Ich liebe eure laaaaaangen Geburtsberichte!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von schmuse_mausi 07.08.07 - 14:04 Uhr

Ich finde laaaaange Geburtsberichte total toll.#pro
Kann mich da immer hinein versetzten wie in ein gutes Buch. Verstehe die Bemerkungen ...."Vorsicht lang"..."sorry lang geworden"....gar nicht.
Meiner Meinung nach, bloß kein Detail weg lassen. Ihr schreibt echt toll!!!;-)

Freue mich riesig auf meine Geburt/Entbindung.

LG Aneta 26.SSW

Beitrag von haferfloeckchen 07.08.07 - 14:35 Uhr

Ich liebe das auch total!
Gerade, weil mir das auch in den nächsten Tagen bevorsteht!

Ich werd sicher auch bald einen langen Bericht reinsetzen:-)

Beitrag von ali939 07.08.07 - 14:38 Uhr

Dann hab ich einen für dich (ist zwar nicht gaaanz lang, aber docvh ;) )

LG und schöne SS und vorallem Geburt #freu

Victoria Geburtsbericht

In der Nacht vom 02. auf 03.01.1999 wurden Martin und ich ein Paar.
Dieses Jubiläum sollte heute, am 02.01.2007 "gefeiert" werden.
Richtig "gefeiert" klingt dabei wohl übertrieben in Anbetracht der Tatsache, dass ich mittlerweile hochschwanger war!

Papa kam um kurz nach 17.00 von der Arbeit und stand voll bepackt mit einem riesigen Blumenstock und einer Wickelunterlage und einem Säckchen Debreziner-Würstel (zur Feier des Tages) vor der Tür.

Wir haben lecker gespeist und dann noch überlegt, auf „eins zu gehen“ um auf uns anzustoßen. Da wir dann aber doch etwas müde waren, entschieden wir uns, daheim zu bleiben und fernzusehen.

Ich war sehr enttäuscht, als ich das Fernsehprogramm las – XXX (Triple X mit Vin Diesel). Ein Film so ganz und gar nicht nach meinem Geschmack.

Wir lagen dann auf der Couch und schauten „Willkommen Österreich“.
Dabei schliefen wir beide ein.
Plötzlich wurde ich durch einen heftigen Tritt des Babys geweckt. Der Tritt tat direkt ein bisschen weh.
Ich schaute auf die Uhr – 20.07. Etwas konfus – ich musste etwa eine Stunde geschlafen haben – stand ich auf und ging auf die Toilette. Da bemerkte ich, dass ich nicht nur Harn verlor.

Ich vermutete sofort Fruchtwasser, konnte es aber nicht wirklich glauben – es war doch noch 1 Monat zu früh!

Ich beschloss erst mal zu duschen, was ich auch machte. Das Wasser hörte aber nicht auf zu laufen, auch als ich nachdem Duschen und Haarewaschen wieder angezogen war.

Ich weckte Martin und sagte ihm, dass ich Wasser verliere.
Ich hatte aber keinerlei Schmerzen.
Martin fragte mich, ob ich ins KH fahren wolle. Ich verneinte zunächst, aber hatte dann doch ein mulmiges Gefühl. Wir beschlossen, unser „schlaues Buch“ zu befragen. Da stand zum Thema Blasensprung gleich die Information: hinlegen und von der Rettung holen lassen.
Meine Hebamme vom GVK hatte uns aber gut auf solch eine Situation vorbereitet, weshalb wir nicht panisch wurden. Martin brachte mir den Fön und ich trocknete mir die Haare, während er meine Tasche packte.

Dann fuhren wir selbst ins KH, wo wir kurz nach 21.00 ankamen. Ich hatte noch keine Wehen, zumindest keine Starken. Es zog ein bisschen, aber nicht mehr als schon oft Wochen zuvor in der Schwangerschaft.

Um ca. 22.00 Uhr wurde ein Ultraschall gemacht, um das Gewicht des Babys noch einmal zu schätzen, damit ich eventuell in ein KH mit Frühgeborenen-Station zur Entbindung transportiert werden könnte. Das fiel aber zum Glück aus.
Der Arzt stellt mich aber auf eine lange Zeit ein – er meinte, dass in 24 Stunden die Geburt eingeleitet werden müsse.

Ich ging zurück ins Wehenzimmer, ein gemütlicher Raum mit Doppelbett. Dort musste ich dann schon ganz schön heftige Wehen veratmen.
Der Arzt untersuchte mich und mein MuMu war bei ca 1-2 cm.
Weitere Wehen kamen, die bereits äußerst schmerzhaft waren.
Die Hebamme, Christl , meinte dann, wir sollten mal in das Kreißzimmer gehen, weil das CTG-Gerät dort besser sei. Im Wehenzimmer hatte ich schlechte Aufzeichnungen, weil die Kleine im Bauch so getobt hat.

Ich legte mich um ca. 23.30 in das Kreißzimmer-Bett, wo die Wehen dann extrem schmerzhaft waren. Ich dachte mir, dass ich das nie im Leben noch einige Stunden aushalten würde, weil sie so heftig waren.

