Streit, weil man mit Freundin beim Einkaufen war...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 07:50 Uhr

Guten Morgen an alle,

sorry, dass ich in aller Frühe schon mit einem :-[-Thema anfangen, brauche aber eure Meinungen, wie ich mich verhalten soll:

Mein Mann und ich sind seit 2 Jahren verheiratet. Er arbeitet im Schichtdienst und ich arbeite "normal" bis halb 5.

Es kam schon oft die Diskussion auf, dass ich mit meiner Freundin immer dann etwas unternehme, wenn es gerade sehr ungünstig für ihn ist. (Sagt er...)
Genau um dieses Problem zu umgehen habe ich meinen Mann am vergangenen Samstag gefragt, ob es für ihn in Ordnung ist, wenn ich am Dienstag mit meiner Freundin zum Shoppen fahre. Er fragte "warum" und ich erklärte ihm dass sie in Urlaub fährt und wir deshalb noch wegen einem Badeanzug für sie schauen. Er hat dann gesagt, es ist ok.

Naja gut... Gestern war also der besagte Dienstag, ich war beim shoppen.
Nachdem wir erst um 17 Uhr in die Innenstadt fahren konnten, waren wir gegen 17.30 Uhr bei den Geschäften. Wir bummelten eben ein bisschen und um 20 Uhr haben die Geschäfte zugemacht und wir entschlossen uns noch, etwas essen zu gehen. (Wir mussten knapp eine dreiviertel Stunde aufs Essen warten) Und wie es der Zufall so will, haben wir die S-Bahn um 2 Minuten verpasst (Ich bin sehr selten in der Innenstadt, von dem her weiß ich nicht die genauen Fahrzeiten).
Auf jeden Fall war ich um 21.45 Uhr zu Hause. Mein Mann schaute fernseh. Ich begrüßte ihn wie immer mit einem Bussi. Allerdings wusste ich gleich (anhand vom diesem Bussi) dass er sauer war.
Er findet es ganz und gar nich ok, dass ich erst jetzt heim komme. Wir wollten doch nur wegen dem Badeanzug schauen.
Dann habe ich zu ihm gesagt, dass das nicht stimmt. Wir wollten unter anderem wegen dem Badeanzug schauen. Außerdem wirft er mir vor, dass ich immer dann zum einkaufen gehe, wenn er zu Hause ist. (Ich muss dazu sagen, dass das vielleicht 2x im Monat ist, dass ich etwas mit meiner Freundin unternehme, also Eis essen, Kaffee trinken oder so) Das andere Problem ist nämlich: wenn ich dann gehe, wenn er Schicht hat, ist unser Hund zu lange alleine. Und er soll ja wirklich nicht darunter leiden...
Die Disskusion versteifte sich dann auf folgende zwei Aussagen:
Seine: ich gehe immer dann zum einkaufen (bzw. unternehme etwas mit meiner Freundin), wenn er zu Hause ist
Meine Aussage: ich habe ihn extra gefragt, ob es für ihn am Dienstag in Ordnung ist.

Wie würdet ihr euch verhalten?

Sorry wegen dem langen Text, aber wir hatte diese Diskussion schon so oft. Ist es so schlimm, wenn er ab und zu mal alleine zu Hause sitzt, während ich mit meiner Freundin unterwegs bin (ich würde es noch verstehen, wenn wir bis um 6 Uhr früh alleine in die Disco etc. gehen) ABER EINKAUFEN???? Und es liegt auch nicht am Geld... Ich kaufe meistens eh nichts...
Außerdem wusste er es doch, dass ich nicht da bin. Da kann er doch war mit seinen Freunden ausmachen. - Wenn ich ihm das sage, sagt er immer: "du verstehst mich nicht. Mir gehts darum, dass du immer dann was ausmachst, wenn ich auch Zeit habe"
Außerdem wenn ich wirklich nur dann am Abend etwas mache, wenn er nicht zu Hause ist, würden sich die Abende im Monat auf ca. 1-2 begrenzen und dann muss genau an diesem Abend meine Freundin auch zeit haben.

Es wäre sehr nett, wenn ihr mir schreibt, wie ihr unser Problem seht. Ich weiß echt nicht weiter.

Und sorry wegen dem langen Text....

Gruß Sonja

Beitrag von badguy 08.08.07 - 08:06 Uhr

Ich sehe euer Problem als Kinderkacke an! Sorry, ist aber so.

