...nur was los werden...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tigerzaubermaus 07.08.07 - 21:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,

bin ganz traurig.#schmoll
War heute auf der Beerdigung von meinem geliebten Opa. Er hatte sich so auf sein erstes Urenkelchen gefreut.#heul#heul

Leider war er ziemlich krank und musste schon lange gepflegt werden. Jetzt ist er von uns gegangen und heute in 2 Wochen habe ich ET.#schmoll

Das hat mich echt ziemlich mitgenommen.
Danke fürs lesen.

lg Simone 38+0

eine #kerze für meinen Opa

Beitrag von wolke79 07.08.07 - 21:51 Uhr

Hallo,

Das tut mir sehr leid für dich. Mein mann seine Oma ist ende März und mein Opa anfang April verstorben. Sie haben sich auch so aufs Urenkel gefreut. Tom ist jetzt 3 Wochen alt und ich bin sehr traurig das die beiden ihn nicht mehr kennen lernen konnten.

Eine #kerze für dein Opa

LG
Claudia

Beitrag von tigerzaubermaus 07.08.07 - 22:00 Uhr

Hallo Claudia,

Danke für deine Anteilname. Das mit deinem Mann seiner Oma und deinem Opa tut mir auch leid. Ich hab es so gehofft, das mein Opa es noch erlebt auch wenn er es nicht hätte sehen können, doch wenigstens einmal im Arm halten. Sollte leider nicht so sein. Dafür wurde er von den Schmerzen erlöst und wacht jetzt vom Himmel aus über uns...

Lg Simone

Beitrag von wolke79 07.08.07 - 22:02 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von sonne2601 07.08.07 - 21:58 Uhr

Hi,

mein Ur-Opa ist knapp 3 Wochen vor der Geburt meiner Tochter gestorben - er hatte sich soooo gefreut auf seine Ur-ur-Enkelin... meine zweite Tochter wurde genau ein Jahr später an seinem Todestag geboren..... währen dieser SS ist allerdings meine ur-Oma gestorben.... Dieses Mal liegt mein ET aber tatsächlich auch so in dem Dreh, wie der Todestag meiner Ur-Oma...
komische Sachen gibt es...
ich find's eigentlich unglaublich...
aber sollte dieses Kind nun auch am Todestag meiner Uroma kommen, dann - keine Ahnung... irgendwie voll unheimlich....


LG, #sonne Susanne (18. SSW - Baby Nr. 4)

Beitrag von tigerzaubermaus 07.08.07 - 22:06 Uhr

hi,

Oh das ist ja noch seltener ein Ur-Ur-Enkel. Meine Oma sagte nur jemand muss eben gehen, wenn ein neuer Mensch kommt. Vielleicht ist die Seele dann irgendwie in den Kindern von den Großeltern.
Unheimlich ist das allemal. Vorallem wenn es bei dir das2. Mal so eintreffen sollte mit dem Todes-Geburtstag.

Lg Simone

Beitrag von sunni 07.08.07 - 22:01 Uhr

Hallo Simone!
Mein Opa ist ganz plötzlich gestorben, als ich im 7. Monat schwanger war, er hat sich auch schon soooo auf sein Urenkelchen gefreut.
Meine Schwiegermum sagte dann immer, dass mein Opa einfach Platz gemacht hat, damit unser Sohn dafür kommen darf.#liebdrueck
Wenn ich mich im Nachhinein mit den anderen Müttern aus der Rückbildung/Krabbelgruppe usw. unterhalten habe, hab ich festgestellt, dass viele dabei waren, die auch in der SS Oma/Opa oder sogar Eltern verloren haben. Vielleicht ist ja was dran an der Sache mit dem Platz machen und unsere Opas haben sich einfach dafür geopfert. #herzlich
Alles Liebe, Sonja

Beitrag von tigerzaubermaus 07.08.07 - 22:16 Uhr

Hallo,

ja wie gesagt, meine Oma hat das auch zu mir gesagt das einer gehen muss, damit jemand neues kommen kann.

Da wird wohl wirklich was dran sein. Aber es tut trotzdem so sehr weh. Warum konnte er es nicht wenigstens kurz kennen lernen??

Danke Sonja

LG Simone

Beitrag von freyjasmami 07.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo!

Kann Dich verstehen.
Mein Onkel ist am 16.03.02 unerwartet verstorben (war Mitte 40!), meine Tochter wurde am 01.04.02 geboren.

Er war vorher im KKH und auf der Station waren wohl sehr viele Patienten die ziemlich schlimm aussahen. Meine Verwandten meinten, ich solle mir das nicht "antun".

Zwei Tage bevor er starb, hat er die ÜBerweisung zu Reha bekommen, sollte also bald aus dem normalen KKH entlassen werden.

Wir hatten geplant ihn mit der Kleinen zu besuchen.
Er wurde dann eine Woche nach Ihrer Geburt beigesetzt...auch hier sollte ich nicht hin, wegen der psychischen Belastung.

Es belastet mich heute noch sehr, das ich mich weder verabschieden konnte, noch ihn auf seinem letzten Gang begleiten konnte.#schmoll

LG und #kerze für deinen Opa!

Linda

Beitrag von tigerzaubermaus 07.08.07 - 22:23 Uhr

Hallo Linda,

das mit deinem Onkel und der kurz darauffolgenden Geburt war wohl auch ziemlich heftig. Kann ich mir gut vorstellen.

Ins Krankenhaus zum meinen Opa anschauen durfte ich auch nicht. Das wird wohl auch besser so gewesen sein-denn er soll eben nicht mehr sehr "schön"gewesen sein, da er ziemlich viel Wasser hatte.

Aber zur Trauerfeier und Urnenbeisetzung bin ich hin. Auch wenn alle gesagt haben ich müsse da nicht hin und solle lieber zu Hause bleiebn...

Es war schon ziemlich heftig und hat mich sehr mitgenommen aber ich musste es tun. Denn ich weiß genau, das es mich auch ein Lebenlang belasten würde. Es war gut für mich von ihm Abschied zu nehmen. Auch wenn es sehr hefitg war da es auch noch meine erste Beerdigung im Leben war.

Lg Simone