Einzelhandel - wieviel Stunden pro Tag erlaubt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von priscilla76 07.08.07 - 22:24 Uhr

Hallo,

ich hab da mal eine Frage.
Laut Mutterschutzgesetz sind ja nur 8,5 Stunden Arbeitszeit täglich erlaubt.
Wie sieht das z.B. im Bereich des Einzelhandels aus?
Ich arbeite Montags 10, Freitags 12-13 Stunden, Dienstag - Donnerstag 4 - 6 Stunden (je nach Früh- oder Spätdienstwoche an diesen 3 Tagen) und jeden Samstag 6 Stunden.

Bin nun in der 25. SSW und bisher hatte ich bis auf Übelkeit und starke Rückenschmerzen keine größeren Probleme.
Ich bin an der Kasse tätig, räume früh und abends den Laden ein und aus (habe also auch häufig zu tragen und zu heben) und laufe ständig hin und her, da wir noch einen Postshop zu betreuen haben und somit ist auch häufig viel Stress.
Will nicht jammern, aber langsam spüre ich auch, das mir mein Körper Grenzen zeigt.

Meine Gyn hatte mir vor 2 Wochen ein Schreiben an meinen AG (bin in einem Privaten Supermarkt beschäftigt) mitgegeben, wo geschildert ist, das ich nicht länger als 8,5 Stunden täglich arbeiten darf und nicht schwerer als 5 kg heben soll.
Wegen den Arbeitszeiten so hat sich leider nichts geändert, was auch schwierig ist, da unser Geschäft über die Mittagszeit geschlossen bleibt und somit in diesem Zeitraum keine andere Arbeit ist.
Man hat mich sehr verdutzt angeschaut und es kamen auch recht verachtende Sprüche von Seiten meiner Kolleginnen, das ich mich nicht so haben soll und so.
Gerade der Freitag ist recht hart für mich und Montags laufe ich über Mittag immer fix heim, um mich noch um meine Oma zu kümmern. Ich habe ja leider niemanden sonst von Seiten meiner Familie und so kümmere ich mich um sie.
Wir wohnen zwar im gleichen Haus, aber sie ist bald 90 Jahre alt und bedarf meiner Hilfe.

Meine eine Chefin kam mir letztens damit an, das ich ja meinen Arbeitsvertrag ändern könnte und dann auf Stundenbasis für den Rest arbeiten soll! Das mache ich natürlich auf gar keinen Fall, bin ja nicht bescheuert! Aber es ist schonmal ne Frechheit, mir überhaupt sowas vorzuschlagen - damit die ja keine eigenen Einschränkungen haben.
Bin jetzt noch 8 Wochen im Dienst, hab dann eine Woche Urlaub und dann beginnt der Mutterschutz.
Hab Angst, das ich das bald alles nicht mehr packe.
Was würdet Ihr mir raten?

Will gewiss nicht kneifen und bin auch auf kein BV aus, aber wenns nicht mehr geht... - ich weiß nicht.
Was würdet Ihr tun und würdet Ihr noch die beiden Tage Doppelschicht machen?

Meine Gyn wollte mir vor 3 Wochen schon ein BV aussprechen, weil ich so nervös bin und kaum zur Ruhe komme, doch ich wollte nicht bzw. hab es mir nicht getraut (Urlaubszeit und da kann ich kein Schwein sein und will die anderen nicht hängen lassen, aber die denken auch nicht an mich und es kamen schon genug blöder Sprüche).
Übernimmt eigentlich die KK ab dem 1. Tag eines BV´s die Kosten?

Liebe Grüsse,
Eure Priscilla

Beitrag von emmy06 07.08.07 - 22:30 Uhr

Hey....

hab Dir jetzt schon so oft geantwortet.... :-)

Du weißt was Du zu tun hast!!!
Amt für Arbeitsschutz einschalten (bitte nicht anonym ;-) ), AG anschwärzen, anders scheint es ja nicht zu gehen, wenn schon das Schreiben Deines FA ignoriert wird.
Ab zum Arzt und BV ausstellen lassen!! Du musst jetzt an Dich und das Baby denken, Du hast vieles versucht und guten Willen gezeigt, aber wirst auf der Arbeit nur ausgenutzt.