Punkt 1: Uns schreibst du, du hättest mit einer Freundin einen Badeanzug kaufen wollen, der Rest hätte sich spontan ergeben. Ihm sagst du, es wäre nicht nur der Badeanzug gewesen. Leichter Widerspruch in sich.

Punkt 2: Wenn ich auf ne Bahn angewiesen bin, dann weiß ich genau, wann die fahren, man kann sich in unserer Gesellschaft informieren

Punkt 3: Hund zu lange allein? #gaehn

Deine "Gründe" wirken ein wenig zu vergeschoben. Wenn du mich mit so was zutexten würdest, bekämst du von mir auch einen Kommentar.

Aber zurück zum eigentlichen Thema, warum ich euer Thema Kinderkacke finde:

Es gibt Handys, SMS und wenn man sich eines solchen Teils bedient "Schatz, komme später zurück, bin mit xy noch im Restaurant!" kommt miese Laune erst gar nicht auf. Zeig mir einer doch mal den Mann, der sich über einen freien Abend nicht freut.

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 08:25 Uhr

Komm zu uns nach Hause, dann kann ich dir den Mann zeigen!!

Und selbst wenn ich anrufen würde - du kannst mich glauben - dann wäre am Telefon schon die Kacke am dampfen... Weil ich weg bin und er zu Hause sitzt...

Und ich finde unser Problem auch Kinderkacke, wenn du es so wissen willst.

Ich habe ich nicht gesagt, dass ich einen Badeanzug kaufen will und dann gleich heim komme. Ich habe gefragt, ob es ihm recht ist, dass ich mit einer Freundin in die Stadt fahre. Und er hat mich gefragt warum. DANN habe ich ihm gesagt, dass wir u.a. wegen einem Badeanzug schauen wollen.

Aber was ist falsch, wenn ich sage, dass ich an einem Abend mit meiner Freundin etwas unternehmen will und mich sozusagen "abgemeldet" habe, und dann komme ich heim und mir wir vorgeworfen, dass ich weg war. Ich bin doch kein kleines Kind mehr, dass ich mir vorschreiben lassen muss, wann ich heim komme.
Außerdem war keine Uhrzeit ausgemacht.

Und dass wir die S-Bahn verpasst haben: klar hätte man sich informieren können, aber die fährt alle 20 minuten. Und dass ich dann warte ich für MICH auch kein Problem -> deshalb habe ich nicht nachgeschaut. AUßerdem könnte ich wetten, dass 25% derjenigen die ab und zu mit der Bahn fahren auch keine Ahnung haben wann die S-Bahn fährt.

Und zu deinem Punkt 3: Wir haben einen Hund und eine Wohnung (ich weiß, dass das nicht wirklich gut ist, aber wir haben uns das nicht wirklich ausgesucht. Ist aber ein anderes Thema...) Und ich glaube, wenn der Hund von 11.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr alleine ist, dass das nicht wirklich gut für den Hund ist. Deshalb finde ich dein #gaehn ein bisschen übertrieben.

Außerdem habe ich ihn erstmal nicht mit meinen Gründen "zugetextet", da ich kein schlechtes Gewissen habe. ER hat mit der Diskussion angefangen, dass er es nicht in Ordnung findet, dass ich weg war. (Außderdem ging es ihm um das "weg sein" und nicht um das späte heim kommen.

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 08:25 Uhr

Ups... Sorry, der zweite Absatz sollte heißen:

... du kannst mir glauben ...

Beitrag von badguy 08.08.07 - 10:45 Uhr

Lach, lass stecken, ich kann solche Geschlechtsgenossen nicht verstehen.

Bei uns läuft das so, dass einer sagt, dass er unterwegs ist, der andere fragt, wie lange. Als Antwort kommt dann normalerweise "bis ca. xy Uhr" oder "keine Ahnung". Keine Ahnung heißt open end.

Ich kann dann aber für mcih nicht behaupten, dass ich im Kreis rumrenne und auf ihre Info warte, ich mach mir dann auch einen gemütlichen Abend, mach meine Wäsche, schaue fern, lese ein Buch oder hänge vor dem Compi ab.

