Ich bin soooo ergriffen...Thema DS Kinder

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von nijura 07.08.07 - 22:50 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich muss jetzt mal was loswerden.

durch durchstöbern einiger Threats hier bin ich auf die Seite eric magnus gestoßen.
Viele von euch werden sie sicherlich schon kennen, für mich jedenfalls war es das erste mal. In meinem Bekanntenkreis und auch im weiteren Umfeld gibt es kein DS Kind und diese Lebensform ist mir total fremd...
Ich klickte auf den Link und sah mir die Seite an.
Da ist soviel Liebe, auf jedem einzelnen der Bilder...#schmoll mir wurde bewußt, das Gott ein Kind mit diesem Defekt in nur ganz "ausgewählte" Familien aufwachsen läßt, die diesem Kind ein solches Maß an Liebe und Fürsorge auch geben können (und wollen).

Mir kommt es so vor, als das bei dieser Familie DS überhaupt nicht zum Thema gemacht wird, er darf ganz und gar DAS Baby sein, das er ist *großartig*!! Und das hat mich so erfreut und gleichzeitig berührt das ich das jetzt unbedingt mal loswerden mußte...

Liebe Grüße
Ela

Beitrag von krokolady 08.08.07 - 11:35 Uhr

Schön das du dich "outest" und zugibst eigentlich keine Erfahrung mit DS-Kids zu haben :)

Ich selber hab zwar keine DS-Kind, kenne aber einige, und auch viele Kinder mit anderen Behinderungen.

DS-Kinder sind wundervolle liebenswertige Menschen die eigentlich nur das gute in jedem sehen. DDie meisten kennen kein Misstrauen, Hass oder Egoismus.

Familien die ein krankes Kind haben sehen das Leben ihres Kinder mit ganz anderen Augen. Sie erleben jeden Tag viel bewusster und sehen ein Lachen oder ein Wort nicht als Selbstverständlichkeit an.

Ich bewundere alle Familien die ein manchmal doch recht anstrengenden Alltag so gut meistern.

Meine Kurze ist bisher auf Grund ihrer Erkrankung ja "nur" stark Entwicklungsverzögert.......aber ich hoffe ich habe auch so viel Kraft wie viele andere Mütter, sollte sich Kimberly ihr Zustand mal ändern.

Beitrag von 2fragezeichen 13.08.07 - 08:12 Uhr

Du hast absolut recht.

Ich hatte bis vor kurzem auch noch keine Erfahrung mit DS Kindern.
Vorletzte Woche haben wir jedoch erfahren, dass das neugeborene Kind meiner Schwägerin eventuell das DS hat.

Ich hatte ganz ehrlich angst, dass ich zu weinen anfangen müsste, wenn ich das Kind zum ersten Mal sehen würde. Aber dem war nicht so.
Die beiden haben schon eine 5jährige Tochter und wie du so schön beschrieben hast: das ist gar kein Thema in dieser Familie. Die gehen absolut klasse damit um und sind soooo lieb. Ich kann nicht sagen, ob ich die Kraft dazu hätte.
Die Kleine sieht wirklich nach einem DS Kind aus und die Eltern gehen auch fest davon aus. Diese Woche bekommen sie das Ergebnis der Blutuntersuchung.


VG
Verena