Pro & Contra geplanter Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von xlany1x 08.08.07 - 08:36 Uhr

schönen guten morgen,

was haltete ihr von einem geplanten kaiserschnitt?

welche folgen soll es für die mutter-kindbeziehung haben?


viele liebe
grüße domi#blume

Beitrag von graviditaet 08.08.07 - 11:40 Uhr

Liebe Domi...
... fein, dass du eine solche Diskussion startest...#pro
... ganz kann ich diese Frauchen nicht verstehen, welche sich für einen geplanten Kaiserschnitt entscheiden...

... MEIST sind diese geplanten Kaiserschnitte NICHT MEDIZINISCH INDIZIERT...
... und das empfinde ich als eine Frechheit...
... leider werden diese so lange durchgeführt werden, so lange es diese dummen Ärzte gibt, die solche Ladies eben operieren...

... ein Kaiserschnitt sollte eingesetzt werden, wenn es nicht anders geht...
... auch eine BEL ist MEINER MEINUNG nach selten eine Indikation zum Kaiserschnitt...
... die Hebammen und Ärzte haben im Laufe der Jahre VERlernt, wie man eine BEL-Geburt fachkompetent durchführt, ohne dass das Kind, oder die Mutter zu Schaden kommen...
... von daher gehen sie lieber auf Nummer sicher und schwup di wup machen wir mal wieder einen Kaiserschnitt...

... wenn eine Frau Angst vor den Geburtsschmerzen hat und deshalb einen Kaiserschnitt wählt, dann sollte sie es -meiner Meinung nach- lieber lassen schwanger zu werden...
... die Begründung dieser radikalen Sichtweise liegt darin:
Ich finde es dem Kind gegenüber UNVERANTWORTLICH...!

... die Kinder werden aus ihrer Umgebung gerissen, ohne sie darauf vorzubereiten... (für normal entscheiden Kinder, wenn sie auf die Welt kommen wollen, BEREIT dafür sind... VOM KIND AUS wird ein Hormon ausgeschüttet, welches veranlasst, dass Wehen ausgelöst werden...)

... Kindern, die per Kaiserschnitt entbunden wurden, kann oft nicht ermöglicht werden, Muttermilch zu erhalten, weil die Hormone fehlen, die bei einer "normalen" Entbindung automatisch ausgeschüttet werden und dafür sorgen, dass die Milch einschießt... [diese kann man heut zu Tage aber intravenös zuführen]

... und als dritten Grund möchte ich angeben, dass eine Geburt durch einen Kaiserschnitt als höchst pathologisches Ereignis gehandhabt wird...
... es läuft nichts mehr NATÜRLICH, PHYSIOLOGISCH...
... so, wie es Gott, die Natur oder wer auch immer für uns Menschen vorgesehen hat und das finde ich einfach schade...

... die Medizin ist schon sehr weit, aber ich finde, dass wir wieder zu einem Punkt zurückkommen sollten, andem wir uns bewusst dafür entscheiden, diesen Fortschritt SINNVOLL einzusetzen...

... und Entscheidungen gegen einen MISSBRAUCH dieses Fortschritts (auf Kosten der Kinder) treffen sollten...

... ich akzeptiere es, wenn sich eine Dame dafür entscheidet ihr Kind per Kaiserschnitt zur Welt zu bringen, auch wenn ich ihr dafür leider keinen Respekt entgegen bringen kann...

... gilt für mich...

... JEDEM das SEINE und ALLEN das BESTE...

... lg, Gravi (36+3)

Beitrag von eowyn06 08.08.07 - 13:39 Uhr

hallöchen,

da hast du dich ja ordentlich ausgelassen! aber ich muss ehrlich sagen, wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen!!!!!!!
dafür, dass du dein ungeborenes kind lauf vk fast die ganze schwangerschaft über mit deinem rauchen traktiert hast und es jezt bereits seinen ersten entzug noch in deinem bauch erleben dürfte, schlägst du einen ganz schön extremen ton an!
sicher muss man es nicht gut finden, wenn frauen sich bewusst für einen ks entscheiden auch ohne vermeintliche medizinische indikation, aber jeder sollte erstmal vor seiner eigenen tür kehren, ehe er/sie andere so angreift. wieviele frauen kennst du denn persönlich, die sich nur allein aufgrund dessen für einen ks entschieden haben, weil sie damit den schmerzen entgehen möchten? auch wenn viele dies vielleicht als ersten grund angeben, meiner meinung nach herrschen auch da oftmals tieferliegende gründe vor, die man nicht jedem auf die nase bindet. und bevor man z.b. vielleicht noch die ganzen "kranken" prominenten frauen heranzieht, sollte man in dem fall mal überlegen, welches kkh heute noch das risiko eingehen kann, dass bei einer solchen frau bei einer spontanen geburt was schief geht, dann können sie ihr kkh schließen!
also bitte nicht so eindimensional denken und auf alle so losgehen ohne rücksicht auf verluste.

