bisschen schockiert...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von vampyra0815 07.08.07 - 21:36 Uhr

hallo ihr lieben,
wollte mal was fragen.
heute war meine freundin mit ihrem sohn bei uns zu besuch, er ist gerade 3 geworden. angeblich ist er seit monaten schon sauber.
nun ist es allerdings so dass ihr kleiner immer, und zwar wirklich jedesmal wenn wir uns treffen und er mit meinem sohn spielt, in die hose macht. großes geschäft. wirklich immer. und wir sehen uns eigentlich mindestens 1x pro woche.
angeblich passiert das aber nur wenn er mit meinem sohn spielt, bei anderen kindern nicht.
wenn mein sohn noch windeln hätte würde ich es ja verstehen, aber der ist schon viel länger sauber als der sohn meiner freundin...der kleine sagt dann auch nicht wenn er in die hose gemacht hat, es ist immer mein kleiner der ankommt und sagt dass sein freund stinkt...
und nun der hammer: als es heute wieder passiert ist, hat seine mutter ihn dann in er sch... sitzen lassen, hat ihn gar nicht sauber gemacht. er solle mal merken was er angerichtet habe. der kleine hat geheult er wolle aufs klo und sie hat nein gesagt. er musste dann ne halbe stunde neben ihr stehen bleiben und durfte nicht mehr spielen gehen bis sie nach haus gefahren sind! und zur krönung hat sie den dann auch noch so ins auto gesetzt und mit heim genommen... und sie hat nen nachhauseweg von gut 25min...
ich war echt schockiert, fands auch voll eklig, zumal ich schwanger bin und man da ja einen ausgeprägteren geruchssinn hat. wusste gar nicht wie ich reagieren sollte... und mein sohn war völlig verstört weil er ja nicht verstanden hat warum sein freund nicht mehr mit ihm spielen durfte...
das ist doch nicht normal sowas, oder?!
erbitte meinungen, würde meine freundin gerne drauf ansprechen, weiss aber net so genau wie.....
danke im voraus
silke mit falco (3jahre) und ronja (34ssw)

Beitrag von sternenzauber24 07.08.07 - 21:47 Uhr

Indem Du es ihr direkt sagst, was du denkst! Warum immer alles schön reden? Das bringt ja eh nix, es stört dich doch. Mich hätte es auch gestört, und das Verhalten Deiner Freundin gegenüber ihrem Kind finde ich ziemlich daneben. Kinder sind unterschiedlich, was das sauber werden betrifft. Und dann zieht man ihn um, und gut ist. Was soll das bringen, wenn er Stundenlang darin verbringt? Unnötige Folter? #gruebel Ich halte davon garnichts, ich finde das unmöglich und würde sowas nie tun. Sie sollte ihm Zeit lassen.

LG, Julia

Beitrag von zaubertroll1972 07.08.07 - 21:56 Uhr

Hallo,

das was Du hier geschrieben hast, hättest Du ihr direkt sagen können.
Ist mir unbegreiflich wie Du es geschafft hast nichts zu sagen.

LG Z.

Beitrag von meringue 07.08.07 - 22:10 Uhr

Das arme Kind.
Dürfte völlig wund gewesen sein zu Hause...

Mir sieht das ein bisschen nach dem guten alten Gezicke zwischen 2 Müttern aus: Mein Sohn war aber viel früher sauber als deiner.

Beitrag von ue3 07.08.07 - 22:55 Uhr

ja, so seh ich das auch.
ich, als freundin würde es deutlich sagen.
das sie hinter ihrem kind stehn muss und nicht wegen der aussenwelt sagen muss, er ist sauber.

und das ich geh , wenn sie ihn nicht saubermacht und weiterspielen läßt.

Beitrag von daniko_79 08.08.07 - 08:21 Uhr

Hallo

ich hätte das Kind genommen in die Badewanne gestellt abgebraust und Klamotten von Deinem Sohn angezogen . Hätte sie das nicht zu gelassen dann hätte ich beiden die Türe gezeigt ! Das ist ekelig und unhyginisch ... einfach Faul !

