Sturz aus dem Bett

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gitti1975 07.08.07 - 11:40 Uhr

Hallo,

ich wollte mal Eure Meinung hören, mein Kleine (15 Monate) ist heute morgen (ca. 9 Uhr) aus dem Ehebett gefallen, ich habs leider nicht gesehen, wie es passiert ist. Sie hat gleich losgebrüllt, hat sich aber sehr schnell wieder beruhigen lassen.

Mir ist den ganzen vormittag auch nichts ungewöhnliches an ihr aufgefallen.
Vorhin haben wir zu Mittag gegessen und als ich sie ins Bett bringen wollte, dachte ich ui sie macht Bäuerchen aber sie sich leicht "erbrochen".

Ich muß dazu sagen, sie hat relativ viel gegessen und heute zum ersten Mal selbst aus dem Becher getrunken und zum Essen ca. 150 ml "weggekippt", was sie sonst nicht macht.

Jetzt meine Frage, was denkt ihr soll ich mir Sorgen machen wegen dem Erbrechen und dem Sturz oder glaubt ihr auch, daß es vom vielen Essen und trinken kam ???

Momentan schläft sie auch ganz friedlich !

Vielen Dank für Eure Antworten

Brigitte

Beitrag von keks9 07.08.07 - 11:44 Uhr

Wissen kann man das nie.
Aber es hört sich eher nach nem vollen MAgen an.
Ben ist demletzt auch rausgefallen und ich habe nicht gesehen wie#schmoll
Ist nichts weiter gewesen.#freu
Einfach beobachten und nach dem Bauchgefühl entscheiden


Alles gute !!!!


Keks

Beitrag von schildi1981 07.08.07 - 11:47 Uhr

huhu

beobachte das einfach weiter. würde ich da sagen.

unser keiner hat auch schon oft ein plumserle gemacht und hatte danach eine leicht blasse gesichtsfarbe ;-) und ich habe es auch nur beobachtet.

das sie sich übergeben hat kann echt vom trinken kommen. passiert bei uns auch - zwar nur sssssssseeeeehr selten aber die kiärztin meinte, dass wenn es nicht so oft is nich so schlimm ist und der magen dann einfach vom trinken zu voll war.

wenn die kleine noch normal rumdüst/krabbelt/spielt oder halt so ist wie immer würd ich mir keine gedanken machen. die kleinen vertragen echt viel

ich arbeite in einer kleinkindgruppe und da staune ich echt manchmal nicht schlecht, was die kleinen so aushalten. also nicht falsch verstehen, aber kommt ja doch immer mal wieder vor z.b. beim laufen lernen, dass man hinplumst.

also mach dir nich so viel sorgen. wird scho alles wieder gut. und wenn du selbst jedoch das gefühl hast, das du lieber den doc drüber schauen lassen willst, dann geh. du bist die mami und hör einfach auf dein bauchgefühl. das is nie falsch.

liebe grüße
schildi

Beitrag von gitti1975 07.08.07 - 11:50 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort.

Das mit dem Übergeben kenn ich auch nur sehr selten von ihr, darum ist mir ja auch der Sturz von morgens wieder eingefallen.

Aber ich denke und hoffe auch daß es nichts ernstes ist, da es ja gleich nach dem Essen kam.

Brigitte

Beitrag von alpenbaby711 07.08.07 - 19:29 Uhr

Mein Sohn ist damals auch mal irgendwann aus dem Bett geplumpst aber nichts weiter passiert. War damals auch nur der Schreck das er geweint hat, aber achte trotzdem drauf und geh dann nach deinem Gefühl würde ich sagen

Ela