liebe grüße Ines+Joshua(der wahrscheinlich am 21.8. per geplanten ks zur welt kommen wird) 37.ssw

Beitrag von graviditaet 08.08.07 - 19:51 Uhr

... vielleicht hast du den kleinen aber feinen, sehr entscheidenden Satz am Schluss meines Beitrages übersehen...

... JEDEM DAS SEINE UND ALLEN DAS BESTE, lautete dieser...

... in Bezug auf das Rauchen während der SS...
... das ist insofern uninteressant, weil es in diesem Thread nicht ums Rauchen ging, SONDERN um die Pros und Contras von Kaiserschnitten...

... warum begründest du deine Entscheidung für einen Kaiserschnitt mit einem Argument das Null mit meiner Meinung bzgl. Kaiserschnitten zu tun hat? #kratz

... Aber gut...
... den Vorwurf mit dem Rauchen muss ich mir gefallen lassen und das mache ich auch gerne, weil ich weiss, dass es mehr als falsch gewesen ist, meinem Kleinen das so lange zuzumuten...

... der Unterschied ist, ich stehe dazu und fühl mich nicht sinnlos angegriffen...!!!

... offensichtlich fühlst du dich von meinen Aussagen angegriffen, weil du wahrscheinlich genau weisst, dass ein geplanter Kaiserschnitt nicht optimal ist und ihn trotzdem durchführen lässt...

... ob Kaiserschnitt oder nicht...
... ich wünsch dir alles Gute für die Geburt (falls man einen Kaiserschnitt, als solche bezeichnen kann)

... vielleicht schaffst du es, meine Meinung einfach so stehen zu lassen, wie ich auch deine Entscheidung akzeptiere...
... wir sind hier in einem Forum, um Meinungen zu äussern, auch wenn diese sich oftmals widersprechen...

lg, Gravi (36+3)

Beitrag von eowyn06 09.08.07 - 13:10 Uhr

hallo,

auch du solltest besser genau lesen, was man schreibt, denn mir ging es nicht um den inhalt deiner meinung, die sollst du haben wie du willst.
mir ging es in erster linie um deinen ton und deine art und weise!!!!!!!! da ich dies mehr als anmaßen fand, da wir nunmal alle nicht fehlerfrei sind! du dich aber in einer art produziert hast, als ob du nie etwas falsch machst, immer richtig entscheidest und immer richtig handelst!! damit habe ich ein problem, nicht mit deiner meinung! du kannst doch nicht ernsthaft erwarten, dass du in einem forum so rumpolterst nur weil es so schön anonym ist und da dann keiner drauf reagiert. auch in einem forum sollte man sich wie vernünftige menschen benehmen und sich auch so artikulieren!
und so ungebrachte dinge wie "alles gute bei für die geburt (falls man einen ks als solche bezeichnen kann)" kannst du mal gleich völlig sein lassen! bist du dir im klaren, was du damit den frauen an den kopf wirfst die sich eh schon mit schulgefühlen rumärgern, weil es zu einem notks kam und sie jetzt denken versagt zu haben? wegen solchen unangebrachten und unüberlegten bemerkungen machen sich diese frauen das leben unnötig schwer! oder ist nur ein wks für dich keine geburt, aber mit medizinischer indikation dann doch? also diese unterscheidung wäre doch wohl mehr als ...
und sicherlich sind wir hier, wie du selbst schreibst, in einem forum wo man seine meinung äußern kann, aber wieso sprichst du mir dieses recht ab, anscheinend weil ich nicht deiner meinung bin!? ich hab also auch nur mein recht auf meinungsäußerung wahrgenommen!
und dein wunsch für alle am ende deines beitrages macht den vorhergehenden ton leider nicht besser, man kann doch nicht erst so rumpoltern und dann meinen alles wieder gut zu machen, indem man allen das beste wünscht#kratz
und vielleicht erklärt sich dir jetzt auch besser, warum ich das thema rauchen ins spiel gebracht hatte, denn wie gesagt ging es mir in erster linie weniger um den inhalt, sowas ist man ja mittlerweile gewöhnt, somderm es ging wie schon gesagt um die art und weise und dass niemand fehlerfrei ist und demnach auch nicht so tun sollte.
dein ganzer beitrag wirkte außerdem inhaltlich einfach sehr eindimensional gedacht, doch unsere welt und auch das thema kinder in die welt setzen ist nunmal nicht so einfach und pauschal zu bewerten und es wäre doch wünschenswert, wenn man sich etwas mehr mühe geben würde, der komplexität von themen gerecht zu werden und die vielen verschiedenen facetten einer thematik wenigstens anzudenken.