Daniela

Beitrag von kleene0106 08.08.07 - 09:04 Uhr

Hi,

irgendwie kann ich deine Freundin schon ein bisschen verstehen. Mein Sohn trägt nun auch seit ein bis zwei Wochen keine Pampers mehr, tagsüber als auch nachts. Pipi macht er bis auf Ausnahmen (wenn er halt so im Spiel vertieft ist, dass er es vergisst oder halt andere Prioritäten setzt) in die Toilette. Beim großen Geschäft ziert er sich davor. Er weiss ganz genau wann er muss und er drückt ja auch in die Hose. Aber wenn ich ihm sage, er soll schnell mit auf die Toilette gehen, will er nicht. Da bin ich auch schon ausgeflippt und war kurz davor ihn darin sitzen zu lassen, weil es einfach irgendwann nervt. Täglich sind die Hosen vollgeschi..en, weil er aus welchen Gründen auch immer kein AA in die Toilette machen will.
Also ich verstehe deine Freundin schon, vor allem, wenn man WEISS, dass das Kind das eigentlich kann aber nicht möchte. Was anderes ist es, wenn es einfach noch nicht so weit ist, die Schließmuskeln zu kontrollieren, dann wäre ich eher wieder für die Pampers, aber so? #gruebel Nee, da fehlt mir manchmal das Verständnis, muss ich ehrlich zugeben.#hicks

Wobei ich mit einem Stinkekind keine 10 Minuten in einem Raum verbringen wollen würde, geschweige denn im Auto, was anschließend mit Sicherheit auch danach gestunken hat. #schwitz


LG
Kleene

Ach so, wenn du Tipps hast, wie ein Kind sein großes Geschäft am Besten auf die Toilette anstatt in die Hose macht, dann gebe ihr doch ein paar Tipps - die kannst du mir dann übrigens auch geben, wenn du schon mal dabei bist.;-):-)

Beitrag von vampyra0815 08.08.07 - 10:26 Uhr

danke - du bist die erste die hier mal normal antwortet...
bei deinen vorgängerinnen kam ich mir schon vor als ob ich es gewesen wäre die ihr kind in der sch... hat sitzen lassen, so wurde ich ja angeprangert....
ich bin jedoch der meinung dass ich da überhaupt nicht das recht habe mich in die erziehung einer freundin einzumischen, zumal ich sowas selber nicht ausstehn kann...
tipps hab ich ihr schon mehrere gegeben, stehe mit sicherheit net da und sage ätsch bätsch - meiner ist aber sauber, so wie es mir oben unterstellt wird...
ich denke jedes kind hat halt sein eigenes tempo sauber zu werden, bei dem sohn meiner freundin macht es mich ja nur stutzig dass er es angeblich nur macht wenn er mit meinem sohn zusammen ist und sonst nie.
als tipp kann ich dir nur geben, deinem kind zeit zu lassen, es gibt viele kinder bei denen gerade das große geschäft probleme macht. viele verlangen sich auch ne windel um kaka zu machen, anschliessend kann man dann ja gemeinsam die windel ins klo leeren um zu verdeutlichen wo das hingehört und dem kind die angst zu nehmen.
bei meinem sohn verlief das alles sehr unkomplizert und schnell, aber anscheinend ist das ja was weswegen man sich schämen muß #augen
wünsche dir dass sich euer problemchen bald erledigt, ich kann verstehen dass sowas an den nerven zehrt.....
lieber gruß
silke

Beitrag von sternenzauber24 08.08.07 - 10:50 Uhr

Wenn Kindern schaden zugefügt wird, hat man sich IMMER einzumischen! Und in der vollgemachten Hose ist für mich schon fast Verwahrlosung! Punkt.

Beitrag von kleene0106 08.08.07 - 11:28 Uhr

Hi,

unter den gegebenen Umständen, finde ich den Vorwurf der Verwahrlosung ziemlich haltlos und nicht angebracht.

LG
Kleene

Beitrag von sternenzauber24 08.08.07 - 14:02 Uhr

Ich schon! Wenn man gerade unterwegs ist, und das Kind hat sich eingekotet, und man braucht noch kurz nach Haus eh man es säubern kann, das ist verständlich. Aber wenn ich ein Kind bewußt und absichtlich als Strafe in einer vollgemachten Hose lasse: NO GO und absolut erniedrigend. Kinder machen niemals in die Hosen um uns zu ärgern, das sollte man sich immer vor Augen führen. Und ich finde es schlimm, sein Kind darin sitzen zu lassen. Vom Wundwerden ganz zu schweigen. Möchtest Du gerne in einer stinkenden beschmutzten Toilette sitzen? Es ist meiner Meinung nach Respektlos, sich so zu verhalten. Viell. ist der Kleine einfach noch nicht so weit. So wird er aber später evtl. Psychische Folgen davon tragen.

