Offiziell alleinerziehend :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wittchen21 07.08.07 - 21:31 Uhr

Mir gehts so schlecht #heul

Heute hab ich mit meinen Freund geredet und ihm gesagt das ich auf jeden fall dieses Kind bekomme. Nun ja.. er will es nicht! Somit ziehe ich wieder in meine alte Heimat (bin 700 km wegen ihm umgezogen) und werd das alles alleine hinbekommen müssen!
:-( Männer sind solche Schweine!!!

Beitrag von schmudjj 07.08.07 - 21:31 Uhr

Oh mein Gott....

Wieso denn das??? Wie lange wart ihr denn zusammen???

Beitrag von wittchen21 07.08.07 - 21:33 Uhr

Nicht lange 6 Monate, aber weh tut es trotzdem!

Beitrag von ssf74 07.08.07 - 21:32 Uhr

Du Arme, das tut mir leid.
Aber ich finde es super, dass Du Dich für den Krümel entschieden hast. Glaub mir, Du bekommst das auch ohne Mann hin. Es gibt so viel Unterstützung vom Staat und Du hast ja sicher auch Familie. Wenn Dein Baby mal da ist, dann hast Du den Erzeuger schnell vergessen. LG Steffi

Beitrag von freyjasmami 07.08.07 - 22:17 Uhr

Sorry, aber diese Einstellung finde ich ätzend.

Nicht mal 6 Monate zusammen, schon sooo weit deswegen umgezogen, dann gleich schwanger...ich kann verstehen, das der Erzeuger das so noch nicht wollte.

Und vor allem wird er jetzt derjenige sein, der mindestens die nächsten 18 Jahre den Zahlemann spielen darf...

Und dann soll der Staat auch gleich wieder herhalten (was ich jetzt nicht zur Ursprungsposterin sage, sondern zu dieser Einstellung, das Vater Staat schon helfen wird)

Das Kind fragt auch niemand, ob es ohne Vater aufwachsen will...

Das schreibt jemand, der selbst ohne Vater aufwachsen musste...

Beitrag von ssf74 07.08.07 - 22:28 Uhr

Ich finde es gut, dass sie sich fürs Kind entschieden hat und nicht abtreibt (hätte sie ja auch tun können).
Ausserdem bin ich die letzte, die der Meinung ist, man soll den Staat "ausnehmen". Wir kennen doch ihre Vorgeschichte gar nicht, also finde ich es auch nicht fair, ihr hier die SS schlecht zu reden, ihr geht es schon beschissen genug.
Lieber wächst das Kind ohne Vater auf,als das es gar nicht aufwächst...also: immer locker bleiben.

Beitrag von freyjasmami 07.08.07 - 22:44 Uhr

Häh?

Wer hat denn gesagt, das es genug Unterstützung vom Staat gibt?

Ich hab auch nicht gesagt, das ich es besser finden würde, wenn sie abgetrieben hätte oder ihr die SS schlecht geredet!

Immer dieses rumhacken auf den Männern...alles Schweine, blabla...

Vor allem der geistreiche Spruch:

"Es gehören immer zwei dazu"

Tja, entscheiden darf aber nur eine Person, nämlich die Frau.
Zahlen darf der Mann dann aber wieder....und dann noch meckern, wenn er sich nicht für's Kind interessiert, obwohl er es nie wollte und geplant hat...#augen
Verkehrte Welt...

Gerade stehen sollen sie für das Kind, aber Entscheidungen dürfen sie nicht mitfällen...schöne Einstellung!

Und noch einmal: geht nicht an die Ursprungsposterin...:-p

Ich bin sooo locker, das ich schon fast vom Stuhl falle...#schein:-p

Beitrag von palimpalim17 08.08.07 - 08:41 Uhr

Sorry, dass ich mich da jetzt so mittendrin mal einklinke:

Wenn der Mann kein Kind haben möchte, dann liegt es auch absolut in seiner Verantwortung, sich um die Verhütung zu kümmern. Was meinst Du mit "geistreichem Spruch?" ... meinst Du etwa, sie hat sich selbst befruchtet?

