Baby hat nach dem Stillen oft Bauchweh

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vwaschaetzje 07.08.07 - 14:43 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

unsere Milena (2 1/2 Wochen)hat nach dem Stillen oft Bauchweh. Das Bauchweh hat sie aber erst seit ein paar Tagen bekommen. Ich kann mir bislang leider nicht erklären, von was die Bauchschmerzen kommen...#gruebel

Habt Ihr einen Tipp, was Ihr im Falle von Bauchweh am liebsten anwendet, um Linderung zu verschaffen?

Bislang haben wir ein Kirschkernkissen in Benutzung, ich gebe ihr warmen Fencheltee und versuche den Bauch etwas zu massieren...

Danke im voraus für Eure Hilfe!#danke

LG
Sandra

Beitrag von dragonmother 07.08.07 - 14:51 Uhr

Hol dir in der Apotheke auf jeden fall mal Chamomilla D6 Globolis und Kümmelzäpfchen, sowie Windsalbe, oder 4 Winde Öl.

Im Notfall, falls die Bauchschmerzen mal echt strak werden bist froh wenn du das zu Hause hast.

Bei den Globolis kannst 5 Kügelchen in den Mund geben und ihr den Finger zum Nuckeln geben bis die Kügelchen aufgelöst sind. Wenns nicht besser wird kannst das alle halbe Stunde wiederholen.

Und wenn gar nix mehr hilft die Kümmelzäpfchen geben...

Ausserdem einfach den Bauch mit Windsalbe oder dem Öl massieren...hilft auch super.

Was auch helfen kann ist der Fliegergriff (Baby liegt mit dem Bauch auf deinem Unterarm und das Köpfchen ruht auf deiner Hand, oder umgedreht und das Köpfchen liegt beim Ellenbogen und du hast die Hand zwischen den Beinen...so kann man sie mit einer Hand halten.).
Badewanne kann auch entspannung bringen.
Ach ja...und mit den Beinchen deiner Maus fahrradfahren...das hilft auch.

lg Steffi * Kilian

Beitrag von vwaschaetzje 07.08.07 - 15:09 Uhr

Hallo Steffi,

1000 Dank für die Tipps - habe mir eben alles notiert und werde morgen mal eine Ausfahrt zur Apotheke machen.
#danke
Liebe Grüße u. noch einen schönen Tag,
Sandra u. Milena

Beitrag von funny8379 07.08.07 - 14:56 Uhr

huhuuu Sandra...

Mira bekommt vor den Stillmahlzeiten wenn es zu schlimm ist mit dem schreien Lefax. Das hat mir meine Hebamme empfohlen, ansonsten reibe ich ihren Bauch mit Windsalbe (Apotheke) ein.
Dann soll ich mir für "Härtefälle" von Vala Blähungs-und Beruhigungszäpfchen aus der Apotheke holen. Die kann man wohl bis zu 3 mal am Tag nehmen.

Ich sollte noch den Blähungstee von Milupa holen, der ist allerdings mit Zucker, das mache ich nicht.
Meine Freundin hatte ihrem damals immer Kümmeltee gegeben.Ohen Süße, er hat ihn gut getrunken und super vertragen. Das werde ich mir auch noch besorgen..

GlG Heike mit Nina (ab nächsten Montag) 3 und Mira 12 Tage

Beitrag von vwaschaetzje 07.08.07 - 15:11 Uhr

Huhu Heike,

ich hoffe, bei Euch ist alles klar?

Danke für die Tipps - habe eben schon Notizen gemacht und werde mir die Sachen für alle Fälle morgen in der Apotheke holen.#freu

Habt Ihr Euch schon gut eingespielt und läuft es schon reibungslos bei Euch?

GLG Sandra mit Milena

Beitrag von funny8379 07.08.07 - 15:23 Uhr

Hy... Mira und ich haben uns schon gut aneinander gewöhnt, meine Große macht eher leichte Probleme zur Zeit.
dazu ist dann auch noch die Kita 3 Wochen zu (aahhhhhhh).
Naja das wird schon.

Die Kleine ist echt super, sie schläft schon seit dem 3. Tag 4-5 Std in der Nacht, das ist schonmal echt klasse. Naja und nun macht sie das Wetter auch gut müde. Aber wen nicht?

Das stillen klappt super und auch so ist sie echt pflegeleicht (bis jetzt ;-) ).

Wie läuft es bei euch?

