Sauber werden..wie lange machten eure Kids "Pfützen"?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sasi77 07.08.07 - 23:09 Uhr

HUHU,
mein Sohn wird im Dezember 3 Jahre.
Ich bin dabei ihn aufs Töpfchen zu setzen. Den Kloring mag er leider gar nicht...hat irgendwie Angst.
Bis jetzt hat er es 2x geschafft in den Topf zu pieseln. Ansonsten hab ich hier immer die Pfützen.
Langsam frage ich mich ob er schon soweit ist...aber ich sollte es doch durchziehen oder?
Ich hab bei schlechtem Wetter immer wieder Pampers angezogen...aber hilft ja nichts...das Wetter bleibt ja so...;-)
Im Sept. fahren wir nach Italien und da hoffe ich dann das der "Durchbruch" kommt..
Wie war das mit euren Kindern? Hat das gleich geklappt?
Woran merke ich, das er nicht soweit ist?
Ich hab auch Bücher...für mich und für ihn, aber da steht sowas irgendwie nicht drin...

#danke
Sasi

Beitrag von doreen32 07.08.07 - 23:44 Uhr

Hallo Sassi,

meine Kleine ist jetzt 26 Monate alt. Tara ist jetzt seit ca. 3 Wochen (Pipi-)trocken.
Wir hatten es vor 2 Monaten mal ohne Windeln probiert. Leider war ihre Vorwarnzeit zu kurz, 1 Sekunde reicht nicht wirklich, um das Kind auf den Topf zu setzen. Da haben wir uns gesagt, wir machen uns den Stress nicht und sie bekommt weiterhin Windeln.
Vor 3 Wochen war es mal wieder warm, da haben wir sie nackt rumlaufen lassen. Da fing Tara an zu pullerm, merkte das nasse an ihren Beinen und hörte dann auf zu pullern bis auf dem Topf saß. Das war für uns der Durchbruch. Seitdem ging es noch 5mal daneben. Nachts ist sie seitdem auch trocken, da lassen wir in einer Woche die Windeln weg. Tara ist aber auch in die Kita (altersgemischte Gruppe).
Bücher zu dem Thema fand sie nie wirklich interessant. Vor der Toilette hat sie auch Angst.
Vielleicht ist Dein Sohn noch nicht soweit. Für uns war das Thema (bisher) ziemlich stressfrei, da wir gewartet haben, bis sie soweit war.
Soweit zu unseren Erfahrungen.

Liebe Grüße, Doreen (die natürlich nach dem letzten Sonderangebot noch haufenweise Windeln herumzuliegenb hat)

Beitrag von annek1981 08.08.07 - 09:19 Uhr

Hey Sasi,

unser Sohn ist jetzt 2 1/2. Er geht seit er 11 Monate ist in die Krippe, dort werden die ja so klein schon raufgesetzt. Zu hause hat er sich lange gegen das Töpfchen gestreubt. Haben dann vor ca. 1/2 Jahr so`n Kloring gekauft und damit ging`s zeitweise. Dann wieder totaler Kampf, dass er gar nicht wollte. Dann meinte meine Tante, ich soll ihn irgendwie locken. Haben jetzt einen Pullerplan, wo er jedesmal einen Aufkleber raufkleben darf, wenn er pullert und wenn die Kästchen auf dem A4 Blatt voll sind, bekommt er eine Kleinigkeit. Damit fahren wir ganz gut - müssen nicht mehr kämpfen. Von allein sagt er aber eher selten, dass er muss - wir merken es dann nur an seinen Bewegungen. Das große Geschäft hat er allerdings noch NIE auf Toilette gemacht, da wartet er immer bis er abends seine Windel zum Schlafen bekommt ...

LG Anne