machen, da werden dir so ziemlich alle Fragen beantwortet. Ruf doch einfach mal bei einem Verein in deiner Nähe an und las dich beraten. Solltest du noch Fragen haben, schreib mir einfach.

Liebe Grüße homie

Beitrag von blackwonder 07.08.07 - 12:35 Uhr

Hallo Schildi.
Ich bin Tagesmutter.
Ich habe einen Sohn fast 2 J. und seit fast 6 Wochen ein Tageskind.
Es ist ein Mädchen und sie ist schon 2 J.
Die beiden kennen sich seit über einem Jahr schon, weil sie in die
gleiche Krabbelgruppe gehen.
Ich habe den Grund- und Erste-Hilfe-am-Kind Kurs gemacht,
ein Führungszeugnis und ein Bescheinigung vom Arzt ans Jugendamt geschickt
und meine Pflegeerlaubnis bekommen.
Im Herbst findet der Aufbaukurs statt. Desweiteren müssen wir 15 h im Jahr an
kleinen Kursen (ein Abend hat ca. 3 h) teilnehmen.
Das sind dann aber echt interessante Themen wie was mache ich bei einem Störenfried in der Gruppe, Zahlenland, Farbenland, Geschichten lebendig vorlesen....

Der Grundkurs hatte 30 Unterrichtsstunden, der Aufbaukurs hat 32.

Das Kind ist im Moment 2-3 x die Woche bei mir von 8-13 Uhr.
Ab September noch mehr.
Ich bekomme 5 EUR die Stunde.

Für die 2 Kinder ist es super. Sie haben jemandem zum spielen.
Klar gibt es auch mal Streit, aber das gehört dazu.
Und für mich ist es auch schön. Mein Kind ist mehr beschäftigt und hat Spaß.


Grüße
Nicola

Beitrag von sabienchen22 07.08.07 - 12:44 Uhr

hi!!

also ich kann dir nur sagen, wie es bei uns in Österreich abläuft, aber ich habe schon mitbekommen, dass das in Deutschland anders ist, da kann anscheinend jeder als Tagesmutter arbeiten, ohne Ausbildung?!?! #kratz

Ich habe zuerst beim Jugendamt ansuchen müssen, da war dann auch jemand bei mir zu Hause, die haben sich alles angesehen und mit mir ein Gespräch geführt. Mit der Bewilligung des Jugendamtes bin ich dann zum Hilfswerk (soziale Einrichtung bei uns, die Babysitter, Nachhhilfelehrer, Tagesmütter, Altenpfleger, etc. ausbilden und vermitteln). Dort habe ich die 4 tägige Ausbildung absolviert und muss nun jedes Monat zu den Fortbildungen gehen.

Die Verträge und Stundenzettel mache ich nun privat mit den Eltern, bringe aber auch alles zum Hilfswerk, die das ans Land weitergeben und somit ihre Förderungen bekommen (zur Ausbildung von Tagesmüttern,etc.)

Die Kinder kommen dann, wenn die Eltern arbeiten müssen!
Ich habe momentan ein 20 Monate altes Mädchen, die jeden Tag ca. 6 Stunden bei mir ist, ein 11 Monate altes Mädchen kommt DO und FR vormittags für je 5 Stunden dazu. Und nun wird auch noch ein 13 Monate alter Bub DI und MI für je 2,5 Stunden dazukommen!

So, wenn du noch was wissen willst, dann einfach fragen #bla

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *9.12.2005

Beitrag von blackwonder 07.08.07 - 12:51 Uhr

Ach ja ganz vergessen.
Einen Hausbesuch und 2 Gespräche hatte ich auch.
Da wirst du als Person und deine Wohnung/Haus "gecheckt".

Das man in Deutschland ohne Ausbildung TM werden kann stimmt nicht. !!!
Man darf nicht mehr als 15 h/Woche und das auch nicht länger als 3 Monate
Kinder betreuen OHNE Erlaubnis.
Man kann dann angezeigt werden und bekommt auch eine Geldstrafe
(500 EUR). Das kriegt man aber auch gesagt in dem Kurs.
Dann wird es natürlich schwierig überhaupt eine Erlaubnis zu bekommen.

Nur mal noch so am Rande erwähnt.

Grüße
Nicola

Beitrag von sabienchen22 07.08.07 - 20:47 Uhr

hi!

oh, ok, das wusste ich nicht, aber ich habe hier schon öftter gelesen, dass einige TM werden wollen und da hab ich es oft so verstanden, dass diese Kurse bzw. Ausbildungen kein muss sind #kratz

lg, sabine #schein

Beitrag von waldhexenkaetzchen 07.08.07 - 12:57 Uhr

Heya #blume

Habe im Erziehungsurlaub die Qualifikation zur Tagesmutter gemacht trotz pädgogischer Ausbildung aber ansonsten düfte ich nicht in der Tagespflege arbeiten und hätte auch nicht die Pflegeerlaubnis vom Jugendamt bekommen :-(
Der Kurs wurde über die VHS angeboten, dauerte ein knappes halbes Jahr und die Kosten beliefen sich auf 400 Euro.
Drei Nachmittage in der Woche habe ich drei Tageskinder, jetzt in den Ferien habe ich Urlaub ;-)
Wenn du Fragen hast kannst du mich gern über meine VK kontaktieren.