ein forum ist nicht dazu da um die anonymität auszunutzen und seinen unmut über die welt so rauszupoltern!!

liebe grüße Ines

Beitrag von graviditaet 10.08.07 - 09:54 Uhr

... deine Sichtweise hast du mir ja jetzt dargelegt...
... ich hab meinen Beitrag nicht als selbstgerecht empfunden, sondern als Meinungsäußerung mit leicht sarkastischem Unterton (das muss ich wohl oder übel zugeben #hicks)

"... wegen solchen unangebrachten und unüberlegten bemerkungen machen sich diese frauen das leben unnötig schwer!"
Wenn du diesen Beweggrund hier anführst, dann solltest du mal überlegen, ob du mir als EX-RAUCHERIN das Leben nicht auch schwer machst, wenn du mir das an den Kopf wirfst...?

... aber gut...

"ein forum ist nicht dazu da um die anonymität auszunutzen und seinen unmut über die welt so rauszupoltern!!"
... wenn ich anonym hätte bleiben wollen, hätte ich SCHWARZ bevorzugt... nur soviel dazu...

... glaubst du, dass ich Wert drauf lege, dass du mir "verzeihst" und ich dir deshalb alles Gute für die Geburt gewunschen hab (wenn auch diese Anspielung dabei war)???

... ich leg keinen Wert auf Anerkennung in einem Forum, von irgendeiner Lady, die hinter ihrem PC sitzt, so wie ich es tue...
... nö...

lg, Gravi (36+5)


Beitrag von eowyn06 10.08.07 - 13:02 Uhr

du musst wirklich genauer lesen, oder willst du dich mit deiner raucherei wirklich mit den frauen vergleichen, die einen notks hatten und deshalb sich jetzt vorwürfe machen versagt zu haben? die meinte ich und hab das auch deutlich geschrieben, du hingegen hast wohl doch eher absichtlich geraucht, oder?

ich schätze mal du hast genug kontra von allen seiten bekommen, also reflektiere doch einfach mal dein verhalten und sieh vielleicht dern ein oder anderen fehler ein und dann ist es gut und hör auf dich mit händen und füßen gegen uns zu wehren, wo du einfach mal im unrecht bist und unüberlegt gehandelt hast.

liebe grüße Ines

Beitrag von annkay 08.08.07 - 16:39 Uhr

#augenHALLO???!!!!
"... ganz kann ich diese Frauchen nicht verstehen, welche sich für einen geplanten Kaiserschnitt entscheiden... "
HAUPTSACHE DAS ARME KIND VOLLQUALMEN:-[ist MIKT SICHERHEIT schlimmer als das das kind aus seiner "umgebung" gerissen wird...
naja,aber das ist ja nicht das thema
du hast selbst scheinbar noch nicjt entbunden,wie ich aus deiner vk entnehmen kann?!wie kannst du dann so über menschen urteilen,die gerne einen wk haben möchten????
und ein ks bei BEL ist viiiel vieeel ungefährlicher,-warum sollte denn auch nur 1 arzt das risiko eingehen,das es zb. zum geburtsstillstand kommt???????und im endeffekt NOTSECTIO gemacht werden muss...

