bin ich ne rabenmutti?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von xeddy 08.08.07 - 07:09 Uhr

hallo zusammen,
so langsam fühle ich mich wirklich wie eine rabenmutter....
moritz ist jetzt 8 monate alt und zieht sich seit ca. 1 woche an allem hoch um dann zu stehen...das macht er natürlich auch im bett. momentan haben wir abends folgendes szenario: er ist eigentlich hundemüde...reibt sich die augen, die nase und gähnt ständig....also leg ich ihn ins bett. kaum liegt er im bett...dreht er sich sofort auf den bauch....ab auf alle viere....dann wird nach den gitterstäben gegriffen und zack steht man....das würde er wahrscheinlich die ganze nacht durch so machen. stehen lassen kann ich ihn nicht, weil wenn er dann keine kraft mehr hat und sich fallen läßt, dann würde er sich an den stäben höllisch den schädel anschlagen....
also gehe ich her...leg ihn ins bett und wenn er sich auf die seite dreht blockiere ich ihn vorne und hinten mit meinen armen, dass er sich nicht auf den bauch drehen kann. dieser "kampf" dauert in der regel 20 min. bis halbe stunde und dann mit ein mal schläft er....vorher noch ewiges gebruddel und gemeckere....und dann ganz plötzlich, wie wenn man einen schalter umlegt schläft er.
hat er nur angst etwas zu verpassen? ich kommen mir danach immer so schlecht vor, weil ich ihn ja im grunde zwingen muß zur ruhe zu kommen und zu schlafen.
wie handhabt ihr das so????
lg
xeddy mit moritz (*14.12.2006)

Beitrag von schwalbenvogel 08.08.07 - 07:16 Uhr

Guten Morgen,

diese Spielchen kenne ich , nur nicht ganz so Dolle.

Wenn der Tag sehr ereignisreich war und Sophie nicht zur Ruhe kommt ist die Maus aufgedreht zieht sich wie dein Kleiner am Bettchen hoch,gluckst dabei und strahlt mich an. Ich lege sie behutsam wieder hin, spreche leise mit ihr und warte ein paar Minuten ; sie weiß ja dass Schlafenszeit ist und dreht sich dann auf dem Bauch und grummelt sich in den Schlaf. ( Sophie schläft alleine ein #freu )

Aber Festhalten würde ich den Kleinen nicht, bringe es ihm "sanft" bei zu Schlafen und zur Ruhe zu kommen.

Vielleicht bekommst du noch Tipps, bin gespannt auf Antworten.


LG Tanja + ♥ Sophie ♥ *8.10.2006; mit Bild in der VK

Beitrag von katjahdd 08.08.07 - 07:20 Uhr

Hallo,
wir pucken unsere beiden und ich glaub das bleibt auch noch eine Weile so.
Wir hatten zwar mal probiert sie nur mit Decke ins Bett zu legen, aber sie finden einfach keine Ruhe, also werden sie weiter eingepackt solange wie sie es brauchen.


Lg Katja mit Amy und Luca *24.08.2006

Beitrag von ebay2005 08.08.07 - 07:29 Uhr

Huhu...ich kenne das nur zu gut mit dem hinstellen,ist bei uns jetzt so 2-3 Monate her als das anfing.
Auch wenn das viele vielleicht jetzt verurteilen werden,ich habe Julien machen lassen und als er dann nach ein paar Mal zurückfallen (hatte die Stäbe allerdings ein bißchen mit einer Decke abgedeckt) war,wurde er vorsichtiger und lernte sich festzuhalten und um wieder runterzukommen das er sich vorsichtig hinknien muß.
Er hat sich 2 mal wirklich arg wehgetan aber ich denke Kinder lernen vieles aus eigener Erfahrung und man kann nicht alles verhindern.Nach 1 Woche hatten wir keinen Stress mehr damit,denek es wäre anders gewesen hätten wir ihn immer wieder rausgenommen und ihn in den Schlaf getragen oder sonstiges,dann könnte er es immer noch nicht.
Julien fängt jetzt langsam an zu laufen und auch da lasse ich ihn einige Erfahrungen selbst machen,natürlich im Rahmen.
Beim schlafen habe ich ihn auch immer so ca. 5 Minuten weinen lassen bevor ich dann wieder zu ihm bin,nochmal Schnuller gegeben und wieder richtig hingelegt und wieder 5 Minuten raus.Heute weint er vielleicht noch 2 Minuten und dann merkt er selbst das er müde ist und schläft schnell ein.Denke es ist nicht schlimm wenn die Kleinen mal ein bißchen weinen,solange man weiß daß sie nichts anderes haben.

Liebe Grüße Melanie + David (2) und Julien (fast 1) #liebdrueck

Beitrag von aw1000 08.08.07 - 18:14 Uhr

ich lasse sie immer so lange im wohnzimmer krabbeln und spielen, bis sie hundemüde ist - im bett schläft sie dann sofort ein, manchmal sogar schon auf meinem arm...