umfrage:wer hatte horrorschwangerschaft und will trotzdem noch eins?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von fifi85 07.08.07 - 13:45 Uhr

Hallo

Unsere kleine ist erst 4 Monate aber wir wollen sicher noch 1 so in 2 Jahren.

Ich hatte eine Ss vergiftung und es war der horror hat mit Kaiserschnitt geendet.

daher mach ich mir viele Gedanken,denn es war nicht leich.war viel ich krankenhaus.

Habt ihr auch solche erfahrungen?


grüssli fifi85 mit Lia ( für die sich der ganze stress gelohnt hat#herzlich)

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 13:49 Uhr

Die 1. SS war ein Traum.
Die 2. SS war Horror pur und endete in der 31.SSW mit einem Not KS weil mir die Gebärmutter gerissen ist.

Ich habe 2 Kinder und dabei bleibt es auch!


Mein Mann legt sich jetzt unters Messer.

Beitrag von charmed666 07.08.07 - 14:12 Uhr

Hallo,
wie schrecklich dass sich dein Mann unters Messer legt!
Sowas geht ja garnicht#schock

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 14:19 Uhr

Was is daran bitte schrecklich?

Ich habe mich für meine Kinder auch 2x unters Messer gelegt.
Bei der 2. SS wäre ich noch fast gestorben.

Jetzt frage ich dich was schlimmer ist!

Beitrag von charmed666 07.08.07 - 14:27 Uhr

Natürlich das was dir passiert ist keine Frage.
Gottseidank ist dir und deiner Tochter nichts passiert, hab das ja schon mal gelesen wie das bei dir so war.#schock

Das kann man ja auch irgendwie garnicht vergleichen.
Es geht ja nicht darum dass er sich operieren lässt.
Sondern der Grund!!!!
Der Körper der Frau war ja seit je her schon "das Werkzeug" um Kinder zu bekommen.
Dass ein Mann sich unters Messer legt ist für mich sowas von unmännlich!
So neumodisch irgendwie, mit sowas komm ich garnicht klar.
Keine Ahnung warum ich so denke!

Ich kenne dich ja nicht, aber dass du so nie wieder schwanger werden kannst ist dann ja nicht ausgeschlossen und dass ist doch der Grund warum dein Mann das macht...#kratz#gruebel
Man weiß ja nie was das Leben bringt.

Also ich würd von meinem Mann nie erwarten/verlangen dass er sowas macht.
Würd er mir sowas vorschlagen würd ich ihn auslachen!
Du hast zu Hause bestimmt die Hosen an, was?
Nun ja ein jeder nach seiner Facon!

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 14:39 Uhr

Du hast zu Hause bestimmt die Hosen an, was?


Wie kommst du darauf?

Leichte Vorurteile? #kratz


Das ist die Entscheidung von meinem Mann und nicht von mir.

Wäre das mit Lilly nicht so passiert dann hätte man mich beim 2. KS sterilisiert.
Die Papiere dafür waren dafür schon unterschrieben.
Da man aber nicht wußte ob Lilly überlebt hat man es nicht gemacht.


Da wir jetzt 2 gemeinsame Kinder haben und meine Mann noch eine Tochter aus einer damaligen Beziehung hat will er es machen lassen und das ist ganz allein seine Entscheidung.

Wir lassen übrigens Sperma einfrieren falls wir dann doch nochmal schwanger werden wollen was ich aber nicht will, denn ich habe genug durch.


Das ist unsere Meinung und Einstellung und die hast du so zu akzeptieren.

Beitrag von charmed666 07.08.07 - 15:33 Uhr

Ja das stimmt es ist deine Meinung und deine Einstellung aber zu akzeptieren habe ich garnichts.
Ach ist ja auch egal, nimms einfach nicht persönlich.Aber ich finde sowas schrecklich!
Ist ja auch nicht mein Problem wer sich unters Messer legt und was eingefroren wird.
Wenn man sowas durch hat wie du, dann denkt man eben über viele Sachen anders.

Beitrag von lillymarleen201 07.08.07 - 20:54 Uhr

genauso siehts aus.

Wir wollten immer 2 Kinder.
Wir haben 2 Kinder und damit ist es gut.

Beitrag von splisskill 07.08.07 - 13:50 Uhr

Hatte auch Horrorschwangerschaft fing mit 18ssw Blutungen an ging mit Diabetis weiter über vorzeitige Wehen und endete mit 9 Wochen Krankenhaus und einer Frühgeburt aber trotzdem möchte ich gerne ein weiteres Baby der Wunsch kam ziemlich schnell wieder konnte meine ss auch nicht wirklich geniesen aber für das Ergebnis würde ich es immer wieder tun!!!
LG Svenja+Fynn

Beitrag von dragonmother 07.08.07 - 13:53 Uhr

Die Schwangerschaft war zwar nicht wirklich Horror, aber hatte es schon in sich.

Blutungen, Beckenschmerzen ohne ende, Baby immer auf der kleinen Seite beim Messen, vorzeitige Wehen und dann noch Blasensprung mit entzündung und Ks nach 11 Stunden eingeleiteten Wehen.

Was mich am meisten aber "schockt" ist die Tatsache das Kind 2 auf jeden fall ein KS werden würde, da mein Becken einfach zu eng ist um ein Kind da raus zu bekommen.