Beitrag von graviditaet 08.08.07 - 20:00 Uhr

"... ganz kann ich diese Frauchen nicht verstehen, welche sich für einen geplanten Kaiserschnitt entscheiden... "
Wenn du richtig liest, dann VERURTEILE ich diese Frauchen nicht, sondern VERSTEHE sie nur nicht... also genau lesen!

... VOLLQUALMEN...
... gut eine Zigarette ist eine zuviel... das weiss ich #heul
... aber deshalb hab ich das Rauchen (wenn auch viel zu spät) aufgehört...

"naja,aber das ist ja nicht das thema"
... DU hast es ERKANNT...

... ich weiss nicht, inwiefern du medizinische Vorbildung besitzt, aber in 80% der Fälle, wäre eine Spontangeburt in BEL auch ohne Komplikation möglich...
... meine Gegenfrage:
#kratz Warum also sollte auch nur ein Arzt wegen 20% JEDE Frau mit einer BEL per Kaiserschnitt entbinden??? #kratz

"... du hast selbst scheinbar noch nicjt entbunden,wie ich aus deiner vk entnehmen kann?!"
Ja, Verzeihung ich bekomme erst mein erstes Kind...
... aber darf ich deshalb keine Meinung bezüglich Kaiserschnitten und sonstigem vertreten bzw. haben...???

... das wär ja so, wie wenn nur ein Raucher behaupten könnte, dass das Rauchen schädlich ist... #kratz

... freu mich auf deine Antwort... :-p
... lg, Gravi (36+3)

Beitrag von annkay 08.08.07 - 22:31 Uhr

aber wie kann jemand ,der NOCH NIE ein kind zur welt gebracht hat so wenig verständnis haben#kratz
ZUM RAUCHEN:wenn du das weißt,WARUM DANN ERST SO SPÄT?????????und sich dann über die gesundheit von "kaiserschnittbabys" aufregen#schock:-[
Ich weiß.das man auch spontan bei BEL entbinden KANN-meine mum 2x...ABER diese geburten waren gefährlich und ein kaiserschnitt hätte FAST bei beiden geburten gemacht werden müssen...ALSO,WARUM SOLL MAN SICH QUÄLEN???UND VOR ALLEM EIN RISIKO EINGEHEN?!
und zu deiner medizinischen bildung:NICHT JEDES KKH ENTBINDET SPONTAN BEI BEL!!!!!!!!!
..und selbstverständlich darfst du deine meinung haben,aber woher weißt du,wie wehen sind????vielleicht könntest du dir ´nach deiner geburt eher ein urteil bilden,meinst du nicht#kratz?!

das wär ja so, wie wenn nur ein Raucher behaupten könnte, dass das Rauchen schädlich ist...
---SUUUPER METAPHER#augen:-p
so,nun bin ICH mal über deine antwort gespannt
annkay

Beitrag von graviditaet 09.08.07 - 10:51 Uhr

"...aber wie kann jemand ,der NOCH NIE ein kind zur welt gebracht hat so wenig verständnis haben..."

... vielleicht hast du in gewisser Weise Recht und zwar, dass ich wenig Verständnis für Dinge aufbringen kann, die ich nicht nachvollziehen kann... und die Schmerzen einer Geburt, kann ich eben noch nicht nachvollziehen... bin auch froh drüber #schwitz;-)

... ABER wie hätten denn Frauen vor 20 Jahren getan??? Die hatten eben nicht die Möglichkeit aus Angst einen Kaiserschnitt durchführen zu lassen...
... lassen wir die BEL mal bei Seite... diese empfind ich noch als Indikation (lass ich durchgehen ;-))

Hast du dich mal gefragt, warum nicht jedes Krankenhaus BEL spontan entbindet???
... vielleicht weil junge Ärzte eine solche Geburt nicht mal mehr miterleben...?
... weil sie somit auch nicht "üben" können?
... das Krankenhaus die Verantwortung nicht auf sich nehmen will, sollte eine Notsectio nötig sein, usw...?

... empfind es als ein bisschen schade, dass du oftmals mit Vorwürfen mir gegenüber argumentierst...
... aber beschreib mir doch bitte mal die Vorteile und Gründe die SOOOO UNBEDINGT FÜR EINEN KAISERSCHNITT sprechen...
(BEL ausgenommen..)

lg, Gravi (36+4)

"ZUM RAUCHEN:wenn du das weißt,WARUM DANN ERST SO SPÄT?????????"
... weil ich es vorher nicht geschafft habe...
... aber ich steh dazu, auch wenn es mir unendlich leid tut... nicht euch gegenüber, die ihr irgendwelche Urteile zu finden versucht und sie dann findet... sondern alleine meinem Kind gegenüber... und ich schreibe nicht in Schwarz #cool

...

