12+6 SSW und Pflegefall zu betreuen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rumi 07.08.07 - 15:28 Uhr

Hallo!

Habe ein Anliegen und es würde mich sehr interessieren was Ihr dazu denkt. Ich bin nun ENDLICH #freu ab morgen in der 13.SSW. Seid ca. einem Jahr pflege ich im Wechsel mit meiner Mutter unsere Großtante. Sie liegt im Bett und muß komplett umsorgt werden. Es ist körperlich noch kein Problem für mich da ich sie nicht irgendwie heben muß. Ansonsten fallen ja auch nur Aufgaben im Haushalt an, die ich ohne weiteres bewältigt bekomme. Aber ein großes Problem besteht seid ich schwanger bin. Obwohl ich es vorher ganz gut hinbekommen habe kostet es mich mehr als Überwindung der alten Dame die Panpers (In die sie alles macht) zu wechseln. Ich habe extreme Würgereize und kann manchmal 3 Tage nichts essen vor lauter Ekel. Heute war ich da und konnte danach nicht mehr. Sie tut mir so leid und bisher konnte ich auch diese Aufgabe mit etwas Überwindung erledigen. Es besteht nur noch Ekel und es belastet mich so sehr. Was sagt Ihr dazu.
Ich kann diese Aufgabe nicht mehr übernehmen ..... es geht einfach nicht. Alleine die Gerüche bringen mich fast zum Übergeben.


Danke fürs lesen ..... und sorry fürs #bla

Rumi

Beitrag von hexe15 07.08.07 - 15:38 Uhr

hey

ich finde es schän das ihr euch da so drum kümmert.
aber jetzt musst du an erster stelle an dich denken!
wenn du 3 tage mnchmal deswegen nicht essen kannst tut es dir und dem kind nicht gut.
klar tut sie dir leid aber du kriegst ein kind!

rede mit deiner mutter darüber wie ihr das regelt.!
aber denke an dich !
deine und die gesundheit deines kindes sind dir doch wichtig oder nicht?!

lg
xenia 17+4

Beitrag von magret 07.08.07 - 15:59 Uhr

Hallo,

als erstes möchte ich dir meinen Respekt aussprechen !
Das ist wirklich sehr schön von dir und deiner Mutter -
ich weiss, was es für eine Mühe und Arbeit ( abgesehen von Kummer und Leid ) ist, Jemanden zu betreuen, der bettlägerig ist.
Meine Mutter hat 10! Jahre ihre schwiegermutter gepflegt, davon waren 2 3/4 Jahre waschen, anziehen, umdrehen usw...
Also Hut ab!!!

Jetzt geht es aber um "deine Umstände" und ich würde an deiner Stelle dringend mit deiner Mutter ein offenes Gespräch suchen, Ihr deine Lage und Beschwerden schildern...sie wird bestimmt die Letzte sein, die das nicht versteht!!!
vielleicht könntet ihr euch gemeinsam mit der Grosstante
sogar auf einen einen sozialen Pflegedienst einigen.?
Das heisst ja nicht, dass man sich gar nicht mehr kümmert, sondern (auch vielleicht deine Mom) entlastet!
auf jeden Fall solltest du schnell die Zeit nehmen und das klären, denn abgesehen von der momentan empfindlichen Nase, solltest du in der Schwangerschaft nicht schwer tragen/heben...
das weisst du ja selbst.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück,
Magret.#klee

Beitrag von rumi 07.08.07 - 17:28 Uhr

Vielen lieben Dank!

Schön das es auch Leute gibt die die Situation verstehen.

Ich denke ich werde die Sache klären.
Ich habe es jetzt lange gemacht. Jeden Tag, neben meinem 5jährigen Sohn unserem Weingut und meinem Fotostudio ..... die Tante wohnt 25km weg. Körperlich beschwere ich mich nicht, was hier einige wohl nicht verstehen, aber wenn ich diesen versch...... (sorry, aber so ist es ja) Menschen sauber machen soll und es mich nun so belastet kann ich es ja nicht ändern. Ich habe für meine Empfindungen keinen AUS- Schalter.
.

#liebdrueck für Dein Feedback

Beitrag von shadowlady 07.08.07 - 16:01 Uhr

Hey Rumi,das hört sich zwar blöd an aber es entsteht jetzt ein neuse Leben in dir welches ein Recht auf Ruhe hat.Deine Großtante ist schon älter.Ich meine ja nicht dass du das neue Leben gegen dass deiner Grosstante tauschen sollst,aber du musst jetzt an dich und das Baby denken.Versuche doch mit deiner Mutter Kompromisse zu schaffen.Du könntest zum Beispiel die Aufgaben ändern.Deine Mutter wechselt halt die Windeln dafür machst du was anders,zum Beispiel die Zeitung vorlesen,Haare bürsten/waschen...Ich weiss ja nicht in wie weit deine Grosstante noch alles mitbekommt,aber es gibt dann genug andere Sachen die du machen könntest.
Auf alle Fälle musst du ganz offen Reden über das was dich bedrückt und was dir zu schaffen macht.Es wird dir bestimmt keiner ein Bein ausreissen deswegen.
#liebdrueck

