platz nehmen oder warten?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ue3 07.08.07 - 12:06 Uhr

hallo
morgen ist bei uns kindergartenstart.
es ist ein katholischer kleiner kindergarten.
nicht das, was ich mir wünschte, aber nach umzug habe ich nur dort einen platz bekommen und war auch glücklich darüber.

aber ich war gestern mal drin um nur was belangloses zu fragen, denn ich war vorhergar nicht dort drin. ich sollte ihn nur im büro anmelden und wieder gehen.
ich hatte ein nicht so dolles gefühl.

habe mich hier heute umgesehn und war im andren kindergarten. dort beklam ich einen termin um mir den kindergarten mit meinen sohn anzusehn.
auch war es dort alles nur im büro schon sehr viel menschlicher.

allerdings ist kein platz frei, er käme auf die warteliste.
sie meinte, wenn ich kann...beruflich.., dann lohnt sich ein warten immer, wenn man dann auch ein gutes gefühl dabei hat.
besser, als wechseln irgendwann, wenn man von anfang an nicht hinter dem kindergarten steht.
wechsel hat er hinter sich, wegen umzug, das käme also gar nicht mehr in frage.
ich fand es dort richtig gut.
nur könnte er unter umständen erst in einem jahr rein...
könnte....könnte auch sein, das eltern abspringen von der liste und neue ein jahr verschieben...
könnte..
was tu ich?
l.g.


Beitrag von visilo 07.08.07 - 12:20 Uhr

Wenn du es dir leisten kannst weiter mit deinem Sohn zu Hause zu bleiben dann mach doch lieber das, wenn du aber auf den Platz angewiesen bist wird dir wohl nichts übrig bleiben, ich würde den "schlechte" Platz nehmen und mich bei dem anderen auf die Warteliste setzten lassen ( aber nur wenn du wirklich auf einen Betreuungsplatz angewiesen bist)

LG
visilo+Lukas (16.11.04) der hoffentlich nächstes oder übernächstes jahr den Kindergarten wechseln kann#schein

Beitrag von ue3 07.08.07 - 12:37 Uhr

ja, ich könnte warten, nur ob ein ganzes jahr, das wüßte ich nicht.
aber es schien nicht aussichtslos zu sein, nur eine zusage bekam ich natürlich nicht, aber ich hörte raus, das immer welche abspringen, nur sind ja vor mir welche auf der liste.
warum wechselst du ?

Beitrag von visilo 07.08.07 - 12:51 Uhr

Ich habe jetzt den Kindergartenplatz genommen den ich angeboten bekommen habe ( wir waren in 15 städtischen Kigas und in 5 Elterninitiativen gemeldet#hicks) Lukas war 16 Tage nach Stichtag geboren also noch auf keiner Warteliste, nun hatte halt ein Kindergarten einen Platz frei den hab ich genommen ohne zu fragen weil ich im November definitiv wieder arbeiten muß, mir wurde überall gesagt das ich wahrscheinlich bis nächstes Jahr warten muß wegen einem Platz also hab ich zugegriffen. Ich möchte aber eigentlich lieber einen Kiga in unserer Nähe, ich würde es besser finden das er die Kinder schon kennt mit denen er mal eingeschult wird und das seine Kiga Freunde nicht so weit weg sind. Nun bin ich erstmal froh überhaupt einen Platz zu haben, nächstes Jahr will ich dann versuchen einen Platz in unserem Wunschkindergarten ( der hat eine Intigrationsgruppe in der nur 15 Kinder sind das würde ich super finden) zu bekommen, wenn das klappt wäre es super wenn nicht dann halt nicht, der Platz den wir bekommen haben scheint sehr gut zu sein ( fast nur deutsche Kinder, sonst sind bis zu 80 %Ausländerkinder die Regel) und den Kindern wird viel geboten, Ausflüge, Schwimmen, Waldtage... alle Mütter mit denen ich gesprochen habe waren begeistert. ich kann mich also im Moment nicht beschwehren aber trotzdem möchte ich für die Zukunft das Lukas später mal nicht in eine Klasse eingeschult wird wo er niemanden kennt aber das hat ja noch Zeit.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von ue3 07.08.07 - 13:20 Uhr

ja, genau das denke ich ja auch. er sollte dann mit denen eingeschult werden.
ich hatte auch einen platz bekommen, der war optimal.
sowas tolles. aber ich habe mich schweren herzens dagegen entschieden, denn die gruppe bestand aus 19 ausländischen kindern und 3 deutschen.
13 neue kinder unter denen 12 kein deutsch sprechen und mein sohn der einzige deutsche wäre.
ich sagte es dort auch bei meiner absage und die erzieherin sagte auch, das sie genauso entschieden hätte an meiner stelle und das sie es auch besser finden würde, wenn es die waage halten würde 12 deutsche und 12 ausländische kinder.
denn die 3 deutschen sind nie geblieben, weil auch die förderung zu kurz käme.
ja nun denke ich bis morgen nochmal nach.


Beitrag von curlysue2 07.08.07 - 19:22 Uhr

Hallo ue3!

Da Du es Dir leisten kannst würde ich auf dein Bauchgefühl hören und noch warten. Viell. habt Ihr ja wirklich Glück und könnt schon nach kurzer Zeit rein... So was geht manchmal schneller als man denkt (vor allem wennman nicht damit rechnet).


LG

curlysue