Beitrag von annkay 09.08.07 - 13:38 Uhr

... ABER wie hätten denn Frauen vor 20 Jahren getan??? Die hatten eben nicht die Möglichkeit aus Angst einen Kaiserschnitt durchführen zu lassen...
---du weißt,das die sterberate zu dieser zeit deutlich höher war?!
frauen sind vor schmerzen in ohnmacht gefallen,totales versagen der vitalfunktionen....
Hast du dich mal gefragt, warum nicht jedes Krankenhaus BEL spontan entbindet??? ---weil man kein risiko eingehen möchte...
aber beschreib mir doch bitte mal die Vorteile und Gründe die SOOOO UNBEDINGT FÜR EINEN KAISERSCHNITT sprechen...
1.evtl probleme bei der 1. geburt
2.angst vor schmerzen
3.angst vor langer geburtsdauer,womöglich dann doch ein ks
könnte noch sooo viel nennen....
und es hat natürlich auch seine nachteile...aber die hat eine normale geburt auch

Beitrag von eowyn06 09.08.07 - 13:41 Uhr

hallo,

und nochmal ich auch wenn es langsam nervt, aber dein vor 20 jahren argument ist leider völlig unzulässig, denn man nicht gegen etwas argumentieren, nur weil in früheren zeiten die verhältnisse anders waren. dann dürften wir keinerlei fortschritt nutzen und sollten zurück auf die bäume gehen. deine frage nach den frauen vor 20 jahren erübrigt sich also!
vor 20 jahren hat man auch ganz andere dinge noch getan oder nicht getan, wo neue erkenntnisse oder entwicklungen heute die meinungen und das handeln sehr geändert haben.

liebe grüße Ines

Beitrag von graviditaet 10.08.07 - 10:00 Uhr

"aber dein vor 20 jahren argument ist leider völlig unzulässig, denn man nicht gegen etwas argumentieren, nur weil in früheren zeiten die verhältnisse anders waren. dann dürften wir keinerlei fortschritt nutzen"

... für mich erübrigt sich dieses 20-Jahre-Argument nicht einfach so, weil ich sehr wohl dafür bin diesen Fortschritt zu nutzen... ABER IHN SINNVOLL zu nutzen...
... und ihn nicht auszunutzen!!!

... aber den Unterschied werd ich dir wohl noch hunderte Male erklären können und wir werden nicht auf einen Nenner kommen...

Beitrag von eowyn06 10.08.07 - 13:34 Uhr

trotzdem ist dein argument flach, denn du drückst damit aus, dass es damals nicht ging, also soll man es heute auch lassen. aber lassen wir das.
nochmal zum thema ausnutzen und eine früher schon gestellt frage: zeig mir die frauen, die einfach nur so einen wks machen lassen wie eine dauerwelle beim friseur. um sich selbst zu schützen mag das manchmal so wirken, wenn darüber geredet wird, aber in wirklichkeit stecken hinter solch einer entscheidung fast immer monate des nachdenkens und abwiegens und die zahl der frauen, die es sich dadurch wirklich einfach nur leichter zu machen glauben, dürfte so verschwindend gering sein, dass es nicht wert ist darüber zu diskutieren. bei allen anderen liegen entweder körperliche oder seelische gründe vor, warum sie sich dazu entscheiden und besonders bei den seelischen gründen macht man es sich mit sicherheit nicht einfach mit so einer entscheidung. und man sollte vorsichtig damit sein frauen, die ängste verspüren als "mimöschen" hinzustellen, wie du es in einem andren beitrag getan hast, denn du hast keine ahnung worin diese ängste begründet sein können.
und ein kind hat noch viel weniger davon, wenn seine mutter meint es spontan gebären zu müssen, weil das nunmal dazu gehört und man ansonsten ja deiner meinung nach das kinderkriegen lieber lassen soll, diese erfahrung dann aber so traumatisch für sie ist, dass sie probleme bekommt ihr kind anzunehmen, denn mit diesem kind verbinden sich diese traumatischen erlebnisse und die psyche der mutter befinnt ungewollte verbindungen zu ziehen. das ist z.b. auch ein grund, warum viele ärzte heute sagen, dass jede frau so entbinden soll, wie sie es für richtig hält, wenn sie vernünftig von ärztlicher seite aufgeklärt wurde, denn dadurch kann man diese nachgeburtliche problematik eines geburtstraumas sehr reduzieren. bindungshormone unter der spontanen geburt hin oder her, die werden auch beim stillen ausgeschüttet und wenn die mutter ein ordentliches trauma erleidet helfen auch diese hormone nicht und bindung droht stark gestört zu werden.

