Seit der Geburt nicht mehr ohne Kind, so langsam muss ich mal raus !!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 12:21 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich weiß ja nicht wie das bei euch so ist, aber seit der Geburt unseres Sohnes habe ich die Wohnung nicht mehr ohne Kind verlassen. Ich liebe meinen Sohn über alles und gebe ihn nur mit bedenken in andere Hände. Er klebt an mir wie eine Klette, selbst wenn mein Freund zu hause ist heißt es immer nur Mama Mama Mama. Er war bisher nur zweimal für ca 2 stunden nicht bei mir sondern bei meinem Schwager. Aber mittlerweile merke ich das es mir zuviel wird #heul#heul#heul#heul#heul. Ich fühle mich allein gelassen, ich habe keine Freizeit mehr. Würde so gerne mal wieder weggehen. Wie macht ihr das so mit den kleinen.

#danke für`s zu hören.

LG Summerbreaze

Beitrag von homie1982 07.08.07 - 12:39 Uhr

Hi du,

ich weiß wie du das meinst. Ich gebe meine Kleine auch nicht gerne her und über nacht eigentlich schon gar nicht. Aber trotzdem brauche ich meine Freizeit. Ich habe mit meinem Mann abgesprochen, dass ich jeden Donnerstag Mädelsabend haben darf. Je nachdem wir gehe bringen wir sie noch zusammen ins Bett oder er übernimmt das. Das finde ich sehr schön und es tut einfach nur gut. Vielleicht kannst du mit deinem Freund mal darüber sprechen, ob er sich das vorstellen kann. Du bist ja nicht weg wenn dein Sohn noch wach ist, eigentlich schläft er ja schon. Und du kannst dich den ganzen Tag auf den Abend freuen. Er lernt auch mit ihm umzugehen und haben Zeit für einander. Das er momentan nur Mama Mama Mama schreit ist sicherlich normal. Bei meiner kleinen war das eine zeitlang auch so, da war Papa null interessant und nimmer nur ich. Das ist anstrengend, legt sich aber wieder.

Grüßle Anja

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 12:56 Uhr

Das Problem ist, das mein Freund unter der Woche sehr viel arbeitet und meistens erst so gegen halb acht daheim ist. Und am Wochenende möchte er dann gerne etwas allein unternehmen zb Motorrad fahren. Verwandte habe ich in meiner Umgebung keine, der nächste wohnt 150 km entfernt. Und zu meiner Schwiegermutter möchte ich den kleinen nicht geben. Bisher hatte ich auch kein Problem für meinen kleinen da zu sein aber jetzt merke ich das ich ausgepauert bin. Und das er so Mama bezogen ist, das war schon immer so. Auch wenn mein kleiner abends schläft habe ich keine ruhe, er schläft sehr unruhig und wenn dann der Papa rein geht ist das Theater groß.

LG Melanie

Beitrag von homie1982 07.08.07 - 13:34 Uhr

Hi Melanie,

sorry wenn ich jetzt so direkt bin, aber ich finde deinen Freund sehr egoistisch. Ich kann es verstehen, dass wenn er von der Arbeit nach Hause kommt und erstmal eine halbe Stunde abschalten möchte. Aber auch er wollte das Kind. Du bist zwar zu Hause aber das ist trotzdem irgendwie "arbeit" und es ist sehr anstrengend, das vergessen die Männer meistens. Einmal in der Woche wird er ja etwas gutes für dich tun können. Wenn ihr schon nichtmal am Wochenende zusammen was unternehmt, was ich schon sehr schade finde. Ich würde ihn direkt darauf ansprechen, er geht am WE schließlich auch weg und hat seine Freizeit, dann steht die dir ja wohl auch zu, oder? Und so wie das aussieht, bist du auch für ihn von deiner Familie weggezogen, da kann er dir schon ein wenig entgegen kommen, oder?

Grüßle homie

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 13:41 Uhr

Ja wie du schon sagst Männer sehen das nicht wirklich als arbeit an. Und direkt weggezogen sind wir nicht. Eigentlich lebt meine komplette Familie außer meiner Mutter noch in der ehemaligen DDR. Meine Mutter ist vor drei Monaten aus beruflichen Gründen weggezogen. Am wochenende wie gesagt schauen wir das wir immer etwas zu dritt unternehmen, sei es nur schwimmen gehen oder so. Aber im endeffekt hast du recht. Er bekommt in dem sinne seine Freizeit und ich komme zu kurz. Ich glaube heute abend muss wirklich mal ein Gespräch her.
Danke dir.

LG Melanie

Beitrag von homie1982 07.08.07 - 13:50 Uhr

Freut mich, wenn ich dir helfen konnte und mut machen konnte. Ich wünsche dir viel glück und ein Gepräch das auch in deinem Sinne endet.....

Beitrag von sunflower.1976 07.08.07 - 12:46 Uhr

Hallo!