Bei euch scheint das alles was tiefer zu hängen und ich denke schon, dass du ihn aufgrund deiner Erfahrungen zutextest. Es macht auf mich so den Eindruck, dass das Essen, dass 45 min. auf sich warten lässt oder die Bahn dir sehr gelegen kommen, dass du sie als Begründung aufführen kannst. In einer fairen Beziehung muss man doch sagen können, dass heute Girlsday ist, was ist daran so schwer?

Ich weiß, warum es bei mir keine Tiere in der Bude gibt. :-) Wollte dir da nicht zu nahe treten.

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 10:57 Uhr

Ne ne, ist schon in Ordnung. Ich bin ja auch froh, wenn im Forum Beiträge kommen, die "gegen" mich sind. Es kann ja auch sein, dass man seine Schwächen nicht sieht und erst durch eine 3. Person drauf aufmerksam gemacht wird.

Ich habe ihm ja keine Uhrzeit gesagt, wann ich heim komme. Die Diskussion hatten wir früher. Ich hab gesagt, ich bin um xy Uhr zu Hause und war dann später dran. Da hat er sich aufgeregt. Versteh ich. Meine Schuld. Kein Thema. Aber jetzt sage ich ja schon immer keinen Zeitpunkt mehr, wann ich heim komme.

Und dass es mir gerade recht kommt, wenn die S-Bahn Verspätung hat: glaub mir, das Essen konnte ich nicht mehr genießen. Ich rutsche auf meinem Hintern hin und her, weil ich ein schlechtes Gewissen habe.
Ich sage meiner Freundin so oft ab. Bzw. wenn sie fragt, ob wir noch das und jenes machen, kommt mein Spruch: ne, tut mir leid, muss heim.

Und wenn ich heim komme, bin ich wirklich nett und texte ihn nicht zu. Ich bringe ihm sogar meistens was mit. Und erst wenn er ohne Ende auf mir rum hackt, dass er das ja überhaupt nicht gut findet - und ich ihn mit nix mehr beruhigen kann - werde ich sauer....



Beitrag von badguy 08.08.07 - 11:37 Uhr

Ich bin nicht gegen dich, ich steh auf deiner Seite, versuch nur mich in seine Position hinein zu versetzen um dir einen Tipp geben zu können, wie er denkt.

Wenn man sich mit Kumpels trifft, muss man den Rücken frei haben. Ich kann da kein schlechtes GEwissen brauchen und ich finde, in einer gesunden Beziehung sollte man auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn man seinen Interessen nachgeht, so lange man es nicht übertreibt. Zwei Abende pro Monat sind definitiv nicht zu viel. Man gibt sein ich ja nicht wie einen Mantel an der Gaderobe ab.

Ich glaube, ich wäre da knallhart. Würde ihm sagen, was ansteht, die Erwartung deutlich machen, dass du keinerlei Kontras akzeptierst und gheen. Wo kommt man denn hin, wenn man sich für 2x im Monat Freundeabend blöd anmachen lassen muss? Nicht meine Sache.

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 11:52 Uhr

Das war jetzt auch nicht so gemeint (daß du gegen micht bist)
Hab das nur so im Allgemeinen geschrieben, dass ich auch solche Beiträge akzeptiere.

Wenn es doch immer so einfach wäre, knallhart zu sein...

Aber ich werde in einer ruhigen Minute nochmal über diese Thema mit ihm reden.

Beitrag von absoluter quatsch 08.08.07 - 19:18 Uhr

Klar das ein Mann dem Mann das Stängchen hält. Wäre es umgekehrt und Frau wäre "verschnupft" weil der Herr nicht an Land kommt und mit dem Kumpel in einer Kneipe "versackt" wäre hättest Du bestimmt gute und nachvollziehbare Gründe fürs nicht nach Hause kommen. Dann wird der Frau vorgeworfen zu klammern und ihm sein Bierchen am Abend nicht zu gönnen. #gaehn #bla

Es ist doch wohl eine Unverschämtheit das die Frau ihren Kerl um "Erlaubnis" fragen muss, ob, wann und wielange sie sich mit der Freundin trifft. Der spinnt wohl.