Ich finde es nicht gut, dass der Ursprungsposterin gleich unterstellt wird, dass sie das absichtlich alles so eingefädelt hat.

Außerdem gibt es Fälle, in denen Kinder schneller als nach einem halben Jahr Beziehung gezeugt werden. Und auch solche Kinder können in glücklichen Familien aufwachsen.

Beitrag von ssf74 08.08.07 - 12:37 Uhr

Recht hast Du und ich weiß auch nicht, warum sich "freyasmami" hier so aufplustert.....oder ist sie in Wirklichkeit "freyaspapi"?.
Der Typ hätte ein Kondom nehmen können und gut ist....jetzt hat er den Salat und mein Mitleid hält sich echt in Grenzen.

Beitrag von palimpalim17 08.08.07 - 13:20 Uhr

Hallo ssf74,

sie hat weiter unten noch mal ihre Ansicht beschrieben:

"Ich wurde auch ungeplant schwanger. Mein Freund wollte die kleine erst auch nicht wegen unserer damaligen finanziellen Situation.

Allerdings hatten wir bereits zu Beginn unserer Beziehung ausgemacht, das wir beide die Entscheidung in einem solchen Fall fällen und gemeinsam mit dem Ergebnis umgehen.

Hätte er sich gegen das Kind entschieden, hätte ich abgetrieben (auch wenn es mich innerlich zerrissen hätte!), mich aber auch von ihm getrennt."


... ich bin der Ansicht, dass man einfach zu Beginn seiner Beziehung mal über Verhütung sprechen sollte. Dann könnte man sich (bei richtiger Handhabung) nämlich in 99% der Fälle eine Schwangerschaft und die Zwickmühle "Abtreibung oder nicht" ersparen.

Ich finde es ganz schön fragwürdig, Abtreibung als eine Art der Verhütung anzusehen.

Ich kann den Freund ehrlich gesagt auch nicht bemitleiden. Das Kind wächst nun mal im Körper der Frau. Die Frau muss mit einer Abtreibung klarkommen, und nicht der Mann. Wie gesagt: er hätte ebenso Verantwortung übernehmen müssen und wenn er absolut kein Kind haben will, dann hätte er eben 3x mehr aufpassen müssen.

Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter - und ein bisschen Verantwortung (sorry liebe Männer) müsst auch ihr übernehmen.

LG und schönen Tag noch,
Palimpalim17

Beitrag von freyjasmami 08.08.07 - 21:45 Uhr

Jetzt reicht es aber!:-[

Was bildest Du Dir eigentlich ein?

Les dir mal meine VK durch! Dann weißt Du ob ich Frau oder Mann bin.

Und wenn du mich schon betitelst, dann schreib wenigstens richtig!
Meine Tochter wird nämlich nicht nur mit "y" geschrieben...

Sowas ist mir echt noch gar nicht untergekommen.

Und ich habe genauso das Recht meine Meinung zu sagen, wie jede andere hier auch!

Wer sich hier aufplustert bist Du.

Also bitte, wer sagt dir zu 100% das er nicht verhütet hat?

Und noch einmal:

Es gibt kein 100%iges Verhütungsmittel!

Und auch für Dich noch einmal speziell:

Der Ursprungsposterin unterstelle ich gar nichts.
Les Dir mal durch, was ich ihr geschrieben habe und was sie mir geantwortet hat...
Es geht mir prinzipiell gegen den Strich das grundsätzlich immer gegen die Männer gewettert wird.
Dazu hat evtl. die betroffene Frau das Recht, aber nicht ihr in diesem Forum, nur mit ein paar Rand-Infos!

Wieviele Paare finden nach solchen Geschichten trotzdem wieder zusammen?

