Gestern U7, Tochter viel zu leicht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von marion75 07.08.07 - 14:21 Uhr

Hallo,

mein Problem steht ja oben. Meine Tochter ist 84 cm groß und wiegt gerademal 9 kg. Ich weiß auch nicht warum sie so zart ist, essen tut sie eigentlich ganz normal, aber sie ist halt ein Wirbelwind. Die Kinderärztin hat jetzt sicherheitshalber gestern Blut abgenommen um auszuschließen, dass sie nicht irgendeinen Mangel hat #schmoll..
Mein Sohn war allerdings auch immer so zart. Bei der U7 brachte er auch nicht viel mehr auf die Waage. Mein Mann und ich sind auch beide klein und schlank. Hat jemand ein ähnliches Problem, hat jemand ein Wundermittel wie sie vielleicht mehr zunehmen würde??

LG
Marion

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 14:30 Uhr

Hi

gebe in jedem Essen ein Schuss Öl und butter rein (was man eh machen sollte wegen der vitamine) dann gib ihr Biomilch mit 3,8% Fett ist auch gesünder als normale Vollmilch (guck mal Zutatenliste) und sonst halt alles mit etwas mehr Fett machen

LG Ute

Beitrag von thea21 07.08.07 - 14:31 Uhr

Ich kann dir jetzt leider auch nicht direkt helfen, aber kann dir sagen das es bei uns genau andersrum ist.

Sophia bekommt weder übermäßig ungesunde oderh alt süße sachen und war IMMER n schlechter esser.

Ist n Wunder wenn ich morgens und abends überhaupt was in sie reinbekomm...ABEr sie ist eher mopsig...warum weiß ich nicht.

Alle leute meinen immer: Ach steht die gut im Futter...dabei ist das nicht so UND sie bewegt sie unheimlich viel...

Ich weiß, wirklich weitergeholfen hab ich dir jetzt nicht.

Sie ist anderthalb Jahre alt, 78 cm groß und wiegt 11 Kilo

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 14:40 Uhr

HI

hast du gestillt oder Flasche gegeben und wenn welche Pre, 1er, 2er oder 3er

LG Ute

Beitrag von leonluca2006 07.08.07 - 14:41 Uhr

Hey Mensch, lass dir doch kein Stuss einreden...

Dein Kind ist nicht mopsig, sondern absolut in der Kurve...

Es wird doch immer doof geredet... ist das Kind dünn, heisst es, es bekommt nichts.
Ist es zu dick, anscheinend nur Süßigkeiten.

Meiner war am Anfang relativ pummelig
U6 (12M): 77 cm und 9750 kg

und jetzt mit fast 17 Monaten:

89 cm und 10,5 kg

Er hat einfach nur nen riesen mäßigen Wachstumsschub hinter sich und jetzt finde ich ihn einfach nur hager.

Aber das gibt sich sicher auch bald wieder.
Es war bei uns schon immer so- erst klein und bissi pummelig, dann wieder nen Riesenschuss.

Unsere Kinder sind genau richtig so wie sie sind.

Liebe Grüße

Beitrag von thea21 07.08.07 - 14:45 Uhr

Ihr seit süß :-)

Sophia hat bis zum 6. Monat Pre bekommen, dann habe ich angefangen ihr mittags einige Löffelchen Karotte zu geben, was ich aber apprupt wegen schwerer Darmprobleme einstellen musste.

Vom 6.-11. Monat bekam sie 1er Milch morgens und abends, mittags ab und an Gläschen, ab dem 11. Monat verweigerte sie jegliche Milch und aß bei mir mit.

Das heißt morgens milchbrei, sowie abends, mittags vom Tisch...

Sie isst sehr sehr viel Obst, ansonsten halt alles in Grenzen (mal ne Salzstange oder nen Keks)

Ich weiß das sie IN der Kurve liegt, aber sie ist, und das sehe ich ja, doch recht mopsig wenn ich andere Kinder dagegen sehe.