Die KK zahlt das BV, ngoogel bitte unter dem Stichwort U2 Umlageverfahren Stand 1.1.2006



LG Yvonne 24.SSW

Beitrag von priscilla76 07.08.07 - 22:38 Uhr

hey yvonne,

ja danke und das ist auch sehr lieb von dir!
ich bin leider so ne gute seele, die keinem was böses will und deshalb wollte ich bisher auch noch kein bv oder ne krankschreibung.

wie würde das weitergehen, wenn ich die gewerbeaufsicht informiere? die würden sich doch als opfer aufführen, so sind die drauf! ja, die haben das schreiben ignoriert und mich angemotzt, das es nicht möglich wäre aufgrund der ladenöffnungszeiten.
ich bin gewiss keine memme, aber irgendwo sehe ich es langsam nicht mehr ein, mir meine rechte streitig machen zu lassen und das auf unsere kosten.

muß in der 28.ssw wieder zur gyn und die wird mich sicher auch fragen, wie das nun mit den arbeitszeiten läuft.
wenns nicht hilft, so nehme ich das bv diesmal auch an.

die nützen mich eh nur aus und danken es nicht, ganz im gegenteil!

vielen dank und gruss,
priscilla

Beitrag von pitty29 07.08.07 - 22:43 Uhr

habe ähnlihe probleme und deshalb schon blutungen gehabt durch streß. lass dir einen bv ausstellen es bringt nix bin da auch gerade dran denn ich muß ne filiale führen und das im 7 monat und habe die gleiche harte arbeit wie vorher. und mein chef macht warentag frei und ich darf auspacken und paletten umherschieben und mich auch noch mitm personal rumärgern und krieg das einfach net mehr gebacken.dazu werden mir in ner schicht von 12 bis 20 uhr 2(!!!) stunden pause reingedonnert die ich aber net machen kann weil ich ja die gleiche arbeit wie vorher habe. also alles ein witz und die kollegen haben null verständnis , waren ja alle vor 20 jahren auch mal schwanger und haben da sooooo hart gearbeitet.

Beitrag von priscilla76 07.08.07 - 22:50 Uhr

ja pitty, genauso gehts mir auch!

wenn bei uns warenlieferung kommt, so bin auch meist ich diejenige, die alles abpacken muß und wenns nicht gleich im regal steht, dann wird hintenrum gemotzt.

mich hat letztens eine ältere kollegin angemotzt, was mir einfallen würde und ich so einen wind machen würde wegen der arbeitszeiten.
ich war bisher nie krank in den ganzen jahren dort und hab mich so oft geschleppt, was ich aber jetzt nicht mehr einsehe.

hatte bisher nur schiss, das sie mich dann nur als kassenkraft einsetzen und ich dann spießruten laufen muß - deshalb hab ich es bisher alles so hingenommen.
ins gesicht rein sind alle "freundlich", aber es wird hintenrum viel geredet und chefin hat sogar schonmal Zigaretten verteilt in meinem Beisein und zusammen mit meinen Kolleginnen das Rauchen angefangen.
Als ich dann den Raum verlassen wollte, wurde ich lächerlich gemacht, das ich noch päpstlicher als der Papst sei.

Wenn ich mir dann also ab der 28. oder 30. SSW ein BV ausstellen lasse, so kann mir doch hoffentlich nichts passieren - das sie es anfechten oder mir nur Kassendienst aufbrummen?

Bin echt ratlos...

Beitrag von laralouise 08.08.07 - 11:38 Uhr

Arbeite auch im Einzelhandel in einem Bekleidungsgeschäft und nach Mutterschutzgesetz darf ich seit dem 6 Monat nur noch 4-5 Stunden am Tag arbeiten, da es eine rein stehende Arbeit ist und ich mich zwischendurch nicht einfach hinsetzen darf