Beitrag von ssf74 08.08.07 - 21:54 Uhr

Ist mir total schnuppe, ob Freja, Freya oder Freia...Du benimmst Dich hier unmöglich. Urbia ist ein Diskussionsforum, da muß man sich auch andere Meinungen gefallen lassen. Und wenn man das nicht ertragen kann, dann sollte man vielleicht solche Foren meiden. Einen schönen, entspannten Abend wünsche ich Dir....vielleicht trinkst Du einfach mal eine Tasse Baldriantee, ist sehr gut für die Nerven. #tasse

Beitrag von freyjasmami 08.08.07 - 22:08 Uhr

Och meine Liebe, ich bin sowas von ruhig!

Ich lass mich aber nicht von einer wildfremden beleidigen und als Mann hinstellen!

Meinung äußern ist eine Sache, über andere Menschen (und dann auch noch unbekannte!) herziehen ist eine andere Sache.

Wie blöd, drei Varianten und nicht eine richtig? Ich sehe schon, wer nicht mal nen Namen richtig lesen und wieder schreiben kann, von dem sollte ich nicht erwarten das er den Sinn einer Äußerung versteht.

Die Gute wollte ihr Herz (verständlicherweise!) ausschütten. Ich glaube nicht das es ihr weiterhilft, wenn man über den Kindesvater im speziellen und über die Männer im allgemeinen herzieht.

Ein paar Tipps, wie sie am besten mit der Situation umgehen könnte, wären angebrachter gewesen.

Zum Wohle des Kindes wäre es am besten, wenn die beiden sich zumindest als Eltern (wenn schon nicht als Paar) zusammen raufen würden. Und nicht das sie ne verbitterte Ziege wird die nur auf dem Daddy rumhackt.

Und so wie ich sie verstanden habe, will sie das auch gar nicht.

Ich habe mehrfach geschrieben, das ich mich NICHT auf die Ursprungsposterin beziehe, sondern das ich es unverschämt finde immer gleich auf den Männern rumzuhacken.

Beitrag von ssf74 08.08.07 - 22:16 Uhr

#kratz Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in meinem Erstposting auf dem Mann rumgehakt habe.

Das ist mir auch viel zu blöd, mich hier mit Dir rumzustreiten, deshalb ist das definitiv meine letzte Antwort auf Deine unverschämten Beiträge.

"Ich sehe schon, wer nicht mal nen Namen richtig lesen und wieder schreiben kann, von dem sollte ich nicht erwarten das er den Sinn einer Äußerung versteht.".

Beleidigen lassen muß ich mich von Dir nicht....Du kennst ja nichtmal den Unterschied zwischen "das" und "dass".....auch sonst, scheint Dir die deutsche Rechtschreibung und Grammatik nicht gerade geläufig zu sein.

Gehab Dich wohl und reagier Dich woander ab!

Beitrag von freyjasmami 08.08.07 - 22:26 Uhr

Du unterstellst mir das ich eigentlich ein Mann bin, machst Dir nicht einmal die Mühe meinen Nick richtig zu schreiben (der sich auf den Namen meiner Tochter bezieht!), bezeichnest mich und meine Beiträge als unverschämt, und fühlst Dich beleidigt?

Nur weil ich mich wehre?

Dann sag mir doch einmal, wo ich soooo viele Rechtschreibfehler habe...warum sollte ich mir hier großartig Mühe mit ein paar Sätzen geben, wenn Du es nicht mal für nötig hältst den Namen meiner Tochter (indirekt) richtig zu schreiben?

Hab auch nicht behauptet, das DU speziell auf dem Mann rumgehackt hast. Du hast aber gesagt, das ich mich hier aufplustere (nur weil ich nicht ja und Amen zu allem sage!)...

Aber egal, ich kann hier noch stundenlang tippen. Du würdest trotzdem nicht verstehen, was ich meine.

Beitrag von freyjasmami 08.08.07 - 21:36 Uhr

Nein, damit war nicht gemeint, das sie sich selbst befruchtet hat.

