Hartz 4 und Nebenjob-Frage dazu

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von stern76 08.08.07 - 10:17 Uhr

Hallo,

ich frage für eine Freundin. Und vielleicht könnt ihr mir die beantworten.

Sie ist Hartz-4 Empfängerin und hat ab morgen einen Job. Der ist Stundenweise. Mehr als 15 Stunden die Woche. Und sie ist jetzt sich nicht sicher. Da sie die Lohnsteuerkarte mitbringen soll. Ob es 400 Euro-Job oder Teilzeit ist.

Was wird ihr angerecht? Und was hat sie dann noch übrig?

Mehr Daten habe ich nicht. Und leider kann ich ihr nicht weiter helfen. Ausser hier zu fragen. Da ich mich mit Hartz 4 nicht auskenne.

Vielen Dank

LG Anne

Beitrag von goldtaube 08.08.07 - 10:54 Uhr

Es wird vom Bruttoeinkommen ein Freibetrag berechnet, der dann vom Nettoeinkommen abgezogen wird. Das was da raus kommt ist das Einkommen was auf das ALG II angerechnet wird.

Der Freibetrag beträgt 100 Euro Grundfreibetrag + 20 % vom Rest bis 800 Euro und 10 % vom Rest ab 800 Euro bis 1200 Euro bzw. bis 1500 Euro (falls ein Kind da ist) Alles was über 1200 Euro/1500 Euro liegt wird komplett angerechnet.

Beispiele:
Sie hat einen Job wo sie 400 Euro brutto wie netto bekommt.
Der Freibetrag beträgt dann 160 Euro und 240 Euro würden auf das ALG II angerechnet werden.

Sie hat einen Job wo sie 800 Euro brutto und 550 Euro netto bekommt.
Der Freibetrag beträgt in dem Fall 240 Euro und 310 Euro werden auf das ALG II angerechnet.

Beitrag von stern76 08.08.07 - 11:01 Uhr

Hallo,

ich danke dir. Hatt mir das gedacht mit den 160 Euro.

Als ich arbeitlos wurde, durfte ich für 160 Euro arbeiten gehen.

Nur ich wusste nicht, ob es auch bei ihr sein würde.

Ich werde ihr Bescheid geben.

LG Anne

Beitrag von goldtaube 08.08.07 - 11:06 Uhr

Na ja, wieviel hängt eben vom Einkommen ab. Sie darf/muss beim ALG II soviel wie sie will/kann dazuverdienen.

Wenn sie z. B.
300 Euro brutto wie netto verdient, dann sind 140 Euro frei und 160 Euro würden angerechnet werden.

Beim ALG II ist die Stundenanzahl die sie arbeiten geht egal.

Beim ALG I wäre das anders. Da sind generell 165 Euro Freibetrag und alles drüber wird angerechnet und man darf nur unter 15 Stunden pro Woche arbeiten, da sonst das ALG I wegfällt.

Beitrag von stern76 08.08.07 - 11:11 Uhr

Stimmt, da hast du Recht. Hatte letztes Jahr auch das Thema mit dem dazu verdienen. Hatte im Juni Job angefangen und mein Chef konnte sich nicht entscheiden, ob er ab Juni oder den Juli nimmt. Und am Ende mußte ich dem Amt Geld zurück zahlen. Aber egal, dafür hatte ich 13 Monate ein Job. Als Schwangerschaftsvertretung.

Ich werde ihr das so sagen.