Wie lange gibt man eigenlich Brei und was kommt danach?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnupperhase 07.08.07 - 15:43 Uhr

Hallo,
die Frage ist vielleicht ein bißchen komisch.
Aber ich bin mir etwas unsicher, wie man von der Breibeikost zur festen (Familien)-nahrung kommt.
Finia ist ast 11 Monate alt und bei ihr sind gerade die ersten beiden Schneidezähchen (unten) durchgebrochen. Bis vor kurzem konnte sie absolut noch keine festeren Stückchen essen, sie hat sie sofort wieder ausgewürgt. Nun kann sie schon feinstückiges Obstgläschen essen.
Jetzt frage ich mich, wie geht es jetzt weiter. Beim Gemüse - Kartoffelbrei kann ich mir ja vorstellen, dass sie dann auf "Fingerfood" übergeht, aber wie ersetzt man denn die beiden anderen Breie?
Danke für Eure Tips,

liebe Grüße Schnupperhase

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 15:48 Uhr

HI

also abends kannst du ihr bald mal nee Schnitte machen mit Butter oder schmierkäse in kleine Stücke

den mittagsbrei kannste ja bald durch Yoghurt ersetzen wenn deine Kleine ein Jahr alt ist

LG Ute

Beitrag von agathe26 07.08.07 - 19:38 Uhr

Hey!

Also, ich hab mir auch sagen lassen, dass die Kinder mit 11-12 Monaten anfangen können, vom Tisch mitzuessen. Geht z.T. auch schon vorher (gut, wenn das Essen ausgewürgt wird, ist das natürlich schlecht ;-) ). Aber wie meine Vorrednerin schon geschrieben hat und Du selbst auch: Brot, beim Essen mal ne Kartoffel, ein paar Nudeln. Im Prinzip das was Ihr auch esst. Nur nicht (so doll) gewürzt.

Viele Grüße, Agathe