Beitrag von kleene0106 08.08.07 - 11:23 Uhr

Hi,

dass jedes Kind ein anderes Tempo hat, ist klar. Ich glaube ich bin durch meine Große einfach ein bissl zu sehr verwöhnt.;-)
Sie war mit 21/2 Jahren von heute auf morgen tagsüber und nachts trocken und zwar richtig. Es gab also keine Unfälle mehr und auch ihr großes Geschäft ging in die Toilette, obwohl ich da eher meine Bedenken hatte, weil sie seit sie vier Monate alt ist, sehr viele Probleme mit Verstopfung und allem hatte. Glücklicherweise hat sich das aber gelegt.
Der Kleine hatte diesbezüglich nie Probleme und verdrückt sich ja auch in eine Ecke wenn er in die Hose macht. Es ist also nicht so dass er es nicht kontrollieren kann. Verständnis hätte ich ja noch, wenn es beim Pipimachen passiert. Ich schimpfe auch nicht mit ihm, wenn was daneben geht oder der erste Tropfen schon in der Hose ist bevor er zu mir kommt und auf die Toilette möchte. Aber beim großen Geschäft muss er sich ja schon anstrengen damit es rauskommt und wenn er dann schon in eine Ecke gehen kann, kann er auch eben kommen und auf die Toilette gehen.#augen Ich bin eben nicht perfekt und so ist bei mir halt auch die Geduld nicht ohne Grenzen. Aber wir kriegen das schon hin.:-)

Direkt einmischen würde ich mich bei deiner Freundin auch nicht, ich sehe das wie du, es geht dich im Grunde nichts an. Das einzige, was ich halt machen würde, wären Ratschläge geben. Wenn du das schon gemacht hast, versuch es beim nächsten Mal vielleicht mal mit der Verständnistour. Du schreibst ja dass du verstehen kannst, dass das an den Nerven zerrt. Sag ihr das, dass du das verstehen kannst ohne Zurechtweisungen oder Kritik. Vielleicht kommt ihr ins Gespräch und sie sagt dir ihre Beweggründe, wäre doch schön, wenn ihr dann vielleicht sogar gemeinsam eine Lösung finden würdet. Dann weisst du, was in deiner Freundin vorgeht und kannst ihr vielleicht sogar helfen. Das stärkt doch sogar noch mal das Vertrauensverhältnis.

Ich habe es übrigens nicht so verstanden, als sollte es ein Machtspielchen darstellen im Sinne von "mein Kind ist schon viel länger sauber als deins".


LG
Kleene

Beitrag von sternenzauber24 08.08.07 - 10:54 Uhr

Entschuldige! Dein Sohn ist laut Deiner VK 2 Jahre alt ( ist dies richtig?) und er trägt seid gerade mal 2 Wochen keine Windel mehr, laut deines Absatzes. Und Du erwartest, das es mit dem großem Geschäft wie am Schnürrchen klappt? Mein Sohn brauchte auch länger dazu, ich habe auch etliche Hosen waschen müßen, und ich habe 3 Kinder. Warum werden Kinder so unter Druck gesetzt? Kann ich nicht verstehen. Klar ist es nicht toll, und angenehm. Aber es sind noch KINDER!!!!

LG, Julia ( die da NIE Druck gemacht hatte)

Beitrag von kleene0106 08.08.07 - 11:40 Uhr

Hallo Julia,

mein Sohn ist 21/2 Jahre alt, er ist noch im Rahmen was die Sauberkeitserziehung angeht - keinesfalls zu früh oder gar zu spät, da hast du völlig recht.
Den Vorwurf, ich würde ihn unter Druck setzen würde ich gerne zurückweisen, denn das ist nicht der Fall.
Ich habe weder meine große Tochter noch meinen Sohn in welcher Form auch immer auf die Toilette gezwungen. Meine Tochter war mit 21/2 Jahren trocken, tagsüber und nachts, von heute auf morgen, weil SIE es wollte.
Mein Sohn fing vor etwa zwei Wochen ebenso wie meine Tochter damals, damit an, dass er trotz Windel sagte er müsse auf die Toilette. Demnach konnte die Windel weg. Geht etwas daneben, bin ich die Letzte, die ihn ausschimpft. Ich erwarte nicht von ihm, dass er JETZT schon auf die Toilette geht.
Was mich mittlerweile einfach stört - und das ist nun mal so, ich bin nicht perfekt - ist die Tatsache, dass er WEISS wann er sein großes Geschäft machen muss. Er geht dafür sogar extra in eine Ecke und kommt anschließend und sagt er braucht eine neue Hose.
Es ist also nicht so, dass er es nicht kontrollieren kann. Es ist auch erst seit ein paar Tagen, dass es mich einfach nervt. Im Grunde kann es mir ja egal sein, denn ich habe einen ganzen Schrank voller Klamotten für ihn und auch eine gute funktionierende Waschmaschine. Aber ich finde es nicht richtig, ihm deswegen jetzt wieder eine Pampers zu machen und wenn wir mal weg gehen, ist es auch nicht schön, wenn er zu mir kommt, sagt er muss Pipi machen, dieses auf der Toilette macht und ein paar Minuten später steht er mit einer vollen Hose vor mir, weil er AA gemacht hat.

