Trennung und erste eigene Wohnung,hilfe!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von becky100 07.08.07 - 20:51 Uhr

Hallo,
Werde mich von meinem Mann trennen werde mir aber noch etwas Zeit lassen, um alles vorzubereiten. Wir haben 2 gemeinsame Kinder, 2 Jahre und 2 Monate alt.
Ich gehe zu 100% davon aus,dass er bei einer Trennung ausflippt und dann nicht mehr vernünftig mit ihm zu reden ist.:-[ Deshalb bin ich halt heimlich am vorbeiten um dann nicht ohne alles dazustehen.
Hatte noch nie eine eigene Wohnung.#hicks
Kann für ein Paar Tage zu meiner Mutter, aber dann.#gruebel
Wie komme ich an einen eigene Wohnung?
Habe kein Einkommen zur Zeit, wann müsste ich Geld beantragen und wo?
Wie schnell können die helfen?
Und wie ist das mit der Einrichtung,habe keine Ersparnisse#gruebel
#danke

Beitrag von finchen 07.08.07 - 22:21 Uhr

Hallo ,

Du mußt es bei der ARGE beantragen und die sagen dir auch wie groß und wie Teuer die Wohnung sein darf.
Bei mir war es sogar so das ich erst von meinen ersparnissen leben mußte. Die ARGE hat sogar darauf bestanden das ich das Sparbuch von meiner Maus auflöse und davon Lebe, als alles weg war haben die übernommen. Habe mich besch.... Gefühlt das ich meinem Kind das Geld weg nehmen mußte. Die Arge zahlt evtl. auch Möbel.Frag einfach mal nach

Beitrag von cinderella2008 08.08.07 - 08:17 Uhr

Geh schon mal zu einem Anwalt und lass Dich beraten. Den wirst Du auf jeden Fall brauchen. In Deinem Fall wirst Du ihn auch nicht bezahlen müssen, sondern PKH bekommen.

Ein Teil der Möbel in Eurer (ehelichen) Wohnung steht Dir mit Sicherheit auch zu.

Aber wie gesagt, wenn Du meinst, Dein Mann flippt aus, geht ohne Anwalt gar nichts.

Beitrag von ninamama 08.08.07 - 08:33 Uhr

Hallo Becky,
kann mich nur anschließen: Nimm dir nen Anwalt und laß gleich Prozeßkostenhilfe beantragen.

Ich finde es klug von dir, dass du dir schon im Vorfeld Gedanken machst. Mein dringender Rat:
Schau, dass du wichtige Papiere (Kontoauszüge, gemeinsame Verträge, w. mgl. einen Lohnzettel vom Mann usw.) beiseite schaffen kannst oder wenigstens eine Kopie davon hast.
Sonst kannst du hinterher ganz schön dumm dastehen, wenn er behauptet, nichts zu wissen oder nichts rausrückt.
Ich spreche aus Erfahrung! :-[
Vielleicht kann dir die erste Zeit ja deine Mutter auch ein bisschen finanziell unter die Arme greifen. #liebdrueck
Möbel bekommt man gebraucht auch manchmal ganz gute. Schau halt mal in die Zeitung, was da so angeboten wird.

Wünsch dir viel Kraft!
LG Andrea

Beitrag von maeuschen06 08.08.07 - 09:13 Uhr

Hallo,

dein Mann ist für deinen Unterhalt und den der Kinder zuständig. Er ist also dein erster Ansprechpartner. Wenn du Angst vor ihm hast, dann geh zum Anwalt, der erledigt alles für dich.

Die Einrichtung für die Kinder kannst du vollständig mitnehmen, der restliche Hausrat muss unter euch verteilt werden. Was dir dann fehlt, kannst du günstig über die Zeitung oder ebay kaufen.

lg