Reiten und Schwangerschaft / fühle mich "unschwanger"

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonjastar 08.08.07 - 08:47 Uhr

hallo ihr lieben #schwanger

wollte fragen ob jemand von euch auch die erfahrung mit reiten in der schwangerschaft gemacht hat. ich habe ein pferd und reite praktisch jeden tag. natürlich weiss ich, dass ich nicht mehr springen kann aber mich nimmt es doch wunder, ob reiten der schwangerschaft schadet oder ob ich einfach bis zum "dicken bauch" reiten darf? wer hat schon damit erfahrungen gemacht?#augen

dann habe ich noch eine frage:

ich fühle mich überhaupt nicht schwanger, langsam zweifle ich schon daran ob ich wirklich schwanger bin. bis jetzt sind meine brüste gewachsen, sonst merke ich einfach überhaupt nichts. ich weiss ja, dass ich froh darüber sein sollte aber ich fühle mich einfach so "unschwanger".

liebste grüsse#kuss

sonja 7+1

Beitrag von nightwitch 08.08.07 - 08:53 Uhr

Hallo Sonja,

ich denke wenn es ein Pferd ist, dass du kennst und wo du auch weisst wie es reagiert dürfte das kein Problem sein solange du dich dabei gut fühlst und der Arzt sein Okay dafür gibt.

Reiten ist halt gefährlich auf Pferden die man nicht einschätzen kann und dadurch wahrscheinlich öfters auf den Boden der Tatsachen zurück geholt wird (Sturzgefahr), beim Springreiten (Erschütterungen, Sturzgefahr) und bei Gangarten mit sehr viel Erschütterung (Trab, also nicht den leichten sondern den anderen, weiss momentan nicht genau wie er heisst).
Aber gegen ein paar Runden auf dem Reitplatz auf deinem Pferd dürfte nichts einzuwenden sein.

Aber frag lieber deinen Arzt ob das noch okay ist.

Ich habe schon mehrfach gelesen, dass hier einige noch fast bis zum Schluss (halt solange wie sie aufs Pferd draufkamen) geritten sind, aber auch schon welche, die sich das nicht mehr getraut haben.
Es kommt letztendlich auf dich an.

LG
Sandra, heute 34+0

Beitrag von minsche 08.08.07 - 08:53 Uhr

Also....
auch wenn das sicherlich einige nicht verstehen:
ich bin die ganze Schwangerschaft geritten.....das letzte Mal saß ich vor 1 1/2 Wochen auf meinem Pferd, jedoch nur noch schritt. Klaro, mehr geht mit dem dicken Bauch nicht mehr.

ICh denke das mußt du selber gut einschätzen können. Ich hab das gebraucht und wäre auch nur mein Pferd geritten. Ich kann mich auf sie verlassen und weiß was ich uns zutrauen kann. Klar saß ich nicht mehr jeden Tag drauf und hab richtig trainiert.
Wenn ich mich unwohl gefühlt hab, dann sowieso nicht.

Hör auf dein inneres Gefühl, dann wirst du schon das richtige machen. Ein Patentrezept gibt es sicherlich nicht.
Ich bin damit gut gefahren, hab viel Kritik abbekommen deswegen, dennoch sage ich mir, es ist mein Körper und nur ich kann abschätzen was ich ihm und dem Baby zumuten kann und was nicht.

Liebe Grüße und ne schöne Restschwangerschaft!
Jasmin
39.SS Woche

Beitrag von michi78 08.08.07 - 08:55 Uhr

Hallo

Also ich war am ANfang auch noch reiten - doch dann hat mein Mann immer gemeckert weil er angst hatte und ich war auch nur noch in der Halle und kein Galopp mehr.
Hab dann in der 16 SSW Vorzeitige Wehen bekomen und dann wars eh aus.

Must du selber entscheiden wie lange du möchstes, aufs Pferd kommst oder dich traust falls dein pferd doch mal bockt.

Michi

Beitrag von sabrinachen1989 08.08.07 - 09:31 Uhr

Hallo Sonja,

also ich denke auch mal wie meine Vorredner/innen schon sagten, das es da ganz auf "DICH" und natürlich das Pferd/Pony was Du reitest an kommt.