ABER...ich will auf jeden fall noch mind. eines.

Es ist sooo was schönes find ich.

Lg Steffi * Kilian

Beitrag von fifi85 07.08.07 - 14:00 Uhr

Hallo

Ja das hat mein Artzt auch gesagt Ks würde er empfeheln

Grüssli

Beitrag von miau2 07.08.07 - 13:58 Uhr

Hi,
also, als Horrorschwangerschaft kann und will ich es nicht bezeichnen. Es war eine schwierige Schwangerschaft, die ich mir vorher leichter vorgestellt hab, und auch die Entbindung lief anders ab als geplant - nach Geburtsstillstand Kaiserschnitt, vorher viel Angst um meinen Kleinen (aber kein Not-KS, sondern mit PDA). Anschließend lag er für eine Woche in der Kinderklinik, auch das hatte ich mir anders vorgestellt.

Aber ja, ich will noch eins. Mindestens ;-).

Gründe für die schwierige Schwangerschaft und warum es beim nächsten Mal besser laufen sollte:

- Gestationsdiabetes - Einstellung war überhaupt kein Problem. Also kein Hinderungsgrund, auch wenn ich aller Wahrscheinlichkeit nach bei der nächsten Schwangerschaft wieder eine haben werde.

- hoher Blutdruck - die Einstellung war deshalb ein Problem, weil mir mein FA keine Medikamente verschreiben wollte, und mein Hausarzt lieber mit anderen als den empfohlenen herumexperimentiert hat. Die Folge waren massive Nebenwirkungen (z.B. migräneartige Kopfschmerzen über ziemlich lange Zeit) und ein viel zu lange viel zu hoher Blutdruck, vom Pulsrasen, das mich nachts vom Schlafen abgehalten hat mal abgesehen. Inzwischen weiß ich, auf welche Medikamente ich reagiere, und es sollte wesentlich weniger Probleme bereiten, mich in der nächsten Schwangerschaft ordentlich einzustellen.

- mein schlimmstes Problem war eine Hypercalcämie, also zu viel Calcium im Blut, mit beginnendem Nierenversagen. Ich war kurz vor der Intensivstation, eigentlich hätte ich direkt stationär mit Infusionen versorgt werden müssen - wenn auch nur ein Arzt das ganze richtig erkannt hätte. Erkannt wurde es, als das schlimmste schon vorbei war, die Werte anfingen, sich zu normalisieren. Weil ich auf eigene Faust aufgehört habe, Calcium zu schlucken (normalerweise ist es für mich durch eine Vorerkrankung notwendig). Der "Schaden" war eine Verstärkung der Platzentaverkalkung. Abgesehen von bleibenden Nierenschäden, aber die haben zum Glück wieder ordentlich gearbeitet. Ausgelöst wurde das ganze durch ein Medikament, das nach wie vor als "schwangerschaftsgeeignet" gilt. Da Leuten mit meiner Erkrankung in Deutschland jede Lobby fehlt, und amerikanische Studien von ähnlichen Fällen wie meinem bei den deutschen Verantwortlichen nicht beachtet werden wird die Packungsbeilage auch nicht geändert. Da ich aber inzwischen auf ein wirklich geeigenetes Medikament eingestellt bin, das ich auch voraussichtlich lebenslang nehmen werde sind derartige Probleme in der nächsten Schwangerschaft nicht mehr zu erwarten.

Also, bei mir spricht nichts gegen eine erneute Schwangerschaft. In der ersten wurde mit mir herumexperimentiert. Warum also nicht die Erkenntnisse wenigstens nutzen?

Mein Traum ist ein zweites Kind, wenn Mäxchen 2 ist. Dann müssten wir langsam anfangen zu üben ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von sabrina1980 07.08.07 - 14:01 Uhr

Hallo,

auch mal eine tolle "etwas andere"Umfrage#pro

Horror-SS nicht gerade (halt das Übliche...Wasseransammlung,Hämoriden,Übelkeit,Erbrechen,Geruchsempfindlichetc)
Ich hatte eher eine Horror-Wochenbett:-(

Mein Kind hat sich während der Geburt gedreht und schaute zu den Sternen.Zange kam zum Einsatz (aus Beckenmitte) Dammschnitt+Dammriss 3.Grades viel Blut verloren, HB-Wert bei 5,7
nach KH-Entlassung 6,6...mir ging es nur noch Scheisse, nach 3Tagen ging die Dammnaht wieder auf, es folgte die 1ste Entzündung, nach 4Wochen wurde ich nochmal unter Vollnarkose ein weiteres Mal genäht dann 2te Entzündung, Medikamentenunverträglichkeit und zu guter Letzt hat sich noch Narbengewebe gebildet,was weggeätzt werden musste. 8Wochen konnte ich höchstens kriechen und sonst Liegen+Sitzkissen. Beim Sex merke ich heute noch die Narbe:-(
Ich habe es versucht abzukürzen, trotzdem ist es länger geworden,sorry#hicks#schein

Wir möchten gern noch ein 2tes Kind, Ängste sind schon da...deswegen muss ich mich wohl Mental darauf einstellen!

lg
Sabrina+Carla-Joelle