Damit ist gemeint, das ZWEI dazu gehören ein Kind zu zeugen.
Entscheidungsgewalt hat aber nur FRAU.

EGAL OB MANN VERHÜTET HAT ODER NICHT!!!!

Und vielleicht solltet ihr mal richtig lesen:

Es geht mir hier allgemein um's Prinzip und nicht um diesen speziellen Fall. Hab ich auch nie gesagt, das sie es absichtlich so eingefädelt hat!

Und es ging auch nicht speziell um die Dauer der Beziehung, sondern das der werdende Vater sich vllt. nach so kurzer Zeit etwas überrumpelt fühlt?!

Beitrag von palimpalim17 09.08.07 - 07:54 Uhr

"Und vielleicht solltet ihr mal richtig lesen:

Es geht mir hier allgemein um's Prinzip und nicht um diesen speziellen Fall. Hab ich auch nie gesagt, das sie es absichtlich so eingefädelt hat!

Und es ging auch nicht speziell um die Dauer der Beziehung, sondern das der werdende Vater sich vllt. nach so kurzer Zeit etwas überrumpelt fühllt"

Also, ich und viele andere hier haben zwecks "Einfädeln" hier einen anderen Eindruck von Deiner Meinung bekommen.

Wie bereits 1000x gesagt: ein Mann wirkt bei der Befruchtung mit. Er muss Verantworzung übernehmen und verhüten wenn er kein Kind haben möchte. Speziell und ganz generell. Meine persönliche Meinung ist, dass es ein Großteil der Männer einfach zu locker mit der Verhütung nehmen und sich dann wundern, wenn die Frau schwanger wird.

Ich persönlich würde nicht auf den Wunsch eines Mannes hin abtreiben. Es ist eben mal der Körper und die Psyche der Frau - so hat es die Natur eben eingerichtet.
Außerdem habe ich den Eindruck, dass Du mit dem Thema Abtreibung ein bisschen zu locker umgehst.
Wie bereits erwähnt: Bei richtiger Handhabung kann man eine Schwangerschaft in 99% der Fälle verhindern.

Mitgehangen - mitgefangen! So einfach ist das! Männer haben auch ein Hirn und sollten es gebrauchen.

Ich stimme Dir schon zu, dass es für die Männer eine schwierige Situation ist. Aber wieso hat man bei Dir ständig den Eindruck, dass Du den Frauen unterstellst, sie würden die Männer absichtlich in eine Falle locken? Und selbst dann gilt: Mitgehangen, mitgefangen bzw. aus Spaß wurde Ernst, heute ist Ernst 5 Jahre alt.

Und nochmal: Überrumpelt fühlen ist ja schön und nett - aber wenn ein Mann mit einer Frau sexuellen Kontakt hat, dann sollte er sich aller Eventualitäten bewusst sein.

Anderes Beispiel: Wenn jemand 1000€ im Monat zuviel ausgibt und sich dann am Ende "überrumpelt" fühlt, weil er insolvent ist, ist meiner Ansicht nach einfach nur bescheuert.




Beitrag von freyjasmami 09.08.07 - 22:27 Uhr

Und noch immer steht nirgends, das es kein "Unfall" war und wie verhütet wurde.

Und ich glaube kaum das es ein geplantes Wunschkind ist, sonst bräuchte sie nicht sagen, "ich werde dieses Kind auf jeden Fall bekommen".

Mit dem Thema Abtreibung gehe ich überhaupt nicht locker um, würde auch niemandem sagen das er abtreiben soll!

Weißt Du, ich versuche seit 31 Monaten verzweifelt ein 2. Baby zu bekommen.
Ich bin jedesmal stinksauer, wenn leichtfertig mit der Verhütung umgegangen wird und die Kinder dann einfach abgetrieben werden, während ich mir hochdosierte Hormone reinwerfen muss und es klappt trotzdem nicht.