Ein Tier was z. B. buckeln/steigen würde beziehungsweise wo ich wusste das es schnell mal passieren könnte das ich runter falle - würde ich auch nicht mehr reiten. Den das wäre es mir persönlich einfach nicht Wert und ich denke mal niemanden sonst auch!

Meine Stute ist eine sehr liebe und einfach einzuschätzen was ihr Wesen angeht, selbst wenn Sie mal was stur wird. Aber steigen und buckeln tut Sie nicht. So habe ich weder bedenken ins Gelände zu reiten (also normal und keine "Spaßrennen" wie vor der Schwangerschaft gerne) noch Dressur in der Halle oder auf dem Platz.

Nur Springen ist für mich natürlich TABU. Den das Risiko da mal zu stürzen, ist mir gewiss zu hoch :-(

Mein Frauenarzt meinte zu mir, solange ich mich wohl fühle und kein schlechtes Gefühl auf dem Pferd/Pony bekomme, soll ich ruhig solange weiter reiten wie ich es kann. Den mir macht das reiten viel Spaß und das Baby merkt natürlich dann auch das ich glücklich bin #schein

Mittlerweile bin ich in der 20-21 SSW und sitze immer noch normal auf meiner Süßen und reite Sie Schritt/Trab/Galopp beziehungsweise im Unterricht mit oder eben alleine.

Ob ich das noch lange kann steht in den Sternen, aber mein Körper wird mir das schon verraten wann ich aufhören soll und deiner wird dir das dann sicherlich auch zeigen/sagen #pro

Liebe Grüße
Sabrina und Krümelchen(Junge 20-21SSW) #baby

Beitrag von steffi6281 08.08.07 - 10:16 Uhr

Hallo!

Ich bin jetzt in der 22. SSW und reite auch noch. Allerdings reite ich seit zwei Wochen nur noch Schritt.
Ich bin reine Geländereiterin und kenne mein Pferd seit 16 Jahren. Seit 13 Jahren gehört sie mir, ein Bekannter hat sie gezüchtet.
Ich reite nur gemütlich durchs Gelände. Wenn es mir mal nicht gut ging, kam sie halt auf die Wiese, oder ich bin Kutsche gefahren.
Ich habe das OK von meiner FÄ bekommen und sie gab mir ein Buch über die SS, wo drin stand, dass geübte Reiterinnen auf besonders braven Pferden bis zur Geburt dahin trotten können.
Ich reite wie gesagt nur noch im Schritt. Vorher bin ich auch noch getrabt und galoppiert.
Aber mein Mann und meine Ma haben gesagt, dass ich nur noch Schritt reiten darf. Sonst holen die mich darunter! Aber ohne Reiten würde ich kaputt gehen.

Ich mach halt nichts mehr, wo der Bauch, oder besser gesagt die Bauchmuskulatur abeansprucht wird.

Gruß Steffi

Beitrag von sonjastar 08.08.07 - 10:26 Uhr

liebe steffi

besten dank für dein mail. es ist doch noch erstaunlich wie viele frauen, trotz schwangerschaft, noch reiten. bin sehr froh darüber, da ich ohne reiten nicht sein könnte#freu

meine goldi ist momentan verletzt, d.h. ich reite seit bald 3 monaten schritt. sie hat eine zerrung im fesselträger und die ist ja so langwirig. am montag kommt der ta nochmals vorbei und macht einen ultraschall. event. muss ich nochmals 6 monate schritt gehen. da ich vor der verletzung immer lange und ausgiebige ausritte gemacht habe (schritt, trab, galopp) darf ich jetzt nur noch 1 stunde schrittreiten.#heul goldi hat daran gar keine freude, was ja verständlich ist, und ist erschrickt dauernd, buckelt zum teil ganz leicht (nicht sehr schlimm). aber wenn ich nicht alleine unterwegs bin, sondern mich meine tochter mit ihrem pony begleitet ist es halb so schlimm.

liebe grüsse und einen wunderschönen tag.
(hier regnet es schon seit gestern ununterbrochen....)

sonja