An alle Mama´s von Kann-Kindern

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von snukki 07.08.07 - 12:23 Uhr

Hallo

Unser Sohn Ben ist Mitte Juli geboren.
Er ist nun 2 Jahre alt geworden und geht noch nicht in den KiGa.
Nun beschäftigen uns allerdings viele Fragen
z.B. KiGa mit 3 oder 4 Jahren? Da er mit seinem Geburtsdatum an der Grenze liegt, wird er höchstwahrscheinlich mit 7 Jahren eingeschult. Sowie mein KiA sagte, gehört er zu den Kann-Kindern. Die auch die Möglichkeit haben, noch mit 6 Jahren eingeschult zu werden, er wäre dann allerdings der Jüngste in der Klasse und ich hab meine Bedenken zwecks Überforderung, schwerer Schulranzen etc.

Wenn wir ihn nun nächstes Jahr, mit 3 Jahren, in den KiGa gehen lassen und er tatsächlich erst mit 7 Jahren eingeschult werden sollte, dann geht er 4 Jahre in den KiGa - eine befreundete Erzieherin meint, dass wäre eindeutig zu lange und Ben würde sich das letzte mehr als langweilen usw.

Hier gibts ja viele Mütter, deren Kinder z.B. im Juli geboren sind. Habt ihr schon eine Ahnung, wie ihr es machen werdet?


VG

Beitrag von mimi1410 07.08.07 - 12:38 Uhr

Hi,

mein "Großer" wird im Dezember 5, er wäre also nächstes Schuljahr ein "Kann"-Kind - und ich werd ihn sicherlich nicht einschulen lassen, auch wenn er dann vier Jahre KIGA hinter sich hat (er kam mit 2 1/2 in den KIGA). Ich kenne viele Kinder, die früh eingeschult wurden, also mit 5 1/2 oder so, und man tut den Kindern keinen Gefallen!
Lass ihn das eine Jahr länger im KIGA, zusätzlich lernt unserer dann noch Englisch und Flöte - gönn ihm dieses Jahr noch!

Grüße Mimi

Und mach dir keinen Stress: dein Kleiner ist nun grad mal Zwei! Wer weiß wie er sich entwickelt in den nächsten 2-3 Jahren! Dann kannst du immer noch entscheiden.

Beitrag von visilo 07.08.07 - 12:41 Uhr

Na du hast ja Glück;-), meiner hat das Pech so geboren zu sein das er mit 5J10M eingeschult wird wenn wir es nicht verhindern ( was wir auf jeden Fall tuen werden). Lukas wird auch 4 Jahre in den Kiga gehen( kommt jetzt im Oktober rein) ich finde das nicht zu lange, wenn wir merken er langweilt sich wirklich kann man ja noch Zusatzangebote nutzen ( von unserem Kiga wird da einiges angeboten) und uns wurde gesagt lieber das Kind länger im Kiga lassen wie ihn zu früh einzuschulen, ich würde ihn, wenn du die Möglichkeit hast, ihn schon mit 3 in den Kiga schicken, dort wird er auf jeden Fall mehr gefordert und auch gefördert wie zu Hause.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von sweety03 07.08.07 - 12:45 Uhr

Hallo!

Meine kleine Tochter ist Anfang Juli 2 geworden. Sie kommt im nächsten Jahr regulär in den KiGa und wird - so denke ich mir das, wenn sie sich weiter so toll entwickelt - im August 2011 eingeschult. In unserem Bundesland liegt die Grenze beim 30.06., da ist sie nur kurz drüber.
In der KiGa-Gruppe meine grossen Tochter (4) werden alle Kinder, die im Juni, Juli und August 6 wurden und noch werden, jetzt Ende August in die Schule kommen.

Sweety

Beitrag von 96kati 07.08.07 - 12:47 Uhr

Hallo!

Ich habe ein September-Kind und bei uns in der Stadt sieht es schlecht aus mit den Kindergartenplätzen im nächsten Jahr.
Vermutlich kommt er dann mit knapp vier Jahren in den Kindergarten und wird evtl. sogar nur zwei Jahre bleiben.
Ich finde es nämlich grds. nicht schlecht, wenn Kinder mit knapp sechs Jahren eingeschult werden. Man muss halt sehen, wie er sich bis dahin entwickelt.
Mein Sohn ist z.B. ziemlich groß und hat einen normalen bis schweren Körperbau. Wie wäre das erst in der Schule, wenn er der Älteste und Größte ist?! Da ist ihm der Hohn doch auch gleich sicher...

Aber ein paar Jahre Zeit haben wir ja noch! ;-)

LG
Kati

PS.: Bei einem Juli-Kind würde sich mir noch viel weniger die Frage stellen, ob Einschulen oder nicht!

Beitrag von gunillina 07.08.07 - 12:55 Uhr

Hallo Kati,
auch, wenn dein Sohn groß ist, ist dir doch klar, dass es darauf nicht ankommt, oder? Ich meine, was nützt es deinem Sohn, wenn er von der Größe her gut in die Klasse paßt, er aber ansonsten nicht mithalten könnte? Das soll jetzt nicht heißen, dass es bei euch so ist, ich will damit nur sagen, dass dies KEIN Grund sein kann, ein Kind als Kann-Kind einzuschulen. Bei der Schulfähigkeit spielt die Körpergröße eher eine untergeordnete Rolle, wesentlich wichtiger sind geistige Entwicklung, emotionale Stabilität etc.
L G
Gunillina

Beitrag von 96kati 07.08.07 - 12:58 Uhr

Hallo Gunillina!

Das ist mir schon klar... #herzlich

Ich habe doch geschrieben, dass wir noch viel Zeit haben und sehen müssen, wie er sich entwickelt.

