2er Milch??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von carlota 07.08.07 - 14:09 Uhr

Hallo,

unser Sohn (fast 7 monate) wurde bs er 5,5 Monate war vollgestillt. Vor etwa einer Woche habe wir mit Folgemilch 2 angefangen, weil meine Milch nicht mehr reicht.

Jetzt meine Frage. Braucht er die 2er Milch oder reicht die 1er? Er braucht manchmal eine Flasche zum Einschlafen. Da finde ich die 2er doch etwas reichhaltig. Hab da immer Pre gegeben.

Sorry für das viele #bla#bla

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 14:12 Uhr

HI

nimm die Pre die 2er und 3 Nahrung totall sinnlos

lies mal weiter unten Beitrag

LG Ute

Beitrag von rosenblatt1979 07.08.07 - 14:19 Uhr

sinnlos?! Ne ist klar. #augen

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 14:36 Uhr

Ja aus ernährungswissenschaftlichen Gründen ist reine Geldmacherei um das Zeug zu verkaufen

tja die Hersteller wollen nur geld sehen....glaub mir

und wissenschaftlich bewiesen macht die Kinder dick ist mehr Zucker drin und Stärke

und ganz ehrlich Eltern die stillen stellen ja auch nicht um oder#kratz

und das ganze was angeboten wird..ist doch Geldmacherei wie

Trinkflaschen mit der Milch oder andere Sachen wie z.b. bunte Seife alles das wo Eltern wie du drauf reinfallen und das als "MUSS" empfinden weil hat drauf steht ab dem 06. Monat etc..

tja

LG Ute

Beitrag von rosenblatt1979 07.08.07 - 14:41 Uhr

ob die Mutter jetzt 5 € für pre oder 5 € für 1er 2er oder 3er ausgibt ist Jacke wie Hose.
außerdem gibt es Studien die belegen das sie sehr wohl Sinn machen.
Klar, und jedes Kind das die ach so schlechte 2er oder 3er bekommt hat ist dick.
und warum wird sie dann sogar von Mütterberatungsstellen empfohlen umzustellen wenn das Kind nicht satt wird?

Beitrag von kati_n22 07.08.07 - 14:47 Uhr

Zeig mir doch mal bitte eine dieser(unabhängigen?!) Studien die denn Sinn und Nutzen von 2er und 3er Milch beweisen?

Aber wenn ich mich recht erinnere wolltest Du mir vor ein paar Wochen ja auch klar machen, das die Stärke, die eine Mutter isst in die Mumi übergeht#schein
Janee, schon klar, Du bist bei dem Thema immer voll informiert, fällt mir mal wieder auf#schein

Mütterberatungszentren bekommen übrigens öfter mal Besuch der Nahrungsmittelhersteller....die dort auch "Schulungen" abhalten ;-)
Unter Ernährungsexperten ist die Frage relativ geklärt.
Mal einen link allgemeinverständlich erklärend:
http://www.kindundgesundheit.de/expertenforum/kindergesundheit/folgemilch-ab-welchem/view
LG
Kati
- die schon gespannt auf die studien ist#schein

Beitrag von rosenblatt1979 07.08.07 - 14:57 Uhr

Ne ist klar, Mitarbeiter einer Mütterberatung bekommen Schulungen von Ernährungsexperten und nicht von Nahrungsmittelherstellern.

aber man merkt das du meinst das du allwissend bist und ja so informiert bist.
Wieviel Kinder hast du schon großgezogen?

achja und wenn doch die Milch so schlecht ist, warum hat die WHO sie nicht vom Markt nehmen lassen? Sie hat doch die Kriterien die Säuglingsnahrung erfüllen muss mit festgelegt.

