Vermisse meinen Bauch und mein Baby...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kakachen 07.08.07 - 20:23 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von pycnan22 07.08.07 - 20:26 Uhr

Hallo Bianka!

Laß dich erstmal drücken und laß deine Trauer raus. Selbst wenn man schon kinder hat, ist der verlust nie zu ersetzen.

Wegen noch einem Baby... ich glaube die Zeit ist zu kurz um das schon entscheiden zu können. Trauer erstmal in Ruhe und dann entscheide mit deiner familie zusammen, das wäre mein rat.

Was hatte dein süßer denn wenn ich fragen darf?

LG Nancy

Beitrag von kakachen 07.08.07 - 20:36 Uhr

Hallöchen,

ich danke euch erst mal allen für die lieben Antworten.

Mein Mann rät mir zu der Unterbindung, denn er möchte sich nicht wenn es dazu kommen sollte mal zwischen mich und das Baby wählen müssen.

Ich bin erst seit 2005 mit ihm verheiratet, und 5 Kinder habe ich mit in der Ehe gebracht. Also habe ich mit meinen Mann ein ( 2 ) gemeinsame Kind ( er ).

Ich denke ich sollte mir Hilfe von aussen holen....
habe tierische Angst, wenn ich die OP durchführen lasse und mein Mann doch noch mal eines haben möchte, dass er mich deswegen verlassen oder betrügen würde.

Ich weiß...es sind doofe Gedanken, aber so denke ich halt im mom.

Gruß Bianka

Beitrag von sarah722510 07.08.07 - 20:28 Uhr

Hallo Bianka,
ich glaube für das was dir passiert findet man absolut keine Worte#heul es tut mir so unendlich Leid#heul.
Ich denke du solltest ersteinmal über das alles hinwegkommen und dann nochmal in Ruhe nachdenken was du willst und was nicht.
Ich kann dir nur alle Kraft der Welt schenken um darüber hinwegzukommen#klee

LG Sarah#kerze

Beitrag von alarabiata 07.08.07 - 20:29 Uhr

liebe bianka...

aufbauende worte sind schwer wählbar bei dem, was dir widerfahren ist...

ich habe hier nichts davon mitbekommen und stelle es mir grauenvoll vor(bin selbst gerade in der 32ten woche)

was kann dir helfen, ausser immer wieder darüber zu sprechen zu sprechen und nochmal zu sprechen???

was du erlebt hast, sind grenzerfahrungen bei denen ich mir immer sicher wäre, sie nicht zu überleben.

ich weiss aber auch, dass ich versuchen würde, wieder ss zu werden, sobald ich einigermassen darüber hinweg bin,(sofern das geht)

wahrscheinlich hast du mit deinen anderen kindern nicht viel raum um angemessen zu trauern?!?!

hast du gleichgesinnte? ist dein baby bestattet worden???
ich neige immer dazu mir rat und trost bei gleichgesinnten zu suchen.

wer will und kann das hier nachvollziehen???

ich wünsche dir, dass du in zukunft viel unterstützung erhälst.

liebe grüsse...bianca

Beitrag von kakachen 07.08.07 - 20:43 Uhr

Hallo Bianca,

Ja, mein Sohn wurde bestattet.

Trauern kann ich auch nicht richtig, wegen der Kinder und meinem Mann, ich würde sie nur runter ziehen, und dass möchte ich nicht.

Gleichgesinnte kenne ich nicht.

Ich spiele im Moment die Löwin, die für alle stark sein muß, nur weiß ich leider nicht wie lange meine Kräfte das noch mitmachen..

Danke für die lieben Worte.

Gruß Bianka

Beitrag von alarabiata 07.08.07 - 20:47 Uhr

liebe bianca

das ist sehr schade. kannst du dir nicht einen kleinen freiraum schaffen? nur für dich und das baby???

einer freundin von mir ist das gleiche ende des fünften monats widerfahren. sie hat fast ein jahr gebraucht, aber sich auch sehr intensiv damit auseinandergesetzt.

es gibt sicherlich kontakte oder adressen von anderen eltern. sei es über das kkh oder ähnliches.

ich finde es sehr gefährlich, was du tust, .....du bist die letzte, die zur zeit versuchen sollte, stark zu sein. DU bist die mutter. DIR ist es widerfahren. DU hast deinen sohn tot gebären müssen.

ich glaube, es wäre nicht gut für dich, wenn dieses schicksal nicht bearbeitet wird. kann dein mann dir nicht unterstützend zur seite stehen???

ich wünsche es dir so sehr!!!!