LG
Kati

Beitrag von gunillina 07.08.07 - 13:02 Uhr

Ja, schon klar...
Nur nicht, dass hier irgendjemand auf die Idee kommt, sein Kind wegen der Körpergröße früher einzuschulen...;-) Kommt ja hier bei urbia schon mal vor, dass jemand so einen SChluss aus einem Tipp zieht...
L G
Gunillina:-)

Beitrag von gunillina 07.08.07 - 12:51 Uhr

Rasmus wird Ende Oktober 5 und ist dann ein Kann-Kind. Ich sehe kein Problem darin, ihn ein Jahr länger im Kiga zu lassen. Es liegt am Kindergarten, den Kindern KEIN langweiliges Jahr zu bereiten... Und wie meine Vorschreiberin schon sagte, ihr könnt ja ein, zwei Nachmittagsangebote wie Musikschule oder Turnverein ins letzte Kindergartenjahr einführen. Viele Kindergärten haben doch ein extra Programm für die kommenden Schulanfänger, so dass denen eher selten bzw. im normalen Rahmen langweilig ist.;-)
Ich denke, es ist besser, die Kinder nicht zu früh einzuschulen, denn die Überforderung und die folgende Enttäuschung, wenn das Kind dann das erste Jahr evtl. wiederholen muss, ist für die Beteiligten groß.
Rasmus ist zwar ein schlauer Kerl, aber emotional nicht sonderlich stabil und er kann mit Gewalt nicht gut umgehen (er wehrt sich nur sehr bedingt und könnte so leicht zum Opfer werden, was ich vermeiden will#schwitz). Deshalb ist für mich sicher, dass er auf jeden Fall erst mit knappen 7 Jahren eingeschult wird.

l G
Gunillina, die auch andere Kinder kennt, die als Kann-Kind den Sprung auf die Schule gut geschafft haben. Für uns ist das aber nix, meine ich.

Beitrag von schneutzerfrau 07.08.07 - 12:54 Uhr

Hallo

ich würde ihn in den Kindergarten tuen und sehen wie er sich verhält. Ich war ein Kann Kind und definitiv immer die jüngste. Ich will jetzt nicht blöd klingen aber ich war auch immer mit einer der besten von daher hat es nicht geschadet.

Bei meiner Schwester war es umgekehrt sie musste mit 7 und ist ehr schlechter gewesen und hatte schwierigkeiten. Ich glaube nicht das es mit dem Alter sondern mit dem Kind zu tuen hat.

Ich werde sie in den Kiga geben und schauen wie sie sich verhält und sehen ob sie reif genug ist.

Gruß Sabrina

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 13:16 Uhr

HI,

also#kratz meiner ist von Ende Juli

und er ist jetzt 2 geworden

aber du hast nicht mehr die Wahl dein kind mit 7 in die Schule zu schicken ist doch ein neues Gesetz

bis dahin muss dein Kind mit gerade 6 in die Schule deswegen ist es für mich keine Frage mein Kind mit 3 zu schicken

ich wohne in NRW aber ichd enke es ist überall so...meine nichte z.b. ist von Oktober die muss schon mit 5 in die Schule

LG Ute

Beitrag von visilo 07.08.07 - 13:18 Uhr

In Bayern ist das auch so das alle Kinder eingeschult werden die bis Jahresende 6 werden ( jedenfalls wird es so sein wenn Lukas soweit ist).

LG
visilo.

Beitrag von sway110283 07.08.07 - 13:32 Uhr

Hallo,
also da muß ich jetzt mal ganz dumm was fragen #hicks. Tim ist Ende August 2005 geboren und ich wollte ihn auch erst mit fast 7 einschulen lassen. Das heißt die Schulen gehen ja meist Anfang/ Mitte August wieder los, er würde mit sechs eingeschult werden und würde dann zwei Wochen später sieben werden. Und das machen die jetzt nicht mehr??? Warum?
Vlg von der nichtsahnenden Sway #hicks #gruebel

Beitrag von ratpanat75 07.08.07 - 14:12 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist zwar im November geboren., aber hier in Spanien sind die Stichtage anders, d.h. sie kam mit 2 J 10 M in den Kiga und mit 5 J.10 M. in die erste Klasse.

Für sie war das kein Nachteil, sie gehört sogar zu den Klassenbesten ( sie ist jetzt 9 und kommt in die 5. Klasse), allerdings denke ich, das ist individuell sehr unterschiedlich.

Wenn du es dir aussuchen kannst, dann würde ich es den Bedürfnissen deines Sohnes anpassen.

LG

Beitrag von rahat 07.08.07 - 19:37 Uhr

Hallo Snukki,

mein Sohn ist auch so alt. Ich glaube, es ist nicht relevant, ob deiner mit 3 oder mit 4 Jahren in den Kindergarten kommt und wie lange er da bleibt. Das, was in dem Kindergarten passiert, wiederholt sich nicht wie eine Endlosschleife. Die Kinder spielen auch miteinander und müssen nicht immer das gleiche machen.

Interessanter ist´s ob er mit 6 oder doch erst mit 7 reif für die Schule ist. Das wird sich dann 2010- 20011 zeigen. Denke, Eltern haben dafür ein Gespür dafür, ob es funktionieren wird. Ein bisschen Zeit haben wir auch noch ;-)

LG

(Meiner geht übrigens schon in die Krippe, er kommt kurz vor seinem 3. Lebensjahr in den Kindergarten)



Beitrag von moonerl 08.08.07 - 01:09 Uhr

Hallo,

nachdem ich schon 3 Kinder im Kindergarten hatte, sage ich ganz klar 2 Jahre Kindergarten reichen !!

Grüßle :-)