Impfen ja oder nein? Bitte viele Meinungen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von toni21 07.08.07 - 17:52 Uhr

Hallo liebe Mütter!

Meine Tochter ist jetzt seit 2 1/2 Wochen auf der Welt und auch schon in der Schwangerschaft hab ich versucht mich viel übers Impfen zu informieren.

Leider bin ich immer noch unentschlossen. #gruebel

In Büchern von Autoren, die nicht fürs Impfen sind, wird es gleich so negativ dargestellt, dass man echt Angst bekommt.

Aber gar nicht Impfen ist das verantwortungslos?

Wie macht ihr es denn bei euren Kindern? Nur gezielte Impfungen, gar nicht Impfen oder alles was im Impfkalender steht?

#danke für eure Antworten!

LG

Toni

Beitrag von intermaus 07.08.07 - 18:04 Uhr

Hallo Toni,

generell halte ich mich beim Thema "impfen" eigentlich zurück und überlasse das Diskutieren anderen...

Meiner Meinung nach sollte ein Kind auf jeden Fall gegen Tetanus geimpft werden. Mögliche Folgen einer Nichtimpfung sind Muskelkrämpfe, die einem bei vollem Bewusstsein die Knochen brechen können. Das will ich weder mir noch meinen Kinder antun...

Alles weitere musst Du selber wissen und ich hoffe für Dich, dass Du einige hilfreiche Antworten erhältst!

Wir haben unsere Kinder nach den Empfehlungen der StIKo impfen lassen.

Liebe Grüße,
Anne

Beitrag von darkvenusgirl20 07.08.07 - 18:12 Uhr

hallo
ich habe bis jetzt alles impfen lassen.
und ich glaube das ich auch weitere impfungen machen lassen werde

Beitrag von cathie_g 07.08.07 - 18:09 Uhr

mhhh, vielleicht schaust Du mal in die Boardsuche? Das ist eigentlich jede Woche 2x Thema und ich reg mich immer so auf #gruebel

Meine beiden sind nach Schema geimpft und jedes weitere Baby wuerde auch nach Empfehlung geimpft (nicht Rotavirus, weil ich stillen wuerde, aber den ganzen Rest).

Nicht Impfer sind Schmarotzer auf der Impfmoral der brav Impfenden, oekosaeuselnd sich nach der "natuerlichen" Immunitaet und "Reifung" des Immunsystems sehnend und dabei uebersehen sie, dass sich die Natur um das einzelne Kind recht wenig schert.

LG

Catherina

Beitrag von fraukef 07.08.07 - 19:01 Uhr

Das hast du sehr nett und treffend auf de Punkt gebracht!

KLASSE!

LG
Frauke, die ihre Tochter auch gemäß den Empfehlungen der StIKo impfen lässt!

Beitrag von raichu 07.08.07 - 18:17 Uhr

Hi Toni,
ich habe hier auch keine Lust auf Diskussion vor allem bei den paar Beiträgen, die ich jetzt schon hier sehe...#augen nur kurz:
Ich habe meine Kinder gezielt impfen lassen, nicht nach Schema, nicht gegen Alles und nicht im ersten Lebensjahr.
Mein Kinderarzt ist ein vernünftiger Schulmediziner mit dem ich jede Impfung durchgesprochen habe und die Pros und Contras abwägen konnte.
Ich fühle mich bei ihm mit dem thema gut aufgehoben, da ich weder rigoroser Impfgegner bin noch der Ansicht, man könne das getrost machen und es gäbe keine Risiken.
Mein Tipp für dich ist daher, das mal mit deinem Arzt zu besprechen, und trotzdem selbst zu entscheiden!
Viel Erfolg!
LG
Anja

Beitrag von kjkjskdfj 07.08.07 - 19:16 Uhr

hallo toni,

meine kleine ist jetzt 8 wochen alt, ich lass sie jetzt dann bei der u4 impfen- aber nur gezielt, wahrs. 4-fach.meiner meinung nach braucht sie jetzt das 1. lebensjahr weder tetanus noch hepatitis b. und wenn ich wie letztens in der arztpraxis nen aushang lese "Windpocken impfen" stellts nur wirklich die haare auf:-[
meine fresse- die windpocken hatten wir doch alle und uns gehts ja wohl bestens...
ich hoffe du triffst die richtige entscheidung

lg kerstin die leider alles klein geschrieben hat weil mausi auf den arm eingeschlafen ist

Beitrag von cathie_g 07.08.07 - 19:21 Uhr

Lea nicht:

http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=251202

Nino auch nicht (etwas nach unten scrollen, dann siehst Du beide im Rollstuhl nebeneinander). Anros Neffe auch nicht (hier auf Urbia) - alle 3 hatten einen Schlaganfall durch Windpocken.