Und seien wir doch mal ehrlich, es trifft schon wenn fremde LEute Sprüche wie: Na du Mops, oder DU bist ja gut im Futter bringen, wo an eigentlich ja weiß das das eigene Kind eher n schlechter Esser ist.

Sie ist ja auch noch eher klein für ihr Alter, und ich denke sie wird eh in der nächsten Zeit nen Schub nach oben machen...das Gewicht änderte sich seit 5 Monaten nicht...sie wiegt also seit 5 Monaten das gleiche, ist lediglich 5 cm gewachsen in der Zeit

Beitrag von leonluca2006 07.08.07 - 14:58 Uhr

Ja ich weiß was du meinst.
Die dummen Sprüche kotzen mich tierisch an, wenn ich das mal so schreiben darf.
Da ich selber über 100 kg wiege, trifft mich das meist doppelt.
Meine Oma meinte an der Taufe meines Sohnes, ich solle nun endlich mal meine Fresssucht in den Griff bekommen, sonst heiße es noch im Kiga: fette Mutter, fettes Kind

Das hatte gesessen. Mit dem Spruch war sie für mich echt gestorben.

Ich ärgere mich auch immer, wenn ich sowas zu hören bekomme.
Am besten der alte Oberarzt im Krankenhaus meiner Stadt, als ich mit Überweisung des Frauenarztes kam, wegen des KS und SS-Diabetes:
Wir können bei ihnen keinen KS machen, sie sind einfach zu fett.
ÄÄhm danke!

Beim US(2 Wo vor Termin): Ihr Sohn ist viel zu klein und zu dünn, sie haben ihm wohl alles weggefressen -> und das wirklich wörtlich.

Zur Welt kam er dann mit 51 cm und 3640g, ich denke er hat es mit seinem ''Untergewicht'' gerade so überlebt und musste nicht auf die Früchenstation.

Ich belächle die Leute immer und gehe weiter.
Solche Menschen sind einfach sexuell frustriert, neidisch, oder was weiß ich.

Ab und an kann ich mein Schandmaul nicht halten und sage dann was ich von der Person halte.

Danach geht es mir dann meist besser :)

LG

Beitrag von hurricane80 07.08.07 - 19:06 Uhr

Hallo Leonluca,

oh man, ich sitze hier vor dem Rechner und bin richtig sauer. Was nimmt sich dieser Hohlkopf von Arzt eigentlich heraus???

Im Ernst, ich hätte ihm wahrscheinlich mit einer Anzeige wegen Beleidigung und Diskriminierung gedroht und ihm so die Meinung gegeigt, dass er nicht mehr oben von unten unterscheiden kann.

Ich finde es einfach eine Unverschämtheit, dass manche Leute meinen, sich aus rein optischen Gesichtspunkten über andere zu stellen.

Ich drück dich virtuell, lass dich von solchen Armleuchtern nicht verunsichern!!

Alles Liebe,
Katrin

Beitrag von marion75 07.08.07 - 20:33 Uhr

Hallo nochmal,

es ist für mich ein wenig schade , dass ich auf meine Frage nur einen Tipp bekommen habe ( den ich übrigens schon beherzige, trotzdem danke). Ansonsten ist mir leider nicht weiter geholfen worden #schmoll. Ich hatte gehofft, dass es vielleicht noch andere Mütter mit solchen Fliegengewichten hier gibt und nicht das es jetzt um Sprüche über Dicke geht, was natürlich nicht in Ordnung ist, aber das war doch eigentlich nicht das Thema, sorry #hicks.
Naja, werde jetzt halt einfach die Blutergebnisse abwarten und hoffen, dass trotz Fliegengewicht alles in Ordnung ist.
Schönen Abend noch
Marion

Beitrag von svenja2006 07.08.07 - 20:42 Uhr

Kann deine Verwunderung verstehen, muss aber auch sagen das es eher weniger sooo dünne Kleinkinder gibt, in unserem Bekanntenkreis sind wir zB absolut die einzigen.