Christl untersuchte mich und war beinahe sprachlos – während einer (heftigen) Wehe öffnete sich mein MuMu von 6 auf 8 cm und bei der nächsten war er dann komplett offen.

Ich durfte von nun an Mitpressen.
Die Hebamme hatte inzwischen den Arzt geholt, der auch ganz schön schaute, als er den Befund „MuMu offen“ hörte!

Die Presswehen waren extrem heftig und schmerzhaft- ich hatte mich auf Schlimmes eingestellt, aber das hatte ich nicht erwarten können!!
Ich verkeilte mich zwischen Bett und Hebamme und Martin hielt meinen Kopf- ich wär wohl sonst aus dem Bett gefallen.
Außerdem hatte ich ständig das Gefühl, Stuhl zu verlieren. Ich bat die Hebamme immer wieder, auf die Toilette zu dürfen, aber sie meinte, dass ich sicher keinen Stuhl habe, sondern dass das der Kopf ist, der so starken Druck ausübt, sie könne ihn schon sehen – ich dachte sie macht blöde Scherze.

Dann sah ich, dass sie zur Schere greifen wollte. Ich flehte sie an, nicht zu schneide, nur wenn es unbedingt sein müsse. Ich betete inzwischen, dass die Wehen einfach aufhören und ich wieder heim gehen könnte. Aber natürlich hörten sie nicht auf!
Zwei Presswehen später war Victoria auf meinem Bauch. Es war 00.23. Nach nur 2 Stunden Wehen konnte ich meine Tochter in unserer 8. Jahresnacht auf dieser Welt begrüßen!
Ein unfassbarer Moment, Martin weinte, und ich war nur überwältigt!
Sie schrie und war so wunderschön!

Auf meinem Arm beruhigte sie sich dann schnell und schaute mit großen Augen.
Nach ca. 20 Minuten schnitt Martin die Nabelschnur durch.
Währendessen hatte ich die kleine Maus immer am Arm.
Dann wurde sie abgewogen abgemessen, danach angezogen und mir wieder auf den Arm gelegt. Victoria war bei ihrer Geburt 45 cm „groß“ und 2370 g „schwer“. Ihr Kopfumfang betrug 32,5cm.
Ich musste noch an drei Stellen genäht werden (aber kein Dammriss, nur kleine Risse der Schleimhäute). Währendessen stillte ich unsere Maus das erste Mal. Sie saugte sofort an der Brust.

Die Geburt war schnell aber sehr intensiv und heftig, was häufig bei schnellen Geburten der Fall ist.
Mein Schatz Martin hat mich wunderbar unterstützt und war für mich da.

Die Geburt eins Kindes ist überwältigend, ein Wunder!!!!!

Beitrag von schmuse_mausi 07.08.07 - 14:47 Uhr

Ihr habt echt eine bezaubernde Maus!! #freu#freu#freu
Die ist ja Megasüß!

Toller Bericht! #pro

Kann es kaum bis November abwarten. Hoffe, dass mein keiner aber solange drin bleibt.

LG Aneta

Beitrag von sweathu 07.08.07 - 15:19 Uhr

:-)..
na ich habe meinen "extremst"!!! langen Bericht einfach geschrieben und abgeschickt, hinterher ist mir erst aufgefallen, wie lang der tatsächlichgeworden ist#hicks..;-)..



Meine Motte ist jetzt schon 4 Monate#schock auf der Welt und ich lese immer noch mit Begeisterung die Berichte..

Ich fühle mich dann immer wieder zurückversetzt..

Dir alles alles liebe für die Geburt:-)

achso..#hicks hier das lange "elend"

http://urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=875923

Beitrag von schmuse_mausi 08.08.07 - 08:34 Uhr

Oje, du arme. Na endlich hast du deine Kleine da. #heul#heul
Der Bericht ist wirklich schön und spannend geschrieben. Ich war total vertieft.

Ich hoffe, dass deine Tochter dafür um so gesünder auf unserer Welt sein wird. Ihr habt ja während der SS schon alles durch, was man im ganzen Leben hat. ;-)

Alles alles Gute und viel Spaß und Freude mit deiner Familie. #freu

LG Aneta

Beitrag von sweathu 08.08.07 - 09:11 Uhr

ohja.

Sie ist sooooooooooooo super fit, und ein echter Engel;-)..
Bei der Schwangerschaft "das mindeste was sie tun kann#schein"*g*
Ich bin so froh, dass alles gutgegangen ist, und du schaffst das auch;-)..

Dein Mäuschen schafft es bis zum Schluss und wird die Mama auch nicht ärgern#pro bin ich ganz stark von überzeugt..

Meine 1. SS war auch ein Traum fast keine Komplikaionen etc^^


ganz viel Glück und viel viel Kraft für die Zukunft wünsche ich euch:-)

Beitrag von njenny2011 07.08.07 - 19:40 Uhr

Hi,

sieh mal einen Post über dir. Mein Bericht ist auch lang geworden.

LG
Jenny