Liebe Grüße,
Katrina mit Jara Julie*14.12.03, Jascha Joan & Jerra Joy*21.07.06

Beitrag von tagesmutti.kiki 07.08.07 - 13:03 Uhr

Hi,

ich arbeite mittlerweile über 2 Jahre als Tagesmutter.

Erkundige dich am besten bei deinem Jugendamt, was du alles erfüllen musst. Es ist von Bundesland zu Bundesland ein wenig verschieden.

Ich kopiere dir mal eine Mail die ich letztens an jemanden geschickt habe, die auch tagesmami werden möchte:

>>Ich betreue derzeit 4 Tageskinder im Alter von 8 Monaten bis fast 2 Jahre.
Die Tageskindereltern haben sich immer erst bei mir vorgestellt und wussten
selbst nicht wie alles so abläuft. Ich schicke die Eltern dann zum Amt
Beelitz. Dort müssen sie sich anmelden und dort werden die Verträge gemacht.
Es besteht ein Vertrag zwischen den Eltern und mir, den Eltern und dem Amt
und dem Amt und mir. Die Eltern richten ihren Monatlichen Beitrag (errechnet
aus allen Einkommen) an das Amt Beelitz. Diese bezahlen mich und holen sich
das Geld vom Jugendamt wieder. Dadurch das ich keine Privatzahler habe, bin
ich Steuerfrei und laufe in der Familienversicherung mit. Meine Tageskinder
sind in meiner privaten Haftpflicht kostenlos mitversichert. Das machen
jedoch wenige Versicherungen. Ich bin bei der Aachner Münchner. Zudem
bezahle ich 1x im Jahr einen Beitrag von knapp 70€ in die
Berufsgenossenschaft. Dies ist Pflicht und wird derzeit noch vom Jugendamt
zurück erstattet. Von der Rentenversicherung habe ich mich auch 3 Jahre lang
befreien lassen. Hast du Privatzahler, so musst du in die eben genannten
Kassen einzahlen. Zur Zeit wird in der Politik noch besprochen ob ab dem
1.1.08 ALLE Tagesmütter / Väter Steuerpflichtig werden sollen, somit auch in
alle Kassen einzahlen dürfen. Aber da ist noch nichts durch. Deswegen waren
viele (ich auch) auf einer Demo, es wurden Unterschriften als Gegenstimmen
gesammelt. Wie es da aber derzeit so aussieht, weis niemand.

Ich selbst habe ebenfalls den großen Kurs gemacht. Zusätzlich brauchst du
den Erste Hilfe Kurs am Kind und musst von dir und deinem Mann ein
Führungszeugnis beantragen welches du beim Jugendamt abgeben musst. Der
Erste Hilfe Kurs kostet um die 30€ und die Führungszeugnisse sind für
Tagespflegepersonen kostenlos seid dem 1.1.07 Eine Unfallversicherung für
die Tageskinder MÜSSEN laut Vertrag bei uns die Eltern abschließen.
Wir müssen hier bei uns im Land Brandenburg 3,5m² Raum pro Tageskind
nachweisen. Also sind es bei 5 Tageskindern um die 17m². Bei mir haut es
nicht ganz hin aber ich habe einen sehr netten Sachbearbeiter vom Jugendamt
der mir bis zum Umzug in unsere Zwergen WG die Pflegeerlaubnis erteilt hat.
Jedes Jugendamt handhabt es anders. Leider kann da jedes Bundesland noch
machen was es will *kotz* ich kenne einige, die betreuen wie ich in den
eigenen Räumen. Und andere müssen Extra Räume nachweisen. Extra Spielzeug
habe ich nicht. Meine Kinder und die Tageskinder spielen mit allem zusammen.
Fnd ich auch quatsch und lässt sich eh nicht einhalten.

Unseren Wochenplan und Tagesablauf kannst du dir gerne auf meiner Homepage
http://www.tagesmutti-kiki.de anschauen. Wäre jetzt zuviel das alles
reinzuschreiben ;-)

Wenn ich in den Urlaub gehe, ist es bei uns auch so, das meinen Tageskindern
für die Zeit ein Krippenplatz für die Kinder bereit steht. Die Eltern müssen
dafür außer Essengeld nichts dazu bezahlen. Wie es bei Euch ist, weis ich
nicht.

Ich für meinen Teil liebe meinen Job. Ich bin selbständig und habe sehr viel
zu tun aber kann meine Kinder in alles irgendwie mit einplanen ohne das sie
zu kurz kommen.