Meine Schwiegereltern wohnen mit im Haus und sehen André von Geburt an fast täglich. Er hat ein sehr guten Kontakt zu ihnen. Mein Mann arbeitet im Schichtdienst und hat daher auch relativ viel Zeit für André (25 Mon.). Daher kann ich problemlos mal was alleine machen und habe auch bis letzte Woche für 9 Monate auf 400-Euro-Basis bei meinem alten Arbeitgeber gearbeitet (Krankheitsvertretung).
Außerdem lerne ich seit gut einem Jahr Klarinette und habe alle zwei Wochen Unterricht. So habe ich etwas, was ich für mich mache.
Klar, die meiste Zeit bin ich mit André zusammen. Aber es gibt auch immer wieder Dinge, die ich alleine mache. Mir ist es auch sehr wichtig.
André ist ein Papa-Kind und ich bin abgemeldet, wenn mein Mann zuhause ist. Und wenn er unten bei Oma und Opa ist, werden wir regelmäßig von ihm "rausgeschmissen".

Vielleicht merkt Dein Sohn, dass Du ihn ungerne bei anderen Leuten lässt.
Dein Freund kann doch sicher für Euren Sohn da sein und Du triffst Dich mal mit Freundinnen, machst Sport o.ä. Es kann sein, dass Dein Sohn erstmal weint, wenn Du gehst, weil er es nicht kennt. Aber er wird sich sicher ganz schnell beruhigen, wenn der Papa mit ihm spielt. Und für Deinen Freund ist es sicher auch schön, Zeit mit seinem Sohn alleine zu haben.

LG Silvia

Beitrag von waldhexenkaetzchen 07.08.07 - 12:50 Uhr

Heya #blume

Wie alt ist dein Zwerg denn?
Bei uns gibt es einmal in der Woche den Oma-Opa-Tag, dann sind meine drei Grazien für ein paar Std. bei meinen Eltern und ich kann machen, wonach mir ist oder einfach mal Erledigungen machen, wo ich meine Mäuse nicht mitnehmen kann oder möchte. Find das auch total wichtig. Ab und zu nimmt auch mal meine beste Freundin eines der Kinder, drei auf Mal mag ich ihr dann doch nicht zumuten #hicks

Liebe Grüße,
Katrina mit Jara Julie*14.12.03, Jascha Joan & Jerra Joy*21.07.06

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 12:59 Uhr

Hallo,

mein kleiner ist fast 18 Monate alt. Icvh möchte auch gerne mal ein paar erledigungen machen ohne Kind aber bei uns ist es eben etwas schwierig. Meine Verwandten wohnen alle nicht in meiner Nähe, der nächste ist 150 km entfernt und zur Schwiegerma gebe ich ihn nicht gerne hin.

LG Melanie

Beitrag von waldhexenkaetzchen 07.08.07 - 13:22 Uhr

Hast du keine gute Freundin, der du seinen Sohn anvertrauen kannst? Oder einen Mann/Freund, der sich ein wenig um den Kleinen kümmert während du Zeit für dich hast? #gruebel

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 13:28 Uhr

Meine Freundin selber hat Zwillinge, mein Freund muss eben sehr viel arbeiten. Da wünscht er sich selbst mal am wochenende auszuschlafen oder eine runde in ruhe Motorrad fahren.

LG Melanie

Beitrag von waldhexenkaetzchen 07.08.07 - 13:29 Uhr

Verstehen kann ich deinen Freund schon aber Aufgabe eines Vaters ist eben auch, die Mama mal zu entlasten damit sie sich mal entspannen und mit neuer Kraft den Alltag meistern kann.
Und wieso möchtest du ihn nicht mal zu deiner Schwiegermutter geben?

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 13:33 Uhr

Das Problem ist, das mein kleiner an Neurodermitis und zahlreichen Allergien leidet. Und meine Schwiegermutter nicht wirklich rücksicht nimmt mit dem leidigen Thema Rauchen. Und ich weiß, das wenn ich ihn da lasse sie trotzdem raucht. Und sie macht sich nicht wirklich gedanken darüber was mein Sohn essen darf oder nicht. Seine Allergien werden nicht ernst genommen.

Beitrag von waldhexenkaetzchen 07.08.07 - 13:36 Uhr

Okay verstehe. Unter diesen Umständen würde ich mein Kind wohl auch keine Sekunde ruhigen Gewissens dort lassen können. Schade das gerade immer noch so viele Großeltern keine Rücksicht auf ihre Enkelkinder nehmen #schmoll

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 13:36 Uhr

Wenigstens einer versteht mich in bezug auf die Schwiegerma. Mein Freund tut das nicht.

LG Melanie

Beitrag von waldhexenkaetzchen 07.08.07 - 13:40 Uhr

Nimm´s mir bitte nicht übel aber so wirklich glücklich liest sich das ja alles nicht #gruebel Möcht dir ja nicht zu nahe treten... Solltest vllt. mal einen Rundumschlag bei dir/euch machen ;-)

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 13:42 Uhr

Ja das befürchte ich auch. Werde gleich heute abend mal mit ihm reden.

LG Melanie

Beitrag von quickys1 09.08.07 - 12:36 Uhr

Hallihallo,

wir haben zwar auch Oma und Opa die auf unsere Würmer aufpassen (19 Monate und 4 Jahre) aber wenn wir abends mal länger wegwollen, dann haben wir eine supergute Babysittering. Es ist eine Praktikantin aus dem Kiga von der Großen. Sie ist 19 Jahre alt und einfach klasse.