Ich muß nachher auch zur Apotheke, eben wegen der Zäpfchen. war schon in 2 und dort hatten sie sie jeweils nicht. Bestellen war unsinnig weil es immer Apotheken waren die weiter weg sind. Hoffe ich werde nachher in einer der mind 4 Apotheken in der Bahnhofstr fündig. Bei so vielen sollte das ja mal der Fall sein..

LG

Beitrag von vwaschaetzje 07.08.07 - 15:30 Uhr

Hallo Heike,

sei froh, dass das Stillen bei Dir so toll klappt. Bei uns ist das Anlegen ein echtes Desaster! #heul Meine Geduld wird da echt manchmal hart auf die Probe gestellt. Milena braucht oft bis zu 10 Minuten, bis sie endlich trinkt. Vorher wird mit dem Kopf geschüttelt, geboxt, geschrien, sich hin und hergewunden u.s.w. Wenn sie irgendwann mal dran ist, dann geht es auch einigermaßen gut.
Wahrscheinlich wird sich da auch nichts mehr ändern...aber so hat man vor jedem Stillen schon etwas "Angst" und gerade in der Nacht macht einen so etwas total fertig.


Ich habe keine Idee, was wir anders machen könnten?!

Wie lange dauert das Stillen bei Dir insgesamt? Bei unserem Wildfang bin ich meist fast eine Stunde beschäftigt...

Liebe Grüße und viel Erfolg in der Apotheke :-)
Sandra

Beitrag von dorili 07.08.07 - 17:11 Uhr

Hi sandra,
sie spürt wahrscheinlich, dass du auch nervös bist ...
Versuche ganz tief durchzuatmen und ganz locker zu bleiben, ruhig und entspannt atmen ... und lass dein Baby spüren, dass alles in Ordnung ist.
Vor allem, mach es Dir gemütlich mit Stillkissen und einem Tee und Snacks oder so, dann bist Du relaxter.
Das gilt auch für die Schreiattacken, obwohl es schwerfällt dabei ruhig und gelassen zu bleiben ...

LG
Dorili

Beitrag von vwaschaetzje 08.08.07 - 12:19 Uhr

Hallo Dorili,

danke für Deinen Tipp - ja, ich bin da natürlich oft noch sehr nervös und angespannt. Ich versuche das mal mit Tee und Snacks und hoffe, ich werde mich immer etwas mehr entspannen können :-D
#danke
LG
Sandra

Beitrag von miau2 07.08.07 - 15:22 Uhr

Hi,
ich kann mich den Tipps - Kümmelzäpfchen, 4-Winde-Öl, Tee, statt Lefax hatten wir Sab Simplex - nur anschließen.

Was sonst noch helfen kann:

Überdenke DEINE Ernährung. Isst Du irgendwas, was Blähungen auslösen könnte? Dann wäre es mal ein Versuch, das wegzulassen. Manche Babys reagieren empfindlich auf Dinge, die Mama isst, manchen Babys ist es egal - kann man leider nur durch Probieren herausfinden.

Was außerdem noch helfen könnte sind Brustmassagen mit einem Kümmel-Anis-Fenchel-Öl. Angeblich sollen die Wirkstoffe dabei auch in die MuMi übergehen, und Kümmel, Anis und Fenchel sind ja die traditionellen Bauch-Beruhiger. Und der Brust tut es gut, ganz sanft massiert zu werden.

Immer mal wieder während des Stillens Bäuerchen machen lassen könnte auch ein wenig helfen. Wenn das Kind mitspielt und sich dann nicht in Rage schreit.

Es gibt von Alnatura einen Babytee in Beuteln, ist, glaube ich, ab der 3. Woche erlaubt, davon ein kleines bißchen vor dem Stillen per Telöffel (und den Rest kannst Du trinken, die Bestandteile sind die gleichen wie bei Stilltees). Aber der Tee ist zuckerfrei ;-), und mein Kleiner liebt ihn heute noch.

Viele Grüße
Miau2 mit #sonne Maximilian

Beitrag von vwaschaetzje 07.08.07 - 15:26 Uhr

Hallo Du,

danke für Deine Hilfe!! Ich überlege schon die ganze Zeit, was ich gegessen habe. Gestern Kartoffeln mit Quark - könnte das denn auch Blähungen hervorrufen? Ich dachte bislang immer nur an die berühmten Zwiebeln u.s.w.

Ich werde es auf alle Fälle beobachten und hoffe, ich finde es raus!

Liebe Grüße#sonne
Sandra

Beitrag von miau2 07.08.07 - 16:18 Uhr

Hi,
das ist bei jedem anders - Zwiebeln blähen oft, aber nicht immer. Dito gilt z.B. für Hülsenfrüchte.

