Wichtig!!! Diesel oder Benziner???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von bellaluna 07.08.07 - 13:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Mann hatte vor kurzem einen Autounfall. Er war nicht schuld. Leider hat unser Auto aber nun einen Totalschaden und es lohnt sich auch nicht es zu reparieren.

Eigentlich haben wir unser Traumauto schon gefunden, der Haken ist nur das es dieses Auto nur als Benziner gibt. Wir hatten bis jetzt einen Diesel, da mein Mann 3 mal die Woche ca. 80 km (hin + zurück) zur Arbeit fahren muss.

Muss ich zur Versicherung um mir es genau ausrechnen zu lassen was billiger für uns kommt? Oder weiß vielleicht von Euch jemand Bescheid? Mittlerweile ist Diesel tanken ja auch nicht mehr super Billig.

Wäre nett wenn jemand ganz schnell Stellung nehmen könnte.

Lieben Dank

Bellaluna

Beitrag von andrea_right_back 07.08.07 - 13:21 Uhr

eindeutig benziner... diesel kosten in der anschaffung und teilweise in der versicherung hemr, und der kraftstoff steigt permanent im preis, FRÜHER hat sich das echt gelohnt, heute definitiv nicht mehr!!

andrea

Beitrag von kopfsalat 07.08.07 - 13:53 Uhr

das ist Quatsch. Wer viel fährt, für den lohnt sich immernoch ein Diesel. Früher waren die Kilometer nicht länger als heute #augen

Beitrag von kruemlschen 07.08.07 - 13:55 Uhr

"Früher waren die Kilometer nicht länger als heute"

#freu #heul #huepf

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 13:57 Uhr

Mensch Salat du bist so geil #pro

Ich lach mich scheckig! #heu#huepf#heul

Beitrag von bezzi 07.08.07 - 13:58 Uhr

...wobei 240 km/Woche nicht wirklich viel sind.

Beitrag von kopfsalat 07.08.07 - 13:59 Uhr

klar, aber wer weiss, wo die Karre sonst noch so hin muss *g*

Beitrag von bert 07.08.07 - 13:30 Uhr

Hallo,

wenn du Mitglied im ADAC bist kannst du dir für dein Modell ausrechnen was günstiger kommt.

Ein Diesel lohnt heutzutage immer noch.
Zumal er einen höheren Wiederverkaufswert erzielt.

Schöne Grüße

Beitrag von andrea_right_back 07.08.07 - 13:31 Uhr

"Zumal er einen höheren Wiederverkaufswert erzielt"

das stimmt leider nicht mehr... sehe es am auto meines mannes, der hat nen wertschwund das ist unglaublich!! vergleichbare benziner bringen mehr!!

lg

andrea

Beitrag von bert 07.08.07 - 13:36 Uhr

da könnten wir uns jeztz drüber streiten.....

schönen gruß von dem der seit 1982 Diesel fährt.

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 13:37 Uhr

Oh doch das stimmt!

Beitrag von klau_die 07.08.07 - 13:36 Uhr

Aber auch nur ab ner bestimmten Kilometerleistung im Jahr - ich hab meinen großen 6jährigen Diesel gerade verkauft, weil er mir trotz Biodiesel/Rapsöl allein schon durch die hohe Steuer die Haare vom Kopf gefressen hat...

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 13:36 Uhr

Hallo

Ich verkaufe meinen Diesel jetzt weil es sich überhaupt nicht lohnt.
Das bißchen was ich fahre.
Ein Diesel is in der Anschaffung teurer und man zahlt hohe Steuern.

Beitrag von hezna 07.08.07 - 13:38 Uhr

Ich habe mir jetzt - da ich jeden Tag rund 120 km fahre - ein Gasauto bestellt.
Zusatzkosten für den Einbau rund 2000 Euro, dafür kostet Gas auch nur rund 60 Cents der Liter.

Wenn das Gas alle ist, kann ich manuell auf Benzin umstellen.

Steuern sind billiger, Tankkosten sinken immens und ich tue noch etwas für die Umwelt.


Gruß Hezna #klee

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 13:40 Uhr

Hat ein Gasauto denn auch die gleiche Leistung oder eierst du mit 70 auf der Landstraße rum?