Beitrag von kati_n22 07.08.07 - 15:16 Uhr

Es wäre schön wenn die meisten Schulungen wirklich von Ernährungsexperten abgehalten würden. Dem ist leider nicht so. Bei uns (reiche Länder) ist das nicht weiter schlimm, wirklich üble Auswirkungen hat das Verhalten der Nahrungsmittelindustrie übrigends in der Welt, die Werbemethoden haben dort zu einer signifikant hohen Säuglingssterblichkeit geführt(Mitarbeiter in krankenhäusern haben nach "Schulungen" den Müttern vermehrt zum zufüttern geraten - dummerweise ist dort weder Nahrung noch gutes Wasser zu haben). DIE WHO hat genau deswegen schon ein paarmal zum Boykott gegen große Firmen wie z.B. Nestle aufgerufen. Es gibt einen Codex in Sachen Säuglingsnahrung, an den sich die Hersteller leider nicht immer halten. Hier mal eine Infoseite zu den Werbestrategien:
http://www.ibfan.org/german/issue/history01-de.html

Die WHO wollte Folgemilchen als billige Alternative für den 3.Welt Markt und empfiehlt diese nicht als optimale Lösung für europäische Länder. Folgemilchen sind minderwertiger und viel günstiger herzustellen als die richtigen Ersatzmilchen. Daher ist die Gewinnspanne für die Unternehmen größer. Daher das Interesse der Firmen Folgemilchen als natürliche Milchfolge zu etablieren.
Kinderärzte werden übrigens auch gerne von Nahrungsmittelherstellern besucht.

Allwissend bin ich (leider) (Noch ;-))nicht - aber in diesem Bereich durchaus geschult und informiert denke ich :-)

Kinder:
2 habe ich mehr oder minder gut großgezogen(eines davon meins
nun habe ich gerade Nummer 3 im säuglingsalter

Die WHO hat dafür gesorgt, das die Milch, die sie für den 3.Welt Markt haben wollte hier frühestens zum 4.Monat angeboten werden darf.
Empfehlung der WHO ist aber ganz klar 6 Monate NUR stillen oder der Muttermilch ähnliche Milch, und danach langsam Beikost.
Vom Markt ganz herunternehmen kann die WHO solche Produkte leider nicht, auch wenn sie muttermilchnahe Milch mit am sinnvollsten hält(in Ländern, in denen keine Hungersnot herrscht).

LG
Kati

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 15:29 Uhr

HI#pro

sowas habe ich auch mal gelesen und auch mal jemanden geschrieben das das halt für kinder speziell in Afrika entwickelt worden ist und ich wurde dann echt nieder gemacht und habe es dann sein lassen..

aber ein guter Beitrag vielleicht wird sie es dann verstehen

Beitrag von kati_n22 07.08.07 - 15:38 Uhr

Huhu #blume

Ja, die Folgemilchen wurden für die 3.Welt konzipiert. Dort gibt es natürlich mit dem Beikostalter Probleme.
Ein Mehrbedarf der Kinder hier sollte sinnvollerweise mit Beikost abgedeckt werden.

Manche Leute wollen sich halt nicht informieren, die Debatte mit genau der gleichen Userin hatte ich schonmal in einem anderen thread...

LG
Kati

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 15:53 Uhr

Hey.

sag mal habe in deiner Karte gesehen das dein Sohn schon 9 ist und dein anderer 5 Monate

klappt das gut mit dem Altersunterschied

würde mich persönlich interessieren, will zwar nur so 5-6 Jahre unterschied aber ist ja auch shcon nee Menge

Beitrag von kati_n22 07.08.07 - 15:59 Uhr

Ich finde es gerade durch den Altersunterschied superentspannend. Der Große ist manchmal schon wirklich eine große Hilfe und hängt an seinem kleinen Bruder. Die größte Angst hatte ich vor Eifersucht, aber die bleibt bisher aus #huepf

Klar, die Kinder können weniger gut miteinander spielen, das ist ein Nachteil, aber ich finde einen gewissen Abstand stressfreier(für mich).

LG
Kati

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 16:27 Uhr

Hi

genau aus diesem Grund wollen wir warten ich würde sagen, die ersten 2 Jahre waren anstrengend ich will endlich wieder leben. Leider bekommt man nur negatives im Umfeld darüber

naja meine Schwester ist ein Jahr älter und wir verstehen uns gar nicht meine andere Schwester 7 jahre jünger und es ist super

danke für die Info

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 15:21 Uhr

HI

habe ich gerade mal im Net gefunden

Was Eltern über Säuglingsnahrung wissen sollten

• Die Umstellung auf "Folgemilch" (2-Milch ab dem fünften oder 3-Milch ab dem achten Monat) ist nicht notwendig. Stattdessen können Babys während des gesamten ersten Lebensjahrs Pre- oder 1-Milch bekommen.

