Uroma interessiert sich nicht

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von marypoppins01 07.08.07 - 18:10 Uhr

Hallo Leute!

Ich habe vor ewigen Zeiten schon mal über die Familie meines Lebensgefährten berichtet.
Das Problem war das, das sie sich für uns und die Kinder überhaupt nicht interessieren.
Bei seiner Schwester und deren Kinder sieht es anders aus. Die hocken ständig alle aufeinander und sind übrhaupt viel zusammen.
Mir hat das früher weniger ausgemacht. Als mein LG und ich zusammen kamen, hab ich ja zwei Kinder aus erster Ehe mit in die Beziehung gebracht.
Da hab ich immer gedacht, die kümmern sich halt nicht,weil die Kinder ja nicht von ihm sind.
Aber als unsere gemeinsame Tochter geboren wurde, hat sich ganz nichts geändert.
Wir wohnten anderthalb Jahre mit seinen Eltern auf einer Straße, aber sie haben die Kleine nur ein paar Mal gesehen und auch nur, weil er zu ihnen gegangen ist.
Den ersten Geburtstag haben sie fast vergessen!
Ich war da ganz schön traurig......
Naja, unsere Kleine ist nun zwei Jahre und es hat sich nichts geändert. Ich habe mich glaube ich damit abgefunden.

Seine Großmutter wohnt sehr weit weg und kommt nur selten hier zu besuchen ( also zu seinen Eltern).
Eigentlich hatte mein LG ein super Verhältnis zu seiner Oma, er hat als Kind 4 Jahre bei ihr gelebt, da ihn seine Mutter sehr jung bekommen hat und sie nicht so klar kam.

Jetzt bin ich ganz geschockt: Seine Oma ist zu Besuch, das haben wir nur durch Zufall herausbekommen!
Sie war dann kurz bei seinen Eltern und verbringt dann ihren Urlaub bei seiner Schwester.
Mein LG sagte dann, das er sofort vorbei kommt und sie kurz sehen möchte ( er hat sich voll gefreut).
Er hat sich dann direkt ins Auto , hat die Kleine eingepackt( die hat sie das letzte Mal gesehen, da war sie ein halbes Jahr alt!) ist rübergefahren ( ist nicht weit) ja und als er ankam, war sie schon weg.
Sie hat nicht mal gewartet.
Er war da natürlich auch mega enttäuscht und mir fehlen auch die Worte.
Es gab nie einen Streit oder sowas, deswegen kann ich damit auch so schlecht umgehen.
Wollte das nur mal loswerden. Ich danke euch fürs lesen!

Liebe Grüße

Beitrag von haebia 07.08.07 - 19:01 Uhr

Hallo,

bei uns interessiert sich der Ur-Opa nicht wirklich. Obwohl sie die erste Urenkelin für ihn ist. Das wäre ja was Besonderes, würde man meinen.

Aber ich weiß warum: seine neue Frau (also nicht meine Oma), zwar auch schon jahrzehntelang verheiratet, verhindert das irgendwie. Da werden meine Briefe zu Weihnachten "vergessen" zu beantworten oder alle sind krank und keiner kann uns besuchen oder oder oder.

Traurig! Zum Glück kriegt sie das nicht mit und hat dafür Oma und Opa, die sie öfter mal sieht!

Gruß,
Bianca

Beitrag von ottilie2006 08.08.07 - 14:31 Uhr

Hallo! Das ist natürlich sehr traurig wenn sich die Familie deines Mannes nicht für euer Kind interessiert. Ich kenne das aus eigener Erfahrung und auch mir hat es anfangs sehr weh getan und auch jetzt tut es mir noch weh. Manche Menschen sind einfach so und daran kann man nichts ändern. Am besten du akzeptierst es, das schmerzt etwas weniger. Liebe Grüße