Fragen zu ARGE, Schwangerenmehrbedarf/Zeitarbeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von baby-2007 07.08.07 - 14:36 Uhr

Hi,

bisher bezogen wir Hartz 4, nun konnte mein Mann bei einer Zeitarbeitsfirma anfangen. Wie geht es nun weiter? Ich habe (vorher nie gearbeitet) "automatisch" Hartz 4 bekommen sowie mein Mann und mein Kind (unter 3).

Nun ist er ja arbeiten,ich mit Kind zuhause.. wie bin -oder bin-? ich nun z.B. krankenversichert, denn bisher war ich ja quasi über die ARGE versichert. (meine Tochter über meinen Mann, ich kann nicht mit in die Familienversicherung weil wir nicht verheiratet sind sagt die KK). Er sollte nun bei der ARGE Fahrgeld beantragen was wir auch gemacht haben - aber wie geht alles andere nun weiter? Ursprünglich wollten wir Fahrgeld und Erstausstattung beantragen. Da mein Mann nun die "Arbeitsstelle" in Aussicht hatte und je bekam haben wir dies nicht mehr gemacht, da ich dachte das geht dann nicht mehr. Auch bei der Caritas hatte ich nichts beantragt da ich dachte wenn er verdient bekämen wir eh nichts mehr.

Nun habe ich hier gelesen, das, solange man Leistungen der ARGE bezieht (was ja mit den Fahrtkosten weiterhin der Fall wäre) kann man auch z.B. den Schwangerenmehrbedarf beantragen.. auch habe ich hier gelesen das Schwangere Unterstützung von edr Caritas bekamen obwohl sie "offiziell" einen Verdienst hatten (dachte halt das wenn überhaupt nur Hartz4-Empfänger dies bekämen). Aber das scheint ja doch alles irgendwie anders zu sein #schwitz

Wobei es für die Caritas wohl nun eh zu spät ist, da ich bereits über die 20. Woche hinaus bin :-(

Kann mir irgendjemand aus dem wirrwarr heraushelfen? Ich steig nicht mehr durch.. da denkt man mit arbeit wird nun alles besser aber offensichtlich haben wir nicht mehr als vorher im Schnitt und müssen weiterhin knapsen.. naja wenigstens mit einer -mehr oder weniger- "echten" Stelle,ist ein Anfang :-)

Beitrag von ganya02 07.08.07 - 14:46 Uhr

Hi,

ich kann dir nur zu deinem Problem mit der Krankenkasse was sagen...sobald ihr kein alg2 mehr bekommt, mußt du dich freiwillig versichern, kosten ca 120 euro im monat...

Falls einer eine billigere kennt, kann er sich gerne melden, ich muss sie jetzt bald auch selber zahlen:-p weil ich mit meinem Freund zusammenziehe und grade auch noch an meinem Abi bastle, ein Kind habe und Schwanger bin...#schwitz

lg Ganya


Beitrag von goldtaube 07.08.07 - 14:47 Uhr

Hast du schon mal ausgerechnet oder erkundigt ob ihr evtl. trotz Job deines Mannes Anspruch auf ergänzendes ALG II habt? Dann wärst du weiterhin über die ARGE versichert.