Und Dein letzter Satz ist so dämlich, den kann man nicht unkommentiert stehen lassen: Wieso kann der Kerl sich nur über einen freien Abend freuen, wenn die Dame ihn vorher anmeldet? Er hätte ihn ja auch so genießen und können und die Pornosammlung rausholen gerade weil er ja nicht genau wußte wann sie nach Hause kommt. Der Reiz "erwischt" zu werden erhöht doch sicher den Spaß dabei.:-p:-D

Beitrag von schnuffieundschmusie 08.08.07 - 08:10 Uhr

Hallo Sonja,
ich finde, Dein Mann benimmt sich wie ein kleines Kind. Wenn er Schicht arbeitet, dann bist Du doch auch alleine. Wenn er zu Hause ist, dann mußt Du es auch sein, um ihn zu beschäftigen. Alleine Fernsehen ist doof.

Ok, hättest vielleicht anrufen können, wenn es so spät wird. Vielleicht hat er sich ja auch Sorgen gemacht, wo Du so lange bleibst. On etwas passiert ist. Ich gehe nun mal nicht davon aus, daß er Dir einen Lover unterstellt.

Mein Mann arbeitet auch Schicht. Aber ich kann weggehen wann ich möchte. Ich brauche keine Rücksicht auf seinen Schichtplan zu nehmen. Und gerade deshalb nehme ich sehr viel Rücksicht und das auch gerne. Aber immer geht es eben nicht.

Ich wünsche Dir alles Gute
Gruß Karola

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 08:31 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.

Aber wie könnte ich ihm das sagen. Er versteht mich nicht. Ich kläre es ja vorher mit ihm ab. Und erst sagt er, es ist in Ordnung und wenn ich dann heim komme ist immer dieser Ärger.

Außerdem muss ich meiner Freunden eh schon sehr oft absagen, da ich weiß, wie er reagiert. Aber wenn ich 2-3 x im Monat (und öfter ist es wirklich nicht) etwas mit ihr machen will, ist jedes mal der Streit vorprogrammiert.

Ich hab ihm auch schon angeboten, dass er mit kommt. Aber das will er nicht...

Beitrag von eowina 08.08.07 - 09:02 Uhr

Hallo!

Meine Meinung -
er wusste, dass Du weggehst.
Natürlich hätte er nicht gedacht, dass es so lange dauert - manche Männer und einkaufen#augen.
Die denken halt - man geht in ein Laden rein, kauft was, raus und shoppen ist erledigt;-).

An deiner Stelle hätte ich mich aber 100% bei ihm gemeldet, so gegen 20 Uhr und Bescheid gesagt, dass ich noch essen gehe.


Eo.

Beitrag von frejas.sal 08.08.07 - 09:10 Uhr

Hallo Sonja,

du bist eine erwachsene, reife Frau - keine pubertierende Girlie, die sich von Papa sagen lassen muß, was sie darf und nicht darf.

Natürlich passt man sich in einer Beziehung/Ehe an. Aber dein Mann will, dasß alles nach seiner Nase läuft und das geht gar nicht. Wenn du nicht Grenzen setzt und ihm klar machst, daß du ihm nicht gehörst, dann wird deine Ehe bald ein Gefängnis für dich. Ihr seid nicht zu eunem Menschen verschmolzen, sondern seid noch zwei verschiedene Individuen, die verschiedene Bedürfnisse haben - wenn man sich gegenseitig keine Freiräume läßt, bricht der eine früher oder später aus.

Mein Freund arbeitet auch im Schichtdienst und ich passe auch meine Verabredungen danach an - nun leben wir nicht zusammen - dennoch mache ich das freiwillig...und wir achten darauf, daß wir dann auch schöne Stunden miteinander verbringen. Bei deinem Mann hört sich das ja so an, als würde es ihm nur nicht passen, alleine im Haus zu sein. Ihr seht Euch doch jeden Tag und nur weil er sich nicht mit Freunden trifft, heißt es nicht, daß du das auch nicht sollst - wann und wo es dir passt und auch mit den Gassi-Zeiten Eures Hundes sich machen läßt.

Kopf hoch, Brust raus - und auf dein Recht auf ein eigenes Leben bestehen!

#cool

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 09:27 Uhr

Vielen Dank für deinen Beitrag! Er hat mich wieder ein bisschen aufgebaut.

Dieser Meinung bin ich auch. Wir sind zwei Menschen... Ich achte ihn und schätze ihn. Allerdings bin ich nicht sein Eigentum und habe ein eigenes Leben (das ich allerdings sehr gerne mit ihm teile)
Ich nehme oft Rücksicht auf ihn - gerade durch den Schichtdienst - aber ab und zu an sich denken, macht noch keinen schlechten Menschen aus mir. Außerdem habe ich Freunde. Und eine Freundschaft muss auch gepflegt werden.

