Hilfe, wir können bald nicht mehr!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von laurasonne 07.08.07 - 13:26 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wenn das so weiter geht, drehen wir wahrscheinlich noch durch..
Laura ist jetzt fast 14 Monate alt und hat bisher vielleicht fünfmal durchgeschlafen. Das ist aber nicht das Problem, sie hatte immer mal gute Nächte und wieder mal Schlechte. Alles erträglich, bis vor kurzem..
Seit ca. zwei Wochen (es kommt mir vor wie Jahre #augen ), schreit sie ca. eine Stunde nach dem Einschlafen fürchterlich, läßt sich nur mit Flasche beruhigen (verdünnte 2er Milch), dann kommt sie wieder um ca. 1 Uhr (verdünnte 2er) und dann wenn ich Glück habe, erst wieder um sechs, halb sieben.. Da bekommt sie dann eine vollwertige Flasche, das alles wäre immer noch erträglich , dazwischen weint sie aber ganz oft im Schlaf, verliert oft den Schnuller, etc. An Schlaf, der länger als eine Stunde geht, ist nicht zu denken..#gaehn Hab dann nachts auch schon die Milch nicht verdünnt, bringt aber auch nichts.. also ist es wohl eher Durst, aber Wasser mag sie auch nicht, wenn sie das angeboten bekommt, schreit sie fürchterlich..

Sie ißt über den Tag meines Erachtens genug, das es wohl kein Hunger sein kann, trinken tut sie mäßig.

Es ist im Moment wirklich schlimm und wir wissen nicht, was wir noch tun können..
Was könnte sie denn haben?
Tagsüber ist sie sehr ausgeglichen, auch wenn sie oft unausgeschlafen ist... Sie schläft oft nur noch mittags 1 - 1,5 Stunden, je nachdem, wann sie morgens aufsteht..

Bitte gebt mir Tips oder ein paar aufmunternde Worte.. :-)

Liebe Grüße
Lydia

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 13:46 Uhr

Hi

wenn es kein Hunger ist warum gibst du ihr neee Flasche und dann noch nee 2er Nahrung verdünnt ich meine dann kannst auch die Pre nehmen egal

also da mußte durch

sie hat nichts, es ist reine Gewöhnung von eurer Seite aus da müsst ihr konsequent sein

glaub mir sowas hatten wir auch nichts hilft ausser Konsequentheit

oder sind es noch Zähne hat sie alle?

LG Ute

Beitrag von laurasonne 07.08.07 - 13:50 Uhr

sie hat bis jetzt acht zähne..

eigentlich glaube ich nicht, das es gewöhnung ist, denn dieses nächtliche trinken in dieser ausprägung ist ja erst seit zwei wochen so und das hat sie auch wirklich gefordert. sie schreit so sehr, das sie sich bald übergeben muß, wenn ich ihr wasser gebe ist es genauso..

danke für deine antwort :-)

lg

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 13:56 Uhr

HI

ja aber die brauchen definitiv nachts nichts glaub mir das ist wirklich gewöhnung dann hat sie es sich halt jetzt in den zwei Wochen angewöhnt...das übergeben können die gut, das konnte meiner auch..die steigern sich so sehr rein, das man gar nicht anders handeln kann, es gibt sogar Kinder die sich wirklich übergeben damit sie ihren Willen bekommen...

ja gut dann können es ja auch noch die Zähne sein

also wenn wir mal so nächte haben geben wir SED INFAND ist son pflanzliches Mittel aus der Apo und unbedenklich und soll den Kindern einen ruhiges Schlaf verschaffen, was auch hilft finde ich

LG Ute

Beitrag von zocki 07.08.07 - 14:22 Uhr

Man, hast Du ne Einstellung Kindern gegenüber...#augen
Konsequenz ist glaube ich Dein Lieblingswort, oder?

Kinder kotzen natürlich um ihre Eltern zu ärgern... Warum denn auch sonst... Über manche Dinge sollte man wirklich noch einmal nachdenken...

Sorry, aber was Du hier manchmal vom Stapel lässt...#augen

Gruß, Barbara

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 14:46 Uhr

Hi

also mein sohn ist wirklich das liebste auf der ganze Welt auch über Tag ein liebes Kind und auch kein Schubser und schläger wie so manch andere Kinder bei uns in der Nachbarschaft die gleich alt sind und meist von den Eltern alles bekommen und total verwöhnt werden

du wirst es mit der Zeit sehen, das man wirklich nicht immer den Willen der Kindern folgen sollte, denn dann wird es immer schlimmer...glaub mir wir hatten fast 20 Monate lang das gleiche Theater und noch viel schlimmer....aber da sehe ich jetzt alles anders..ich bin ausgeschlafen mein Sohn auch, seitdem auch viel zufriedener

also es liegt schon wohl daran wieviel die Eltern durchgehen lassen besonders nachts..

und du tust dir da selber keinen GEfallen mit

das ist halt meine Meinung und wenn du keine Meinung brauchst solltest du hier nich posten

LG Ute

Beitrag von zocki 07.08.07 - 16:29 Uhr

Also...Natürlich brauche ich Meinungen, ansonsten wäre ich in einem Forum völlig falsch. Aber ein Forum ist eben auch zum posten, ob positiv oder negativ...