LG

bianca

Beitrag von kakachen 07.08.07 - 20:50 Uhr

Das ist es ja....

meinen Mann hat die ganze Sache so runter gezogen, tiefer geht es nicht mehr.

Im Gegenteil...ich muß noch stark für ihn sein.

Werde mich mal kundig machen und schauen was sich da machen lässt.


Ich danke euch allen../knuff

Gruß Bianka

Beitrag von alarabiata 07.08.07 - 20:51 Uhr

ich drücke dir von ganzem herzen die daumen, dass du es schaffst!!!!!!!!!!

Beitrag von moni2712 07.08.07 - 20:33 Uhr

Also erstmal möchte ich dich#liebdrueck und das tut mir ja so leid. Weiß garnicht was ich schreiben soll , ist ne schwierige und traurige Situation . Was sagt denn dein Mann dazu . Vielleicht möchte er ja auch noch eins.Zünde für euren kleinen Stern eine #kerze an .

alles Liebe Moni und Leon

Beitrag von snooperl 07.08.07 - 20:33 Uhr

Als erstes moechte ich dich ganz fest druecken und dir mein Beileid zu deinem kleinen Stern aussprechen.

Das mit dem Unterbinden ist so eine Sache ich finde man sollte es nur machen lassen wenn man sich wirklich 100% sicher ist sonst wirft man sich sein ganzes Leben lang vor was waere gewesen wenn.

Ich werde es nach dieser Schwangerschaft machen lassen da ich einfach an meine Koerperlichen Grenzen gestossen bin und fuer mich selber ganz sicher weiss dass ich keine Kinder mehr bekommen moechte egal was passiert. Wobei mir mein Gyn der auch die Unterbindung machen wird gesagt hat egal was ich jetzt unterschrieben hab er wird mit mir vor der Narkose noch ein Gespraech fuehren und wenn ich Zweifel habe macht ers nicht.

Die Krankenkasse wird doch wenn sie die Kosten uebernimmt das auch noch in ein paar Wochen tun oder? (Ich hab mich da nie erkundigt ich lebe in Oesterreich und hier hat man so gut wie keine Chance dass sies uebernehmen) lass dir Zeit dir darueber im klaren zu werden ob du noch ein Baby moechtest oder nicht und wenn du dir nicht sicher bist es gibt doch noch andere Methoden die reversibel sind.


Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

Beitrag von sonne2601 07.08.07 - 20:35 Uhr

Hallo,

sorry.... aber solltest doch besser in "frühes Ende" schreiben!!!

Dort findest du sicherlich einige, die dir nachempfinden können - noch eher als im SS-Forum.

Nicht falsch verstehen.. mir tut sowas auch total Leid - gerade in deinem Fall... weil ich denke, beim 7. Kind ist man sich wahrscheinlich sehr sicher, is ja schon so oft gut gegangen und dann sowas.... #heul ich möchte sowas niemals erleben müssen und wünsche das niemandem.

Hier im Forum sorgt sowas aber wieder für einen Panikgrund mehr, den die Bauchträger doch nur "allzugerne" (ironisch) aufsaugen...
deswegen besser in frühes Ende.... dort wirst du dann umso besser verstanden!!

Mein allerherzlichstes Beileid hast du jedenfalls!
Wie ich mich in deinem Fall entscheiden würde, kann ich garnicht sagen (weiß ja auch nicht, wie alt du bist und die Komplikationsgründe in der SS)... ich persönlich würde mich eher nicht sterilisieren lassen, denn nach solch einem Verlust kann man die Sache ja doch nicht objektiv betrachten und nicht beurteilen, wie jetzt gut ist und wie eben nicht! Aber ich bin auch erst 30 und mit dem 4. Kind SS - du hast bereits 6 Kids, wirst also wohl etwas älter sein (denke ich mal) und da ist das evtl. auch wieder anders...

LG, #sonne Susanne (18. SSW)

Beitrag von kakachen 07.08.07 - 20:40 Uhr

Hallo Susanne,

sorry, hast recht....
wollte euch ( den Schwangeren ) keine Angst machen...

Sorry noch einmal dafür.



Ich bin im Juni erst 34 Jahre geworden.

Gruß Bianka

Beitrag von sonne2601 07.08.07 - 20:47 Uhr

War auch ehrlich nicht böse gemeint !!!! #hicks

Denke aber, dass du da wahrscheinlich auch mehr Hilfe bekommen kannst.... hier herrscht doch eher (größtenteils) die Euphorie des Neuen (zum 1. mal SS und so)... da hat man sih doch in der Regel noch nicht wirklich mit dem Thema auseinander gesetzt, wie es einem gehen würde, wenn was schief geht! Klar, schon Angst davor, aber es wird doch eher verdrängt.... gut so!