Wie gesagt: vielen Dank für deinen Beitrag. Ich bin wieder bissl besser drauf #danke

Zumindest verstehen mich hier ein paar Leute ;-)

Beitrag von blinkingstar 08.08.07 - 09:23 Uhr

Viele Frauen wünschen sich mehr Zeit mit ihrem Mann... Dein Mann wünscht sich mehr Zeit mit Dir!

Ich persönlich kann es ein wenig nachvollziehen... Du hast gesagt, ihr geht einen Badeanzug und Sachen für den Urlaub kaufen. Dann bist Du aber noch Essen gegangen und hast es nicht für nötig gehalten, Dich nach Ladenschluss (20.00 Uhr) mal bei ihm zu melden, um zu sagen, dass ihr noch was Essen geht.
Ich finde das unfair.

Wenn Dein Mann mit seinen Kumpels einen drauf machen ginge, und Dich quasi zum Hundesitten verdonnern würde, fändest Du das auch nicht toll.
Du sagst, er könnte sich auch mit seinen Freunden verabreden. Dann wär der Hund doch auch allein!
Wieso triffst Du Dich nicht mit Deiner Freundin zu Hause?

Wann habt ihr denn das letzte Mal als Paar etwas unternommen und seid gemeinsam Essen gegangen?
Ich denke, Dein Mann fühlt sich etwas abgeschoben.

Viele Grüße

Blinking#stern

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 09:38 Uhr

Ich sehe meinen Mann täglich. Das letzte mal sind wir am Montag (vorgestern) essen gegangen.

Das mit dem Hund muss ich glaub ich etwas besser erklären:

Ich habe ihn nicht dazu verdonnert, dass er auf den Hund aufpasst.
Es ist nur so: er sagt, ich solle dann etwas ausmachen, wenn er abends nicht zu Hause ist. Das ist nur an dem Tag möglich, wo er "Mittagschicht" hat (12-20 Uhr) Ich bin von 7.30-16.30 Uhr in der Arbeit. Wenn ich also an diesem Tag etwas mit meiner Freundin ausmache (in die Stadt oder Kaffee trinken etc.) ist der Hund von 11.30 Uhr bis 20.30 Uhr alleine. Und das ist zu viel. Also mache ich an diesen Tagen nichts aus oder ich lade meine Freundin zu mir nach Hause ein. Allerdings "muss" sie dann "wenns geht" um 20 Uhr fahren, weil mein Mann heim kommt und er dann seine Ruhe haben will. Und wenn meine Freundin da ist, geht das nicht. (Bitte fragt mich nicht weshalb, aber das ist sein Argument, dass er sich nicht entspannen kann)

Naja und wenn wir eben außer Haus etwas machen, kann ich an o.g. Tag nicht und somit muss ich zwangsläufig einen anderen Tag nehmen. Und an anderen Tagen ist er so gut wie immer abends zu Hause.
Außerdem hätte er ja mitfahren können. Das wollte er aber nicht. (ok... das verstehe ich)

Ich sehe es ein, dass ich ihn anrufen könnte. Aber wenn ich das getan hätte, wäre er am Telefon schon sauer geworden... Ich übertreibe nicht. Das ist so bei uns.
Er geht im Prinzip davon aus, dass ich um 19 Uhr wieder zu Hause bin. Wenns später wird, egal ob ihm das vorher sage oder am Telefon - per sms oder egal wie: er ist immer sauer...

Beitrag von eowina 08.08.07 - 09:43 Uhr

dann gehe ich davon aus, dass er auch nach 19 Uhr 8falls er keine Schicht hat) zu Hause ist, oder?

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 09:49 Uhr

Er ist am Abend eigentlich immer zu Hause...

Wenn er Sport macht oder einkaufen muss etc. macht er das an seinen freien Vormittagen.

Beitrag von töchterlein 08.08.07 - 10:02 Uhr

Dann ist es in der Tat ein schwieriger Fall.....

Weisst du, meine Elter sind schon über 30 jahre verheiratet und für meine Mama war die Familie immer das wichtigste.
Sie kam von der Arbeit immer direkt nach hause, hat sich nie mit ihren Bekannten (freundinen) getroffen.
Ob sie welche hatte?????

