Meine Kleine hat die Tübinger Hüftbeugeschiene. Wie war es bei euch?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von schnuck79 07.08.07 - 18:16 Uhr

Hallo.
Lena ist am 08.05.2007 geboren. Am 10.05. wurde bereits ein Hüftsono gemacht und eine Hüftdysplasie (rechts D2 Winkel 49, links IIa 53 Grad). Sie bekam eine Tübinger Hüftbeugeschiene verpasst. Ich war am Ende!!! Lena hat sie aber ganz gut akzeptiert! Wir sind laufend zur Sonokontrolle im Klinikum. Mit 5 Wochen hatte sie folgenden Befund (li IIa Winkel 59, rechts IIa Winkel 54). Vor 2 Wochen hatte sie laut Arzt eauf beiden Seiten einen Winkel von 63 (65 müssen wir haben laut Arzt). Heute waren die Winkel schlechter (links 62 und rechts 60). Leider bekam ich keine richtige Antwort vom Arzt warum das so ist. Es heißt auch jedesmal es ist schon eine schöne Hüfte aber es reicht noch nicht zum Weglassen der Schiene. Ich habe mir jetzt einen Termin bei anderem Arzt ausgemacht. Wer von euch hat Erfahrungen mit der Tübinger gemacht? Wie war es bei euch? Ab welchem Winkel konntet ihr sie weglassen? Wie lange mussen eure Kleinen sie tragen? Freue mich auf eure Antwort.

Beitrag von jafi06 07.08.07 - 21:02 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist am 04.03.2006 geboren und hatte im April 2006 folgende Werte bei der Sono rechts IIa Winkel 60 und links IIa Winkel 53. Ich muß dazu sagen , dass es ein KS war und sie vermutlich im Bauch sehr lange "schlecht" lag und bei der Geburt eventuell zu sehr gezogen wurde (wurde mir so von meiner Physiotherap. erklärt). Sie hatte von Anfang an eine komplette Schiefhaltung des Körpers einschl. des Kopfes. Viele sagten dass es sich von alleine gibt, aber so wahr es nicht. Sie bekam diese Schiene Anfang Mai. Nach 6 Wochen ständigen Trages und Physiotherapie bekamen wir nochmal Verlängerung und wieder Physio. In der Verlängerung wurde es mit der Schiene zunehmend schwerer. Sie war gehemmt in Ihrem Bewegungsdrang und hinzu kam der heisse Sommer!!! Zum Schluß hatte sie es aber tatsächlih geschafft, mit dieser Schiene sich auf die Seite zu drehen (sie sah aus wie ein Maikäfer). Danach war alles gut. Der Winkel stimmte und auch das Röntgen zeigte nichts auffälliges. Wir sollen nochmal zum Orthopäden zur Kontrolle kommen, wenn sie läuft. Dauert noch etwas, d sie dies noch nicht aleine tut! Allerdings hat sie auch erst mit 11 Monaten gesessen und gekrabbelt.
Sorry für die Schreibfehler und die lange Antwort.
Viele Grüße Janet

Beitrag von luckyline 07.08.07 - 23:08 Uhr

Hallo zurück,

unsere Tochter hat u.a. eine Hüftreifungsverzögerung und bekam die Tübinger Schiene mit knappen 3 Monaten (bei 56° links bzw. 58° rechts). Nach vier Wochen bei der Kontrolle hatte sie 61° bw. 65° und muss sie nun noch vier Wochen nachts tragen.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Hüften bei konsequentem Tragen der Schiene schlechter werden und würde an Eurer Stelle auch mal ne zweite Meinung (und Messung) einholen.

LG, Heike

Beitrag von gaeltarra 09.08.07 - 10:16 Uhr

Hi,

unsere Kleine bekam die Schiene am Tag nach der Geburt. Nach 6 Wochen Dauertragen war alles o.k. Ich kann mir daher nicht vorstellen, dass die Spreizhose eine Verschlechterung herbeiführt, es sei denn: sie ist nicht richtig eingestellt! Wir mussten wöchentlich zur Kontrolle deswegen.

LG
Gael

Beitrag von schnuck79 09.08.07 - 13:08 Uhr

Hallo.
Danke für deine Nachricht. Bis jetzt wurde es ja auch immer besser. Nur beim letzten Mal angeblich schlechtere Werte (der Arzt begründete es damit: Beim Halten des Ultraschallkopfes mit evtl. Verkanten kann es zu einer Abweichung von 1bis 2 Grad kommen). Wir müssen auch immer zur Kontrolle der Schieneneinstellung! Da es ja mittlerweilen 3 Monate sind, wo wir die Schiene tragen habe ich mir ja einen Terminbei einem anderen Orthopäden vereinbart und eine 2. Meinung zu haben. Ich glaube nämlich , dass sie die Schiene vielleicht gar nicht mehr braucht!

Beitrag von elishababy 09.08.07 - 23:01 Uhr

Hallo,

es kann schon sein das eure Kleine die Schiene nicht mehr braucht, meine zwei Töchter haben die Schiene jeweils 4 Wochen getragen und die Kontrollwerte danach waren auch unter 65. Über 60 sollten sie sein.
Also holt euch ne zweite Meinung, die Kleine hat sie ja schon ganz schön lange!
LG Irene

Beitrag von schnuck79 10.08.07 - 15:56 Uhr

Hallo,
wir waren heute bei unserem Kinderarzt zur U5. Er hat auch Sono gemacht. Laut ihm passen die Werte (beidseits über 65!!). Das 2 Tage nach der Kontrolle im Klinikum (Werte schlechter!!). Nach Aussage des Kinderarztes brauchen wir die Schiene nicht mehr. Möchte noch den Termin bei dem anderen Orthopäden abwarten.

Beitrag von elishababy 10.08.07 - 16:04 Uhr

Ich wünsche euch das ihr die Schiene bald weglassen könnt, meine haben immer geweint wenn ich die Schiene nach dem Wickeln wieder dran gemacht habe und sie nicht mehr strampeln konnten.

LG Irene

Beitrag von gaeltarra 13.08.07 - 12:43 Uhr

Hi Schnuck,

ich drücke die Daumen dass alles o.k. ist, dass ihr die Dinger nach der Untersuchung in die Ecke pfeffern könnt! Das war es, was ICH gemacht habe. Noch nie hat mir etwas so viel Vergnügen bereitet, als diese Hüftschiene mit einem Juchhuuu an die Wand zu klatschen, weil es schon eine Belastung war und unsere Kleine oft geweint hat, weil sie nicht mehr strampeln konnte. Aber da war ich konsequent - es hat sich gelohnt. Also gut, ich schimpfe nicht auf die Hüftschiene, sie hat ja Gutes bewirkt.

So hoffe ich, dass sie bei euch ihren Dienst getan hat!

LG
Gael