@mamis die erste hilfe kurs am baby gemacht haben

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von fidldidl 07.08.07 - 21:33 Uhr

hallo,

ich möchte einen erste-hilfe-kurs für babys/kleinkinder machen. leider beginnt dieser erst ende oktober.

kann mir jemand vorab sagen ob die maßnahmen dieselben sind wie bei einem erwachsenen oder ob es gravierende unterschiede gibt?

speziell bei mund-zu-mund beatmung und herzmassage.

tausend dank,
fidldidl

Beitrag von 27.04.01 07.08.07 - 21:39 Uhr

Nein es ist nicht gleich wie beim Erwachsenen, die herzmassage wird mit dem Daumen durchgeführt und nicht mit der ganzen hand und beides wird in einem anderen Takt durchgeführt, da sind die pumpstüße und die massagen, die werden anders gezählt, ich bin mir nicht mehr sicher wie das jetzt genau war! #hicks#hicks#hicks#hicks
SCHEISSE, wieso weiß ich das nicht mehr?????????????

Ich schau morgen sofort mal auf meinem zettel nach und geb dir dann bescheid ;-)

Gute Nacht

LG Chrissy

Beitrag von 27.04.01 07.08.07 - 21:41 Uhr

Wenn Sie ein regloses Kind auffinden:

Ruhe bewahren und überlegt handeln!

1. Unfallstelle absichern und das Kind bergen (falls notwendig)

2. Bewusstseinslage prüfen
a) Ist das Kind ansprechbar: Die Situation klären, das Kind trösten, nach Notwendigkeit Erste Hilfe leisten
b) Ist das Kind nicht ansprechbar: Atemwege freimachen

3. Atemkontrolle für maximal zehn Sekunden
a) Atmung vorhanden: Stabile Seitenlage, regelmäßig die Atmung und das Bewusstsein prüfen, Notruf tätigen
b) Keine Atmung vorhanden: Atemspende, bis zu fünf langsame Atemzüge, die den Brustkorb des Kindes heben

4. Pulskontrolle für maximal zehn Sekunden
a) Puls vorhanden: Wenn weiterhin keine Eigenatmung erkennbar ist, mit der Atemspende fortfahren, bis die Eigenatmung einsetzt, dann in die stabile Seitenlage bringen, Notruf tätigen
b) Kein Puls vorhanden (oder zu langsam): Herz-Lungen-Wiederbelebung

5. Herz-Lungen-Wiederbelebung fortführen bis
a) Eigenatmung oder Bewegung des Kindes auftreten
b) Rettung eintrifft

Notruf:
Ist mehr als ein Helfer vor Ort, sollte der eine Helfer mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen, während der andere die Rettung organisiert. Ist nur ein Helfer vor Ort, sollte er die Herz-Lungen-Wiederbelebung über etwa eine Minute durchführen und dann den Notruf tätigen. Es ist auch möglich, das Kind schnell zu einem Telefon zu tragen, wenn es nicht zu schwer verletzt ist und das Telefon leicht erreichbar ist.

Herz-Lungen-Wiederbelebung

Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird in Erste-Hilfe-Kursen eingeübt. Die folgenden Informationen können also nur zur Auffrischung, Wiederholung und Vertiefung dienen. Sie beschränken sich deshalb nur auf die wesentlichen Aspekte. Bei unsachgemäßer Anwendung können lebensbedrohliche Verletzungen entstehen! Ist das bewusstlose Kind nach einer fünfmaligen effektiven Atemspende noch immer ohne Puls, müssen Sie sofort mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung beginnen. Dabei wechseln sich Herzdruckmassage und Atemspende ab. Der Grund hierfür ist, dass bei einem nicht funktionsfähigen Kreislauf der Körper den Sauerstoff, der über die Atemspende verabreicht wird, nicht weiterleiten kann. Das Gehirn reagiert auf den Sauerstoffmangel am empfindlichsten. Schon drei Minuten nach der Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr können am Gehirn bleibende Schäden entstehen. Die möglichst schnelle Sauerstoffversorgung ist daher unbedingt notwendig.

Bei Säuglingen und Kleinkindern:

Atemspende mit bis zu fünf langsamen und vorsichtigen effektiven Beatmungen, danach den Oberkörper des Kindes frei machen (Vorsicht: Wärmeverlust!)


