2. kindergartentag-1.jahr alt-sie heult so wenn ich den raum verlasse

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gluehwilmchen 07.08.07 - 16:00 Uhr

unsere tochter lotte (1.Jahr) ist nun heute den zweiten tag im kindergarten gewesen, je von 9-11uhr.
sie ist eine ganz neugierige und aufgeschlossene und wir haben uns überhaupt keine sorgen gemacht das die eingewöhnung schwierig sein könnte. sie ist auch gleich zu den anderen kindern und hat mit ihnen gespielt.
die kindergärtnein meint das die eingewöhnung bestimmt schnell ginge und ich solle schon am ersten tag mal versuchen aus dem raum raus zu gehen - da hat sie aber geweint. #heul
überhaupt merkt sie das nun mehr die kindergärtnerinnen für sie zuständig sind und ist schneller weinerlich.
heute sollte ich dann direkt nach dem ankommen raus. 5 minuten und sie hat so geheult das man sie zu mir gebracht hat. beim 2. versuch eine stunde später haben wir dann eine viertel stunde geschafft. teilweise war es ok, doch dann hat sie so geweint, mir ist fast das herz gebrochen. dann bin ich wieder rein. #schmoll

ich habe ehr das gefühl ich sollte erst mal 3-4 tage im raum bleiben bis sie alle und alles kennt und dann geht das mit der trennung total einfach. so haben wir es bis jetzt immer bei freunden gemacht und da bleibt sie ohne weiteres den ganzen tag alleine.

aber die kindergärtnerinnen meinen das sei was anderes.
immer wieder versuchen raus zu gehen das sie sich nicht daran gewöhnt das ich da bleibe. 4 tage heulen und dann ist gut.

zwei metoden die bestimmt beide was für sich haben.
und ich will mich ja auch nicht in deren metoden einmischen.
wie habt ihr das gemeistert, was meint ihr? #kratz

sylvia und lotte.

Beitrag von kleineute1975 07.08.07 - 16:14 Uhr

#kratz#kratz

hattet ihr keine Einführungstage

bei uns ist es meist so das vor Beginn der KITA Zeit man so 1-2 mal die Woche kommt mit kind und man darf da bleiben dann so nach 2 Wochen sollte man mal den Raum verlassen oder einkaufen gehen....

also das find ich ein wenig krass

wenn sie jetzt 3 j. wäre okay aber sie ist erst 1 Jahr

LG Ute

Beitrag von gluehwilmchen 07.08.07 - 16:37 Uhr

das soll die eingewöhnung sein.
nun bin ich ja auch die ganze zeit da und auch größten teils im raum, aber mir geht das auch zu schnell. wenn man nicht den druck hat raus zu müssen geht das doch auch viel lockerer.
sie sagen auch das die eingewöhnung ca. 2 wochen dauert, ich soll also auch nicht gleich ganz weg.
mir tut es dann nur so leid wenn sie so weint wenn ich raus gehe und ich finde sie wird dadurch nur verkrampfter anstatt locker an die sache ran zu gehen.
sonst sind die aber sehr lieb dort mit ihr und ich habe ein gutes gefühl.

Beitrag von susaheld 07.08.07 - 19:54 Uhr

Hallo Sylvia,

als meine Tochter 2 Jahre alt war, bin ich mit ihr in die Kinderbetreuung meines Sportstudios gegangen. Die Eingewöhnung hat dort auch längers gedauert, allerdings geh ich nur 1x wöchentlich hin.
Bei uns war es so, dass meine Tochter sehr geklammert hat, wenn sie merkte dass ich gehen wollte.
Ich bin dann (auch nach Hin- und Herüberlegen) mit im Raum sitzen geblieben, versuchte mich aber zurück zu halten. So hat sie Vertrauen gefasst und sich an die Betreuerin und die anderen Kinder gewöhnt.
Dann konnte ich langsam mal für kurze Zeit (15-30min.) gehen. Das steigerte ich dann, aber sie wußte nun, dass ich zurück kam.

Bei uns gab es natürlich keinen Druck, dass ich gehen muß. Jeder hat mich bestärkt dabei zu bleiben und fand es auch gut so, wie ich es machte.
Für mich war es auch schlimm, wenn meine Tochter losheulte.

Heute bleibt sie selbstverständlich dort, schaut mir nicht mal nach. Nun bin ich gespannt, wie es im Kiga abläuft.