Beitrag von hezna 07.08.07 - 13:42 Uhr

Er hat die gleiche Leistung wie ein Benziner, allerdings ist der Verbrauch etwas höher.
Gas lohnt sich, wenn du viel fährst, bei mir rechnet sich der Wagen statistisch gesehen nach rund zwei Jahren.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 13:44 Uhr

Danke für die Info ;-)

Beitrag von klau_die 08.08.07 - 07:12 Uhr

Hi,

ich kann mich nur anschließen, es sind keinerlei Leistungseinbußen festzustellen.

Gruß,

Andrea

Beitrag von klau_die 08.08.07 - 07:11 Uhr

"Steuern sind billiger"

Bist Du Dir das 100% sicher? Wir haben auch einen Volvo umgerüstet und meines Wissens nach werden bivalente Fzg. wie Deines immmer nach den ungünstigeren (mir fällt gerade das passende Wort nicht ein, sorry) Abgaswerten eingestuft, also wie ein Benziner.
Die günstigere Steuer hast Du nur bei monovaltenten Fahrzeugen bzw. wenn der Benzintank eine bestimmte Größe (5 Liter?) nicht überschreitet.

Lg,

Andrea

Beitrag von hezna 09.08.07 - 07:14 Uhr

Ich verlasse mich da momentan auf die Aussage des Autohauses, die mit dieser Angabe geworben haben.

Im Ende sind mir ein paar Euro Steuern weniger auch nicht so wichtig. Wichtiger ist mir die Tatsache, das ich immens sparen kann an Sprit und ich quasi ein "sauberes" Auto fahre.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von kruemlschen 07.08.07 - 13:54 Uhr

Hallo Bellaluna,

es gilt nach wie vor, wenn man mehr als 30.000km im Jahr fährt, rentiert sich dev. ein Diesel. Diesel sind im Vergleich zu Benziner in der Anschaffung im Schnitt nur ca. 2000€ mehr kosten.

Als Rechenbeispiel kann ich Dir den BMW 1er anbieten.

118i 3-Türer (Benziner) kostet in der Anschaffung 19.327,73€ netto

der 118d DPF 3-Türer (Diesel) kostet in der Anschaffung 20.630,25€

Der Benziner hat einen Durchschnittsverbrauch von 6 Litern, der Diesel hingegen 4,5Liter.

Beim aktuellen Preis von Super (fast jeder neue Benziner braucht super, nicht normal Benzin) und Diesel, kannst Du Dir ganz schnell ausrechnen wieviel Du hier sparst.

Außerdem haben Diesel einen weit aus höheren Wiederverkaufswert als Benziner.

In der Versicherung dürfte es nicht viel Unterschied geben, das kannst Du Dir aber auch ausrechnen lassen.

LG Krüml

Beitrag von klau_die 08.08.07 - 07:15 Uhr

Ihr laßt nur die Steuer außer Acht - Deine Rechnung mag bei nem Neuwagen passen, bei älteren Dieseln sieht es heute schon düster aus und wenn es erst diese Abgasplaketten gibt, werden die Nachteile nicht geringer....

Beitrag von kopfsalat 07.08.07 - 13:55 Uhr

Rechne einfach mal aus, wieviel Kilometer ihr im Monat oder in der Woche fahrt.

Ein Diesel ist in der Steuer auch teurer. Das solltet ihr bei der Berechnung berücksichtigen.

Wenn ihr viel fahrt lohnt sich ein Diesel immer noch, auch wenn der Dieselpreis im moment so hoch ist.

LG
Salat

Beitrag von anita_kids 07.08.07 - 21:50 Uhr

das kommt einzig und allein auf die km an, die ihr fahrt...steuertechnisch is ein diesel teurer als ein benziner, aber eben beim tanken merkt man den unterschied. wir fahren seit zwei monaten einen diesel *mietwagen* und schauen erst seitdem auf die km (vorher war es immer unwichtig, da wir immer nur total alte autos hatten, die wir meist geschenkt bekamen etc, und der wiederverkauf unwichtig war), und für uns ist ein diesel total rentabel, aber wir müssen auch viele strecken doppelt fahren, weil unser mietwagen leider nur en fünfsitzer ist, wir sind aber sechs. wenn wir dann einen zafira oder ähnliches haben, schauts mit den km wieder ganz anders aus,

also die entscheidung diesel/benziner ist einzig ne km sache ;-)

lg anita