oder ähnliches

Fläschchen: Welche Milch-Nahrung ist für mein Baby geeignet?
Aus welchem Grund auch immer Sie sich gegen das Stillen entscheiden:
Sie können Ihr Baby mit moderner, industriell hergestellter Säuglingsmilch gesund ernähren. Alle bei uns erhältlichen Produkte genügen den strengen Richtlinien der Diätverordnung für Säuglingsnahrung. So finden Sie sich in dem reichhaltigen Angebot zurecht:



Produkte mit dem „Pre“ im Namen
Sie werden heute von den meisten Kinderärzten für Neugeborene empfohlen. Denn Sie enthalten außer Milchzucker (Laktose), der auch in der Muttermilch vorkommt, keine weiteren Kohlenhydrate. Die dünnflüssige „Pre“-Milch kann vom ersten Lebenstag an nach Bedarf gegeben werden. Es besteht keine Gefahr, dass Sie ihr Baby überfüttern.




Milch mit der Zahl „1“
Auch diese Milch kann ihr Baby vom ersten Tag an bekommen. Da sie eine Reihe von Kohlenhydraten enthält (z.B. Stärke), müssen Sie mit der Tagesmenge jedoch genau aufpassen, damit Ihr Kleines nicht zu viel bekommt.


oder

Unterschieden werden die einzelnen Milchnahrungen in Anfangs- oder Dauermilch (mit den Bezeichnungen Pre und 1) und Folgemilch (bezeichnet mit 2 und 3 oder aber auch Kinder- oder Juniormilch).

Grundsätzlich sollte so lange wie möglich eine Pre oder 1er Nahrung verwendet werden, da diese aus wenig Zutaten besteht und der Muttermilch am weitesten angenähert werden konnte. Nötig ist ein Wechsel in den seltensten Fällen.

etc etc.

LG Ute

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 15:05 Uhr

keine Visitenkarte aber solche Sprüche das liebt man oder

ich gebe dir echt recht...sowas fehlt hier noch

und die Antwort wieivel Kinder hast du schon großgezogen finde ich ja genial

wieviel hat sie denn geboren Baujahr scheint ja 1979 zu sein

LG Ute

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 15:03 Uhr

HI

kann meiner Vorrednerin recht geben

wo steht das geschrieben bitte mal an mich per Link

und meist schreiben so Eltern sowas um sich selbst zu rechtfertigen, da sie sowas selbst füttern

warum gibt es wohl Kinder die mit 10 oder 14 Jahren soviel Übergewicht haben, es hängt schon mit der Säuglingsmilch und der frühen Ernährung ab und nicht das kommt von den Genen wie viele sagen..

also ich habe auch einen Kurs gemacht für Babys Ernährung und da wurde es gesagt....

also wenn du keine Ahnung hast dann lass es einfach und behalte es für dich

ob deine Mütterberatungsstellen sowas empfehlen halte ich für nicht richtig, bei uns gibt es sogar Prospekte wo es drin steht, das man die nicht füttern soll....und wenn die Dame das dort sagt, hat die keine Ahnung...

und die Industrie will doch verkaufen auch wenn es gleich teuer ist Hallo noch nie was von Verkaustrategien gehört...
warum gibt es von milchschnitte auch verschiedene Sachen die auch gleich teuer sind....

warum gibt es verschiedene Bonbons

um die Leute zum Kauf zu zwingen

um Mütter zu verunsichern die vor den Regalen stehen und ratlos sind und eigentlich nur das beste wollen, aber anscheinend sich nicht vorher informieren

warum gibt es Gläschen ab dem 04. Monat mit Yoghurt,

Kinder sollen bis zum 01. Lebensjahr kein Yoghurt essen

warum gibt es sowas

tja kaufen kaufen

die Industrie warum gibt es wohl Werbung

also

LG Ute

Beitrag von carlota 07.08.07 - 14:26 Uhr

Danke hab ich auch gerade gesehen!
#hicks
Ich denk ich werde dann die Pre und die 1er nehmen. das sollte reichen! Es gibt ja auch noch Brei!#freu

Beitrag von bae 07.08.07 - 14:34 Uhr

pre oder 1er..2er oder 3er finde ich nicht gut....wird auch oft in frage gestellt. mein sohn ist 5 ,5 monate...und ihm reicht die 1er gut aus. er bekommt dazu mittags gemüse und morgens obst.