Man muss es nicht nachvollziehen können und nachdem mit meiner Großen alles super leicht verlaufen ist, hätte ich auch nicht gedacht, dass mich das mal so stören könnte, denn da war ich auch die Ruhe in Person. Aber die Umstände können sich halt ändern, weil nunmal jedes Kind anders ist.

LG
Kleene, die ihre Kinder auch nicht unter Druck setzt.

Beitrag von sternenzauber24 08.08.07 - 13:57 Uhr

Hallo Kleene,

erstmal Danke für diese Antwort. Es ist aber normal ( gerade bei Jungen) das sie noch ihre Zeit brauchen, was die Grosse Sache angeht. War bei meinem Sohn nicht anders, und das du ihm keine Windel gibst, das verstehe ich. Es geht dabei weniger darum, das sie es merken wann sie müssen, und extra nicht gehen. Sondern sie müßen erst lernen das große auch loszulassen auf dem Topf, oder der Toilette. Viele Kinder haben manchmal Anfangs Angst, auf der Toilette groß zu machen. Das legt sich aber meist von ganz allein. Gib ihm etwas Zeit, das wird schon. War bei uns ganz genauso. Auch wenn es nervt, aber das ist völlig normal, und kann ein bißchen dauern. Meine Tochter war auch schneller sauber, und hatte diese Probleme nicht. Aber bei Jungen dauert es manchmal etwas länger. Ist ja nicht schlimm.

LG, Julia

Beitrag von mariquita 08.08.07 - 11:19 Uhr

Hallo Kleene

Pass auf, Du sagst Dein Sohn will aus irgendwelchen Gründen nicht in die Toilette machen....dann musst Du das leider akzeptieren. Ich habe dasselbe Problem mit meiner Tochter und habe auch sehr oft mit Unverständnis reagiert, so nach dem xtenmal #augen! ABER: Das ist leider kontraproduktiv. Es kann sein, dass Dein Sohn Angst hat loszulassen oder er hatte mal Verstopfung und hat Angst, dass es wehtut. Das musst Du ernst nehmen. Weil Du kein Verständnis hat, macht er es dann wahrscheinlich extra in die Hose. Sag ihm doch, wenn er muss, soll er es Dir schnell sagen und er kann dann entscheiden wie er es machen möchte (Windel oder Toilette oder Topf). Mehr kann ich Dir dazu leider auch nicht sagen, ausser dass ich mit meiner Tochter bereits zweimal bei der Kinesiologin war, die hat ihr Bachblüten gegeben und damit wurde es schon ein wenig besser :-D!

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (fast 4) #blume

Beitrag von kleene0106 08.08.07 - 11:53 Uhr

Hallo Claudia,

danke für deine Antwort.:-)
Ich weiß doch selber dass es kontraproduktiv ist.:-) Meine Tochter hatte arge Probleme mit Verstopfung und bei ihr hätte ich sogar verstanden, wenn sie längere Zeit damit Probleme gehabt hätte. Ich bin nicht der Typ, der bei jeder Kleinigkeit gleich an die Decke geht und ich setze diesbezüglich auch keine zu hohen Erwartungen an meine Kinder. Das Thema Toilette ist bei mir schon immer ein Thema gewesen, dass die Kinder von sich aus umsetzen können. Ich habe weder ein Ziel vor Augen, wann sie trocken sein müssen, noch stelle ich Vergleiche an. Auch habe ich kein Problem damit, wenn was daneben geht. Natürlich freue ich mich, wenn das nicht passiert, aber ich reiße auch niemandem den Kopf ab, wenn es halt doch mal passiert.
Ich weiß auch nicht, ob jetzt verstanden wurde, ich würde bei jedem "Missgeschick" gleich an die Decke gehen. #gruebel Es ist lediglich so, dass ich halt schon mal ausgeflippt bin.
Manchmal komme ich einfach an einen Punkt, wo mir der Geduldsfaden reisst. Was jetzt wie gesagt nicht heisst, dass mir das grundsätzlich und immer passiert.;-)

Töpfchen, Toilette und Co haben wir alles hier. Er war nie ein Töpfchengänger. Er zieht die Toilette vor. Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis er selber merkt, dass es nicht schön ist oder halt nicht schlimm ist, auf der Toilette sein großes Geschäft zu machen.

