6 Clomizyklen, Endometriose und nicht schwanger

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von babyci25 08.08.07 - 10:41 Uhr

Hallo,

ich habe vor 1 Monat mit meinem 6 Clomizyklus aufgehört. Wurde nicht schwanger. Jetzt war ich am Montag wieder beim FA und da wurde festgestellt dass mein linker Eierstock auch von Endometriose befallen ist. Hab eine 3,5cm große Schokoladenzyste. #heul Letztes Jahr im Februar hab ich erfahren dass ich eine Douglasendometriose habe. Dachte eigentlich es wäre soweit alles ok weil ich keine Schmerzen mehr hatte.
Mein Arzt meinte jetzt ich soll in eine Kinderwunschklinik gehen da währe ich besser aufgehoben weil ich werde um eine künstliche Befruchtung nicht herum kommen. Welche Art von Befruchtung kommt bei Endometrio in Frage? Bei meinem Mann war bei 3maliger Spermauntersuchung alles ok.

Währe froh wenn mir jemand eine Antwort hätte.

Liebe grüße

Heidi, die total fertig ist. #sonne

Beitrag von lunaxx 08.08.07 - 11:32 Uhr

Hallo liebe Heidi!

Ich hab auch Endo (Grad 3), wurde bereits 2 mal operiert und befinde mich nun seit 4 Monaten in einem künstlichen Wechsel. Dadurch sollen auch noch die letzten Endo-Herde ausgetrocknet werden. Aus diesem Wechsel heraus soll dann gleich IVF gemacht werden und übermorgen muss ich bereits mit den Hormon-Spritzen anfangen. Ich habe einen Mordsbammel vor der ganzen Sache. Eigentlich dachte ich ich könne gut damit umgehen nun doch nicht auf natürlichem Wege schwanger zu werden, aber je näher die Behandlung rückt umso mulmiger wird mir #schwitz
Ich hoffe ich überstehe das ganze ohne große Nebenwirkungen. Mal sehen. Aber da wir zuvor schon 3 Jahre erfolglos (bis auf 2 ganz frühe FG's) gebastelt haben, ich mich nicht noch einer weiteren Operation unterziehen möchte und die Ärzte es mir nahe gelegt haben, haben wir uns nun dazu entschlossen mal einen Versuch zu wagen.

Welchen Endo Grad hast du denn und wie lange übt ihr schon?

Liebe Grüsse und alles Gute #klee
Luna

Beitrag von babyci25 08.08.07 - 11:44 Uhr

Hallo Luna,

vielen #danke für deine Antwort,
dann wünsche ich dir alles alles gute und ganz ganz viel Glück mit der IVF. Meine #pro hast du. Das wird bei mir auch der nächste Schritt sein. Es ist nur noch unklar ob ich zuerst operiert werde oder ob wir gleich mit der IVF anfangen. Muss am 6. September in eine Kinderwunschklinik nach Ulm wo dann alles besprochen wird.
Welchen Grad ich habe kann ich dir leider gar nicht sagen, weil ich am Montag so geschockt war und gar nicht mehr weiter gefragt habe. Habe nur noch #heul

Wir üben jetzt ein Jahr.
Es war aber von anfang an klar dass es wegen der Endo probleme geben kann.

Beitrag von lunaxx 08.08.07 - 12:15 Uhr

Hi nochmal,

danke für deine lieben Wünsche und fürs #pro!
Mein Fa sagte, dass die Endo unbedingt vor der IVF entfernt werden sollte denn dann wären die Chancen dass es klappt höher. Da ich schon wieder sehr starke Schmerzen hatte war es für mich klar, dass ich das vorher noch machen lasse. Den künstlichen Wechsel hat er mir dann nach der OP noch eingeredet damit ich dann wirklich total Endo-frei bin - hoffentlich länger als nach der ersten OP! Ich überlege jetzt ob ich unterstützend zur IVF noch Akupunktur machen soll. Soll auch ganz hilfreich sein.
Also ich würde mich an deiner Stelle zuerst operieren lassen denn das ganze ist ja finanziell nicht gerade ein Klacks. Und ich finde es sollten alle eventuellen Hindernisse vorher beseitigt werden um die bestmöglichen Voraussetzungen zu schaffen. Was allerdings leider immer noch keine Garantie ist, dass es dann auch wirklich klappt. Es gehört schon noch eine große Portion Glück dazu.

Alles Liebe und auch meine Daumen sind für dich gedrückt! #pro
Luna

Beitrag von amarna 08.08.07 - 12:00 Uhr

Hallo,
ich würde mit deinem Frauenarzt erstmal abklären, ob es Sinn macht überhaupt eine IVF anzufangen. Meiner Meinung nach sollte erst die Endo behandelt werden.
Mir ging es genauso wie dir (siehe VK). Mir wurde damals gesagt, dass die Endo die Chancen bei einer IVF sehr verringern würden und da das ganze sehr kostspielig ist, würde ich das vorher mit dem Arzt besprechen.
Viel Glück !!
LG, Sonja