LG, #sonne Susanne

Wünsche dir viel Kraft !!!!

Beitrag von sonne2601 07.08.07 - 20:44 Uhr

Hm, ok, hab gerade in deine VK geguckt, bist ja doch nicht so viel älter.....
ich an deiner Stelle würde wohl evtl. versuchen bei einem Psychologen Hilfe zu finden und noch wichtiger eine Selbsthilfegruppe - dort kannst du dann wirklich Erfahrungen, Ängste, Probleme austauschen und am ehesten Ratschlge bekommen.
Außerdem solltest du deinen FA fragen, was er meint... ob es überhaupt "ratsam" wäre, nochmal SS zu werden - denn RisikoSS warst du ja wohl sowieso bei der Vorgeschichte (4 Frühchen, davon eines behindert....) denke ich doch mal ?!

Es ist sicher sehr schwierig, aber du solltest bei dr KK nachfragen bzw. drum bitten, dass Sie dir Zeit einräumen für die Entscheidung - denn es kann keiner eine schnelle Entscheidung von dir erwarten zur Zeit....

LG, #sonne Susanne

Beitrag von kakachen 07.08.07 - 20:47 Uhr

Ich danke dir..#liebdrueck

Gruß Bianka

Beitrag von chris_26 07.08.07 - 20:41 Uhr

Hallo Bianka,#blume
Lass Dich mal ganz doll #liebdrueck.Das ist ja furchtbar was Dir passiert ist,es tut mir sehr leid.:-(
Wenn Du diese unterbindung nicht möchtest,dann lass es sein.Ich finde bei so etwas muß man sich schon sicher sein.
Wenn du mit Deinen 6 Kindern klar kommst, nicht überfordert bist und es Dir finanziell leisten kannst.Was spricht dann gegen ein weiteres Kind?
Klar wird es nicht dein #stern chen ersetzen.Aber die Wahrscheinlichkeit das Dir so etwas zwei mal passiert ist ja sehr gering.
Bitte sei nicht traurig.#klee
Liebe Grüße Chris

Beitrag von kakachen 07.08.07 - 20:46 Uhr

Hallo Chris...

Ich wünschte du hättest recht.
Aber mein FA sagte mir das es bei Mehrgebärenden denen sowas passiert ist in der Folgessw noch mal passieren kann...und noch einmal würde ich das Seelisch gar nicht schaffen, dass weiß ich.

Ach man....ich wünschte man könnte mir diese Entscheidung abnehmen.

Aber ich denke auch, wenn ich es hinter mir habe, brauche ich mir auch nicht mehr den Kopf so zuzerbrechen...*hoff*

Danke für die lieben Worte,

Gruß Bianka

Beitrag von chris_26 07.08.07 - 20:54 Uhr

Hi,
ach das ist ja doof #schmoll.Aber die FA wird bestimmt schon recht haben.
Das tut mir sooooooo leid für dich.Bitte sei nicht traurig.
Chris#blume

Beitrag von shine71 08.08.07 - 08:39 Uhr

Guten Morgen:-)

Ich hab von Deiner stillen Geburt gelesen...es tut mir auch leid...das ist heftig...

ABER,wenn Du von deiner Unterbindung nicht überzeugt bist,würd ich es noch nicht machen.Ich liess mich nach der gescheiterten Ehe sterilisieren...und bereute es;nun nahm ich die Qualen von einer künstl Befruchtung auf mich ,fürs Wunschbaby...
Lass Dir Zeit,für eine sooooo wichtige Entscheidung.

Liebe Grüsse und VIEL Kraft#klee

Gabi 14.SSW

Beitrag von sternchengucker 08.08.07 - 11:25 Uhr

Liebe Bianka,
wenn du merkst,dass du am Ende deiner Kräfte bist,was ich so gut nachvollziehen kann nach einem solchen Verlust,dann versuche professionelle Hilfe zu bekommen,auch für deinen Mann.Du spürst ja selber,dass du eigentlich Zeit zum Trauern brauchst und sie dir aus Rücksichtnahme auf deine Familie nicht nehmen kannst.
Ich hoffe,dass es dir irgendwie wieder so gutgeht,dass du einigermaßen unbelastet an ein weiteres Kind denken kannst.
Keines ersetzt das andere,aber die Sehnsucht ist irgendwie da.

Ich umarm dich #liebdrueck und wünsche dir alles Gute,Anja