liebe grüße Ines

Beitrag von eowyn06 09.08.07 - 13:31 Uhr

hallo,
an dieser stelle möchte ich mich auch nochmal kurz eínmischen.
an dieser antwort kann ich dir auch nochmal zeigen, was ich meinte und worum es mir ging, denn es ist ja ganz schön, dass du eigentlich niemanden verurteilen willst, sondern dir nur die fähigkeit des verständnisses fehlt, wobei man auch mal versuchen kann andere handlungen zu verstehen, ohne dass man sie gleich gut finden muss (zu dieser kleinen unterscheidung sind wir menschen durchaus in der lage), aber deine wortwahl "frauchen" und anderes lässt nunmal eindeutig auf eine wertung schließen und zwar auf keine nette. du wertest andere damit ab und urteilst dementsprechend.
wenn du niemanden verurteilen willst, dann wähle in zukunft bitte einfach neutrale und wertfreie worte und schon wirst du nicht so angegriffen, aber der erste satz deiner ersten antwort lässt ja schon vermuten, dass du durchaus spass daran hast, dich hier mit anderen rumzuärgern, anstatt dich einfach auszutauschen, auch mal zuzuhören und gemeinsam fragen und meinugen zu bereden!

liebe grüße Ines

Beitrag von dani324 08.08.07 - 17:43 Uhr

#bla#bla#bla

#augen

ne, also geht gar nicht....

Dani+ Baby inside (20+1), die sich bewußt für KS entschieden hat....

Beitrag von graviditaet 08.08.07 - 20:01 Uhr

... von Respekt und Akzeptanz einer anderen Meinung scheinst du ja noch nichts gehört zu haben...

... nur zu schade, dass es ZUVIELE von deiner Sorte auf dieser Seite gibt...

... lg, Gravi (36+3)

Beitrag von dani324 08.08.07 - 20:30 Uhr

... wenn eine Frau Angst vor den Geburtsschmerzen hat und deshalb einen Kaiserschnitt wählt, dann sollte sie es -meiner Meinung nach- lieber lassen schwanger zu werden...

doch, ich akzeptiere durchaus andere Sichtweisen....

Aber diese z.B. ist für mich keine, sondern blanker Unsinn #augen

Vielleicht gibts ja auch andere " Gründe" für einen geplanten KS ?

Tolerant und respektvoll bist Du ja auch nicht gerade...:-p

Beitrag von graviditaet 09.08.07 - 10:36 Uhr

"... wenn eine Frau Angst vor den Geburtsschmerzen hat und deshalb einen Kaiserschnitt wählt, dann sollte sie es -meiner Meinung nach- lieber lassen schwanger zu werden...

doch, ich akzeptiere durchaus andere Sichtweisen....

Aber diese z.B. ist für mich keine, sondern blanker Unsinn"

... du bezeichnest meine Meinung als blanken Unsinn und akzeptierst aber andere Sichtweisen durchaus...? Interessant... #kratz
... das passt für mich nicht ganz zusammen, aber gut...

"Vielleicht gibts ja auch andere " Gründe" für einen geplanten KS ?"
... die wird es bestimmt gehen und wenn diese EINDEUTIG MEDIZINISCHER HERKUNFT sind, bin ich die Letzte, die etwas gegen einen Kaiserschnitt hat, ABER...

... wenn in der 20.SSW feststeht, dass die Frau per Kaiserschnitt entbinden wird, dann sei mir nicht böse, können dieser Entscheidung kaum medizinische Indikation zu Grunde liegen...

