Schiefe Kopfform....HILFE

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von molle76 07.08.07 - 14:10 Uhr

Hallo Ihr lieben...

Ich habe festgestellt das unser Kleiner (8 Wochen) einen ganz Schiefen Kopf bekommt. Eine Seite ist Flacher wie die andere,Dies bemekt man ganz besonders wenn man von hinten auf den Schädel schaut.Sieht sogar so aus alls seinen die Ohren nicht paralell zueinander.
Die Flache Seite ist auch seine "Lieblings" Seite.

Ich hab total PANIK und mach mir Furchtbare Sogen......

Hab erst am Donnerstag Termin beim Doc bekommen....

Hat jemand erfahrung mit sowas?
Oder einen Guten Rat....

Bitte Helft mir....

Molle

Beitrag von ns20 07.08.07 - 14:12 Uhr

hi molle,

ich dann dreh ihn immermal wieder auf die andere seite.
ich wechsle bei meiner auch immer mal, so dass es ausgeglichen ist, dass formt sich dann schon wieder :-)

Beitrag von funny8379 07.08.07 - 14:18 Uhr

Hallo, den Termin kannst du absagen. Ist doch klar das die Seite wo er immer drauf liegt "platter" ist.
Leg ihn auch auf die andere dann gibt sich das wieder.
Kannst ihm ja nen Kissen zum stützen in den Rücken legen.

Gruß Heike mit Nina fast 3 und Mira 12 Tage

Beitrag von ennovi 07.08.07 - 14:18 Uhr

hey!

Lege ihn KONSEQUENT nur noch auf die "runde" Seite! Handtuch oder Stillkissen in den Rücken, so dreht er sich nicht weg! Es gibt auch Lagerungskissen oder Baby-Dorm-Kissen, die sollen wohl auch sehr gut sein. Aber erstmal kannst Du es so versuchen.

Ist die Deformierung rückläufig, dann leg ihn immer schön in Wechsel. Also mal rechts, mal links.

Diese Deformierungen kommen weil die Kinder nur noch auf den Rücken gelegt werden sollen... Tja, das ist dann eben die unschöne NW, die nie einer erwähnt... :-[

Alles Gute!
ennovi

Beitrag von cathie_g 07.08.07 - 14:23 Uhr

naja, die wirklich SCHOENE Nebenwirkung ist das jetzt ueber 1000 Babies pro Jahr in D weniger an ploetzlichem Kindstod sterben (Mitte der 90er waren es noch ueber 1300, letztes Jahr unter 300) - das ist ja der Grund weswegen man auf die Rueckenlage uebergegangen ist.

Catherina

Beitrag von funny8379 07.08.07 - 14:26 Uhr

und nirgends wurde bewiesen das es daran lag.
Ich kenne nur Kinder die in der Seitenlage gelagert werden, alle leben noch.
Geh mal in die Kinderklinik auf die Intensivstation, also dahin wo nicht die Eltern die Kinder lagern. Sie liegen in den meissten Fällen auf der Seite.

Beitrag von ennovi 07.08.07 - 14:30 Uhr

hmm... Es gibt keinen Beweis für die positive Auswirkung, bezüglich plötzlichen Kindstod, der ausschließliche Rückenlage! #aha

Über die NW der Deformationen reden wir in 10 Jahren. #augen

Warum überläßt man es den Eltern nicht selbst zu entscheiden wie ihr Kind liegt??? Eben, es wird in den Kliniken doch gar nicht darüber geredet! Das ist der Punkt, der nicht in Ordnung ist! Wären alle Eltern über Vor- und Nachteile aufgeklärt, dann kann man sagen, dass sie eine wirkliche Wahl haben. Bisher wird nur gesagt Rückenlage ist besser wegen plötzlichen Kindstod, was ja SO (!) auch nicht stimmt.

Beitrag von cathie_g 07.08.07 - 14:43 Uhr

was stimmt denn Deiner Meinung nach?

Catherina

Beitrag von elfinchen 07.08.07 - 14:25 Uhr

Hallo,

meine maus (6 Mon.)#baby hat auch einen platten Hinterkopf bekommen vom auf dem Rücken liegen.
Habe ihn dan versucht auf die Seite zu legen er hat sich aber immer umgedreht. Jetzt Schläft er ,seit dem er sich ganz drehen kann ,mal so mal so und meine KiA sagt das sich das noch formt.

Er kann schon immer besser sitzen und wenn das noch besser wird ,mit dem Sitzen dan liegt er ja nicht mehr und somit, hoffe ich, formt sich die Kopfform wieder.

Gruß:-)

Yvonne u. Denis

Beitrag von ennovi 07.08.07 - 14:34 Uhr

Hey!

Leider hättest Du damit eher anfangen sollen.... Sorry, aber je älter das Baby, umso schwieriger. Die Schädelknochen verhärten und dadurch ist es mit einfachen Umlagern in dem "Alter" schon fast nicht mehr möglich!

Deinem Kia kann ich kein Recht geben. Von allein wird sich der Kopf nicht zurückformen. Er wurde durch Druck so geformt und kann nur durch Druck zurückgeformt werden.

LG ennovi

Beitrag von lisboeta 07.08.07 - 14:37 Uhr

Hallo Molle,

ich würde den Termin beim Kinderarzt nicht absagen. Unsere Tochter (11 WOchen) hat auch so einen "schiefen" Kopf.

Lagerung ist zwar grundsätztlich gut, aber löst nicht das Problem. Meine Tochter guckt nur nach rechts. Unser Kinderarzt hat uns Krankengymnastik verschrieben damit unser Kleine "lernt" auch nach links zu schauen, ggf hat eur Kind auch eine Blokade. Meine Maus war total verkantet im Bauch, hatte bei der Geburt blaue Flecken im Gesicht und kann den Kopf eben nun kann nicht nach links drehen.

Läßt sich aber alles wieder lösen!

Viel Erfolg#
Bettina

Beitrag von sassysweet 07.08.07 - 15:34 Uhr

Ich würde mal zum Ortophäde gehen...
Zoe hatte (hat) das auch,bei ihr ists das KISS syndrom,wir sind mit ihr bei der Krankengymnastik!
Unbehandeltes KISS hat SPÄTFOLGEN!!

LG Sassy,Zoe (5 Monate&Feli 3 Jahre)

Beitrag von juliannovemb06 07.08.07 - 20:47 Uhr

Huhu!

Mein kleiner hatte das auch! Seine Ohren waren auch unterschiedlich#schock

Waren beim Orthopäden um ein KISS-Syndrom auszuschliessen-habe dann auch noch ein Baby-Dorm Kissen gekauft ( 40 Euro!!!!#augen#kratz) was nichts genützt hat! Also Julian wollte nicht darauf liegen...

Naja und jetzt ist er 9 Monate alt und man sieht echt fast nichts mehr davon#huepf hat sich von ganz allein gegeben!


LG Henrike mit Julian* 30.10.06 und Ü-#ei 19+5 SSW#hicks