Ich denke auch das Kinder Grenzen brauchen, aber ich glaube unsere Grundeinstellungen sind da völlig verschieden (auch wenn ich noch nicht so lange Mutter bin). Ich glaube, eine Meinung ist nicht zeitabhängig.

Nur weil ich auf die Bedürfnisse meines Kindes eingehe, muß es doch nicht gleich ein Schläger oder Schubser werden, oder?

Diese ganze Schafgeschichte ist komischerweise nur in der westlichen Region ein so großes Problem und wird hier mit ihren ganzen Regeln vom "dürfen " und "nicht dürfen" völlig überbewertet.
Meine kleine ist leider auch kein guter schläfer und ich bin bestimmt auch schon oft an meinen Grenzen gewesen, aber ich würde nie denken sie handelt vorsätzlich.

Ich wollte mit meinem Beitrag auch bestimmt nicht sagen, dass Du Dein Kind nicht liebst, denn das steht mir in keinster Weise zu.

Nur wenn ich hier Beiträge lese in denen man davon ausgeht, dass Kinder sich aus reiner Schikane übergeben, dann wird mir echt anders.

Was allerdings "durchgehen lassen" mit der Tageszeit zu tun hat... Hm!?

SG Barbara

Beitrag von bae 07.08.07 - 14:29 Uhr

denke auch, dass es an der gewohnheit liegt.würde ihr nachts nur noch pre geben..die nach und nach verdünnen...dann tee...! oder schnulli rein....ist zwar hart ein paar nächte lang..aber wenn sie tagsüber genügend ißt..ist es nachts bestimmt kein hunger! viel glück#klee

Beitrag von moesha1409 07.08.07 - 15:47 Uhr

Hallo !!

Auch ich kenne das. Meine große Tochter (sie wird sechs Jahre alt) war damals genauso wie du deine Tochter beschreibst. Es ist zum verrückt werden. Ich fühle mich - wenn ich deine Zeilen lese - echt versetzt in diese Zeit.

Es ist hilft wahrscheinlich wirklich nur Konsequenz.

Oder versuch es mal beim Kinderarzt. Beschreib ihm dein Problem. Vielleicht gibt es ja etwas was die Natur hergibt damit deine Kleine mal ein wenig runter kommt. Ich denke das der Teufelskreis durchbrochen werden muss.

Und vorallem wünsche ich euch ganz viel Kraft.

Mein Sohn (er ist 9 Monate alt) wollte das genauso anfangen wie meine Tochter damals.
Aber da hab ich gleich einen Riegel vorgeschoben. Nicht das ich ihn hab andauernd schreien lassen, nein, aber nach einer gewissen Zeit kann man unter "echten" und "unechten" weinen unterscheiden.

Trotzdem ist es schwierig einen Rat zu geben. Weil wirklich jedes Kind anders ist.
Ich kann dir nur raten dir immer wieder Auszeiten zu gönnen. Sonst gehst du bald (wenn du es nicht schon tust) auf dem Zahnfleisch.

Vielleicht kann dein Mann einen Tag am Wochenende die "Schicht" übernehmen und du haust dir Oropax in die Ohren und versuchst einfach mal 8 oder 9 Stunden zu schlafen.

Alles Liebe

Beitrag von laurasonne 07.08.07 - 20:51 Uhr

hallo..

vielen lieben dank für deine antwort und deine aufmunternden worte.. kann ich im moment gut gebrauchen :-)

das mit der konsequenz ist so eine sache.. laura weint meines erachtens ganz echt und sie ist absolut durch nichts zu beruhigen ausser ihrer flasche..

irgendwie werden wir das lösen :-)


liebe grüße

Beitrag von moesha1409 08.08.07 - 10:24 Uhr

Ich weiß das es schwer ist.

Ich fühle dermaßen mit dir !! Echt !

Dann versuch mal mit dem Kinderarzt oder Kinderärztin darüber zu sprechen. Vielleicht gibt es einen anderen Grund.
Es tut gut alles auszuprobieren und nicht das Gefühl zu haben man sitzt nur hilflos daneben...

Alles alles Liebe
Nina

Beitrag von pauli72 07.08.07 - 19:55 Uhr

Ich kann verstehen, dass die Nächte anstrengend für Dich sind.
Aber Deine Tochter macht das nicht um dich zu ärgern, ich glaube auch nicht, dass sie wirklich so viel Durst hat - ich denke eher, dass sie Deine Nähe braucht.