Informier Dich mal - am Besten beim Kinderarzt

Catherina

Beitrag von bibabutzefrau 07.08.07 - 20:03 Uhr

Und Annemarie (die Nichte meiner Freundin) hatte nachweislich durch eine WPimpfung einen Schlaganfall.

So und nun?

Beitrag von cathie_g 07.08.07 - 21:08 Uhr

ist das publiziert?

Danke

Catherina

Beitrag von kja1985 07.08.07 - 19:19 Uhr

Hallo,

meine eineinhalbjährige Tochter hat bisher nur die 6fach Impfung erhalten. Im Nachhinein würd ich ihr die nicht mehr geben, sondern nur Polio, Diphterie und Tetanus. Und dann auch lieber später als früher.

Im Kindergartenalter lass ich dann noch Masern impfen, aber jetzt noch nicht.

Beitrag von janie79 07.08.07 - 19:30 Uhr

Hallo Toni,

ich habe Pepe bis jetzt 2x die 6-fach Impfung geben lassen. Weitere folgen....

Ursprünglich wollte ich Hepatitis weglassen, aber wir wollen im Januar nach Venezuela in den Urlaub und da wird das empfohlen.

Ansonsten bekommt er zur Zeit noch die Pneumokokken Impfung.

Ich finde es sehr sehr wichtig, dass Kinder geimpft werden!

LG christiane

Beitrag von marmelade_82 07.08.07 - 19:43 Uhr

Vertrau einfach den Kinderarzt und auf dein Mutterinstinkt. So ist es auch bei mir.

Der Kinderarzt meines Sohnes führt jahrzehntelang seine Praxis und hatte noch keinen Kind in der Praxis gehabt die durch Impfen einen Schaden davongetragen haben.

LG
Melli und Fabian *11.06.07

Beitrag von kja1985 07.08.07 - 19:45 Uhr

Liegt wahrscheinlich daran, dass Impfschäden nur bis zu vier Wochen nach der Impfung anerkannt werden.

Beitrag von bibabutzefrau 07.08.07 - 19:45 Uhr

Mein Motto:

wenn man Angst vor den entsperchenden Krankheiten hat sollte man impfen
wenn man Angst vor Impfschäden hat oder dergleichen sollte man es sein lassen oder zumindest warten.

Wir haben im ersten Jahr nicht geimpft weil ich einem kleinen Körper solche Impfbomben nicht zumuten wollte.
Er sollte erst mal Immunsystem aufbauen können.

Für uns war es die richtige Entscheidung,Ida ist kauum krank und viel mit anderen Kindern zusammen die oft kränkeln.

Mittlerweile ist sie geimpft aber bei weitem nicht all das was man so auf dem Markt bekommen kann.
Manche Impfungen erscheinen mir sinnlos aber das ist ein Thema das hier zu akuten Gemütsüberreizungen führt.

Ich finde dass ein Kind Windpocken haben darf und Pneumokokken eine ziemlich sinnlose Impfung ist.

Entscheiden musst du dich,das soll und kanndir keiner abnehmen.Klar ist dass du mit allen Konsequenzen leben musst.

LG Tina


Beitrag von honig7 07.08.07 - 19:53 Uhr

impfen JA
aber alle "empfohlenen" Impfungen wahllos verabreichen find ich genauso verantwortungslos wie gar nicht impfen.

Nie würde ich meine Kinder zB. gegen Windpocken impfen lassen.

