neu hier, total verunsichert...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von blaunelke1176 07.08.07 - 19:26 Uhr

Hallo Leute,
bin neu hier und total verunsichert. Versuche seit 3 Jahren schwanger zu werden. Habe schon oft gedacht, daß es geklappt hat, dann kam leider wieder die Enttäuschung nach einem Test. Habe seit 3 Monaten meine Regel unregelmäßig, mal kommt sie 3 Tage eher, mal 5 Tage später, mal sind es nur Schmierblutungen etc. Traue mich aber auch nicht einen Test zu machen, da bestimmt wieder negativ da steht. Könnt Ihr mir einen Rat geben, wie ich weiter damit umgehen soll?

Beitrag von fitzi79 07.08.07 - 19:35 Uhr

Hallo Beate,

hast Du Dich denn schon vom FA untersuchen lassen? Hat er schon mal Deine Hormone untersucht, weißt Du, ob Du einen Eisprung hast etc.?
Meiner Meinung nach ist es jetzt nicht wirklich bedenklich, wenn die Regel mal 3 Tage früher oder 5 Tage später kommt, ist alles noch im Rahmen. Eine Zyklusdauer zwischen etwa 24 und 38 Tagen (so meine ich, wurde es mir in der KiWu-Klinik gesagt #kratz) ist völlig normal.
Aber 3 Jahre sind eine lange Zeit. Ich denke, da wäre es schon mal an der Zeit, ein wenig Ursachenforschung zu betreiben. Eventuell auch bei Deinem Mann mittels eines Spermiogramms. Das wären so die ersten Schritte, die man unternehmen könnte.

An welchem ZT bist Du denn jetzt? Vielleicht hat es ja jetzt doch mal geklappt. Wünsche Dir jedenfalls viel Glück und alles Gute.

Fitzi #klee

Beitrag von blaunelke1176 07.08.07 - 19:45 Uhr

bin am 18.ZT. War auch bei meiner FÄ, die meint aber, daß erstmal mein Mann zum Spermiogramm gehen soll und dann sehen wir weiter. Er wünscht sich zwar auch sehnlichst ein Kind, aber ich konnte ihn noch nicht überzeugen zum Spermiogramm zu gehen. Wie kann ich das anstellen, daß er doch geht?

Beitrag von fitzi79 07.08.07 - 19:54 Uhr

Oje, das Problem kenne ich leider. War bei meinen Mann leider auch erst so, dass er sich total gesträubt hat dagegen. Ich weiß ja nicht, was Dein Mann für ein Typ ist. Meiner hat erstmal auf stur geschaltet, weil es ihn angenervt hat, dass ich ihn immer wieder gedrängt habe, einen Termin zu machen. Als ich dann ein paar Wochen nichts mehr darüber gesagt habe und dann durch Zufall mal wieder die Sprache drauf kam, hat er von sich aus gesagt, dass er den Termin macht. Mit leider schlechtem Ergebnis, aber das steht auf einem anderen Blatt...#schmoll

Versuch Deinem Mann doch einfach zu erklären, dass nunmal nach 3 Jahren erfolglosen Übens der Verdacht nahe liegt, dass irgendwas nicht stimmt und sag ihm, dass so ein SG eben erstmal die einfachte Untersuchung ist.
Und es ist wirklich nicht so schlimm, mein Mann konnte die Probe zu Hause abgeben (nach vorheriger 5 Tage langer "Enthaltsamkeit") und musste sie dann innerhalb von 30 Minuten in die Praxis bringen. Vielleicht hilft es Deinem Mann ja, wenn er sich einfach mal ein wenig informiert.

LG Fitzi

Beitrag von dore1977 07.08.07 - 19:55 Uhr

Moin,

ich kann mich Frizi nur anschließen jag Deinen Männe zum SG. Wie Du es anstellst das er doch geht? Er wünscht sich doch auch ein Kind das sollte als Argument wohl genügen.

Gleichzeitig würde ich mir einen FA suchen der auf Repuduktionsmedizin spezalisiert ist. 3 Jahre sind eine lange Zeit und ich denke so langsam solltet ihr mal schaun woran es liegt.

Ich verstehe nicht wieso FA immer so zögerlich sind. Ich würd Nägel mit Köpfen machen.

lg dore