mfg shadowlady




Beitrag von trine_79 07.08.07 - 16:23 Uhr

ich pflege seit 10 jahren alte und kranke menschen im privaten bereich. mir hat es am anfang der schwangerschaft auch öfter mal den magen umgedreht, aber das hat sich wieder gelegt.
ich bin der meinung dass man sich da auch reinsteigern kann. aber wenn du es nicht willst oder nicht kannst #gruebel dann solltest wohl mit deiner mutter reden. wär auch deiner tante über am fairsten.

lg trine + #baby 24+6

Beitrag von lilli05021983 07.08.07 - 17:04 Uhr

Hi Trine,
arbeite auch mit alten und kranken menschen im Häuslichen bereich. hattest du keine angst beim heben etc. ? Habe meiner Chefin gesagt das ich Schwanger bin (6+5) und meine FA sagte ich solle nur noch die leichten Pat. versorgen und da bekam ich als antwort "na das ist ja schlecht machbar und was fest sitzt das sitzt". Nu habe ich natürlich angst weil ja gerade die ersten 12 wo die kritischsten sind. Vielleicht hast du ja einen rat für mich.
liebe grüße lilli

Beitrag von trine_79 07.08.07 - 17:14 Uhr

hallo lilli !!

naja schwer heben sollste trotzdem nimmer. ich hab den riesen vorteil, dass die sozialstation meinen eltern gehört. so haben wir ne extra tour für mich zusammen gestellt. hab nur leichte leute. und wenn ich in muschu bin übernimmt meine freundin die tour, da sie auch ss ist. deine chefin hat nicht recht und du kannst dich an ne stelle wenden, die das überprüfen und dir zur seite stehen. aber denke mal dass das ordentlich zoff geben würde. probier ihr vorschläge zu machen wie ihr es ändern könnt, dass du nimmer so schwer heben mußt. ansonsten wende dich an das amt (müßte erst schauen welches das ist). du hast rechte und die stehen dir zu. auch darfst du nimmer nach 20 uhr arbeiten.
wenns garnicht geht rede mit deinem fa. halte zwar nix von nem berufsverbot wenns nicht zwingend notwenidig ist..aber wenns nicht anders geht.

wünsch dir alles gute.

lg trine

Beitrag von rumi 07.08.07 - 17:23 Uhr

Danke für Deinen Beitrag ...... bekam gerade einen Dämpfer, "wir sind ja nur schwanger und nicht krank". Ich denke das kann nur jemand sagen, der noch keine Pflegefälle betreut hat.

Ich hätte den Beitrag besser gelassen.

#liebdrueck für Dein Feedback.

Beitrag von lilli05021983 07.08.07 - 17:45 Uhr

vielen dank.
ich halte auch nix vom BV nur leider sind meine beiden chefs da so komisch. die eine hält mir jetzt vor sie wäre ja noch vor ihrer entbindung nen spät gefahren ausserdem sei ich ja nicht krank oder so. ist echt schwierig. habe gerade gelesen das schwangere auch nicht an sonn-u feiertagen arbeiten sollen. ich glaube wenn ich ihnen das auch noch sage kann ich mich darauf gefasst machen das ich mit doppeldiensten nur so zu gedonnert werde (auch wenn ich es nicht darf).
Ich war bisher immer die letzte die nein gesagt hat wenn es um extratouren ging etc aber jetzt mach ich mir halt echt meine gedanken.
Naja, mal abwarten. Nächste wo habe ich den nächsten termin beim FA vielleicht kann sie mir ja irgendeinen rat geben wie ich mich am besten verhalte.
lg lilli

Beitrag von maryj 07.08.07 - 16:37 Uhr

hi
also wenn du das vorher auch gemacht hast verstehe ich nich wieso du jetzt n problem damit hast..nur weil du jetzt ss bist
und in der 13ssw ist sowiso noch alles möglich....andere frauen erledigen auch noch genauso alles und manche arbeiten auch hochschwanger noch richtig schwer...
eine schwangerschaft ist doch keine krankheit
lg maryjane

Beitrag von rumi 07.08.07 - 17:03 Uhr

Du hast einfach mein Anliegen nicht verstanden. Es geht hier nicht um die körperliche Arbeit. Vielleicht liest Du nochmal richtig.

Nein, schwanger zu sein ist keine Krankheit aber bringt Einschränkungen mit sich. Bei dem einen mehr, bei dem andern weniger. Ich kann es nun mal nicht ändern das es mich nun mehr ekelt die Scheiße vom ganzen Körper abzuwaschen als vorher. Habe leider keinen Schalter um das Empfinden um oder abzuschalten.
Die körperliche Anstrengung macht mir ja wie gesagt nichts aus.