Ich finde es nicht in Ordnung, das mir hier derartig unverfroren etwas unterstellt wird (leichtfertig mit Abtreibung umgehen, Frauen etwas unterstellen, sogar das ich evtl. ein Mann wäre!).

Wenn jemand etwas aus meinen Antworten rauslesen möchte, nur weil ihm meine Meinung nicht passt (oder weil ich auch auf die Sicht der Männer hinweise) , heißt das lange nicht das es in Wirklichkeit so ist!

Und nur weil ich aufgrund meiner Kindheit (ohne Vater!) für mich persönlich beschlossen habe kein Kind ohne Vater auf die Welt zu bringen, heißt es nicht automatisch das ich Abtreibung für das Mittel der Wahl halte!
Wenn die Beziehung später zu Bruch geht (also während der SS oder noch später, nachdem die Entscheidung für's Kind gefallen ist), ist das eine völlig andere Situation.
Aber von vorneherein zu wissen, das ich alleinerziehend sein würde, käme für mich nicht in Frage.

Mir geht es einzig und allein gegen den Strich, das gleich gegen den Vater gewettert wird ohne weitere Info's oder sonst irgendetwas.

Lies Dir bitte noch einmal genau durch, was ich der Ursprungsposterin persönlich geschrieben habe.
Ich kann dort keine Äußerung von mir finden in der ich ihr unterstellt hätte, das sie absichtlich schwanger wurde.

Alle anderen Äußerungen von mir gegenüber anderen, beziehen sich nicht auf sie speziell, sondern auf das Thema allgemein.

Das sollte man vielleicht einmal unterscheiden, bevor man mir irgendetwas unterstellt...

Oder mal andersherum:

Bei euch hört es sich so an bzw. man gewinnt den Eindruck, das Männer nur Samenspender sind. Bei versagen der Verhütung haben sie nichts mehr zu melden.
Nur zu zahlen.

(ich behaupte nicht, das das jemand so gesagt hat, aber der Eindruck "könnte" entstehen...wenn man wollte!)

Ich weiß nicht wie es bei Dir und deinem Mann ist, aber wir haben uns für eine Art der Verhütung gemeinsam entschieden.

Warum Mann dann Verantwortungslosigkeit unterstellt wird, nur weil man sich als Paar z.Bsp. für die Pille entschlossen hat, leuchtet mir nicht ein.

Meine Mutter beispielsweise verhütet mit Kondomen. Pille verträgt sie nicht und sie wurde mit meinem Bruder trotz Spirale schwanger.

Wenn das Kondom platzt, abrutscht, reißt oder sonst irgendetwas, liegt die Entscheidung trotzdem nur bei ihr...oder? Und Mann muss dann mit der Entscheidung leben.

Ich weiß nicht was ich noch alles schreiben soll, damit ihr versteht worauf ich hinaus will...#bla:-(

Beitrag von palimpalim17 10.08.07 - 08:17 Uhr

Ich habe genau das gleich Problem: Du scheinst ebenfalls nicht zu verstehen, worauf ich hinaus will.

Ein Mann hat einfach Verantwortung zu übernehmen, wenn er mit einer Frau geschlafen hat und diese schwanger wurde.

Ich bin eben der Ansicht, dass man sich seine Bettgenossen mit Bedacht auswählen sollte. Und wie bereits gesagt: ich glaube, das einige Männer das eben nicht tun und aus diesem Grund dann völlig aus den Wolken fallen, wenn die Frau schwanger ist. Selbst schuld kann ich da nur sagen. Ich kann da absolut kein Mitleid aufbringen. Ich finde, dass Du Männern eben eine gewissen "Hohlbratzigkeit" unterstellst - ich denke, sie müssen genauso gut wissen, worauf sie sich einlassen, wie eine Frau.

Zum Thema Abtreibung: Du hast selbst das Thema ins Spiel gebracht (Du hattest auch mal mit dem Gedanken gespielt als Du ungewollt schwanger wurdest ... hast Du jedenfalls geschrieben).