LG
Kleene

Beitrag von mariquita 08.08.07 - 10:10 Uhr

Hallo Silke

Also ich habe bzw. hatte mit meiner Tochter ein ähnliches Problem. Sie macht ihr grosses Geschäft immer noch in die Windeln und früher hat sie es sehr oft in die Hose gemacht, es ist ihr aber einfach passiert. Sie hat es NIE extra gemacht! Es war auch meistens dann, wenn ich Besuch hatte und das hat mich auch total geärgert. Aber dass ich sie dann natürlich sofort gewaschen und umgezogen habe versteht sich ja von selbst! Ich finde es einerseits von Dir nicht ok, dass Du den Kleinen verurteilst weil er nichts sagt, wahrscheinlich passiert es ihm auch einfach und die Aussage "mein Sohn ist schon viel länger sauber als ihrer", das lässt Du Deine Freundin wahrscheinlich auch spüren. Ich finde diesen ewigen blöden Gesellschaftsdruck mit diesem Sauberwerden einfach nur schlimm und unnötig...irgendwann werden alle Kinder sauber, jedes hat seinen eigenen Rhytmus! Es ist aber auf keinen Fall ok von Deiner Freundin, dass sie ihren Sohn noch bestraft, indem sie ihn in der Kacke sitzen lässt....:-[! Voll daneben!

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (fast 4) #blume

Beitrag von vampyra0815 08.08.07 - 10:37 Uhr

hallo und danke für deine antwort.
mit "mein sohn ist schon viel länger sauber als ihrer" wollte ich lediglich ausdrücken dass es eben so ist, eigentlich ist es eher so dass mein sohn von selber sehr früh die windel abgeschafft hat und sie sich wohl unter zugzwang sah und ihren sohn anfing aufs klo regelrecht "abzurichten".
was ich persönlich völligen quatsch finde weil ich der meinung bin dass da jedes kind sein eigenes tempo hat.
ich verurteile ihn auch nicht weil er nichts sagt, mich macht es eben nur stutzig dass er angeblich nur in die hose macht wenn er mit meinem sohn spielt und sonst nie, auch im kiga nicht.
und ich finde es einfach merkwürdig dass ein kind, dass offenkundig "sauber" ist, es nicht meldet wenn ihm mal ein unfall passiert, und zwar nie.
und vor allem komm ich mir einfch saudoof vor weil es heisst er würde es nur bei uns machen, weil ich das einfach nicht glauben kann - sorry.
gruß
silke

Beitrag von mariquita 08.08.07 - 11:41 Uhr

Hallo Silke

Das stimmt wahrscheinlich auch nicht, sie sagt dies wohl nur um sich selber zu beruhigen. Bestimmt passiert ihm das auch an anderen Orten. Oh je, sie setzt ihn zu sehr unter Druck und das ist leider schnell passiert. Mir ging es ja auch so. Ich habe zwar bei meiner Tochter nie Druck gemacht, sie wurde von ganz alleine trocken!! Dann hatte ich aber leider das Gefühl, es müsse jetzt immer klappen, auch mit dem grossen Geschäft. Was leider falsch war....

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien #blume

Beitrag von vampyra0815 08.08.07 - 13:30 Uhr

meine herrn - da hab ich ja nen stein ins rollen gebracht.......
möchte mich an dieser stelle für alle antworten bedanken, positiv oder negativ.
ich möchte jedoch auch klar stellen, dass es sich im falle meiner freundin zwar um eine äußerst denkwürdige erziehungsmethode handelt die ich mit sicherheit absolut nicht für gut heisse, sonst hätte ich wohl hier nicht gepostet.
allerdings kann man hier wohl kaum von verwahrlosung, folter oder ähnlichem sprechen, ich denke diese worte sind falsch, unangebracht und sollten vor allem sehr vorsichtig gebraucht werden.
zu meiner zivilcourage - die ja hier massiv in frage gestellt wird - möchte ich sagen dass ich es mit sicherheit nicht mitangesehen hätte wenn sie das kind geschlagen hätte oder so.
ausserdem ist es nicht so dass ich nicht versucht hätte mit ihr zu reden, sondern eher so dass das in ihrer diskussion mit ihrem sohn und vor allem dessen gemecker untergegangen ist.
ich denke keine hier kann von sich behaupten noch nie in einer situation gewesen zu sein in der sie falsch und unangemessen reagiert hat.
was lediglich eine feststellung ist und das verhalten meiner freundin keinesfalls entschuldigen oder erklären soll.
wie gesagt - danke an alle.
gruß
silke