Wenn du magst kannst du auch mal hier ins Forum schauen:
http://www.treffpunkt-kinderbetreuung.de dort bin ich auch angemeldet. Da sind fast
ausschließlich Tagesmütter die sich untereinander austauschen....<<

Die Aussage, das man nicht genug verdienen kann als Tagesmutter, kann ich nicht unterstreichen. Man muss sich Ziele setzen und diese verfolgen. Mit einem oder 2 Tageskindern arbeitet man vielleicht +/- null aber wem die Arbeit liegt und sich zutraut die tatsächlichen 5 Kinder zu betreuen, kann schon am Ende des Monats ordentliches Geld verdienen. Ich für meinen Teil weis, würde ich irgendwo angestellt sein, hätte ich vielleicht die hälfte in der Kasse#schock
das es mehr sein könnte streite ich jedoch nicht ab #schein

Knuddels KiKi

Beitrag von a79 07.08.07 - 13:48 Uhr

Hallo schildi,

ich will selbst Tagesmami werden, habe aber bisher keine beruflichen Erfahrungen mit Kleinkindern. Ich bin gelernte Orthoptistin, sehe also schon häufig Kinder jeden Alters und führe Untersuchungen durch - was natürlich was völlig anderes ist.

Ab September werde ich einen Qualifizierungskurs mitmachen, der wohl auch bald (zumindest in den nächsten Jahren) Pflicht werden wird - bei uns sind das 160 Stunden Theorie + 80 Stunden Praktikum, die bei dir wegfallen würden, da du ja schon in einer Kita gearbeitet hast. Dann muss ich eine Zertifikat beantragen, bei dem ich die Teilnahme am Kurs, die Praktikumsnachweise, einen Erste- Hilfe-Kurs- Nachweis + Führungszeugnis einreichen muss - so kann ich dann beim Jugendamt eine Pflegeerlaubnis beantragen.
Eine Pflegeerlaubnis brauchst du, wenn du ein Kind mehr als 15 Stunden die Woche über länger als drei Monate betreust.
Da kommt dann auch jemand bei dir vorbei und schaut sich die Räumlichkeiten an - kindersicher, SChlafgelegenheit, Platz....- danach wird bestimmt, für wie viele Kinder du die Pflegeerlaubnis bekommst (bis zu 5 sind erlaubt).

Schwierig finde ich noch die ganze Bürokratie dabei - schließlich will ich auch für meinen Rentenanspruch arbeiten und wenn ich auch Privatzahler habe, muss ich auch irgendwie meine Steuern abrechnen...soll einem aber alles in dem Qualikurs beigebracht werden...

Vielleicht magst du dich ja mit mir austauschen, wie es bei dir so weitergeht - würde mich interessieren..

Meine Beweggründe waren ähnlich wie deine - mein Sohn ist fast 1,5 Jahre alt und bekommt keinen Krippenplatz...meine Arbeitszeiten sind krippenungeeignet (bis abends 18.30 Uhr) und eine Tagesmutter wäre mir bei einer Halbtagsstelle zu teuer...dann lieber selbst Tagesmami werden und aus der Not eine Tugend machen;-)

LG

Andrea + Jonathan, der gerade - lausch- endlich eingeschlafen zu sein scheint#gaehn

Beitrag von sittichgirl 07.08.07 - 14:03 Uhr

Hallo Schildi

Ich kenne mehr die andere Seite. Wir haben letztes Jahr eine Tagesmutter gesucht. Hier nehmen Tagesmütter pro Kind zwischen 3,60-4,50€ je nach Aufwand und Erfahrung. Bei Geschwistern hat man manchmal Glück und es gibt Rabatt. Eine andere Stadt hier in der Nähe arbeitet mit Pauschalen für bestimmt Stunden. Würde mich auch beim Jugendamt erkundigen. Man braucht eine Pflegeerlaubnis und ein Führungszeugnis und ich glaube auch einen Gesundheitsnachweis?! Dürfte bei dir aber wahrscheinlich kein Problem sein durch deinen Beruf.

Ansonsten wir hatten viele Frauen die von zu Hause arbeiten wollten, aber eben nur zu ihren Familienzeiten. War auch ok, aber für uns leider nicht optimal.

Vielleicht überlegst du ob du in eine Familie als Kinderfrau gehen kannst. Du verdienst deutlich mehr (ab ca. 8€ die Stunde) und viele Familien haben sicher nichts dagegen wenn du ein eigenes kleines Kind mitbringst. Wir haben sowas lange gesucht, da unsere Kinder noch sehr klein sind und wir früh (6.45 Uhr) aus dem Haus müssen. Leider haben wir niemanden gefunden der bei uns arbeiten wollte und auch qualifiziert war. Haben jetzt ein Au-Pair.

Aber ich denke das ist eher eine Marktlücke. Ansonsten versuche dich über Besonderheiten (hole Kinder ab, betreue auch über Nacht (Krankenschwestern/Altenpfleger/Ärzte), betreue auch behinderte/kranke Kinder) von der großen Masse abzusetzten.

Wünsche dir viel Glück

sittichgirl