Noch was: es stimmt sicherlich, dass es kein 100%iges Verhütungsmittel gibt. Du stellst das hier aber so hin, als wäre das der Regelfall (also, dass man mit Verhütung schwanger wird). Wenn ein Mann absolut kein Kind haben möchte, dann muss er sich eben zusätzlich absichern. Zusätzlich Kondom verwenden, was weiß ich. Wenn die Frau trotzdem schwanger wird, dann hat die Frau im Zweifelsfall die Entscheidungsgewalt ... das hab ich jetzt auch schon mehrfach geschrieben - natürlich! Ich würde mir von niemandem eine Abtreibung vorschreiben lassen.

Wir haben also unterschiedliche Meinungen - und dabei wird es bleiben. Deswegen werde ich jetzt auch nichts mehr zu dem Thema schreiben. Wir leben halt eben auf 2 verschiedenen Planeten und ich bin auf meinem sehr glücklich. ;-)

Wünsche Dir trotzdem einen schönen Tag und dass es mit dem Kinderwunsch bald klappt

Palimpalim17

Beitrag von pooki 07.08.07 - 22:43 Uhr

wenn er kein kind will hätte er verhüten sollen!

du klingst grad so, als ob du meinst die posterin hätte ihn absichtlich reingelegt. davon kann ich in ihrem post aber nix lesen.

dann lieber verantwortung übernehmen, als mal eben nicht verhüten (oder wars ein unfall?) und dann WEGEN IHM abtreiben. ok, wenn beide nicht wollen - aber wenn nunmal nur er nicht will: mitgehangen mitgefangen. dumm gelaufen, aber that's life!

lg,
pooki

Beitrag von anja04.79 07.08.07 - 22:45 Uhr

<< wenn er kein kind will hätte er verhüten sollen!

vielleicth wollte er das Kind?

ich kenne da einen Fall, da hat ein Paar gemeinsam Monatelang geübt und als sie dann schwanger war, da hat er muffensausen bekommen, ist abgehauen und hat dann noch behauptet, er sei gar nicht der Vater....


Beitrag von pooki 08.08.07 - 09:18 Uhr

das wär ja noch ne nummer schlimmer! MÄNNER!!! #augen

Beitrag von freyjasmami 07.08.07 - 22:59 Uhr

Wo steht das ich der Ursprungsposterin unterstellen würde, das sie absichtlich schwanger wurde?!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil!:-p

Und wo bitte steht, das es kein Unfall war?#kratz

Zwei schlafen miteinander und nur eine darf entscheiden!

Tolle Gleichberechtigung - Alice Schwarzer würde jubeln und dich zur Chef-Redakteurin erklären...#augen

Aber klar, Frau hat zwar die Arbeit, aber auch die Freude am Kind (!) - Mann darf nur zahlen...egal ob er das Kind je wollte oder nicht...

Und noch einmal: es geht hier nicht um die Ursprungsposterin, sondern rein um's Prinzip.

Beitrag von pooki 08.08.07 - 09:23 Uhr

ich hab geschrieben, ES HÖRT SICH SO AN als ob du das unterstellen würdest. wie war das mit dem "lesen können"? ;-)

also, da es der körper der frau ist, ist es eindeutig ihre entscheidung. ich würd nicht an mir rumschnibbeln lassen nur weil jemand anders das gern hätte...

das ist nunmal das los der männer! aber mal davon ab - die meisten finden doch eh nen weg aus der verantwortung. ich kenne so viele mädels die nie einen cent gesehen haben...
wer sich so schuftig anstellt, wird auch sicher damit keine probleme haben.

also, der "arme" wird sich schon zu helfen wissen.

lg

Beitrag von puenktchens.mama 07.08.07 - 22:45 Uhr

...und so schlimm ist es ohne Vater nun auch wieder nicht...

  • 1
  • 2