LG, Nicole

Beitrag von svenja2006 07.08.07 - 20:39 Uhr

Hallo Marion!

Wir haben zwar noch keine U7, können aber ähnlich berichten. Svenja ist 16 Monate alt, misst 78 cm und wiegt 9 kg, also etwas kleiner noch, aber das selbe Gewicht.

Wir haben drei Dinge, die uns helfen das Gewicht zu steigern, allerdings erscheinen die mir bei euch sinnlos, denn eure Tochter scheint ja gut zu essen.

1. Maltodextrin 6 (Nahrungsergänzungsmittel, hebt die kcal pro Mahlzeit an)
2. Multibionta-Tropfen, steigern ua den Appetit
3. Kalorienreich kochen/füttern (Butter/Sahne...)

Mach dich aber nicht zu sehr verrückt, wenn die Blutwerte stimmen ist doch alles ok, dann habt ihr eben ein Spargelchen, erst recht wenn ihr beide auch eher dünn seid.

Ganz liebe Grüße, Nicole & Svenja 16 Monate

Beitrag von marion75 07.08.07 - 21:04 Uhr

Hallo Nicole,

vielen Dank für Deine Antwort. Ja, also das Essen als solches ist bei uns tatsächlich nicht das Problem. Sogar heute habe ich mich wieder gewundert was sie alles gefuttert hat. Sie ist ja ansonsten auch ein echt fittes Mädel und ich hatte das selbe in grün schon bei meinem Sohn. Seine U7 Daten: 83 cm und 9090g. Also fast identisch, wobei mein Sohn ein schlechter Esser war und das ist sie eben nicht.
Ja und mein Mann hat erst einen Hintern und breite Schultern nach seinem 30. Geburtstag bekommen und bei mir sind die ganz schlanken Zeiten seit der 2. SS vorbei, aber vorher konnte ich eben immer essen was ich wollte.
Ich denke auch, dass es wahrscheinlich Veranlagung ist, mal sehen was bei den Blutwerten rauskommt (wahrscheinlich nix), hoffe ich zumindest.
Vielen Dank
Marion

Beitrag von svenja2006 07.08.07 - 21:10 Uhr

Wünsche euch auf alle Fälle ganz ganz viel Glück!!!

Beitrag von weissecalla 07.08.07 - 21:41 Uhr

Hallo Marion!

Mein Sohn ist jetzt 13 Monate und bei der letzten Untersuchung war er 75cm groß und wog 8200g! Damit fällt er auch aus der Kurve. Eigentlich mache ich mir noch nicht wirklich Sorgen darüber. Er isst ordentlich, ich gebe ihm viel Vollkorn und Obst und Gemüse, natürlich auch mal einen Keks oder so. Ich denke, ich ernähre ihn gesund. Der Arzt meinte, er soll beim nächsten Mal (4. Sep. zur Impfung) nochmal gewogen werden, mal schauen, wie´s dann aussieht. Ich denke aber nicht, dass er wesentlich zugenommen hat.
Yannick hat gelbe Flecken auf den vorderen Schneidezähnen, der Arzt meinte, es könnte auch ein Hinweis auf eine Krankheit sein, wir wollten auch da erstmal abwarten. Leider habe ich nicht gefragt, was für eine Krankheit es sein könnte....naja, vielleicht auch ganz gut so. In Zusammenhang mit dem leichten Gewicht, denke ich natürlich schon manchmal, ob vielleicht was nicht stimmen könnte....aber er ist so aufgeweckt und aktiv, so dass ich mir gar nicht vorstellen kann, dass da wirklich etwas hinter stecken könnte.

Bin gespannt, ob was bei der Blutuntersuchung herauskommt. Wann bekommst Du das Ergebnis?
LG, anca