Versuche es dochmal mit so etwas. Ich habe früher auch auf fremde Kinder aufgepasst. Die Eltern wollten einmal die Woche einen Abend für sich haben. Das war auch immer Klasse. Okay, das kostet natürlich Geld aber was soll´s ?

Versuche es ruhig mal. Vielleicht erst einmal nur eine Stunde und dann individuell verlängern.

Liebe Grüße Nicole

Beitrag von hexe1013 13.08.07 - 11:40 Uhr

Hallo Melanie,
das Problem kenne ich nur zu Gut. Mein Kleiner ist 25 Mon. und ich habe ihn seit der Geburt auch nur 1 oder 2mal abgeben können. Meine Verwandten wohnen auch alle weiter weg und meine Schwiegereltern kommen gar nicht erst in Frage. Freunde von uns hatten Luca mal zu sich genommen und waren froh als er wieder weg war #schmoll, weil er ist doch sehr lebhaft, damit kommt nicht jeder zurecht.
Wo kommst du denn her? Bei uns kann man sich an Nestgruppen e.V. wenden, die sollen einem helfen können #liebdrueck

Liebe Grüße Patricia + Luca

Beitrag von summerbreaze 13.08.07 - 12:02 Uhr

Hallo,

was machen die denn dann in diesen Nestgruppen ev.
Wir wohnen in Herne.

Beitrag von hexe1013 13.08.07 - 12:21 Uhr

Hallo
Wir wohnen in Essen
Ich war noch nicht da, aber das ist wohl sowas wie eine Kindergruppe, vielleicht suchen die dir auch Plätze für dein Kind. Du kannst dich aber auch ans Jugendamt wenden. Die können dir vielleicht auch Babysitter vermitteln. Es gibt aber auch Gruppen, da kannst du deinen Kleinen abgeben und du erledigst was du möchtest und holst ihn dann nach einer Stunde oder 2 wieder ab. Sowas wird z. B. über das kath. Hilfswerk angeboten.
Liebe Grüße
Patricia

Beitrag von hexe1013 13.08.07 - 12:23 Uhr

Hey, und ich hab noch was vergessen:
Mein Luca ist im Moment ein totaler Papasohn. Er steht schon morgens vor der Tür und will seinen Papa.
Das ist auch nicht viel besser als immer nur Mama, die Zeit hatten wir nämlich auch schon.
Glaub mir, du schaffst das schon #liebdrueck
Patricia

Beitrag von sweety03 07.08.07 - 12:51 Uhr

Es gibt immer Phasen, in denen nur Mama gefragt ist, kenne ich auch von beiden Kindern (4 und 4) zur Genüge.
Aber was spricht dagegen, dass Du mal abends mit Freundinnen ausgehst, wenn Dein Kind im Bett ist? Ausserdem denke ich, dass er es nur nicht gewohnt ist, mal Zeit mit seinem Papa allein zu verbringen. Einfach mal versuchen, muss ja nicht lange sein, aber für einen Spaziergang oder einen Stadtbummel sollte es am WE doch mal reichen, oder? Und im Zeitalter der Handys bist Du doch immer erreichbar :-).
Du musst Dir selber Nischen schaffen, Freizeit kann sich JEDE Mama regelmässig einrichten, auch wenn es nur am Abend mal eine Stunde ist, wenn die Kinder im Bett sind.

Sweety

Beitrag von summerbreaze 07.08.07 - 13:01 Uhr

Hallo,

mittlerweile wäre ich froh wenn die Momente in denen nur Mama gefragt ist nur eine Phase ist. Aber bei uns ist es so von anfang an. Schon immer hockt unser Sohn mehr bei mir. Wenn er hinfällt und weint läuft er am Papa vorbei auch wenn der ihn trösten will und kommt zu mir. Abends wenn der kleine wach wird ist das geschrei groß wenn der Papa rein geht.

LG Melanie

Beitrag von inajk 07.08.07 - 13:11 Uhr

Klar brauchst du auch mal was anderes! Ich bin wieder in meinen Chor gegangen, da war Helene 3 Monate alt. Auch sonst gehe ich mal alleine weg, wenn es sich ergibt. Und seit einiger Zeit probieren wir einen Abend in der Woche als Paar zu haben, mit Babysitter. Und jedes Wochenende gehe ich tagsueber einige Stunden allein los (Sport, oder auch einfach mal ganz in Ruhe in einem Cafe die Zeitung lesen :-))
Es ist total wichtig, dass du auch Zeit fuer dich hast. Tut meiner Meinung nach auch der Beziehung zum Kind gut. Ich freue mich immer viel mehr auf sie, wenn ich auch mal weg war :-)
Dass sie so an dir haengt ist ja kein Wunder, wenn du nie mal wegbist. Also nicht viel denken, einfach tun. Weggehen, Kind bei Papa. Wird die ersten Male vielleicht etwas schwierig (vielleicht aber auch nicht!), aber da muss man durch. Schliesslich willst du nicht einkrachen.
LG
Ina

  • 1
  • 2