Du musst deine eigene Entscheidung finden. bei diesem Thema sagt jeder was anderes.
Aber dass es Menschen gibt, die nicht gegen Sachen wie Kinderlähmung impfen, find ich dreist, verantwortungslos und egoistisch und und und :-[

LG

Beitrag von lolli0815 07.08.07 - 20:17 Uhr

Hallo Toni,

ich halte das Impfen sehr wichtig. Das Risiko, dass der Zwergi einen Schaden durch das Impfen trägt ist viiiiel geringer, als das Risiko, einen Schaden bei der auftretenden Krankheit zu bekommen. Manche Krankheiten wären auch schon ausgelöscht, würden alle Kinder dagegen geimpft und wir hätten das Problem dann gar nicht.

Das Impfen ist wirklich gar nicht schlimm. Ein guter KiA berät dich auch vor der Impfung (also meine KiA war da klasse). Wir haben die erste Impfung bei der U4 machen lassen. Das war ne 5fach. Es geht aber glaub ich bis zu 7fach. Die anderen 2 hielt ich allerdings für momentan noch nicht notwendig, also hab ich sie gelassen. Das eine war die Hebatitis B und die andere wäre laut meiner KiA nur wichtig gewesen, wenn sie in die KITA gehen würde. Das ist aber vorauss. erst ab 3 Jahren der Fall, also hol ich sie bei ihr später nach.

Die Impfung an sich hat meine Maus suuuper vertragen. Sie hat 2 Tage viel geschlafen und viiiiel gefuttert. #freu Meine KiA sagte, das lediglich 10 Prozent der Kiddis Reaktionen auf die Impfungen zeigen und das ist dann vorwiegend ein bissi Fieber.

Ich würde dir raten, ein intensives Gespräch mit deinem KiA zu führen und dann nochmal in Ruhe darüber nachzudenken. Die Impfungen sind wirklich wichtig um dein Kind vor schweren Krankheiten zu schützen! Also ich würde dir dazu echt raten, wenigstens die wichtigen! Bedenke dabei nicht nur deine Angst davor, sondern auch das Wohl deines Kindes. Aber es ist natürlich deine alleinige Entscheidung!!!

GLG
Kristin + Laura (die in zwei Wochen ihre zweite Impfung bekommt)

Beitrag von popmaus 07.08.07 - 20:34 Uhr

Bei mir gibt(gab) es da keinerlei Diskussionen:
Chantal ist bei ihrer U4 6-Fach+Pneumokokken geimpft worden.
Sie wird wie vorgegeben geimpft.
Wer seine Kinder nicht impfen lässt handelt verantwortungslos und gefährdet die Gesundheit anderer Kinder auch von meiner Tochter.:-[
Da könnt ich k...........

Liebe Grüsse
Carmen und#baby Chantal * 27.02.07

Beitrag von dalli79 07.08.07 - 21:22 Uhr

Hallo,

also wir wurden von unserem Arzt ziemlich gut beraten, außerdem haben wir uns bei der StiKo im Internet informiert. Wir haben die 6-Fach Impfung + Pneumokokken impfen lassen. Ich finde es ziemlich wichtig, dass das Kind ausreichend geschützt ist. Mein Arzt hat mir erzählt, dass er noch keinen Vorfall nach dem Impfen hatte und er praktiziert schon länger. Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen, besprich es mit dem Kinderarzt.

Liebe Grüße, Kathrin und Paul (der in 4 Wochen seine dritte Impfung bekommt)

Beitrag von baby1997 07.08.07 - 22:29 Uhr

Hallo,

ich hab mich damals auch viel informiert. Für mich war klar dass ich einige Impfungen auf jeden Fall machen wollte (Tetanus, Diphterie). Allein sind die jedoch nicht so möglich.

Ich hab folgendes gemacht (und werd es wieder so machen): Ich hab erst bei der U6 impfen lassen (je später desto besser verträgt ein Kind die Impfung) und dann auch nur die 5-fach-Impfung (6-fach wird manchmal mit dem Kindstod in Verbindung gebracht (aber nichts wissenschaftliches). Das hat mich verunsichert). Die MMR-Impfung hab ich erst machen lassen als meine Tochter 2 war (kam dann in die Kita). Bei meinem Sohn wird diese wohl etwas früher stattfinden, da er auch früher in die Kita kommt und dann soll er geimpft sein.

Gruß Christiane