Bei anderen bläht Salat, bei wieder anderen Gurke...Kartoffeln mit Quark würde ich als harmlos einstufen, wenn der Quark wie Zaziki angemacht ist (mit Gurke) könnte es wieder sein...

Faustregel ist, was bei Dir bläht, könnte auch beim Baby Blähungen auslösen. Leider trifft das auch nicht immer zu #schmoll.

Es muss aber auch natürlich nicht an Dir liegen. Die berüchtigten 3-Monats-Koliken haben Babys manchmal vollkommen ohne ersichtlichen Grund. Im Zweifelsfall sollte man einmal einen Arzt abklären lassen, ob es wirklich "nur" diese Koliken sind, vor allem, ehe man zu härteren Medikamenten greift. Abgesehen davon kann bzw. darf der auch vieles verschreiben, z.B. Sab-Tropfen, bei den Kümmelzäpfchen weiß ich es nicht, aber da die nicht billig sind, lohnt Nachfragen schon. Einfach auch, damit man als Mutter die Sicherheit hat, dass es zwar lästig und für das Kind sehr unangenehm, aber letztendlich harmlos ist.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von vwaschaetzje 08.08.07 - 12:22 Uhr

Hallo Du,

vielen Dank, dass Du Dich noch einmal gemeldet hast. Der Quark war einfach nur mit Schnittlauch angemacht. Ansonsten fällt mir nichts ein, was ich "außer der Reihe" gegessen hätte.
Aber ich versuche mal, darauf zu achten, ob bei mir etwas Blähungen auslöst. Vielleicht geht es ja darüber.
Heute Morgen hatte sie schon wieder Bauchweh, aber das Kirschkernkissen hat Gott sei Dank geholfen.

Bekomme ich die SAB-Tropfen nur über Rezept?

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von dorili 07.08.07 - 16:56 Uhr

Hi Sandra,
also ich selbst hab 3 Tassen Kümmel/Anis/Fencheltee täglich getrunken, keine Hülsenfrüchte, Tomaten, Kohl, Zwiebeln und Knobi gegessen. Unserem Kleinen haben wir Sab Simplex, Windsalbe, Kümmelzäpfchen, Massagen, etc. gegeben, aber wir konnten nur Linderung, keine Besserung feststellen.
Heute wissen wir, dass unser Sohnemann eine Kuhmilchallergie hat, also hätte ich gar keine Milchprodukte essen dürfen (auch keine, die Milchpulver etc. enthalten, wie Back- u. Wurstwaren etc., da musst Du genau die Inhaltsstoffe studieren).
Blähungen sind ja angeblich normal bis zu 12-14 Wochen, probier es einfach aus und lass ein paar Tage alle Milchprodukte weg, dann siehst Du, ob es damit zu tun hat.

Ich denke, dass ich unserem Sohn viel Bauchweh und Hautausschläge hätte ersparen können. Seit wir von der Allergie wissen, habe ich streng eine milchfreie Diät eingehalten und da ging es unserem Sonnenschein super (hab bis 6 Monate voll gestillt und im 9. Monat abgestillt). Seither gebe ich Aptamil HA 1,2,3 ohne Probleme und mittlerweile isst er Gemüse-, Getreide- und Früchtemus mit Rapsöl und Wasser, ohne Milch angerührt.

Viel Glück und viel Spass mit eurer Maus

LG
Dorili + Felix (10 Monate)

Beitrag von vwaschaetzje 08.08.07 - 12:24 Uhr

Hallo Dorili,

danke, dass Du Dich ebenfalls noch einmal gemeldet hast. Ich versuche, jetzt einfach mal darauf zu achten, in welchem Zusammenhang die Bauchschmerzen auftreten. Bislang hat Gott sei Dank immer das Kirschkernkissen geholfen - aber wer weiß, nicht dass es irgendwann ganz schlimm wird! #heul

LG
Sandra

Beitrag von dorili 08.08.07 - 12:31 Uhr

Hallo Sandra,
gerne, kein Problem.
Sprichst du Englisch??
Wenn ja, habe ich eine tolle Webseite zum Stillen mit vielen Tipps, aber sie ist in Englisch.

http://www.thebirthden.com/Newman.html

Es gibt auch Video-clips, in denen der Arzt der stillenden Mama Ratschläge gibt.

Oder diese Seite in Deutsch
http://www.lalecheliga.de/

LG
Dorili

Beitrag von vwaschaetzje 09.08.07 - 13:56 Uhr

Hallo Dorili,

danke für die Links - ich schaue mir das mal an. Ich spreche Englisch, von daher kein Problem ;-)

LG
Sandra