Joghurtmaker...........kennt jemand sowas?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von talinna 07.08.07 - 21:39 Uhr

Hallo, ich habe nun mehrfach einen Joghurtmaker gesehen, so wie nun wieder bei Tchibo........

http://www.tchibo.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/eCS/Store/de/-/EUR/TdTchDisplayProductInformation-Start?ProductSKU=0010303

Kennt jemand den oder so was in der Art ? Ist es sinnlos oder eine ganz nützliche Sache wenn man viel Joghurt mampft?

Beitrag von abby. 07.08.07 - 22:16 Uhr

Hallo,

ich finde so etwas jedenfalls nicht sinnlos. Wir haben auch schon lange so ein Teil und benutzen ihn auch regelmäßig. Man braucht eben immer etwas Joghurt oder Joghurtpulver um Joghurt anzusetzen. Wir machen es immer mit Joghurt. Sprich: In jedes Glas kommen 1-2 TL Joghurt, dann wird mit Milch aufgefüllt und das ganze gut verrührt. Dann macht man den Deckel drüber, schaltet das Gerät ein und wartet 7-9 Std - je nach Temperatur der Zutaten.
Wir nehmen zum 1. Ansetzen immer Landliebe Joghurt mit 3,5 (3,8?)% Fett. Meist nehme ich dann noch 1-2x "selbst gemachten" Joghurt zum Ansetzen - je nachdem wie sich Geschmack und Konsistenz halten.

Sehr viel günstiger kommen wir dadurch nicht weg, was allerdings am Landliebe Joghurt zum Ansetzen liegt. Wenn man günstigeren Joghurt dazu nimmt, wird's auf jeden Fall günstiger, aber ich liebe den Landliebe Joghurt ;-)
Aber so habe ich nicht ständig dieses zwangsweise Gerenne, um Joghurt zu kaufen. Joghurt und Milch verrühren geht abends ja schnell, dann kann ich den Joghurt morgens rausnehmen und hatte kaum Arbeit. Ach ja, der Joghurt muss dann noch in den Kühlschrank, damit er abkühlt und fest wird. Aber ist ja auch kein echter Arbeitsaufwand.

So, ein halber Roman, sorry #hicks Dachte, ich versuche wenigstens mal, zu erklären, wie das funktioniert und was ich davon halte. Ich hoffe, du hast überhaupt verstanden, wie das klappt. Im Erklären bin ich einfach eine Niete #schein

Liebe Grüße
Abby

Beitrag von ohi 08.08.07 - 06:46 Uhr

Guten morgen,
wir haben auch einen Joghurt maker. Mir schmeckt das besser als der gekaufte Joghurt. Ich mache mit noch etwas Bananen rein dann könnte ich den ganzen Pott auf ienmel essen. Nur ein Problem hab ich, in meiner Bedienungsanleitung steht ein ganzer Naturjoghurt und 1 Liter Milch, Nur ist der Joghurt dann immer so flüssig, liegt es vielleicht daran das ich zuviel Naturjoghurt nehme??
Liebe Grüße Ohi

Beitrag von abby. 08.08.07 - 08:25 Uhr

Hallo Ohi,

ich hab festgestellt, dass pro Glas 2TL Joghurt für uns ideal sind. Das geht dann auch ungefähr hin, dass wir für alle Gläser zusammen 1 Becher (so ein kleiner, normal großer eben) verbrauchen. Die Konsistenz vom selbst angesetzten Joghurt ist stark abhängig vom Joghurt, mit dem man ansetzt. Also zum Ansetzen am besten auch einen etwas "festeren" Naturjoghurt nehmen.

LG Abby

Beitrag von leyser 08.08.07 - 21:45 Uhr

Hallo,
eigentlich brauchst du keinen Joghurtmaker. Es geht auch ohne sehr gut. Ich habe einige male Joghurt ohne ein Gerät gemacht (alle Leute die ich kenne auch, wenn sie nicht kaufen). Man schafft sich wieder ein Gerät an und hat generell keinen Platz.
Milch 3,5 % kochen in einen Behälter geben und auf lauwarm abkühlen lassen. Beim ersten mal gekauften Joghurt, am besten schmeckt es mit dem 10%, ein paar Löffeln unterrühren und Deckel drauf. Eine Decke drauf und über Nacht stehen lassen. Danach im Kühlschrank einen Tag ruhen lassen. Wegen der Flüssigkeit Küchentuch drauf. Fertig
Schmeckt gut. Probier aus, sonst kannst du immer noch kaufen.
LG Leyser