Migräne-Experten gesucht! Welche Pille?

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von robinsue 07.08.07 - 20:29 Uhr

Hallo!
Ganz kurz zu meiner Geschichte:
Hatte 10 Jahre Migräne. Nahm die Pille Diane.
Pille im Dez. abgesetzt - keine Migräne. Schwangerschaft ab Januar - keine Migräne. 3 Monate nach Geburt wieder Migräne, ohne Pille.
Habe nun mal aufgeschrieben, wann Migräne kommt: entweder um den Eisprung herum, oder bei meiner Periode.
Fazit: Migräne ist bei mir wohl doch Hormonbedingt.
Welche Verhütungsmethode empfehlt ihr mir nun?
Haben bisher mit Kondom verhütet - ist aber auf Dauer nicht so toll.
Könnte ich wieder eine andere Pille nehmen?
Wie gehts Euch?
Danke Susan

Beitrag von samayer 08.08.07 - 07:49 Uhr

Hallo Susan,
ich habe auch das Leid mit der Migräne.
Hatte viele Pillen (MonoStep, Lamuna20, Miranova, Eve20, Yasminelle, .....), aber auf Grund von Zysten immer wieder Wechsel.
Beim letzten Arztbesuch meinte dann die Ärztin, daß ich die Cerazette (Minipille) nehmen soll. Der Körper habe immer die gleiche Hormondosis, man nimmt sie immer durch ohne Pause, und keine Schwankungen mehr.
Bisher hatte ich keine Schmerzen mehr an den Eierstöcken - muß in 2 Wochen zur Kontrolle.
Was mir sehr positiv aufgefallen ist, daß ich mit dieser Pille sehr sehr viel weniger Migräneanfälle habe als mit den anderen Pillen zuvor. Wenn alles so bleibt, dann bin ich happy und bleibe bei dieser Pille.
Probieren........manchmal braucht man länger bis man die geeignete Pille gefunden hat, denn jeder Körper ist anders.

Liebe Grüße Sabine

Beitrag von anja676 08.08.07 - 09:33 Uhr

Hallo,

ich hatte das gleiche Problem. Meine Frauenärztin war kurz zuvor bei einem "Migränekongress" und empfahl mir daher auch die Cerasette. Ich war absolut skeptisch, weil ich auch so ziemlich alle Pillensorten ausprobiert habe, die es gibt.

Jetzt nehme ich die Cerasette seit ca. einem Jahr und hatte bisher erst ein oder zwei Mal Migräne. Davor war es ähnlich wie bei Dir ziemlich regelmäßig mindestens alle vier Wochen und dermaßen heftig, dass gar nichts mehr ging.

LG Anja

Beitrag von nowman 09.08.07 - 18:14 Uhr

Hallo Susan,

mir geht es exakt wie Dir, sogar die Daten stimmen (abgesetzt, schwanger.... auch 3 Monate nach Geburt die erste Migräne... und auch immer bei der Periode die Migräne!!!)

Ich habe auch eine hormonbedingte Migräne und dachte daher, daß ich besser keine Pille mehr nehme, da dies ja auch Hormone sind. Also habe ich derzeit die Kupferspirale - und da sind die natürlichen Hormonschwankungen wohl genauso extrem, die Migräne (und die Periode übrigens auch) ist um ein Vielfaches schlimmer als vor der Geburt. Da die Spirale teuer war und erst seit ca. 7 Monaten liegt, hat meine Frauenärztin jetzt was empfohlen:

Um den Zeitpunkt meiner Periode trage ich ein Gel 1 mal täglich (z. B. auf den Oberschenkel, einmassieren wie eine Creme) auf, welches Estradiol (ein Hormon) enthält. Es hilft, das Auf- und Ab der Hormone abzumildern. Und es hilft tatsächlich! Ich hatte bisher unter der Anwendung des Gels keine Migräne mehr!

Wobei, wenn ich die obigen Beiträge so lese, werde ich nach der "Ablaufzeit" der Spirale vielleicht auch lieber eine Pille nehmen, die man durchgängig nehmen kann, so daß es gar nicht zur Periode und damit zu Hormonschwankungen kommen kann. Mal sehen, gegen die Pille spricht für mich das tägliche "dran denken".

Ich wünsche Dir alles Gute - und glaub mir, ich weiß genau, wie es Dir geht. Wenn die Migräne dann mal da ist, hilft mir übrigens am besten Almogran.

LG,

Manuela