Um den Druckpunkt für die Herzdruckmassage zu finden, denken Sie sich zunächst eine Linie zwischen den zwei Brustwarzen. Dann legt man zwei Fingerspitzen etwa einen Finger breit unterhalb dieser Linie auf das Brustbein des Kindes.


Mit den Fingerspitzen das Brustbein um etwa ein Drittel, bezogen auf die gesamte Brusttiefe, eindrücken


Nehmen Sie den Druck wieder komplett weg, so dass sich das Brustbein wieder in seine Ausgangsposition bewegt. Führen Sie die Herzdruckmassage mit den Eindrück- und Auslassbewegungen gleichmäßig, nicht ruckartig oder gewaltsam aus. Lassen Sie die Finger immer auf dem korrekten Druckpunkt.


Herzdruckmassage in einer Frequenz von 100 pro Minute (ungefähr zwei Mal pro Sekunde)


Herz-Lungen-Wiederbelebung mit fünf Herzdruckmassagen und einer Atemspende im raschen Wechsel weiter führen
Der eintreffenden Rettung möglichst genau berichten, was passiert ist!

Bei Kindern bis acht Jahren:

Atemspende mit bis zu fünf langsamen und vorsichtigen Beatmungen, danach den Oberkörper des Kindes freimachen (Vorsicht: Wärmeverlust)


Den Druckpunkt aufsuchen, indem man den Handballen einer Hand auf die untere Hälfte des kindlichen Brustbeins setzt (etwa zwei Finger breit oberhalb vom Brustbeinende)


Die Finger dieser Hand anheben, um sicherzustellen, dass kein Druck auf die angrenzenden Rippen ausgeübt wird. Diese Position muss genau eingehalten werden. Die Hand darf dabei nicht verrutschen, sonst besteht die Gefahr innerer Verletzungen


Den Oberkörper über das Kind beugen. Die Druckbewegung aus den Hüften heraus mit gestreckten Armen ausführen. Dabei das Brustbein des Kindes um etwa ein Drittel, bezogen auf die gesamte Brusttiefe, eindrücken


Den Druck wieder komplett wegnehmen, so dass sich das Brustbein wieder in seine Ausgangsposition bewegt


Die Herzdruckmassage mit den Eindrück- und Auslassbewegungen muss gleichmäßig, nicht ruckartig oder gewaltsam ausgeführt werden.


Die Herzdruckmassage in einer Frequenz von 100 pro Minute (ungefähr zwei Mal pro Sekunde) durchführen


Nach fünfmaliger Herzdruckmassage die Atemwege schnell mit dem lebensrettenden Handgriff frei machen und eine effektive Atemspende geben


Sofort den Handballen auf den richtigen Druckpunkt legen und fünf Herzdruckmassagen durchführen


Herz-Lungen-Wiederbelebung mit fünf Herzdruckmassagen und einer Atemspende im raschen Wechsel fortführen
Der eintreffenden Rettung möglichst genau berichten, was passiert ist!

Beitrag von fidldidl 08.08.07 - 12:15 Uhr

Mensch super, ich danke dir recht schön !!!!!!!!!! #danke#freu#danke
Warst mir eine RIESENHILFE !!!


Fühl mich jetzt schon a bissle sicherer, trozdem werd ich den Kurs aber absolvieren.

Möcht halt nicht unwissend daneben stehen falls doch mal was ist #schock #schwitz - was ich nicht hoffe.

Beitrag von noahmama2006 07.08.07 - 21:45 Uhr

Hallo!!!

Ich habe vom Roten Kreuz aus mal einen Baby/Kleinkind Erste hilfe kurs gemacht!!
Ich kann dir sagen es is nicht wie beim Erwachsenen!!!!

Gerade bei Mund zu Mund beatmung musst du darauf achten (beim Baby) das du nur ein "Schnapsglas" voll mit Luft hineinpustest!!! Beim Erwachsenen wärs ja deine ganze lunge voll!!!

Auch bei herz druck massage drückt man schneller als beim Erwachsenen, weil bei den kleinen der Herzschlag ja auch schneller ist als beim Erw.!

bei Fragen steh ich gern zur stelle!!
LG Katharina #blume