Hast Du es mal probiert sie mit in Dein Bett zu nehmen? Auch wenn Du vielleicht meinst, dass Du Dein Kind damit verwöhnst oder dran gewöhnst - ich bin mir sicher, dass die meisten Kinder Nähe, gerade in der Nacht, total brauchen.

Meine Tochter schläft in ihrem Babybalkon und die Nächte sind, obwohl sie noch nie durchgeschlafen hat, total entspannt. Ich kann sie sofort beruhigen, wenn sie weint und oftmals reicht es, wenn ich nur kurz etwas murmel oder ihr über den Rücken streichel.

Versuch es mit Liebe und Nähe und lass Dir bitte nicht einreden, dass Du konsequent sein musst. Ein Kind ist nicht Dein Feind und will Dich nicht manipulieren. Es braucht Dich - IMMER !!!


LG
Pauli

Beitrag von laurasonne 07.08.07 - 20:46 Uhr

hallo pauli!

Vielen lieben dank für deine aufmunternden worte.. :-)

Das mit unserem Bett haben wir schon öfter probiert, aber das mag sie nicht :-( das würde ich sofort machen, aber leider ist sie wirklich nur mit der flasche zu beruhigen..

laura hat die ersten sechs monate im babybalkon geschlafen und die ersten monate waren dadurch auch prima, aber irgendwann hat sie gar nicht mehr gut geschlafen, wir haben uns irgendwie gegenseitig aufgerieben. nach ihrem umzug ins eigene zimmer schlief sie dann viel besser, bis jetzt.. natürlich haben wir zwischendurch immer mal schlechtere nächte aber im moment ist es schlimm..

das mit der konsequenz hab ich mir auch schon überlegt, aber sie weint so fürchterlich, und es ist ein echtes weinen.. lieber steh ich das durch, es wird sicher auch mal wieder anders..

vielen lieben dank
lydia

Beitrag von juliocesar 07.08.07 - 22:34 Uhr

hallo lydia

wie viele zähne hat sie schon? als saskia ihren ersten stockzahn bekam, hat sie mehrere nächte hintereinander fast ununterbrochen gestillt, das gästebett durfe ich gar nicht mehr verlassen. ausserdem hat sie das zahnen wohl geschwächt, so dass sie sich erkältete und sie dies zusätzlich am schlaf hinderte. kann es sein, dass sie zahnt, gerade die stockzähne sind sehr nahrhaft, hab ich schon von anderen müttern gehört.

lg gabriela und saskia (auch 14 monate)

Beitrag von juliocesar 07.08.07 - 22:59 Uhr

hallo lydia

ich denke, wenn ein kleinkinder tagsüber ausreichend und ausgewogen isst und trinkt, es nicht plötzlich in der nacht unerträglichen hunger bekommt und nach der milch kurz darauf nochmals aufwacht, nur um noch ein fläschchen zu bekommen. im gegenteil, du hast geschrieben, dass sie so sehr schreit und sich fast übergibt. das tönt eher danach, dass ihr kleiner magen mehr als voll ist.
kann mir wirklich gut vorstellen, dass die stockzähne kommt. die brauchen viel länger als die vorderen acht zähne und tun wohl dementsprechend mehr weh und die süsse milch wirkt wohl beruhigend. ich stille dann zwar auch marathon, wobei mir in den stilltreffs gesagt wurde, dass stillen nicht schädlich für die zähne sei im gegensatz zum schoppen und dass beim stillen nicht immer milch rauskommt, saskia benutzt die brust nachts vorwiegend als schnuller.
akzeptiert dein kleiner denn keinen schnuller? wenn nicht, könntest du versuchen, dich mit ihm hinzulegen, ihm den schnuller in den mund geben und ihn an deine brust drücken (natürlich nicht gewaltsam, tönt jetzt vielleicht so) oder ihn ne weile tragen, bis er sich beruhigt. saskia hilft es manchmal, wenn ich mich einfach mit ihr im bett hinsetze und sie an mich drücke - neben ihr liegen geht dann nicht mehr, wenn sie starke schmerzen hat (und davon geh ich bei laura aus - da es ja nicht immer so war - und deshalb wohl auch nicht bloss ne gewohnheit oder schlechtes benehmen ist), braucht sie intensiven körperkontakt und was zum saugen; in lauras fall könntest du schon versuchen, nen schnuller zu geben.
mit 14 monaten sollte man den schoppen wegen zahnfäulnis langsam abgewöhnen und auf schnabeltasse oder becher wechseln, da sonst die zähne immer mit der süssen milch umspühlt werden. ausserdem glaub ich nicht, dass die kleinkinder in der nacht noch so viel milch brauchen, da sie sich dann kaum bewegen und dementsprechend weniger verdauen.

lg gabriela und saskia (14 monate)