Sie war immer da, Tag für Tag.
Was ist passiert?
Mein Vater hat sich eine Affäre zugezwitschert, weil es ihm wohl zu langweillig war.
Es ging dann so 3 jahre lang, ohne, dass meine Mama es wusste.
Das hat mir so zum denken gegeben....
Man bleibt trotz Ehe ein Mensch, was Bedürfnisse hat, was Hobbys hat, was Zeit auch für sich alleine braucht.
Es ist doch viel schöner, wenn ab und zu Mann oder Frau mal was mit anderen unternehmen.
Man braucht Freunde - schau mal, mein vater blieb viele Nächte weg und meine Ma hatte keinen, mit den sie sich unterhalten könnte, keine Freundin, keine Hobbys, nichts zum ablenken. Denn sie hat auf ein eigenes Leben verzichtet.
Ich werde es nie so weit kommen lassen in meiner Ehe.

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 10:07 Uhr

Das sehe ich auch so.

Das ist genau der Punkt, wo ich sage: Freundschaften müssen gepflegt werden. Wenn ich immer nur zu Hause sitze und bei meinem Mann bin, verliere ich meine Freunde. (Es ist ja auch verständlich, wenn man eine Freundin öfter mal fragt, ob man Kaffeetrinken geht und die sagt: Ne du, des geht heute nicht, mein Mann ist zu Hause)

Außerdem kann man dann wieder dem Partner erzählen, was man gesehen hat etc.
Und am nächsten Abend macht ma wieder etwas mit ihm...

Aber ich weiß nicht ob er eifersüchtig ist oder ob er in diesem Bereich einen Kontrollwahn hat... Ich bin echt überfragt.

Beitrag von töchterlein 08.08.07 - 10:11 Uhr

dann ist es , meiner Meinung nach, die höchste zeit, paar Sachen klar zu stellen...
Du bist noch jung und möchtest wohl nicht Dein ganzes Leben solche Probleme haben?
Rede mit ihm, bestehe darauf, auch Dein eigenes Leben führen zu können und solange du nicht jeden Abend mit Freundinen verbringst, ist es doch in Ordnung!
So wie Du schreibst, vernachlässigst Du ihm nicht#pro

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 10:24 Uhr

Ich kann mit einem sicheren und ruhigen Gewissen behaupten, dass ich ihn keinesfalls vernachlässige. Im Gegenteil.
Ich habe schon so oft Freundinnen etc. abgesagt, weil ich meine Zeit mit ihm verbringen wollte.
(Aber leider auch unter anderem, weil ich keinen Streit wollte)

Ich kann mit ihm aber die Sachen nicht klar stellen. Er flippt jedes mal aus und es eskaliert zu einem Streit. Sein Argument: ich verstehe ihn nicht.


Beitrag von ich auch 08.08.07 - 10:10 Uhr

Bei mir war das ähnlich wie bei Deiner Mama. Bin nach der Arbeit immer gleich heim, habe mich um alles gekümmert. Dann kam eine Zeit, da hatte ich über ein Hobby welches ich mir zugelegt hatte ein paar Frauen kennengelernt, mit denen ich mich öfter (2 -3 x im Jahr) traf. Das passte meinem Ex auch nicht. Ich habe den Kontakt dann abgebrochen. Mein Ex hatte auch Affären, ich war zu langweilig. Als er mich dann endgültig verlassen hat, stand ich ganz alleine da. Ohne Freundinnen, ich hatte ja nie "Zeit", konnte bzw. wollte mich nicht mehr treffen.

Es hat lange Zeit gedauert, bis ich nach der Trennung wieder auf die Beine kam.

Ich kann nur jeder Frau raten, sich von ihrem Mann nicht bevormunden zu lassen und ein Stück weit auch ihr eigenes Leben zu leben!!!

Beitrag von töchterlein 08.08.07 - 10:14 Uhr

#liebdrueck

meine Eltern sind dann doch zusammengeblieben, leider hat sich meine Mama nicht verändert...
Ich wünsche Dir, dass Du nie wieder den Fehler machst und mal wieder glücklich bist.

Beitrag von sonja812 08.08.07 - 10:27 Uhr

Ich wünsche dir auch, dass du nicht nochmal in so eine Situation kommst.
Und wenn doch: sei stark! #liebdrueck

  • 1
  • 2