... zur Geburt eines Menschen gehören Schmerzen, ob Mimöschen das wünschen oder nicht...
... das ist eine TATSACHE...
... wer mit dieser Tatsache nicht kann, tja, wie gesagt... ;-)

lg, Gravi (36+4)

Beitrag von dani324 09.08.07 - 10:57 Uhr

Nur zu Deiner Info:

Ich habe bereits ein Kind! Die Schmerzen waren für mich NICHT der ausschlaggebende Grund!

Ich habe die Geurt meiner Tochter OHNE Schmerzmittel überlebt und es war eine wunderschöne Erfahrung!
Aber eben noch nicht lange her.... #aha

Also werfe nicht mit Vorurteilen um Dich, denn nichts anderes ist das, was Du hier von Dir gibst.......

Sicher gibt es bestimmt Frauen, die meinen so den Schmerz zu umgehen, aber wir sind doch mal ehrlich:

ein KS ist eine Bauchoperation und bestimmt nicht weniger schmerzhaft....
Wer das glaubt ist unheimlich naiv und hat tatsächlich Deine "wohlwollenden" Worte nicht verdient...

Darum geht es mir also nicht.

Beitrag von graviditaet 09.08.07 - 11:00 Uhr

"Also werfe nicht mit Vorurteilen um Dich, denn nichts anderes ist das, was Du hier von Dir gibst......."

... bitte nenn mir ein paar Vervorurteilungen, die ich getroffen habe!
... würd mich irrsinnig interessieren, wo du die jetzt hernimmst...

... wenn es dir nicht darum geht, worum geht es dir dann??? #kratz

... Gravi (36+4)

Beitrag von dani324 09.08.07 - 11:16 Uhr

Na ja, Du sagst, wenn kein Medizinischer Grund für einen KS vorliegt, geht es darum, sich die Geburtsschmerzen zu ersparen.....

Das für sich allein ist ein Vorurteil....

Ich will mir nicht die Schmerzen ersparen, denn diese haben mich auch beim ersten Kind nicht gestört....

Bei mir sind es perönliche, private Gründe, die mit meiner Ehe und Partnerschaft zu tun haben, sowie diverse Hüftprobleme seit der ersten Geburt ( also hinterher bis heute).

Ich habe seit frühester Kindheit ein Hüfschaden !!! ( Der aber nicht unbedingt einen KS MEDIZINISCH erfordern, zugegeben!!)

Aber jeder, der sich dafür entscheidet, hat seine eigenen wichtigen Gründe.....

Beitrag von graviditaet 09.08.07 - 11:26 Uhr

"Na ja, Du sagst, wenn kein Medizinischer Grund für einen KS vorliegt, geht es darum, sich die Geburtsschmerzen zu ersparen..... Das für sich allein ist ein Vorurteil..."

Gut, diesen Satz hab ich nie so formuliert...
... gemeint habe ich, dass generell eine medizinische Indikation vorliegen sollte, wenn ein Kaiserschnitt durchgeführt wird...
... dass im Gegensatz dazu alle anderen Kaiserschnitte auf der Schmerzempfindlichkeit der Frauen beruhen, hab ich nicht so formuliert und auch nicht gemeint...

... ich akzeptiere deine Hüftprobleme und somit auch deine Entscheidung für den WKS...

... jedem das Seine...

lg, GRavi (36+4)

Beitrag von dani324 09.08.07 - 14:33 Uhr

... zur Geburt eines Menschen gehören Schmerzen, ob Mimöschen das wünschen oder nicht...

... wenn eine Frau Angst vor den Geburtsschmerzen hat und deshalb einen Kaiserschnitt wählt, dann sollte sie es -meiner Meinung nach- lieber lassen schwanger zu werden.

Zumindest haben es einige hier so verstanden.....

Und sollten Frauen Angst vor den Geburtsschmerzen haben und deshalb KS wählen, müssen sie ihre Erfahrungen wohl selbst machen und mit den Wund -und OP- Schmerzen leben, so oder so.....

Ich für meinen Teil habe die Spontangeburt wunderschön empfunden, nur leider möchte ich nicht nochmal ein Jahr fast nur mit Schmerzen leben ( KEIN GEBURTSSCHMERZ !!!),
und lasse diesmal eben über der Hüfte ansetzten !!! Obwohl es medizinisch nicht erforderlich ist.

Aber wie gesagt, jeder hat seine Gründe und muss mit den Konsequenzen seiner Entscheidung leben.....

Grüße