Vielleicht kannst Du mit den Erzieherinnen nochmals reden. Versuch doch mal, dass Du 1 Woche durchziehst bei ihr zu bleiben, ohne Zeitdruck etc. Dann lebt sie sich sicher schnell ein und Du bist bald "vergessen".
Mach es so, was Dein Gefühl Dir sagt. Damit fahre ich auch am besten. ;-)

Alles Gute
Susanne

Beitrag von bisla25 07.08.07 - 21:31 Uhr

Hallo Sylvia,
ich will dir ja nicht zunahe tretten ,aber wiso muß ein Kind mit 1 oder 2 Jahren schon in den Kindergarten???#gruebel
Wiso schafft man sich dann KINDER an wenn man sie dann in der schönst Kinderzeit wieder abgibt.#kratz
Ich kenne einige die ihre Kinder mit 2Jahren in den Kindergarten schicken um einen ruhigen Vormittag zuhaben(shoppen,Tennisspielen,Kaffe trinken usw.)#schock
Überlege dir mal ob es das richtig für deine kleine Lotte ist#gruebel
Vielleicht solltest du noch warten!!

Gruß Birgit
meine KINDER sind alle mit 4ahren in den Kindergarten gekommen#freu

Beitrag von gluehwilmchen 07.08.07 - 21:44 Uhr

leider muß ich schon wieder arbeiten gehen.
ohne mein gehalt würden wir es nicht schaffen.
so ist es nun mal, nicht jeder hat so viel geld um sich mehr zeit leisten zu können. #schmoll
davon abgesehen finde ich es aber auch wichtig das ein kind sozialen umgang in einer gruppe mit anderen kindern lernt. in meinem bekantenkreis haben wir damit bis jetzt nur gute erfahrungen gemacht.
ab mittag ist sie ja dann auch schon wieder in meinen armen. #freu

Beitrag von cms-hobbit 08.08.07 - 00:23 Uhr

Sag mal, wo lebst du denn???

Überleg doch bitte vor deinem nächsten Posting, dasss es viele Leute (meist ja Frauen) gibt, die wieder arbeiten MÜSSEN. Ich habe viel Respekt vor Frauen, die das alles auf die Reihe bekommen - leicht fällt das den allermeisten nämlich nicht, Kind und Beruf unter einen Hut zu bringen. Viele gehen schweren Herzens wieder arbeiten und bekommen dann noch ein schlechtes Gewissen gemacht von Leuten wie dir. Sei froh, dass du nicht arbeiten musst.

Lass doch jeden so leben, wie er will, ohne das gleich so zu werten!

Mir ist lieber, dass Frauen, die ungewollt schwanger werden, sich für ihr Baby entscheiden, als es abzutreiben. Oft erziehen sie dann alleine, müssen arbeiten, um dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen und haben dann noch ein schlechtes Gewissen ihrem Kind gegenüber. Die haben es doch echt schwer genug!!!

Nicht böse sein, aber solche Äußerungen ärgern mich!

Viele Grüße
Cara Marie

(mein "großer" ist vor 2 Monaten mit 3,5 Jahren in den Kindergarten gekommen und mein kleiner (knapp 2) geht noch gar nicht)

Beitrag von bambolina 08.08.07 - 01:36 Uhr

Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber warum schickst du deine Kinder erst mit 4 Jahren in den Kindergarten, wo du ihnen die schönste Zeit nimmst??? Die Kindergartenzeit?

Und wenn die Kinder schon mit einem Jahr in den KiGa gehen, heißt das nicht, dass man die schönste Kinderzeit verpasst. Man ist trotzdem noch für seine Kinder da, erlebt die ersten Schritte, auch wenn man nicht rund um die Uhr "präsent" ist.

Ich bin halbtags arbeiten gegangen, seit meine Kinder ein halbes Jahr waren. Für die Kleinen war immer die Oma da, bis es gesundheitlich nicht mehr ging. Meine Kleinen gingen mit 2 bzw 3 Jahren in den KiGa - und sie hätten um jeden Tag geweint, wo sie nicht hätten hingehen dürfen.

Meine Freundin ihre Kleine ging auch mit 2 Jahren in den KiGa, obwohl sie berufsmäßig nicht darauf angewiesen war. Die Kleine geht von Anfang an gerne hin, hatte es aber auch leicht, weil viele bekannte Gesichter, Spielkameraden dort waren.

Gruß Rabenmama, die ihre Kinder schon mit 6 Monaten "abgeboben" hat #kratz